Willkommen bei german.doom9.org - dem offiziellen deutschen Doom9 Mirror.
Date News
31.3.

ProjectX 0.90.4 (download) kann mpa Audio (in wav/aif) mit optionalem Fade-In/Out dekodieren, erstellt auf Wunsch CutterMaran Info Dateien und kann RDS Daten exportieren.

Sonys PSP Film Format UMD scheint auszusterben (englischer Link). Universal und Paramount haben aufgehört, Filme in diesem Format zu veröfffentlichen und ein Universal Manager meinte "UMD ist eine weitere Sony Bombe - wie Blu-ray".

30.3.

Was passiert mit den Daten von Privatanwendern, wenn sie Windows Vista verwenden? Microsoft ist der Ansicht, dass die "Statusinformationen" (das können auch persönliche Daten des Benutzers sein) möglicherweise dem Betriebssytemhersteller gehören.

DVDSubEdit 1.3 (englischer Link) kann den IFO CLUT direkt modifizieren, kann in Frames zoomen, den Display Modus ändern, wenn ein anderer Stream ausgewählt wird, bietet eine Suche mit Groß-/Kleinschreibe-Unterscheidung in der OCR-Ausgabe, verbessert die OCR Erkennung der schwer zu erkennenden Kombinationen fl, ft und fi, speichert alle Modifikationen in allen Subpictures und behebt Bugs.

Apple erweitert iTunes wieder. Diesmal gibt es als Neuigkeit Musik DVDs (englischer Link) und "Season Passes" für die populärsten ABC Shows. Obwohl zwei Dollar pro Episode einen niedrigeren Preis ergeben als für die DVD, lässt das iPod Display die Sache auch unattraktiv erscheinen, wenn man stattdessen die DVD rippen und auf Notebook, PSP, iPod und anderen mobilen Geräten abspielen kann.

Nach Sony ist Universal das zweite Studio, das kein Herunterrechnen von HD Content bei der analogen Ausgabe erzwingen will. Einige werten das als eine gute Nachricht, doch bleibt abzuwarten, was aus DeAACS und der "mandatory managed copy" wird (eine vorgeschriebene Kopie, welche die Studios kostenlos herausgeben sollen).

Die RIAA und die MPAA werden über den Gesetzgebungsprozess in Deutschland derzeit erfreut sein und geben bekannt, dass sie P2P Downloads zum gleichen Tatbestand wie Ladendiebstahl erklären wollen (englischer Link).

Während die HD DVD nur wenige Wochen vor der Einführung steht, wird die Blu-ray länger brauchen und teurer sein. Panasonic hat seinen Blu-ray player DMP-DB10 für September angekündigt - zum Preis von $1500.

27.3.

DVDx 2.4 (download) hat ein aktualisiertes Menü, links zu einem Guide, FAQ und einem Support Forum im Hilfe-Menü, kann auf neue Versionen prüfen, verwendet nicht mehr ASPI als Standard, hat eine Kontext-Hilfe in verschiedenen Dialogen und erledigt seine Arbeit schneller.

AviSynth 2.57 alpha 1 (download) unterstützt mehrzeilige Untertitel, enthält einige FPS Presets, limitiert die AVISource Tonspuren nicht mehr auf 2 Kanäle und es gibt weitere kleinere Änderungen (englischer Link).

MyTheatre 3.35.1 (englischer Link) verwendet das neueste SDK für TechnoTrend Budget und Hauppauge Nova Karten, was die Kompatibilität mit CAM Modulen verbessern sollte und es behebt einen Deadlock auf einigen BDA Treibern.

Im Forum könnt ihr erfahren, was bei DivX 6.2 noch hinzgefügt wird, bevor es den Final-Status erreicht (englischer Link).

Philips hat die Spezifikation für die DVD+RW DL abgeschlossen. Nun warten wir auf Rohlinge..

TGDaily hat ein Interview mit einem höheren Microsoft Manager zum Thema 1080i Ausgabe auf der erston Generation von HD DVD Playern (englischer Link) (gegenüber Blu-Ray, welches gleich mit 1080p beginnt). Er führt weiter aus, dass die Kosten bei dieser Entscheidung eine Rolle bei dieser Entscheidung spielten, aber dass es möglich sein könnte, die Player auf 1080p mittels Firmware Upgrade aufzurüsten (was dem Kostenaussage so ziemlich widerspricht) und dass er glaubt, dass Displays in Zukunft die Fähigkeit zum Umkehren des Interlacing Prozesses eingebaut haben werden... so wie man jetzt IVTC auf NTSC DVDs ausführt, um das progressive Original mti der richtigen Framerate wieder zu erhalten.

24.3.

DVDFab Decrypter 2.9.7.3 (download) beseitigt ein Problem, das auftritt, wenn man gerippte DVDs mit DVD Shrink öffnet.

BSPlayer 1.40 (englischer Link) enthält ein paar kleine auf das Abspielen von aufgenommenen/unkomprimierten Dateien und anderen Kleinigkeiten bezogene Bugfixes.

Ist der 23. Mai das Startdatum für Blu-Ray? DVDSoon.com listet eine Reihe Blu-Ray-Titel (englischer Link), die an dem Tag in den Handel kommen.

Universal betritt das Filmdownloadbusiness: Ab dem 10. April kann man eine DVD kaufen und bekommt eine digitale Kopie für den PC und eins für ein portables Gerät (englischer Link). Das Angebot ist relativ teuer bei 19.99 £ (ungefähr 32.50 Euro), und natürlich wird DRM benutzt. Obwohl die Details noch unklar sind, würde ich nicht darauf wetten den Film auch auf einem zweiten Computer sehen zu können, und man wird sich aussuchen müssen, wer die portable Version bekommt: der PSP vom Sohnes oder der Video-iPod der Tochter - und die Liste der unterstützten Player ist auch noch nicht herausgegeben. Der Dienst wird mit 35 Titeln starten.

Wie wird es in Zukunft aussehen? Der FCC-Vorsitzende sitzt zwischen den Stühlen (englischer Link), auf der einen Seite will er die Netzneutralität unterstützen, auf der anderen Seite unterstützt er Provider, die ein geschlosseneres Internet einführen wollen. Für diejenigen, die nich regelmäßig mitlesen: Es geht hier darum, dass einige Internetprovider auf beiden Seiten kassieren wollen - auf der Anbieterseite wollen sie Geld für bevorzugte Behandlung der Pakete und diejenigen, die nicht zahlen bekommen weniger oder schlechter getimten Traffic. Das passiert teilweise schon bei einigen ISPs, die VoIP-Verkehr so verzögern, dass es zu einem unverständlichen gestottere verkommt. Stell eucht das mal beim normalen Telefon vor. Man ruft jemanden an, und weil der zuflligerweise nicht beim gleichen Anbieter wie man selber ist kann man ihn nicht verstehen ... unvorstellbar aus der perspektive eines dafür zahlenden Nutzers. Und warum sollte das mit Internet so sein?

HD DVD ist jetzt ein Format ohne Player und Discs. Toshiba verzögert die Freigabe ihrer ersten Player auf den Termin der ersten im Handel erhältlichen Discs, also vermutlich den 18. April.

Die erste Generation sowohl von HD DVD als auch von Blu-Ray-Spielern wird managed Copy überhaupt nicht. Selbst wenn die Disc es also erlauben würde, könnte man keine Kopien erstellen, weil es die Player nicht unterstützen. Denkt darübar nach: mit beschreibbaren CDs, Minidiscs, DAT-Bändern und DCC, war "managed Copy" (in der Tonwelt heißt es SCMS) möglich.. man konnte beliebig viele Kopien vom Original erstellen, aber keine von den Kopien. Jetzt muss man betteln und blechen (eine managed Copy kann mit Aufpreis belegt sein) um eine Kopie machen zu dürfen.

Es ist soweit: Apple erklärt, dass das neue französische Copyrightgesetz in staatlich geförderte Poraterie münden wird. Das ist dann wahr, wenn man Piraterie folgermaßen definiert: Man macht mit einem Produkt, welches man legal besitzt Dinge die der Hersteller nicht ausdrücklich erlaubt hat. Is das die Pirateriedefinition von Online-Musikgeschäften, die einen von der Festplatte und Software aussperren wollen? Wie wäre es mit dem Leitsatz, der Jahrzehntelang gut funktioniert hat: Der Kunde ist König? Die Technologie erlaubt uns immer neue möglichkeiten uns kreativ zu betätigen aber anstatt diese Möglichkeiten zu nutzen versucht die Contentindustrie mit allen mitteln die neuen Technologien so abzuändern und verstümmeln, dass sie in ihre Sichtweise der Welt passen und sie uns für jeden Pups den wir erledigen zur Kasse bitten können.

Haben die Kritiker der Vorratsdatenspeicherung nicht darauf hingewiesen, dass die gesammelten Daten missbraucht werden könnten? Schon vor dem Start des feuchten Traums jedes Big-Brothers wird bei uns in Deutschland der Weg dazu geebnet. Ursprünglich war im "zweiten Korb" der Urheberrehtsnovelle eine Bagatellklausel vorgesehen, die jetzt offiziell weggefallen ist. Was dafür sorgen wird, dass die Gerichte in einer Flut von Bagatellfällen ersticken werden. Nun aber könnte man theoretisch jemanden für das herunterladen eines Films mit bis zu 3 Jahren haft bestrafen. Und obendrein könnte die Musikindustrie möglicherweise zugang zu den Daten der Vorratsdatenspeicherung bekommen. Ich rate mal was das nächste EU-Copyrightgesetz festlegt: Alle Downloader sind Terroristen!

Hier ist eine prima Information (englischer Link) für diejenigen, die noch keine DMCA-ähnliche Gesetzgebiung haben: Dieser Artikel sollte gute Argumentationsgrundlage gegenüber Volksvertretern geben wenn man ihnen darüber redet, dass Anti-Umgehungs-Gesetzte ausschlißelich der Unterhaltungsindustrie nützen.

Und dann laufen RIAA und MPAA Sturm gegen eine Klausel, die die Umgehung von DRM bei lebensgefährdenden Situationen und kritischer Infrastruktur erlaubt (englischer Link). Das klingt natürlich überspitzt aber ich denke da an ein explodierendes Kernkraftwerk oder Ausstattung in Krankenhäusern...

22.3.

DJ Hix
Der deutsche Musikmarkt ist wieder einmal kleiner geworden (um 0.4%). Ratet mal welchen Grund das laut der IFPI hat...

Es gibt einige führende Köpfe, die darauf gekommen sind, dass das westliche System des geistigen Eigentums weniger sinnvoll ist als zunächst angenommen. Man kann nur hoffen, dass das auch noch zu den Politikern in Brüssel vordringt, bevor sie allzuviel Unfug anrichten.

doom9
Vergesst Sonys Rootkit, Starforce zeigt, wie man es macht: in den Windowskernel einhängen, mit allen Treibern rummachen, den USB-Treiber ersetzen und die Kiste neubooten (englischer Link) wenn verdächtige Aktivität erkannt wird. Jetzt fehlen nur noch ein paar Bestandteile, um der RIAA/MPAA-Liebling zu sein: eine Hintertür auf deiner Maschine auf den die Industrie zugreifen kann und nachsehen was du so tust. Da wird ein MP3 abgespielt? Dreckiger Pirat ... und der PC fährt runter (und mysteröserweise verschwindet die Datei). Da ist DVD Decrypter installiert? Also diese Abschaumsoftware muss verschwinden. Ein DivX-Film? Das kann nicht legal sein, also löschen und reboot. Und hier ist noch eine Idee: wie wäre es, die Tastendrücke zu protokollieren so dass die Industrie direkt auf dein Bankkonto zugreifen und dein Konto für abgespielte Inhalte belasten kann? Wäre das nicht superdupertoll? Endlich müssen diese dreckigen Konsumenten Geld abdrücken wann immer sie Copyrightgeschützes Material benutzen ... so sollte es sein.

Frankreichs revidiertes Copyrightgesetz hat gestern die Nationalversammlung (englischer Link) passiert. Das Gesetz erlaubt Umgehung von DRM für das Zusammenspiel der Technik (Auch der DMCA hat so eine Klausel.. man sieht ja wohin uns das gebracht hat) aber es ist weit entfernt von den verbraucherfreundlichen Änderungen, die während des gesamten gesetzgebenden Prozesses vorgesch

21.3.

MyTheatre 3.35 (englischer Link) unterstützt CI und DiSEqC von TechnoTrend-Budget-Karten, unterstützt die DVB-S2-Modulation, verbessert die QAM-Einstellungen für Kabelkarten und aktiviert LNB-Powerskontrolle für auf den Conexant-CX2388x-Chip und dann sind da natürlich noch ein paar Bugfixes.

In einem BBC-Artikel über DRM (englischer Link) fand ich einen sehr interessanten Informationsleckerbissen (und dank an den Leser, der mich darauf hingewiesen hat, dass es meinem Gehirn schon wieder entschlüpft war): Rupert Murdoch, Eigentümer einer Presseagentur sowie des Fox-TV-Kanals und 20th Century Fox, hat gesagt: Es gibt eine Generation von Medienverbrauchern, die die Inhalte wann sie wollen, wo sie wollen und so ziemlich auch wie sie wollen fordern. Das stimmt Mr. Mudroch. Wir wollen unsere DVDs standalones, PSPs spielen, Notebooks ohne DVD-Laufwerke, DivX-fähige-Standalones, Video iPods und Spielekonsolen. Wir wollen HD-Mitschnitte von 24 machen und sie in sinnvollere Formate konvertieren. Und wenn wir gestern nacht die letzte Episode von 24 versäumt haben aber Zugang zu Fox-TV über unser Tv-Abonnement haben, wie wäre es die Folgen zum download zur Verfügung zu stellen? Sie erkennen, was die Verbraucher möchten Mr. Murdoch, aber warum will ihr Studio dann zusätzlich DRM auf Blu-Ray? Wie wäre es Ihnen nachzugeben, da sie erkennen was due Kunden wollen?

Ihr kennt wahrscheinlich einige von Michael Chrichtons Büchern. Hier ist eine weitere gute Lektüre vom gleichen Verfasser: ein Op-Ed-Stück in der New York Times über Patentrecht "This Essay Breaks the Law (englischer Link)".

Media Player Classic 6.4.9.0 (englischer Link) behebt ein paar Fehler.

DVD Rebuilder 0.97 free (download) benutzt aktuelle Versionen der unterstützenden Software (HC 0.17, EclPro 0.52, ReJig 0. 5f), sollte schneller sein wenn ReJig benutzt wird und es wurde eine Reihe von Fehlern beseitigt.

Yahoo hat einen Bericht über die bevorstehenden Blu-Ray und HD DVD-Starts (englischer Link) in Bezug auf alle Hardware, die verfügbar sein wird, wann und zu welchem Preis.

Und sie wissen nicht was sie tun: die neueste P2P-Studie in Kanada ist offenbar nicht von der Industrie nud nicht mit ihrer Sicht der Dinge (englischer Link) erstellt worden: Sie zeigt, dass Leute die am ehesten Musik runterladen auch diejenigen sind, die am ehesten Musik kaufen und eine ganze Reihe von Gründen die mit P2P nichts zu tun haben dazu geführt haben, dass die Leute weniger Musik kaufen

Muxman 0.15P (download) beseitigt ein paar zusätzliche Bytes nach einem sequence_end und ein paar Fehler.

ProgDVB 4.72.3 (englischer Link) enthält ein aktualisiertes Modul für SkyStar2/3-Karten.

DGMPGDec 1.4.7 beta 5 (englischer Link) kann statt vollständigen Pfadangaben auch nur Dateibezeichnungen in D2V-Dateien benutzen und Ausnahmefehler brechen jetzt nur Decodierung des gegenwärtigen Bildes ab, nicht des ganzen Stromes.

18.3.

Es gibt weitere Neuigkeiten zu den HD-Formaten. Sony verschiebt die größte Hoffnung im Formatkampf, die PS3, auf November - angeblich ist der Kopierschutz schuld. (Soviel übrigens dazu, dass die Konsole aktuelle 3D-PC-Spiele schlagen wird). Die Blu-Ray-Player von Sony sollen allerdings schon im Sommer kommen. Derweil meint man bei einigen Studios, dass Blue-Ray im Moment einfach zu teuer ist (englischer Link) um darauf Filme zu veröffentlichen.

Inzwischen bestätigt Warner dass die ersten drei HD DVD-Titel ab dem 18. April (englischer Link) für $29 zu haben sind, gefolgt von 17 weiteren (Matrix in HD ist auch dabei).

Die Debatte über das neue französische Copyrightgesetz ist vorbei. Der letzte Entwurf schließt noch die Passage ein, die die Umgehung von DRM für private Kopien erlaubt - die Anzahl der erlaubten Kopien muss aber noch festgesetzt werden. Allerdings gibt es eine "Vivendi-Universal-Klausel", die hohe Geldstrafen für das Verteilen von Software, die primär zum Verteilen von Copyrightgeschütztem Material dient, festsetzt. Dummerweise passt dieser industriegesponsorte Paragraph nicht zu den verbraucherfreundlichen...

Und noch was für Gmail-Benutzer: Verlasst euch nicht darauf, dass gelöschte E-mails auch wirklich gelöscht sind (englischer Link).

16.3.

DVDSubEdit 1.2 (englischer Link) verbessert den OCR-Modus, unterstützt Letterbox und Pan&Scan-Modi, hat eine Option nur erzwungene Untertitel anzeigen zu lassen, warnt wenn ein MPEG-Strom Bildunterschriften enthält und die Videoformaterkennung ist auch verbessert worden. Wie gewöhnlich gibt es auch einige Bugfixes.

14.3.

ProgDVB 4.72.2 (englischer Link) verbessert die Unterstützung von TechnoTrend-Budget-Karten und SkyStar2-Karten und bringt einige Bugfixes mit.

Wie verkauft man seine Kopierschutztechnologie? Starforce, Hersteller des bekannten und beliebten Starforce-Kopierschutz und der Verein, der jeden verklagt, der etwas negatives über sie zu sagen hat, meint, dass das Setzen von Links auf raubkobierte Kopien von Spielen die nicht geschützt sind ein guter Weg ist (englischer Link). Sie vergessen dabei wohl, dass die Leute, die sich Starforce-geschützten Spiele illegal besorgen sich mit Kopierschutz überhaupt nicht befassen müssen. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass sich diejenigen die nichts bezahlen wollen immer Wege finden werden währen diejenigen, die bezahlen wollen mit einer kopierschutzverkrüppelten Maschine leben müssen.

Nach CD-Preisabsprachen und der Bestechung von Radiosendern um bestimmte Lieder zu spielen scheint die RIAA schon wieder in Schwierigkeiten zu sein. Nachdem die Staatsanwaltschaft Untersuchungen wegen Preisabsprachen bei Online-Liedern fängt nun auch ein Staranwalt mit Nachforschungen an (englischer Link).

Last but not least, haben wir ein weiteres Beispiel dafür, dass das Patentsystem einer größeren Überholung bedarf. Es gibt da wieder einmal ein Trivialpatent das Probleme verursacht (englischer Link), und was die Sache noch schlimmer macht ist die Tatsache, dass es diesmal sogar Unterstützung von der Regierung gibt. Ich meine Sachen für einen festgesetzten Preis zu kaufen ist eine Idee, die es seit ... ich schätze tausenden von Jahren gibt - und mindestens die Hälfte der Leute die jemals einer Auktion beigewohnt haben werden schon drüber nachgedacht haben, dass es durchaus sinnvoll ist einige Güter für festgesetzte Preise kaufen zu können. Das ist wirklich nichts, was exklusiv schützenswert ist.

13.3.

Sorry wegen der langen Nachrichtenlücke, aber die Liste der Dinge, die ich erledigen musste...

Fangen wir mit den neuesten Nachrichten an: VirtualDub 1.6.14 (englischer Link) ist für stabil erklärt worden, erlaubt die Auswahl von unterschiedlichen I/O-Modi, hat eine neue Option, das Überschreiben von existierenden Dateien beim Capturen zu verhindern, und behebt zwei Bugs.

Media Player Classic 6.4.8.9 (englischer Link) ist ohne ein Changelog released worden.

Auto Gordian Knot 2.27 (englischer Link) unterstützt DivX 6.1.x, erkennt die Heimkinoprofile von DivX, bringt den SMP fähigem XviD-Bulid und DGIndex 1.4.6 mit.

DGPulldown 1.0.7-Beta 1 (englischer Link) hat eine Option, die Eingabe-Datei zu modifizieren, statt eine neue Ausgabe-Datei zu erstellen.

DGMPGDec 1.4.7-Beta 4 (englischer Link) hat einen erweiterten Quantisierungsmatrizendialog und behebt zwei Bugs.

HDTVtoMPEG2 1.11.87 (download) kann die Eingabe-Datei-Liste über Drag&Drop befüllen.

Dann einige HD-Nachrichten: zuallererst ist der offizielle Start von Blu-ray in den vereinigten Staaten auf dem 23. Mai gesetzt worden. In Europa wird es bis zum 4. Viertel dauern. HD DVD-Player sind auf rätselhafte Weise von den Launch-Sites der Händler verschwunden, was einige Zweifel am Startdatum 28. März in den vereinigten Staaten aufkommen lässt, aber Toshiba bleibt dabei. Es ist wahrscheinlich, dass der europäische Start von HD DVD früher stattfindet als der von Blu-Ray - für den Juni sind erste Discs geplant. Die Disc "The Ghost of Mae Nok" wird als ein DVD/HD DVD-Kombo verkauft werden. Die HD-Disc bringt 1080p VC-1 Content mit 16 mbit/s mit und die Disc erlaubt Kopien in PSP Auflösung ohne auf das Internet zuzugreifen. Allerdings, obwohl nicht nicht obligatorisch, kommt man nur an einem HDCP-geschützten Ausgang die volle 1080p-Auflösung - ohne HDCP oder mit einer analogen Verbindung ist man auf 960x540 beschränkt. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass das kein Release von einem Major ist und Hollywood ist nicht unbedingt dafür bekannt besonders zuvorkommend zu seinen Konsumenten zu sein.

Und auf der Hardwareseite gibt es nicht viele Neuigkeiten, ausser dass BenQ ihren kombinierten CD, DVD und Blu-Ray-Brenner DW1655 auf der CeBit zeigt. Der erste Brenner, der einen also nicht dazu zwingt noch einen zweiten Brenner für die alten Formate zu kaufen ist für das zweite Quartal geplant, also eher als befürchtet.

Amazon denkt darüber nach in das online Filmgeschäft einzusteigen (englischer Link). Interessant ist die Tatsache, dass einem erlaubt wird, heruntergaldene Filme auf DVD zu brennen.

Forbes sagt voraus, dass Sony möglicherweis ARccOS aufgibt (englischer Link), und es durch RipGuard von Macrovision ersetzen wird (der schon geknackt worden ist) oder den zusätzlichen Schutz komplett aufgibt.

ProgDVB 4.72 (englischer Link) unterstützt die AverMedia A700-Karte und enthält einige Bugfixes.

Werden die kommenden HD-Formate die Situation von Medien- und Brennerverfügbarkeit umkehren? TDK hat schon begonnen, Einschicht-Blu-Ray-Discs zu versenden (sowohl BD-R als auch BD-RE), und wird mit Zweischichtversionen nächsten Monat folgen. Die Preise sind heftig, 15$ und 35$ für Ein- bzw Zweischichtgie BD-R-Discs, und $20 / 45$ für BD-RE Discs.

Sony wird auch anfangen, einschichte BD-RE-Discs diesen Monat zu verschicekn, gefolgt von BD-R-Discs im April. Sony wird mit zweischichtigen Discs noch warten.

Die französische Regierung das vorgeschlagene Gesetz zur Legalisierung von P2P gestoppt. Ein neuer Gesetzestext soll am 14. zur Abstimmung gestellt werden.

8.3.

Kommen schon bevor die HD-Formate eigentlich auf dem Markt sind erste Dual-Format Player? Man munkelt, dass LG die Pläne für den Blu-ray Player eingestampft hat und lieber einen kombinierten Blu-Ray/HD-DVD Player bauen will (englischer Link).

Fox ist der zweite Major, der Filme deutlich schneller nach dem Kinorelease rausbringen will. Anders als Disney ist allerdings noch ein 60-Tage Fenster vor der Veröffentlichung der HD-Version zum vermieten (englischer Link) gedacht. Der Preis ist dabei mit $25 bis $30 nicht überzogen. Verglichen mit den $40 bis $40 für eine Blu-Ray-Disc (was sich vermutlich noch nach unten bewegen wird, wenn das Format erst Mainstream ist) ist es sogar ein Schnäppchen.

DGMPGDec 1.4.7 beta 3 (englischer Link) fügt am Ende des D2V-Logs die Laufzeit hinzu.

Media Player Classic 6.4.8.8 V2 (englischer Link) hat eine verbesserte Unterstützung für Quicktimedateien, der DVD-Navgiator sucht nicht mehr nach einen Regionalcode (Die Firmware im Laufwerk wird das natürlich immer noch tun, es sei denn es ist eine RPC-1 Firmware oder es liegt ein decryption-Layer dazwischen), der MPEG TS Splitter kann AVC in TS-Streams so verpacken, dass ffdshow und CoreAVC nicht rummaulen, der MP4-Parser unterstützt VubSub-Untertitel und es gibt noch eine Reihe kleinerer Verbesserungen und Bugfixes (englischer Link).

nVidia hat den ersten Betatreiber mit Unterstützung für MPEG-4 AVC (englischer Link) Beschleunigung rausgebracht. Anders als bei ATI muss man allerdings die PureVideo-Software kaufen um davon zu profitieren.

DVD-RAM erreicht Geschwindigkeitstechnisch gesehen langsam die REgionen von DVD±R. Die neuesten Spezifikationen lassen 12X-brennen zu, Laufwerke und Medien wird es auf der CeBIT geben. Die neuen Medien werden allerdings nicht mehr zu den alten Laufwerken kompatibel sein.

Zuerst gab es das Broadcastflag, jetzt ist die RIAA wieder mit dabei und lässt über ihre Kongressschoßhündchen die Broadcastflaggesetzgebung (englischer Link) einführen. Zusammengefasst kann man sagen, dass die RIAA will, dass man weder von Online- noch von Satellitenradio etwas aufnehmen kann. Gleichzeitig versuchen sie 30% der Einnahmen der Satellitenradiostationen einzutreiben (englischer Link) weil es Software gibt, mit der man davon etwas aufzeichnen kann.

In dieser Woche muss das französische Parlament über Gebühren zur Legalisierung von P2P-Filesharing (englischer Link) abstimmen. Ihr könnt euch sicher sein, dass die Contentindustrie an den Strippen zieht und ihre Repräsentanten aussendet um das zu stoppen.

Noch mehr zu Musik. Das US-Justizministreium hat Ermittlungen wegen möglicher illegaler Preisabsprachen für Musikdownloads (englischer Link) aufgenommen.

In Deutschland kann man eine Petition gegen die Umsetzung der EU-Vorratsdatenspeicherung unterzeichen. (Also macht alle fleißig mit). Big-Brother-Initiative wäre eine passendere Umschreibung wenn ihr mich fragt, aber die gesponsrten Politiker mögen den schalen Beigeschmack dieses Begriffes wohl nicht. Telepolis hat ein nettes Interview mit dem obersten Datenschützer aus Schleswig-Holstein zu dem Thema.

Ich war mal wieder vordenker: ABC bietet es jetzt tatsächlich an: Werbefinazierte TV-Shows über Internet (englischer Link) - genau wie im normalen Fensehen. Wenn sie jetzt noch vernünftige Software nehmen, die einen nicht ausspioniert und Malware installiert und sie die Qualität einigermaßen hinbekommen ist das vermutlich eine richtig gute Sache.

Microsoft gibt den Regierungen nicht nach. Es wird keine Hintertür in die Verschlüsselung eingebaut. Ich denke das sorgt dafür, dass die Polizei die beschlagnahmten Sachen noch länger behalten darf. Wie lange wird es wohl dauern biss sie Rechner haben, die eine 128bit Verschlüsselung brechen können? Dann werden die Sachen einfach bis zum lebensende einbehalten - Schließlich ist es nicht realistisch die Verschlüsselung bis dahin zu brechen..

3.3.

DVDSubEdit 1.1 (englischer Link) erlaubt es Subpictures mit der Maus zu bewegen, merkt sich die Verzeichnis für jedem Öffnen- und Schließendialog, zeigt einen Fortschrittprozentsatz im Fortschrittsdialog, behebt die üblichsten OCR-Fehler sowie ein paar Bugs, und es gibt viele weitere Verbesserungen.

Das DVD-R/W-Format holt geschwindigkeitsmäßig mit der Ankündigung der 8x-DVD-R DL Spezifikationen auf. Es sind noch keine Discs oder Brenner angekündigt, allerdings wird sich das wohl aufgrund der nahenden CeBIT nicht lange hinauszögern.

Der Gesetzgeber hat einen Schritt gegen zusätzliche Gebühren von ISPs für selektiven verbesserten Service (oder mit anderen Worten: Verlangsamung von bestimmtem Traffic) unternommen. Ein Gesetz, dass vorläufig unter dem Namen "Internet-Nichtdiskriminirungsgesetz 2006 (englischer Link)" läuft würde es ISPs verbieten einigen Content-Providern besseren Service als anderen zugestehen und Benutzer von einigen Inhalten auszusperren (zum Beispiel einem Voice over IP-Service von einem Dienstleister, der nicht mit dem ISP zusammenarbeitet). Ab und zu bekommen die Leute da oben etwas vernünftiges hin (allerdings sollte der DMCRA noch abgeschafft werden im in der Copyrightarena die Balance wiederherzustellen).

Und wieder ein neues Format: VMC (Versatile Multilayer Disc). Auf gegenwärtiger roter Lasertechnik basiernd, strebt das Format 40 GByte pro Disc an (mehr als eine zweischichtige HD DVD und 10 GByte weniger als eine zweischichtige Blu-Ray-Disc). VMD basiert auf vielen übereinanderliegenden DVD-ähnlichen Schichten wobei jede Schicht um die 5GByte fasst. Wenn man bedenkt welche Probleme die ersten DVD-Player mit zweilagigen DVDs hatten könnte sich das Konzept schwer umzusetzen erweisen. Das Format wird Mitte des Monats auf der CeBIT vorgestellt, Player sollen ab $150 zu haben sein, allerdings sind noch keine Hollywoodinhalte in sicht.

2.3.

Der neueste Testbuild von YAMB (englischer Link) unterstützt genaure Timestamps für das Splitten und hat einen neuen Tab für die Tagging-Optionen.

Heute fließt in der französischen MPAA-Tochtergesellschaft Champagner, denn der Gerichtsentscheid, der die Industrie verdonneert hätte Filme nur noch so auf den Markt zu bringen, dass eine Privatkopie möglich wäre ist aufgehoben worden. Man könnte fast behaupten, dass die MPAA endlich ein Gericht gefunden hat, dass sie kaufen konnte...

Nur Monte vor dem Start von Blu-Ray, hat Sony sich dazu entschieden die Professional Disc for Data (PDD), Blu-Rays professioneller Cousin, der nichtmal zwei Jahre auf dem Markt war, einzumotten. Man kann noch bis Ende 2007 Laufwerke kaufen, aber wer wird in ein sterbendes Format investieren?

Die RIAA hat einen neuen Ausdruck für Leute, die Lieder von P2P-Netzen runterladen: Musikdieb. Warum klingt das so wie Ladendieb? Es ist offensichtlich immer noch falsch, weil Klauen (Ladendiebstahl) nicht wirklich das gleiche ist wie Copyrightverletzung.

DGPulldown 1.0.6 final (englischer Link) ist freigegeben worden.

Sony und Lions Gate haben ihr lineup für den Blu-ray Start am 23. Mai angekündigt. Sony wird mit 8 Titeln, Lions Gate mit 5 Titeln starten. Neue Filme werden $ 39.90 und Katalogtitel $ 29.90 kosten.

In einem weiteren Kapitel des Stücks "Amoklaufende Copyrightgesetze" versucht die australische Copyrightagentur Schulen für die Internetbenutzung in Klassenzimmern zur Kasse zu bitten. Lasst mich das anders formulieren: Wollt ihr ür den Zugriff auf diese Seite bezahlen, obwohl es eine freie Newsseite ist (abgesehen von den ISP-Gebühren natürlich)? Ich denke nicht (Schließlich könnte ich, wenn ich glaube, dass ihr mir Geld für das lesen dieser Zeilen schuldet, eine Bezahlseite draus machen).

28.02.

Die News vom letzten Monat gibt es hier.


(c) Doom9 Networks 2000 - 2004
Danke an Doom9, Psydon, Leffe und alle Übersetzer & Helfer für die Unterstützung.
--Scipio, Doom9.de.vu Webmaster