AVI zu VCD / SVCD

Lasst uns erstmal eine Sache klarstellen: Die Enkodierung einer nicht-DVD Quelle führt zu einem Ergebnis, welches keinesfalls mit einem DVD-Rip vergleichbar ist. Aus diesem Grund kann ich nur wärmstens empfehlen, die nachfolgenden Schritte so wenig wie möglich zu nutzen und stattdessen mit DVD Quellmaterial zu arbeiten. Und für diejenigen unter euch, die sich DivX Filme aus dem Netz laden: Es gibt auch eine VCD und SVCD Szene ;)

Um diesem Guide zu folgen, braucht ihr die folgende Software:

TMPG
bbMPEG
BeSweet
BeSweet GUI
(Ihr braucht die neuesten Betas beider Tools, aber nur, wenn ihr gleichzeitig auch NTSC -> PAL konvertieren wollt)
VirtualDub
Avifrate

Inhalt:

0: Basic Setup
1: NTSC -> Pal Wandlung (optional)
2: Kodieren
3: Multiplexen und Splitten
4: Brennen

Schritt 0: Basic Setup

Spielt eure AVI im Windows Media Player 6.4 ab (c:\programme\windows media player\mplayer2.exe). Während der Wiedergabe macht einen Rechtsklick auf den Film und wählt Statistik aus:

Schaut euch dann die Actual Rate an. Diese schwankt normalerweise ein wenig, besonders wenn noch andere Tasks im Hintergrund laufen (in diesem Fall hatte ich noch TMPGenc im Hintergrund laufen und meine CPU war ausgelastet). Auf jeden Fall ist, wenn die Framerate bei 23-24fps liegt, das Quellmaterial 23.976fps. Wenn die Framerate bei 29-30fps liegt ist das Quellmaterial 29.97fps und bei ca. 25fps ist die wirkliche Framerate 25.00fps.

Dann gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt: Das Audio Format. Besonders DivX AVIs enthalten oft VBR MP3. Da der VirtualDub Autor Avery Lee AVIs mit VBR MP3 nicht untersützt, gibt es ernsthafte Probleme, besonders wenn es darum geht, diese zu editieren. Es gibt einen einfachen Weg um herauszufinden, ob es sich um einen solchen Audio Track handelt: Lade die AVI Datei in VirtualDub 1.4.8. Wenn folgende Warnung erscheint, enthält die AVI einen solchen Audio Track.

Sollte dies der Fall sein, hast du das richtige Programm bereits geöffnet. ;) Klicke auf OK, dann klicke im Audio Menü den Punkt full processing mode an.

Wähle dann File -> Save WAV um die Audio Datei als unkomprimierte WAV Datei zu speichern. Dies ist notwendig, weil kaum ein Programm die enthaltene Audio Datei im AVI verarbeiten kann, es aber keine Probleme gibt, wenn wir die extrahierte WAV Datei verwenden.

Dann gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt. Ich verschwendete fast einen ganzen Arbeitstag, aber es endete immer mit ruckelnden Filmen. Als ich dann CCE als Encoder verwendete, "beschwerte" sich dieser, keine passenden Filter zum Dekodieren von div3 (DivX3) zu finden, obwohl der WMP die Filme einwandfrei wiedergab. Es endete also so, dass ich DivX3 installierte und zum Dekodieren verwendete. Nun traten die Probleme nicht mehr auf.

Schritt 1: NTSC -> PAL Wandlung (optional)

Dies trifft nur dann zu, wenn ein NTSC Video (23.976 oder 29.97fps) vorliegt und dies in ein PAL Video umgewandelt werden soll, weil dein DVD Player kein NTSC unterstützt. 29.97fps werden im Moment auch nicht unterstützt, weshalb du IVTC verwenden musst (erfahrene TMPG User wissen, wie man dies macht, aber TMPG's auto-IVTC bringt meistens auch nicht das gewünschte Ergebnis, da die Quellen oft deinterlaced sind. Deshalb solltest du deine eigene funtionierende IVTC-Methode herausfinden).

Starte Avifrate und lade deine AVI Datei, indem due auf den gelben Ordner klickst.

Wie man sieht, ist die exakte Frame-Rate 23.976fps. Sollte diese anders sein, notiere diese. Dann wähle als neue Frame-Rate 25fps aus und drücke den Apply Button, danach schließe das Programm wieder.

Jetzt starte die BeSweet GUI und drücke den BeSweet Button:

Zuerst musst du die Locations-Parameter einstellen. Wähle zuerst die BeSweet.exe, die input WAV und die Ausgabe-Datei. Hake auch Downconvert Sample Rate an, dann drücke den SSRC Button links und hake bei Set Sampling Rate der Output Datei 44100 Hz an (die einzige grüne Option im SSRC Bildschirm). Beachte auch, dass die meisten DVD-Player Audio mit 48KHz unterstützen, weil die DVD Spezifikationen es für DVD Playback so erfordern; wenn dieses der Fall ist, dann brauchst du dich nicht an SSCR zu stören (warum etwas machen, das nur Zeit kostet und unnötig ist?). Auch brauchst du dann nicht Downconvert Sampling Rate anzuhaken. Jetzt drücke den 2Lame Button und mache bei den 3 grünen Optionen einen Haken. Der Kodier-Mode sollte Stereo sein, und die Bitrate sollte 224 kbit/s für VCD sein und 224 kbit/s für SVCD nicht übersteigen. Zu guter Letzt sollte auch add error protection angehakt sein.

Ist nun alles soweit eingestellt, mache noch einen Haken bei FRC Presets (links) und wähle NTSC2PAL (23.976 to 25.000) aus der Pulldown-Liste. Falls die Frame-Rate nicht exakt 23.976fps war, kannst du "Change Frame rate from..." statt der FRC Presets verwenden; trage nun die Actual Rate (die notierte) ein (z.B. 239762 für 23.9762fps). Dann stelle noch die gewünschte Frame-Rate ein, in unserem Beispiel also 250000 für 25fps - leider funktioniert dieses Beispiel im Augenblick noch nicht, aber der Fehler wird behoben und alle Umwandlungen werden möglich sein. Nun drücke WAV to MP2 und lasse BeSweet seinen Job erledigen. Während ich dies schreibe, ist die Umwandlung von PAL->NTSC noch nicht möglich; solltest du dies jedoch wollen, musst du die WAV Datei in einen WAV-Editor laden und per Pitch Control die Länge anpassen.

Schritt 2: Kodieren

Starte jetzt TMPG und lade deine AVI Datei als Video Source (Drücke den Browse Button rechts neben der Video Source Zeile um deine AVI Datei auszuwählen). Falls die nachfolgende Fehlermeldung erscheint, hast du wahrscheinlich keine DivX3 Playback Filter installiert. Nach Installation dieser Filter trat der Fehler bei mir nicht mehr auf. Und es bedeutet auch, dass deine AVI Datei mit großer Sicherheit eine VBR Audiospur enthält. Falls du aus welchen Gründen auch immer diese Fehlermeldung auch nach Installation der DivX3 Filter erhältst, (stelle sicher, dass diese Filter auch für das Playback verwendet werden. Dies machst du wie folgt: Klicke auf Start -> Ausführen -> Tippe "regsvr32 divxdec.ax" und drücke Enter. Falls du gefragt wirst, ob der DivX4 Filter zur Wiedergabe von DivX3 Material genutzt werden soll, antworte mit Nein), dann gibt es einen anderen Workaround: Lade die AVI Datei nochmals in VirtualDub, stelle Video auf Direct Stream Copy, Audio auf No Audio, und speichere die AVI Datei (F7 drücken) unter einem anderen Dateinamen, den du wiederum als Video Quelle in TMPG lädst.

Ist die Datei einmal geladen, befindest du dich an einem Scheideweg: Wenn du in Schritt 0 die Audio-Spur extrahiert hast, lade diese WAV Datei als Audio Quelle.

So sieht es aus, wenn du eine separate Audio Datei verwendest. Als Grundeinstellung setzt TMPG die Video Datei sowohl als Video- als auch als Audio Quelle ein. Hast du also keine separate Audio Datei, wird in beiden Feldern das Gleiche stehen. Wähle nun noch den Namen für die Ausgabe-Datei.

Wähle nun die richtigen TMPG Einstellungen und kodiere den Film.

Wenn TMPG nun mit dem Kodieren fertig ist, hast du nun entweder eine mpg Datei, eine m1v (VCD, mit NTSC -> PAL Wandlung) oder eine m2v (SVCD, mit NTSC -> PAL Wandlung).

Solltest du eine mpg Datei haben, gehe in die MPEG Tools (File -> MPEG Tools), klicke auf Simple De-multiplex, und lade hier als Input deine mpg Datei. Du erhältst nun eine .mp2 Audio Datei und eine .m1v Datei (falls es sich um VCD handelt) oder eine .m2v Datei (falls es sich um SVCD handelt).

Schritt 3: Multiplexen und Splitten

bbMPEG wird dir dabei helfen, die Video und Audio Datei zusammenzuführen und den Film auf mehrere CDs aufzuteilen (splitten).

Schritt 4: Brennen

Jetzt bleibt eigentlich nichts weiter mehr zu tun als den Film zu brennen. Wenn du das richtige Programm aus der angebotenen Auswahl verwendest, kannst du sogar Kapitel einfügen.


Last edited on: 06/24/2002 | German translation by: RammStein | Content by Doom9.net - The definitive DVD backup resource