OggMachine

Wenn ihr nicht über den Ogg media stream Creation Guide hierher gekommen seid, ist das hier eine Warnung: Um Vorbis Files richtig zu verwenden, müsst ihr sie ,wie entsprechend im Ogg media Stream Sreation Guide beschrieben, muxen. Muxen in Nandub geht für gewöhnlich nicht und wenn ihr die letzten Vorbis Dll's installiert habt, wird es zwar funktionieren, aber der Sound wird asynchron sein wenn ihr nach vorne/hinten spult.

OggMachine ist ein Frontend für die Benutzung von BeSweet um von AC3/WAV/MP2/MP3 zu Ogg Vorbis zu encodieren. Es setzt vorraus, dass ihr BeSweet in das Verzeichnis von OggMachine kopiert habt und die Ogg DirectShow Filters installiert habt. Der Guide zeigt OggMaschine an dem Beispiel einer AC3 Datei als Input. Wenn ihr ein anderes Inputformat habt, dann solltet ihr einfach einige Einstellungen missachten (wählt sie einfach nicht, ausser Auto Find Maximum Gain) und setzt nur die Bitrate für die Ausgabedatei.

Wenn ihr OggMachine startet, gebt an wo sich die BeSweet.exe und euer Inputfile befindet. Die Ausgabedatei wird automatisch mit dem gleichen Namen der Inputfile gesetzt, aber natürlich mit der Endung .ogg.

Dann konfiguriert die Downmix Options. Das sind im Grunde die gleichen Einstellungen wie im Azid/BeSweet GUI. Alles was ihr einstellen müsst ist, den "LFE to LR Channels" auf -3db zu setzen und den Rest könnt ihr so lassen.

Dann die Overall Settings:

Channels Mode setzt das resultierende Ausgabeformat. Surround bedeutet ihr eine in Dolby Surround encodierte Ausgabedatei bekommt, welche Standart ist. Stereo würde euch nur eine Stereoausgabe geben, wobei 5.1 euch ein 6 Kanal Ogg Vorbis File geben würde. Wenn ihr eine analoge 5.1 Kanalausgabe auf eurer Soundkarte habt und 6 Kanal Audio wollt, aber nicht im AC3 Format, (denkt aber dran, dass Vorbis nicht via S/PDIF Connector benutzen könnt, da kein Receiver es dekodieren kann) dann setzt dies auf 5.1, andernfalls setzt den Channels Mode auf "Surround" um eine reguläre 2 Kanal Audiofile zu bekommen.

Setzt Dynamic Compression auf Normal um den gleichen dynamischen Bereich zu bekommen als wenn ihr eure DVD auf dem PC/TV anschaut.

Klickt auchAuto Find Maximum Gain an, dann braucht ihr nicht immer die Lautstärke hochdrehen wenn ihr den Film schaut.

Dann klickt Use Dialog Normalization Reduction an, um alle AC3 Spuren auf die selbe Ebene zu bringen und zu guter letzt überprüft noch Set Delay to. Der Wert dort sollte bereits automatisch eingetragen sein, also müsst ihr dort keine Anderungen vornehmen.

Change framerate ist nur notwendig, wenn ihr einen PAL Film in einen NTSC Film konvertieren wollt (umgedreht geht es im Moment leider noch nicht).

Zuletzt lasst uns noch den Vorbis Output konfigurieren.

Nur der qualitätsbasierende Modus wurde biher richtig optimiert, also klickt Quality an und wählt einen Parameter aus der Liste. Das Programm wird euch die entsprechende Bitrate zu jeder Einstellung zeigen. Andere Programme benutzen hier andere Werte, in Oggmachine sind die Werte normalisiert wurden, also wenn ihr den entsprechenden Wert in HeadAC3he oder Oggdrop wollt, dann multipliziert diesen Wert hier mit 10.

Da Vorbis besser als MP3 ist, könnt ihr beruhigt unter 128kbit/s gehen, aber 64kbit/s sollte das unterste Limit für ein 2 Kanal Vorbisfile.

Wenn ihr wirklich downsampling braucht, dann könnt ihr das bei Set Sampling Rate to einstellen und SSRC wird aufgerufen um das Audio zu downsamplen.



Wenn ihr alle eingestllt habt drückt den "Give me Ogg!" Button um die Umwandlung zu starten. Wenn ihr die Meldung "System Error &H8007007E (-2147024770). Module not found." bekommt, kopiert die comdlog32.ocx nach c:\windows\system und gebt bei Ausführen "regsvr32 c:\windows\system\comdlg32.ocx" ein. Wenn ihr einen anderen Runtime Error bekommt, dann habt ihr vielleicht den Pfad zu BeSweet falsch konfiguriert.

>> Zurück


Last edited on: 06/25/2002 (no correction) | German translation by: Cretak | Content by Doom9.net - The definitive DVD backup resource