Untertitel / Subtitle Guide

Du benötigst die folgenden Programme für diesen Guide:

SubRip
Subadjust (falls du deine Untertitel in's MicroDVD Player-Format umwandeln willst)
Sub2sami (für Untertitel mit dem Windows Media Player (WMP))
VobSub (falls du permanente (nicht abschaltbare) Untertitel willst, oder falls DVobSub zum Einsatz kommen soll)

Ich dachte Untertitel-Rippen wäre eine ziemlich komplizierte Angelegenheit, aber wie sich rausgestellt hat, ist es recht einfach. In weniger als 20 Minuten sollte es gelingen, Untertitel für den Lieblingsfilm zur Verfügung zu haben...

Es gibt drei Möglichkeiten Untertitel zu erstellen: Erstens - man benutzt ein Programm, das Untertitel während der Konvertierung des Films einfügen kann, z.B. DVD2MPG oder FlaskMpegs DVD-Modus - das ist im Grunde ein DVD-Player und man kann damit alles machen was man mit anderen Software-DVD-Playern auch machen kann. Die zweite Möglichkeit ist auf einer separaten Seite beschrieben, auf diese Weise kann man Untertitel permanent einer bereits bestehenden AVI-Datei hinzufügen. Aber es ist ein langwieriger und aufwändiger Prozess. Die dritte Möglichkeit besteht darin, die Untertitel in eine Textdatei zu extrahieren und dann einen passenden Player zur Wiedergabe zu verwenden. Diese dritte Möglichkeit wird in diesem Guide beschrieben.

>> Mehr über ...
PERMANENTE UNTERTITEL
UNTERTITEL MIT WINDOWS MEDIA PLAYER

Als erstes musst du das Subtitle-Pack runterladen. Die VOB-Dateien müssen sich auf deiner Festplatte befinden, natürlich decodiert. Ich nehme einfach an, dass du schon weißt, wie man eine DVD rippt - schließlich braucht auch niemand Untertitel der keinen Film hat - also werde ich das übliche Blabla über Rippen überspringen. Es ist möglich die Untertitel direkt von der DVD zu rippen, aber ich rate davon ab, da es sehr langsam ist, und da du sowieso die VOBs auf die Festplatte kopieren musst, wenn du einen DivX-Film daraus machen willst.

Schritt 1: Extrahieren der Untertitel

>> Mehr über ...
SUBRIPPER

Starte SubRip 0.81b. Wähle File - Open Vob(s)

Wähle Open Dir, und suche das Verzeichnis in dem die VOB-Dateien gespeichert sind. Stelle sicher, dass alle VOBs einen Haken in dem Kästchen vor dem Dateinamen haben. Du kannst auch einen anderen Language-Stream auswählen, sofern verfügbar. Benutze einen Software DVD-Player um rauszufinden welcher Stream welcher Sprache entspricht. Unter Action muss SubPictures to text via OCR gewählt sein. Untertitel sind als Bilder gespeichert, und wir wollen eine Textdatei daraus machen, also brauchen wir OCR (Texterkennung). Nun drücke auf Start.

Wenn du willst, kannst du die dazugehörige IFO-Datei öffnen (Open IFO). Dadurch wird die Sprache der Untertitel-Streams angezeigt.



Nach einer Weile wird das folgende Fenster erscheinen

Falls der Text nicht weiß auf schwarzem Hintergrund ist, drücke Try Auto Detect. oder wähle eine andere Farbe in dieser Dropdown-Liste. Wenn es gut aussieht, drücke ok.

Da wir OCR benutzen muss das Programm "lernen" welches Bild welchem Buchstaben entspricht. Antworte jeder dieser Frage-Fenster (New Character(s)) sehr sorgfältig, es wird dir das Leben später einfacher machen. Da manche Filme gelegentlich Untertitel in anderen Sprachen haben, oder spezielle Zeichen verwenden, kannst du die Zeichentabelle von Windows aufrufen und dann über die Zwischenablage das gewünschte Zeichen einfügen.

Nach einer Weile wird das Programm selbständig arbeiten, da es nun alle Zeichen kennt. Manchmal wird es zwei Zeichen als ein einziges erkennen. Gib dann einfach beide Zeichen ein.

Wenn das Programm läuft, wird es so aussehen:

Wenn die letzte VOB-Datei abgearbeitet ist, musst du die gerippten Untertitel als ASCII-Datei speichern. Du kannst im Subtitles-Fenster durch die Untertitel scrollen - alles was darin steht wird in der Datei gespeichert werden. Versuche jetzt noch nicht, Fehler zu korrigieren. Falls du den Windows Media Player statt eines speziellen Players verwenden möchtest, klicke hier...

Möglicherweise willst du die Character Matrix für späteren Gebrauch abspeichern - das ist die Tabelle in der die Buchstaben den "Bildern" zugeordnet sind. Wenn du SubRip wieder verwendest, lade einfach die Character Matrix und du musst die Buchstaben nicht alle nochmal eingeben.

Lade jetzt die Datei die du gerade erstellt hast - sie hat eine .SRT-Endung - mit einem Textverarbeitunsprogramm und lass' die Rechtschreibprüfung drüber laufen, um Fehler, die durch die Texterkennung entstanden sind, zu korrigieren. Es wird übrigens nie einen WinWord-Guide geben, das musst du selbst hinbekommen <g>

Benenne die SRT-Datei um sodass sie den gleichen Namen wie die AVI-Datei hat. Nun kannst du die Untertitel in den meisten untertitelfähigen Playern, die es auf meiner Software-Seite gibt, abspielen. Bitte ziehe die Hilfe des jeweiligen Players zu Rate wie man Untertitel aktiviert. Normalerweise wird die Untertitel-Datei, sofern sie den gleichen Namen wie die AVI-Datei hat, automatisch geladen, sobald man die AVI-Datei öffnet.

 

Untertitel schneiden & Zeitmarken anpassen

Öffne deine SRT-Datei und kopiere alle Untertitel die eine höhere Zeitmarke haben als deine erste AVI-Datei lang ist, in die Zwischenablage und füge sie in eine neue Textdatei (mit der Endung .SRT) ein. Lade nun die neue SRT-Datei (File Open). Falls du SubRip schon geschlossen hast kann es sein dass du "Ripping Subtitles" wieder starten musst. Drücke dann Pause um auf das Menü zugreifen zu können. Drücke auf die Uhr nachdem du die SRT-Datei geladen hast.

Im ersten Feld kannst du einen Offset einstellen. Gib da die Länge (das Ende) der ersten AVI-Datei an. Du kannst auch negative Offsets eingeben, z.B. falls deine Untertitel zu langsam sind. Das zweite Feld ermöglicht die Anpassung der Untertitel-Geschwindigkeit, was äußerst nützlich ist, wenn du die FPS (Frames per seconds / Bilder pro Sekunde) deiner AVI-Datei geändert hast, weil der Ton nicht synchron war...

 

Wenn du fertig bist, drücke Correct Time und speichere die Datei ab.

Schritt 2: Konvertierung der Untertitel in's MicroDVD Player-Format

Nur um sicherzugehen, dass unsere Untertitel mit jedem Programm funktionieren, konvertieren wir sie in's MicroDVD Player-Format.

Stelle sicher, dass die richtige Frame Rate eingestellt ist. Normalerweise musst du 25 FPS für PAL und 23,976 FPS für NTSC Filme einstellen. Falls du Filme mit 29,97 FPS erstellst, musst du das auch hier einstellen.

Speichere die Untertitel mit der Erweiterung .SUB, alles andere wird von den Playern nicht erkannt.

Du kannst auch die Ausgabe-Dateien aufteilen (splitten). Natürlich solltest du die AVI-Datei davor schon gesplittet haben, und die Split-Position/Zeit aufgeschrieben haben. Diesen Wert gibst du hier ein. Drücke dann Convert.

Gratuliere!! Du hast es geschafft. Nun musst du nur einen untertitelfähigen Player öffnen, den Film laden und los geht's. Ich empfehle der Untertiteldatei den gleichen Namen wie der AVI-Datei zu geben - natürlich bleiben die Endungen verschieden. Falls du 'DivX Player' benutzt, musst du den Film und die Untertitel im gleichen Verzeichnis speichern. Im MicroDVD Player kannst du jedes Verzeichnis wählen - und die Dateinamen müssen auch nicht gleich sein. 'DivX Player' ist ein recht einfach gehaltener Player, und du solltest keine Probleme haben, herauszufinden wie man ihn benutzt. Klicke einfach rechts auf das Hauptfenster, wähle Open movie, wähle den Film aus und der Player wird automatisch Untertitel anzeigen. Stelle sicher dass du nicht schwarzen Text auf schwarzem Hintergrund gewählt hast, so wie es bei mir war als ich den Player zum ersten Mal ausprobiert habe. Es ist etwas schwierig mit dieser Konfiguration die Untertitel zu erkennen <g>

Schritt 3: Abspielen des Films (MicroDVD Player)

Drücke den Knopf a bis ein DVD-Logo in der oberen linken Ecke des Displays erscheint. Drücke dann b bis der Text unter dem Logo QUICKINI lautet - vergleiche einfach mit diesem Bild falls es dir zu klein ist. Drücke nun Knopf c. Ein Fenster wird aufgehen, dort kannst du den Speicherort des Films angeben, dann wirst du gefragt werden, wo sich die Audio-Datei befindet, wähle einfach wieder die gleiche Datei aus, da wir keine separaten Video- und Audio-Dateien verwenden. Schließlich wirst du nach der Untertitel-Datei gefragt. Wähle die Untertitel-Datei, die du erstellt hast. Nun ist alles eingestellt. Benutze den Knopf d um die Untertitel zu wählen - Knopf f ist dazu da, um zwischen Fullscreen (ganzer Bildschirm) und Fenstermodus hin- und herzuschalten. Bitte lies die exzellente FAQ die mit dem MicroDVD Player kommt, sie wird dir dabei helfen, herauszufinden welche Optionen dieser großartige Player auf Lager hat.

Alternativ: Abspielen mit dem Windows Media Player

Du musst die Untertitel im Subviewer 2.0-Format abspeichern, anstatt in SubRips eigenem Format. Natürlich kannst du die Untertitel im SRT-Format speichern, Subviewer beinhaltet ein Konvertierungsprogramm von SRT nach SUB, aber das wäre nur ein unnötiger Schritt mehr. Um das Ausgabeformat zu ändern, wähle Output Format - Change output format im Subtitles-Fenster (das in dem die Ausgabe von Subrip erfolgt, nicht das Hauptfenster).

Hole die Registerkarte Subviewer 2 nach vorne und drücke Convert to this format, danach kannst du die Untertitel abspeichern (File - Save as), und sie werden im Subviewer 2-Format sein.

Dann musst du die Untertitel ins sami-Format konvertieren, das wird vom Windows Media Player unterstützt. Hol' dir das Konvertierungsprogramm (sub2sami) und starte es.

Es sollte klar sein wie man es benutzt, oder? Es gibt nur eine Einschränkung: Die Datei muss den gleichen Namen wie die AVI-Datei haben, also z.B. falls deine AVI-Datei rmd.avi heißt, muss die SMI-Datei rmd.smi heißen. Speichere die SMI- und die AVI-Datei im gleichen Verzeichnis und starten den Windows Media Player. Du kannst nun die Untertitel im Ansicht-Menü (Wweites von links) des WMP aktivieren.

Danke an Haudy Kazemi, für das Austüfteln dieser Methode.



Last edited on: 08/02/2002 (no correction) | German translation by: fileman | Content by Doom9.net - The definitive DVD backup resource