Alternativer Schritt 4: Teilen

Einige schmutzige Tricks helfen uns dabei, die Probleme der frühen Mini-DVD Tage zu umgehen.
Du willst deine Dateien in 640/700MB große Teile teilen. Bedauerlicherweise gibt es keinen direkten Weg, ich meine kein Tool das die VOB Dateien teilt, die wir erstellt haben, obwohl es sehr hilfreich sein würde. Die 12 Schritt Anleitung erklärt wie man DVTool benutzt und danach demuxt, remuxt, ac3fix auführt, die Synch repariert... und andere üble Sachen. Ich habe einen besseren Weg gefunden, welcher aber etwas aufwändiger ist. Wenn du DVTool benutzt, um die VOBs zu splitten und in einem Software DVD Player zu laden, kannst du sie alle ohne Probleme abspielen, aber wenn du versuchst, die erste Datei in der Abspieliste zu löschen, stürzt der Player ab. Genauso wie wenn du versuchst, VOB Dateien abzuspielen, die du gerade von deiner DVD gerippt hast. Diese Datein starten nicht ohne einen gültigen Header und auch die Software DVD Player verlangen nach einem gültigen Header in der ersten Datei und der Abspielliste (Das ist jedenfalls die Geschichte mit PowerDVD... welcher meiner meinung der beste SoftwareDVD Player für VOB Dateien auf der Festplatte ist).

Jedoch können wir ja immer noch DVTool benutzen:

Wir werden einfach DVTool benutzen, um die Teil-Position herauszufinden, aber wir wollen die geteilten Dateien nicht mehr benutzen; daher werden wir einen anderen Weg gehen, der wie ich denke, einfacher ist.
Lade die VOB Datei, die du in Schritt 3 zusammengefügt hast, dann wähle im Offset Teil die Länge in Bytes, suche dir einen Namen für die Ausgangsdatei aus und drücke auf Start... Nach einer Weile wird die VOB Datei in die von dir angegebene Größe geteilt sein.
Lade die soeben erstellten VOBs mit einem SoftwareDVD Player und schreibe dir die Endposition (Zeit) von jeder Datei auf. Diese Informationen sind sehr wertvoll für uns, natürlich kannst du auch jede Datei individuell in ReMPEG2 laden und die Länge aufschreiben.

Mein anfänglicher Gedanke war, da eine VOB Zelle identisch ist mit einem Kapitel, dass du einfach die Datei mit dem DVD Quick Builder nach der Zellen ID teilst, aber bedauerlicherweise ist es nicht so einfach. Du kannst jedoch jetzt zum Authoring Teil übergehen und die DVD erstellen (benutze alle VOB Dateien, dann kannst du die geteilten Teile löschen, schreibe aber die Endposition irgendwo auf) Da ist allerdings noch eine Sache: Du kannst deine Kapitel noch nicht an einer beliebigen Stelle erstellen, sondern du musst sie auf die End-Zeiten der VOBs einstellen, die du geteilt hast. Warum? Weil wir die Kapitel Informationen benutzen können, um unsere fertige VOB Datei an der richtigen Position teilen zu können und um eine gültige VOB Datei beizubehalten, wenn wir die richtigen Tools verwenden.

Stelle sicher das du keine DVD in irgendeinem deiner Computerlaufwerke hast, dann starte SmartRipper. Hier verdient das Tool seinen namen. Ich habe jedes VOB Tool, das ich gefunden habe, getestet (und glaube mir ich hab viele davon) und SmartRipper war das einzige, das die VOB Dateien so teilen konnte wie ich es wollte. SmartRipper startet automatisch im Film-Modus, dann markierst du das erste Kapitel, rippst es in eine separate Datei (Überschreibe NICHT die vts_01_1.vob!), danach wähle Kapitel 2 und mach dasselbe nochmal usw. Am ende hast du die Anzahl an VOB Dateien, die du brauchst und sie sind gültig! Versuche sie separat abzuspielen und du wirst es sehen.

Es kann sein, dass du in der 2. Phase des Authorings Kapitel einstellen kannst, aber sie werden nicht da sein, nachdem du die Dateien erstellt hast... Dieses Problem kann während der Teilungsphase auftreten. Wenn du das Problem hast, musst du alle geteilten VOBs demuxen und remuxen (also Ton und Video trennen und wieder zusammenführen). Die Tools dafür sind wie üblich vstrip und/oder bbdmux. Zum Demuxen des Videos in vstripe tippe "vstrip vts_01_1.vob test.vob ! d 0xe0" und zum demuxen des Audio Streams tippe "vstrip vts_01_1.vob test.ac3 ! d 0xbd 0x80" und ersetze die letzte Hex Zahl mit allen Hex (Ton-)Kanälen, die du hast. Die bbdmux Syntax ist fast genau das gleiche, aber du kannst das "! d" weglassen und musst die Position der Ausgangsdatei und des Streams austauschen. Wenn du z. B. das Video (ohne Ton) aus einer VOB-Datei herauslösen willst (demux): "bbdmux vts_01_1.vob 0xe0 test.m2v" oder zum Demuxen eines AC3 Streams: "bbdmux vts_01_1.vob 0xbd test.ac3 0x80". Durch Eingabe von "vstrip" oder "bbdmux" wird wie üblich die Hilfe angezeigt.

Du kannst natürlich auch das vstrip GUI oder ein anderes Tool benutzen, aber diese sind die besten und sie zu benutzen zeigt, dass du auf dem richtigen Weg bist, mit diesem Problem fertig zu werden. Dann multiplexe die Dateien wieder. Unter Umständen musst du die Dateien wieder synchronisieren... in diesem Fall ändere die Startzeit eines Streams in StreamWeaver. Eine höhere Startzeit vom Sound bewirkt, dass der Ton später startet. Beachte die Framerate deines Videoformats, wenn du einen Wert eingibst... Ändere zuerst die Anzahl der Frames, aber wenn der Wert über 25/29 hinausgeht, dann must du die Sekunden ändern.

>> Zurück


Last edited on: 08/02/2002 | German translation by: Thorsten | Content by Doom9.net - The definitive DVD backup resource