Zweisprachige AVI-Dateien

Da viele meiner Leser aus nicht-englischsprachigen Ländern kommen, suchen sie nach Möglichkeiten, Filme besser verstehen zu können. Eine Möglichkeit sind Untertitel, die ich, wie ich finde, recht umfangreich behandelt habe (falls ich der einzige bin der das findet, meldet euch!). Eine andere Möglichkeit ist einfach die synchronisierte Tonspur (und nicht den Originalton) zu enkodieren und das ist auch kein großes Problem. Aber es gibt seit einer Weile eine dritte Möglichkeit: Es ist möglich AVI-Dateien zu erstellen die zwei Tonspuren besitzen. Anfangs wurde diese Methode als Alternative zu dem Dual-Audio-Feature des Micro DVD Players vorgestellt, der standardmäßig eine externe WAV-Datei als zweite Tonspur benutzt. Inzwischen hat es sich herumgesprochen dass es Player gibt die dieses Format (mit zwei Tonspuren) unterstützen. Darüberhinaus gibt es einen Filter für den Windows Media Player der es ermöglicht komfortabel zwischen den verschiedenen Sprachen hin- und herzuschalten. Ich werde nun ein paar verschiedene Möglichkeiten vorstellen wie man zu mehrsprachigen Filmen kommt.

Folgende Programme werden für diesen Guide benötigt:

Nandub
Audiofilters
Graphedit

Schritt 1: Vorbereitungen

Vorhanden sein muss eine AVI-Datei ohne Tonspur sowie zwei separate Tonspuren im Format MP3, VBR MP3 oder AC3. Die Filter aus dem Audiofilters-Pack (siehe oben) müssen installiert werden. Nähere Informationen zur Installtion stehen in der Readme-Datei. Wer 4.0 oder 5.1 / SPDIF Ausgabe von seiner Soundkarte haben möchte, muss außerdem eine Multichannel-Version von WinDVD (2.x/3.0) installiert haben. Falls du nicht weißt wie man AVIs erstellt, lies dir die DivX-Guides durch, und falls du Probleme mit den Tonspuren haben solltest, wirf einen Blick auf die Audio-Guides-Seite.

Schritt 2: Hinzufügen der zwei Tonspuren

Falls es sich um CBR-Dateien (MP3 oder AC3) handelt kann alternativ Avimux verwendet werden, Nandub bietet aber wesentlich mehr Flexibilität. Also: Starte Nandub, drücke STRG-O um deine tonlose AVI-Datei zu laden, stelle Video auf Direct Stream Copy (Video - Direct Stream Copy), und weiter geht's in's Audio-Menü.

Eigentlich sollte klar sein was hier zu tun ist. Lade die erste Tonspurdatei im normalen Menü und setze die Interleaving-Optionen für sie (Every Frame als Standardeinstellung für MP3, 96 oder 64 ms für AC3 und weniger falls es ruckelt). Klicke dann auf Secondary Stream und stelle die zweite Tonspur ein.

Wenn du fertig bist drücke F7 und speichere die AVI-Datei unter einem anderen Namen.

Schritt 3: Abspielen

Es gibt zwei mir bekannte Player die AVIs mit zwei Tonspuren von Haus aus unterstützen: Power DivX NextGen 3.0 und BSPlayer (ZoomPlayer funktioniert auch wunderbar - Anm. d. Übersetzers). Falls du einen dieser Player verwendest brauchst du dir über die weiteren Schritte keine Gedanken zu machen.

Falls du den Windows Media Player benutzt willst du vielleicht den Morgan Stream Switcher verwenden. Den hast du übrigens schon auf dem Rechner sofern du das Audiofilter-Pack installiert hast. Falls du ihn nicht willst öffne die .BAT/.CMD-Datei für dein Betriebssystem (im Audiofilter-Pack) und mache in der Zeile mit "mmswitch.ax" aus "/s" ein "/u"... und nun starte sie. Hier eine Zeile als Beispiel (Windows 2000): regsvr32 /u mmswitch.ax.

Aber nun lasst uns mit dem Programm loslegen. Öffne den Editor und erstelle eine Datei die so aussieht:

[MSS]
Audio_1=English (VO)
Audio_2=Franšais

Sie muss mit der [MSS] Zeile beginnen, darauf muss Audio_X=... folgen. Gib die Namen der ersten und zweiten Sprache in der Datei an. Der Windows Media Player wird diese Namen anzeigen wenn du während des Abspielens das Kontextmenü mit der rechten Maustaste öffnest und auf das Untermenü Languages/Sprachen gehst. Aber als erstes musst du diese Datei unter dem gleichen Namen wie deine AVI-Datei abspeichern. Also falls zum Beispiel dein Film matrix.avi heißt, muss diese Datei als matrix.mss abgespeichert werden. Achtung: Standardmäßig ist die Dateierweiterungsanzeige in Windows ausgeschaltet, also vergewissere dich dass du *.* als Dateityp auswählst um nicht aus Versehen eine versteckte .TXT-Erweiterung an die Datei anzuhängen (matrix.mss.txt wobei .txt unsichtbar ist). Nun kannst du die AVI-Datei anschauen und während des Abspielens mit Hilfe des Kontextmenüs (rechte Maustaste) unter Languages/Sprachen die Tonspur auswählen.

Anmerkung: Die mss-Datei ist nicht zwingend notwendig - ohne sie kannst du die Sprache mit dem Morgan Stream Switcher wie folgt umstellen: Während der Wiedergabe das Kontextmenü mit der rechten Maustaste öffnen, Eigenschaften - Erweitert und dort Morgan Stream Switcher wählen. Klicke auf Eigenschaften und dann auf den Switch! Knopf.

Und es gibt noch eine weitere Lösung: Wenn du den Stream Switcher nicht verwenden willst, oder dein Lieblingsplayer diesen Filter nicht unterstützt und keine eingebaute Unterstützung für mehrere Tonspuren hat, ist das hier etwas für dich:

Nachdem du die AVI-Datei (mit Tonspuren) erstellt hast, starte Graphedit und wähle Render Media File. Du wirst ungefähr so etwas bekommen:

Lösche nun eins der MPEG Layer-3 Decoder Rechtecke und das Standard DirectSound Device, das mit ihm verbunden ist, ebenfalls. Speichere nun die Graph-Datei als .AVI. Beispiel: Hier lösche ich den MPEG Layer-3 Decoder 0001 und das entsprechende DirectSound Device, gehe dann auf File - Save as English.avi (und wieder sei darauf zu achten dass *.* als Dateityp gewählt ist, siehe oben). Fange wieder von vorne an (Render Media file...) und lösche dieses mal den anderen (hier den ersten) MPEG Layer-3 Decoder + entsprechendem DirectSound Device. Speichere das als commentary.avi (Ich habe hier die Kommentar-Tonspur eingebunden). Nun hast du zwei sehr kleine zusätzliche AVIs. Wenn du auf English.avi klickst wirst du den Film mit der englischen Tonspur anschauen können. Wenn du auf commentary.avi klickst, wird sich der Film mit der Kommentar-Tonspur öffnen.

Es gibt nur ein kleines Problem: Graphedit schreibt absolute Pfadangaben in die Graph-Dateien. Benutze das kleine Programm removepath.exe aus dem Audiofilter-Pack um diese absoluten Pfadangaben zu entfernen sodass du den Film hinkopieren kannst wo du willst und er trotzdem noch funktioniert. Removepath ist ein Kommandozeilenprogramm und funktioniert folgendermaßen: removepath dateiname.erweiterung. Beispiel: removepath english.avi. Du darfst nie den Namen der großen AVI-Datei ändern wenn du die kleinen AVIs erst einmal erstellt hast (oder du musst sie neu erstellen)!

So, das war's! Viel Spaß mit zweisprachigen AVIs!


Last edited on: 06/13/2002 | German translation by: fileman | Content by Doom9.net - The definitive DVD backup resource