Willkommen bei german.doom9.org - dem offiziellen deutschen Doom9 Mirror.
Date News
31.1.

DJ Hix
Auf der Mr. & Mrs. Smith DVD kommt ein neuer Kopierschutz namens Settec zum Einsatz. Man muss eine Software installieren um den Film auf dem PC abzuspielen und die Deinstallation erfolgt nur nach Angabe einer Emailadresse.

doom9
DVDFab Decrypter 2.9.7.0 (englischer Link) strukturiert die VOB und Cellids neu um bessere kompatibilität zu DVD Shrink zu erreichen, unterstützt neue Varianten von korruptem uthoring (sie nennen es Kopierschutz aber ihr wisst es besser) und behebt eine Reihe von Fehler.

DVDSubEdit 0.85 (englischer Link) hat eine aufgemöbeltes UI, integriert die OCR-funktionaität vollständig, kann Untertitel als PPM-Dateien speichern und mit nur lesbaren Dateien umgehen.

Time Warner startet in Deutschland einen P2P-basierten Filmservice (englischer Link). Leider sehe ich vom Fleck weg verschiedene Probleme am Horizont: Zuerst mal soll ein Film etwa dasselbe kosten wie auf DVD. Aufwachen Warner: Es gibt keine Verpackung, kein physisches Medium, keine Logistikkosten für euch, keine mehrsprachigkeit (es gibt nur Synchronisationen - mir wird schon beim schfreiben schlecht). Im Endeffekt bekommt man ein Produkt, welches weniger Wert ist als eine DVD, also sollte es auch weniger kosten. Achja, das DRM zu knacken (welches ohne Frage vorhanden sein wird) wird sicher schwieriger als bei CSS. Was also wenn man eine Kopie mit auf den Weg nehmen will, auf die PSP oder den iPod oder ein anderes portables Videogerät?

Macrovision schlägt wieder zu. Nachdem die Entwicklung von DVD Decrypter eingestellt wurde und die DVD Shrink-Homepage getötet wurde ist DVD95Copy (englischer Link) das nächste Opfer. Nach ein paar Tagen downtime ist die Seite allerdings wieder erreichbar.

Schließlich hat das audioholics-Magazin noch ein Interview mit Microsoft über HD DVD (englischer Link). Die guten Neuigkeiten: Auch die früh verfügbaren Inhalte werden 1080p sein auch wenn die erste Generation Hardwareplayer nur 1080i abspielen kann. Auch interessant ist die Tatsache, dass die meisten Vorschautitel auf der CES nicht MPEG-2 benutzt haben ... das HD DVD Lager kann nicht so viel Platz verschwenden wie das Blu-ray Lager.

30.1.

Der neueste Haali media splitter (englischer Link) kann in OGM mit Codecs umgehen die private Daten enthalten.

DVDSubEdit 0.83 (englischer Link) hat ein neues Menü für OCR-Features und kann OCR auf ausgewählte Subpictures anwenden um sie verfügbar zu machen um das Feature zu finden.

PgcEdit 0.6.3.1 (englischer Link) wurde released. Die Liste der Änderungen ist relativ lang, aber es scheint so als ob ich das meiste schon im Betazyklus erwähnt habe.

Womit wird Microsoft die Leute ködern um Windows Vista zu verkaufen, besonders wenn man auf die ganzen grafischen Spielereien keinen Wert legt? Es scheint als ob Sicherheit wieder einmal das Schlagwort (englischer Link) ist. Was war also mit dem versprechen von mehr Sicherheit in Windows XP (und dem SP2)? Und wenn auch Useraccounts mit begrenzten Rechten nett sind muss doch die Software erst einmal angepasst werden, damit sie vernünftig funktioniert. Bis jetzt können immer noch zu viele Programme nicht mit eingeschränlten Rechten laufen oder benötigen zumindest zur Installation einen Administratoraccount. Und wenn man sich all die Verschlussmechanismen für digitale Inhalte im neuen Release anschaut muss man sich fragen ob dem User unter dem Deckmantel der Sicherheit die Rechte zu entziehen nicht nur ein Vorwand ist um die Kontrolle über den PC und deren digitale Inhalte zu übernehmen.

DGMPGDec 1.4.6 RC1 (englischer Link) schneidet die letzten paar Bytes einer demuxten M2V-Datei nicht mehr ab.

DGPulldown 1.0.6 (englischer Link) hat jetzt ein Kommandozeileninterface.

NuMenu4u 2.0.25 (englischer Link) beinhaltet PGCDemux und behebt die "Demux from folder"-Funktion.

DivX wird multipplattformfähig. Nach dem Macrelease gibt es jetzt DivX 6.1.1 für Linux (englischer Link).

Das hier muss ich einfach bringen: Ein kanadisches Musiklabel bezahlt die Gerichtskosten für eine Familie, die von der RIAA verklagt wird (natürlich im Zusammenhang mit P2P). Der Grund für diese überraschende Wendung: Die angeblich heruntergeladenen Songs sind vom einem Künstler den das Lbel managed und das Label argumentiert, dass das verklagen von Leuten nicht im Sinne des Künstlers ist (englischer Link).

Nur Tage nach dem Test des ersten Blu-ray Laufwerks hat die c't auch einen Test vom ersten HD DVD Laufwerk, dem HR-1100A von NEC.

Ein kleines Update zur Emoticonstory: Bisher ist nur eine Patentschrift eingereicht worden. Ich bin mit den Anforderungen für ein Patent nicht vertraut, aber wenn nur irgendein Patentebamter mit einem Funken Restverstand diese Schrift zu lesen bekommt sollte er sie in den Aktenvernichter stecken. Eine Liste von aufploppenden Emoticons ist ein Standardfeature von den meisten Instant-Messaging-Programmen und zeitweise sogar meiner höchsteigenen Boardsoftware.

27.1.

DVDSubEdit 0.81 (englischer Link) beinhaltet ein paar Korrekturen an der Retiming-Routine.

ProgDVB 4.71.4 (englischer Link) wurde released - bisher ohne changelog.

Ihr solltet in SMSen besser keine Smilies mehr verschicken, sonst könntet ihr nämlich möglicherweise zu Lizenzzahlungen herangezogen werden. Dem US-Provider Cingular Wireless wurde just ein Patent auf die Nutzung von Emoticons auf Mobiltelefonen eingetragen (englischer Link).

PgcEdit 0.6.3 beta 8 (englischer Link)ist draußen. Das Changelog erwähnt nicht welche Änderungen zwischen den Betas gemacht wurden also wisst ihr möglicherweise mehr als ich.

Vor zwei Tagen bekam das Broadcastflag eine Anhörung im US-Kongress. Ein Sprecher von Fox (denkt daran, dass das die Firma ist, die uns DIVX aufzwingen wollte und die als lauteste immer dann opponiert wenn dem Verbraucher irgendein anderes Recht als zu zahlen und die Klappe zu halten eingeräumt werden soll) hat eine Menge Halbwahrheiten darüber verbeitet was passieren würde wenn das Broadcastflag eingeführt wird (englischer Link). Um sicherzugehen, dass eure Repräsentanten euch auch wirklich repräsentieren solltet ihr eure Telefone in Gang setzen und eure Emailcleints starten um den Kongressabgeordneten klarzumachen was ihr von Maßnahmen haltet, die euch die Kontrolle über eure Medien nehmen.

Nach der MPAA-Logik ist man wenn man eine Kopie eines Films ohne die explizite Genehmigung des Besitzer anfertigt (dabei übersehen sie die "Fair Use"-Unbequemlichkeit), ein dreckiger Krimineller. Also MPAA: Willkommen in unserem Klub der Diebe denn scheinbar machen auch sie unauthorisiere Kopien (englischer Link) und definitiv nicht für das "Fair Use".

Dann hat die c't den ersten Test über einen voll funktionsfähigen Blu-ray Brenner veröffentlicht.

BatchCCEWS 0.9.1.6 beta 1 (englischer Link) unterstützt größeren AVI-Input und wendet die .MPV-Dateien löschen Option auch auf segment-Dateien an.

23.1.

ProgDVB 4.71.3 (englischer Link) hat geupdatete Client. und Servermodule.

DGMPGDec 1.4.6 beta 6 (englischer Link) führt das fix d2v-Tool wieder ein und behebt DGVfapis AviSynth audiohandling.

DivX 6.1.1 (englischer Link) ist draußen. Es beinhaltet alle Updates und Fixes des 6.1er Release. Wo wir gerade von DivX sprechen: es gibt auch einen neuen DivX-Player (englischer Link), ein Browserplugin für den Mac (englischer Link) und die Version 6.0 (englischer Link)für den Mac.

Muxman 0.15M (download) kann nichts neues, ist aber endlich als Freeware erhältlich. Die neueren Versionen sind immer noch nur für Kunden von mpucoders Seite (englischer Link).

Man wird im März nicht nur HD-DVD-Hardware sonder auch Blu-ray Laufwerke (englischer Link) kaufen können. Es gibt allerdings noch keine Preise.

The Digital Bits hat ein interessantes Interview mit einem Sprecher von Pioneer über Blu-ray (englischer Link). Es werden viele Details des neuen Formates angeschnitten, inklusive der Hardware und der überwachten Kopie.

Bleiben wir noch kurz bei HD. Es ist jetzt offiziell: Solange man kein Display mit HDCP-Unterstützung hat wird man nur ein heruntergerechnetes Bild (englischer Link) bekommen.

Um für die kommende Woche eingestimmt zu sein: Hier bekommen wir einen flüchtigen Einblick auf die Zukunft wie sie sich die RIAA und MPAA vorstellen (englischer Link): Man kann Inhalte grundsätzlich nur auf authorisierten Geräten bewegen und jede Art von Benutzung die bei der Erstellung des Inhaltes nicht vorgesehen war ist illegal.

18.1.

ShrinkTo5 1.7.1 (englischer Link) ist draußen, aber es gibt noch kein Changelog.

Zwischen den offiziellen Releases gibt es eine ganze Serie von MPEG2Schnittbetas die man im deutschen DVBTechnicsforum finden kann.

Mit MeGUI (englischer Link)geht es beständig voran. In den neueren Releases wurde eine automatische interlaced/progressive-Erkennung eingebaut, Dateien können per Drag & Drop an MeGUI übergeben werden, man kann die Applikation in den Tray minimieren, XviDs eigener Kommandozeilenencoder encraw wird unterstützt und noch eine ganze Menge mehr. Da das veröffentlichen neuer Versionen auf der aktuellen Stufe der Entwicklung ziemlich mühselig ist suchen wir nach einem Freiwilligen, der ein automatisches Buildscript erstellt, dass die Kompilation zum starten einer Batchdatei macht. So ähnlich wie die automatischen Builds von XviD in dessen ersten Tagen ;-)

Der englische Verbraucherrat versucht die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass auf dem Rücken der Antipirateriemaßnahmen unsere Verbraucherrechte untergraben werden (englischer Link). Wenn Sie nur genug Einfluss hätten um ein Umdenken anzustoßen - gegen die Gebetsmühlen der Musiklobbyisten, die die Politiker für bare Münze nehmen um all ihre dreckicgen Wünsche zu erfüllen.

Haali's media splitter (englischer Link), der bereits vor drei Tagen veröffentlich wurde, beinhaltet verbesserungen im Matroska muxer und kann in MP4-Dateien besser spulen.

Am 27. Januar wird es passieren: Bubble von Steven Soderbergh wird veröffentlicht - der erste Film der gleichzeitig in den Kinos und auf high definition VOD herauskommt (englischer Link). Die DVD wird vier Tage später rauskommen. Die Kinobetreiber sind nicht so besonder glücklich darüber und die meisten werden den Film nicht zeigen.

Lasst uns kurz nach 1997 zurückkehren - das Jahr in dem die DVD kam. Plätzlich tauchte ein neues Format auf - DIVX. Es war der heilige Gral für Hollywood, man kann Filme nicht mehr besitzen und sie bekommen ein komplettes Benutzerprofil und können einen jederzeit digital abschneiden. Das letzte große Studio das eine Formatentscheidung getroffen hat war Fox und sie haben sich für DIVX entscheiden. Am 16. Juni 1999 (ein wundervoller Tag, ich habe immer noch die Presseerklärung an der Wand um an diesen wichtigen Tag in der Geschichte des digitalen Videos zu errinnern), ging DIVX den Bach runter und Fox hatte keine Wahl mehr und musste doch auf die DVD zurückgreifen. Jetzt wieder zurück in die Gegenwart. Wieder einmal stellt Fox sein Gewicht hinter das Format mit dem restriktiveren Kopierschutz (englischer Link). Es ist auch das Studio, dass gegen die gemanagte Kopie wettert...
Fox ist in der Videowelt das, das Sony für die Audiowelt geworden ist (Ich habe einen Minidiscplayer als CD-Begleiter gekauft ...wie die Werbung es versprochen hat... um festzustellen, dass sie den "Copyflag" auf ihren kopiergeschützten "CDs" setzen um eine Kopie auf Minidisk unmöglich zu machen).

Da wir bei Musik sind: Wenn Technologie etwas positives für die Verbraucher ermöglicht wird es nicht lange dauern bis die Industrie schwere Geschütze auffährt und versucht die Technologie in ihr genehme Schranken zu verweisen. So zum Beispiel mit digitaler Musik und der RIAA, die versucht den Verkauf von Geräten zu verhindern die Digitale Radioprogramme aufnehmen können. Also ist hier mein Downloadtip des Tages: Streamripper (englischer Link). Lasst euch nicht von der RIAA vorschreiben was ihr mit eurem Computer machen dürft.

Schon 2005 hat die Industrie wieder einmal versucht Softwarepatente nach Europa zu bringen (englischer Link). Als guten Vorsatz fürs neue Jahr solltet ihr also beständig eure Repräsentanten daran errinnern, dass sie kein Gesetz akzeptieren sollen, dass ausschließlich dem Big Business nützt und Opensource und kleine Softwareschmieden in die Knie zwingt. Zumindest in Großbritannien gibt es auch unter den Gesetzgebern kritische Stimmen (englischer Link).

Schließlich gibt es da noch einige Leute die im Zuge der kommenden Releases von HD DVD und Blu-ray übereifrig werden (englischer Link). Lasst uns im Interesse des "fair use" darauf hoffen, dass die AACS Lizensierungsindustrie zu Weihnachten Unterlassungsschreiben verschicken wird (und wir konsequenterweise unsere HD DVDs und Blu-ray discs backuppen).

16.1.

BeLight 0.22 beta 9 (download) unterstützt LST- und MUX-Dateien, Stereovoreinstellungen, erkennt und kopiert Nero DLLs in den richtigen Ordner und aktiviert/deaktiviert GUI-Optionen je nachdem welche Version gefunden wurde, hat eine manuelle gain-Option, zeigt die ETA genauer an und bringt eine Reihe von Updates in den Voreinstellungen und dem Kommandozeilenpart mit.

Dr. DivX 2.0 beta (englischer Link) hat einen internen Audiobooster, wählt beim löschen eines Job automatisch den nächsten aus, testet, ob die Applikation nur einmal läuft, bietet an in die Batchmodus zu wechseln wenn man per Wizard einen Job hinzugefügt hat, ist auf deutsch und holländisch zu haben und behebt eine Reihe von Fehlern.

DGMPGDec 1.4.6 beta 5 (englischer Link) behebt ein Problem mit der Frameratenanzeige.

CoreAVC 0.0.0.4 alpha (englischer Link) unterstützt den VSSH FourCC, YUV2-Ausgabe und erzwingt vom Renderer den Anamorphic-Flag.

Augenscheinlich hat das Blu-ray Lager bemerkt, dass es keine so gute Idee ist, dass Blu-ray Laufwerke keine CDs unterstützen. Pioneer hat daher einen neuen BD-Brenner angekündigt - den BDR-102A - der nicht nut Blu-ray und DVD unterstützt sondern auch CDs.

Wenn ihr iTunebenutzer seid (Ich selbst bin es auch, habe allerdings wegen des DRMs nichts gekauft), denkt daran, dass die neueste Version mehr bringt als gewünscht: All eure Hörgewohnheiten werden überwacht (englischer Link).

Hier ist schließlich noch ein Artikel, der die neuesten Schweinereien der Copyrightindustrie aufdeckt: Sie wollen Copyright sogar auf Public-Domain Material aufschlagen (englischer Link). Ihre Argumentation ist, dass jeder der Material online stellt das exklusive Recht haben sollte die Verteilung zu kontrollieren. Aber klar doch - Ich bin sicher, dass sie mit einem Passus aufwarten, der das Abkommen nicht für normale Leute sondern nur für große Industriekonglomerate geltend macht...

13.1.

DGMPGDec 1.4.6 beta 4 (englischer Link) behebt ein Problem mit dem setzen der Framerate in AviSynth.

MenuShrink 2.4 (englischer Link) unterstützt Wine und behebt ein paar Fehler.

Errinnert ihr euch an die Pläne der MPAA um das leaken der DVD-Screener zu unterbinden? Sie benutzen eine propietäre Verschlüsselung und schicken allen Mitgliedern einen speziellen Player. Tja, das sorgt nun, zusammen mit einer kleinen DVD Erfindung, dafür, dass Steven Spielbergs Munich möglicherweise nicht für den Befta nominiert (englischer Link) wird (Das englische Äquivalent zu den Oscars)

Welchen Codec wird Google benutzen? Sie haben eine Partnerschaft mit DivXNetworks, was darauf schließen lässt, dass sie wohl DivX benutzen werden.

Wenn ihr sie noch nicht gesehen habt: TheInq hat ein Bild der neuen Verpackungen für HD DVD (englischer Link) und Blu-ray (englischer Link) Discs.

11.1.

DJ Hix
Vorgestern habe ich auf dbpowerAMP verwiesen. Allerdings ist bei dem Programm der mp3-encoder nur mit einer 30 Tage Probelizez versehen. Aus dem Grunde hat DAU mich auf GX::Transcoder (englischer Link) aufmerksam gemacht, der eine solche Einschränkung nicht besitzt.

doom9
DVDFab Decrypter 2.9.6.8 (englischer Link) hat eine verbesserte Kopierengine, behebt ein Problem, das im Zusammenspiel mit DVD Shrink und ARccOS-DVDs auftreten könnte, sowie ein Problem mit dem US-release von Wedding Crashers.

Springt Hollywood auf den Onlinezug auf? Der englische TV-Sender Sky hat das Sky-Breitbandprogramm angekündigt. Abonnenten der verschlüsselten Sender können Sportprogramme und Filme (derzeit von Sony) gratis herunterladen. Die heruntergeladenen Filme kann man sich 30 Tage lang so oft ansehen wie man will. Die Auflösung ist mit 540px nicht besonders hoch und der eingesetzte Codec ist WMV9. Leider ist das ganz Zeug natürlich mit DRM vollgestopft.

10.1.

BatchCCEWS 0.9.1.6n.d (englischer Link)beinhaltet einige GUI-optimierungen, hat eine Runterfahrenoption und behebt ein paar Fehler.

ReClock 1.7 beta 1 (englischer Link) behebt ein paar Fehler

DVD2One 2.0.2 (englischer Link) ist in weiteren Sprachen verfügbar, hat Icons in der Baumansicht und behebt ein paar Fehler

CoreAVC 0.0.0.3 alpha (englischer Link) unterstützt eigene Quantisierungsmatritzen, dekodiert Hugh-profile-Streams mit 8x8 DCT, unterstützt zusätzliche FourCCs, behebt Probleme mit Matroskastreams, bereinigt den Framepuffer und benutzt als Standard den merit-Filter.

Ich habe PgcEdit schon eine Weile nicht erwähnt. Inzwischen gibt es die 0.6.3 beta 5 (englischer Link). Sie behebt einige Probleme der vorherigen Betas, erlaubt es Menüs mithilfe von Buttons zu überspringen, kann leere Cells am anfang einer PGC erstellen und recycelt die kleine leere Cell am ende eines VOB. Das Programm fragt beim Import nach, ob es alle Elternschutzfunktionen einer DVD entfernen soll.

Und da ist da noch Dolby, die ihr neues Audioformat auf der CES präsentiert haben. Nein, ich rede nicht von dem 7.1-Sound auf HD DVDs und Blu-ray Discs (Dolby Digital Plus), sondern der nächsten Generation. TrueHD unterstützt 13.1-surround und verlustfreie Komprimierung.

9.1.

DJ Hix
Ein Leser hat mir folgende News zukommen lassen:
DB Power-AMP Music Converter (englischer Link) ist ein Programm, mit dem ihr die meisten Audioformate (mp3, mp4, m4a, Windows Media Audio (WMA), Ogg Vorbis, AAC, Monkeys Audio, FLAC, Apple Lossless (ALAC) etc.) in ein anderes Format konvertieren könnt. Zudem bietet es Integration in den Windows Explorer (rechtsklick >> Convert To)

doom9
SubRip 1.50 beta 3 (englischer Link) benutzt Unicodewörterbücher, zeigt eine Statusleiste beim laden der Zeichenmatritzen und behebt zwei Fehler

FixVTS 1.33 (englischer Link) behebt ein Problem mit dem öffnen einiger DVDs.

CoreAVC (englischer Link) ist aktuell der effizienteste MPEG-4 AVC DirectShowdecoder der erhältlich ist. Und wenn man den AVC decoder in TCPMP nutzt steigt die Performance sogar noch ein bisschen. Soviel zu der notwendigkeit eines Dualcorechips um hochauflösendes AVC zu dekodieren.

DivX 6.1 patch 2 (englischer Link) behebt eine Reihe von Fehlern.

ProgDVB 4.71.1 (englischer Link) behebt einen großen Fehler im Untertitelmodul.

Koepi beitet einen nagelneuen eigenständigen XviD DS decoder sowie einen experimentellen SMP-build auf seiner Seite an (englischer Link).

DVDSubEdit 0.72 (englischer Link) hat ein neues Menü, kann eine einzelne Datei oder einen kompletten Titel öffnen, erlaubt die spu-modifikationen auf ein anderes spu zu übertragen, hat Knöpfe um die untertitelgrenzen um ein oder zwei Pixel zu verschieben und ein eigenes Icon.

DGDecode 1.4.6 beta 3 (englischer Link) schreibt die Framerate als Bruch statt einer Gleitkommazahl, benutzt bei der -hide oder der -minimize-option kein overlay, zeigt im Informationsdialog von DGIndex die durchschnittliche Bitrate des gesamten Films und behebt einen Fehler.

VobBlanker 2.1.0.0 (download) kann PGCs im Hauptdialog vorschauen, kann in der Titeldomain nach Cells splitten und bringt eine ganze Liste von Verbesserungen sowie Bugfixes mit.

Das Blu-ray LAger hat die Spezifikationen festgeklopft. Ich schätze mal, dass AACS jetzt also auch feststeht, so dass die Playerankündigungen tatsächlich einghalten werden können.

Google bietet Videos zum download an. Ihr Videomarktplatz zielt auf PCs und führt ein weiteres überflüssiges DRMsystem ein. Aktuell kann man als amerikanischer Bürger NBA-matches, CBS-primetime Serien und Charlie Rose interviews runterladen. Für andere Länder hat Google noch keinen Veröffentlichungstermin genannt.

NEC hat die verfügbarkeit ihres ersten HD DVD-ROM-Laufwerkes, dem HR-1100A, für März bestätigt, aber keine Preise bekanntgegeben.

In Europa werden LCD-Panels für TV und PC in Kürze deutlich teurer werden. Ein 14%iger Zoll tritt mitte Januar in Kraft.

7.1.

VirtualDub 1.6.12 (englischer Link) speichert die Performanceeinstellungen autimatisch, der "Automatisch beschneiden"-Dialog passt zu große große Videos automatisch ein und es gibt eine neue Kommangozeilenoption um Scripte aufzurufen. Dazu kommen einige Änderungen in der Scripting-Sprache sowie dem Aufnahmemodus und natürlich eine Liste von Bugfixes.

Muxman 0.14h (download)behebt einen MPEG-1 Multiplexingfehler.

ImgTool Classic 0.91 (download) unterstützt sechsfache Schreibgeschwindigkeit und benutzt die neueste cygwin-library, während ImgTool Burn 1.2.1 (download) auf der letzten Nero 6.6 API aufbaut und einige kleinere Änderungen im Hintergrundlöschmodus mitbrignt.

FixVTS 1.20 (englischer Link) löscht leere VOBs aus der Hauptdomain, hat eine Kommandozeilenoption um alle Winkel/ILUV-Pointer zurückzusetzen und einen weiteren um die VOB IDs nicht neuzunummerieren, beinhaltet einige kosmetische Änderungen und benimmt sich etwas freundlicher wenn man eine nichtexistierende Datei von der Kommandaozeile aus löschen will.

ProgDVB 4.71 (englischer Link) bringt eine Reihe Bugfixes im Hauptprogramm sowie im Untertitel- und BDAModul mit.

Am 5.1. war der Taag des HD DVD-Lagers auf der CES. Toshiba hat die ersten beiden Player für März in den USA für $499 und $799 angekündigt. Thomsons Player werden den zu denselben Preisen im zweitel Quartal erhältlich sein, während Microsoft ein externes HD DVD-Laufwerk für ihre Xbox 360 rausbringen werden um nicht hinter die PS3 zurückzufallen. Wie auch immer, nach der Demonstration des "überwachte Kopie"-Features haben sie zugegeben, dass es ein Feature ist, was die Content-Hersteller explizit autorisieren müssen und sie dafür sogar vom Konsumenten Geld verlangen können. Was die Frage aufwirft: War das nicht ein obligatorisches Feature? War das nicht der Grund warum HP Blu-ray links liegen gelassen hat weil es dort nur optional ist und das Format weniger Konsumentenfreundlich macht (wenn man überhaupt ein HD-Format konsumentenfreundlich bezeichnen kann - sie sind meiner Meinung nach ziemlich konsumentenfeindlich und gehen extrem weit mit der Annahme, dass man als Käufer sowiso nur illegale Dinge mit der Scheibe tut)? Der Rest der Studios die HD DVD unterstützen haben ebenfalls ihre Karten auf den Tisch gelegt und die ersten Film zur gleichen Zeit wie die Player angekündigt. Man kann einige Player sogar schon vorbestellen. Beschreibbare Medien sollen ebenfalls ab April erhältich sein, aber es gibt noch keine Preise.

Blu-ray hardware wird etwas kostenintensiver sein. Samsungs erster Blu-ray Player wird ab dem Frühjahr erhältlich sein und etwa $1000 kosten. Pioneers erster Player, der BDP-HD1, soll für $1800 erhältlich sein und 1080p-Ausgabe unterstützen, was ein schicker Bonus ist. Die Frage ist ob Filme überhaupt in der Qualität encodiert werden und der Blu-ray Standard das unterstützt? Überflüssig zu sagen, dass 1080p ein großer Vorsprung gegenüber 1080i ist, was all die anderen Player können - egal ob Blu-ray oder HD DVD. Sonys erster Player, der BDP-S1 kann auch 1080p, allerdings gibt es noch keien Preis. Für beschreibbare Medien hat Panasonic einen Preis angegeben: eine single-layer BD-R wird $17.99, eine dual-layer $42.99, dire BD-RE-discs entsprechend $24.99 und $59.99 kosten.

Obwohl ich noch keine Preise für beschreibbare HD DVD-Medien gesehen habe scheint es einen signifikanten Preisunterscheid zwischen den beiden Formaten zu geben. Möglicherweise waren also die Behauptungen, dass Blu-ray teurer sein wird als HD DVD berechtigt.

Neben dem ganzen HD hype hat JVC die ersten beschreibbaren dual-layer DVD-RW Medien mit zweifacher Geschwindigkeit angekündigt (englischer Link).

5.1.

DJ Hix
In Schweden hat sich eine "Piratenpartei" gegründet. Ihr erklärtes Ziel ist es alle Urheberrechte abzuschaffen woraus folgt, dass es auch kein Patentrecht sowie keinen Muster- und Markenschutz mehr geben soll.

doom9
ProgDVB 4.70.5 (englischer Link) ist mal wieder ein neuer Testbuild.

Der CD/DVD-Emulator Daemon Tools 4.0.3 (englischer Link) beinhaltet ein paar Korrekturen und vermeidet eine Spieleblacklist.

Die CES scheint ein Schlachtfeld für den Kampf zwischen HD DVD und Blu-Ray zu werden. Fuji hat beschreibbare Medien für beide Formate in diesem Sommer angekündigt, Verbatim singlelayer-Discs schon für "Anfang 2006". Keine Ankündigungen gab es bisher zu wiederbeschreibbaren HD DVDs und duallayer Blu-Ray Discs.

Die ersten Filme für Blu-Ray wurden ebenfalls angekündigt, aber in der ersten Hälfte 2006 werden es wohl nicht viele werden. Zumindest Sony/BMG verspricht alle neuen DVD-Releases gleichzeitig auf auch Blu-Ray herauszubringen, während andere Studios sich da deutlich bedeckter halten. Fox beispielsweise will warten "bis das Format in die Haushalte vorgedrungen ist" (englischer Link) und Paramount die angekündigten Titel nur dann rausbringen will wenn es eine ausreichende Anzahl von Playern gibt.

Schließlich gibt es auch die ersten Chipsätze (englischer Link) für die neuen Format - und das wird auch Zeit, schließlich müssen sowohl HD DVD als auch Blu-Ray Player in der Lage sein AVC und VC-1 abzuspielen.

4.1.

Das deutsche Forum ist wieder online! Die eifrigen Mitglieder werden es bereits wissen, aber das soll hier nicht unerwähnt bleiben.

Was passiert ist und was in Zukunft für das deutsche Doom9 interessant ist, findet ihr im Thread "German Doom9 Status" - und hier derselbe Thread im deutschen Forum zum Mitreden.
Darin blicke ich nach meinem Rückzug aus den News auf über 3 Jahre german.doom9 zurück, in denen ich die deutsche Webseite administriert habe. Es wäre sehr schön, wenn jemand den "Ausblick" liest und sich in der Lage fühlt, beim Aufbau eines CMS (Content Management System) für das deutsche Doom9 mitzuwirken. Andere Dinge haben (offenbar) einen wichtigeren Platz in meinem Leben eingenommen, das hat mein langes Warten bei dem Ausfall des Servers mir vor Augen geführt... in den Anfangsmonaten im Jahr 2002 bin ich vom Zivildienst sogar unerlaubt (und zum Glück auch unbemerkt) nach Hause gefahren und habe die Seite auf einen anderen Server verlegt, wodurch die Ausfallzeit nur wenige Stunden betrug. Im Dezember 2005 betrug die Downtime ganze 16 Tage... Ich werde per E-Mail ansprechbar bleiben für wichtige Fragen (siehe der Thread oben), das "Tagesgeschäft" (vor allem die News) wird DJ Hix wie gehabt weiterführen. Viel Glück im neuen Jahr euch allen! Euer Scipio.

3.1.

SubRip 1.50 beta 2 (englischer Link) beinhaltet einige Bugfixes und GUI-Änderungen.

NuMenu4u 2.0.24 (englischer Link) benutzt den neuesten revpulldown und behebt eine Reihe von Fehlern.

Die folgende Neuigkeit ist schon etwas älter, aber hier noch nicht erwähnt worden: Microsofts neues Betriebssystem, das den Namen Vista tragen wird, wird keine RPC-1 (sprich Regionalcodefreien) DVD-Laufwerke mehr unterstützen. (englischer Link) Sie behaupten, dass sie keine Hardware hätten um das zu testen und die Presseerklärung ist möglicherweise vorsätzlich relativ vage gehalten. Könnte ein ehrlicheres Statement vielleicht so lauten: Die DVD CCA hat uns Daumenschrauben angelegt damit RPC-1-Laufwerke (die sie überhaupt nicht mögen) endlich ausgeschlossen werden? Oder ist es mal wieder ein neuer Versuche Hollywood zu befriedigen indem Funktionalität zugunsten von neuen "Features" der Filmindustrie aufgegeben wird?
Die Anzahl an Laufwerken, die vor RPC-2 produziert wurden sollte verschwindend gering sein - die Anzahl an gepachten Laufwerken ist vermutlich deutlich höher und da wird Vista wohl keinen Unterscheidung machen. Wenn man also ein RPC-1-Laufwerk hat, ob gepacht oder anders, sollte man Abstand von dem Gedanken nehmen darauf DVDs mit Regionalcode oder CSS abzuspielen. Es bleibt die Frage ob On-the-fly-entschlüsselung wie bei AnyDVD oder DVD43 noch möglich sein wird.

VSA-Software, Hersteller diverse Brenn- und Videokonvertierungssoftware, hat Brennstatistiken des letzten Jahres gesammelt und eine Zusammenfassung veröffentlicht. (englischer Link) Man findet dort die benutzten Formate, welche Erfolgsrate zu verzeichnen war, welche Brenner und welche Medien benutzt wurden und so weiter.

2.1.

DJ Hix
Es war eine lange Pause auf german.doom9.org - Strato hatte scheinbar Buchungsschwierigkeiten. Jetzt kommt das Riesennachrichtenupdate. Plant euch etwas Zeit ein. Einige Programme sind aufgrund mehrfacher Updates in der Zeit auch mehrfach in den News enthalten. Bitte stört euch nicht zu sehr daran.

doom9

Ich wünsche allen Lesern ein frohes Weihnachten sowie einen guten Rutsch gehabt zu haben.

ProjectX 0.90.3 (download) hat einen verbesserten AC3 CRC-Test, eine Ooption um die Vorschau zu deaktivieren, kann mittels eines einfachen HTTP-Interfaces ferngesteuert werden, bringt einige GUI-Updates mit und natürlich einen ganzen Schwung Bugfixes.

Hier kann man nachlesen wie die RIAA Gerichtsverfahren gewinnt (englischer Link).

XviD 1.1 final (download) behebt das decodieren von Interlaced-Inhalt, unterstützt zusätzliche FourCCs und beinhaltet einige kleinere Änderungen im VfW-Frontend.

Dieses neue DivX-Browserplugin (englischer Link) arbeitet mit allen bekannteren Browsern unter Windows zusammen.

Die Neuigkeit ist schon etwas älter, aber man kann noch am Multiformat Hörvergleich (englischer Link) teilnahmen

Die erste Klage genen Sony wegen des DRM-Rootkits wurde bereits beigelegt (englischer Link).

Wenn die noch offenen Kopierschutzfragen noch geklärt werden können, sollte man die ersten (wieder-)beschreibbaren Blue-ray-Discs etwa zur selben Zeit wie die ersten Brenner kaufen können.

Wo ich gerade bei Blu-ray bin: Anders als bei DVDs wird Regionalcode 1 nicht auf Amerika beschränkt sein. Japan wird ihn ebenfalls enthalten.

DVDFab Decrypter 2.9.6.6 (englischer Link) hat eine verbesserte Kopierengine, die das Postprocessing mit VobBlanker oder FixVTS sowie die Kompatibilität mit DVD Shrink verbessern.

War die Ankündigung des Blu-ray-Brenners von Pioneer etwas verfrüht? Es scheint, als ob AACS Blu-ray ebenso verzögert wie HD DVD (englischer Link) - möglicherweise müssen wir also noch warten, bis die Firmen hinter AACS sich endlich zusammengerauft haben (Wenn ich raten müsste würde ich ja sagen, dass sie weitere, fiese Wege suchen um uns Konsumenten zu verjagen)

2006 verspricht ein gutes Jahr für Australien zu werden: die Regierung plant das aufzeichnen von Fernsehsendungen und das rippen legal gekaufter CDs zu erlauben (englischer Link), so dass man seinen MP3-Player auch sinnvoll benutzen kann. Es bleibt dir Frage offen, wie das mit dem Freihandelsabkommen zwischen den USA und Australien konform geht, das ja DMCA als Quasigesetz in Australien festlegt.

Pioneer hat am 27.12. sein erstes Blu-Ray-Laufwerk vorgestellt. Das BDR-101A (englischer Link) soll ab Ende Januar zu haben sein und einlagige BD-R und BD-RE (RE entspricht REwriteable; Wiederbeschreibbar) mit einfacher Geschwindigkeit schreiben und BD-R/E/ROM mit zweifacher Geschwindigkeit lesen. Außerdem kann es DVDs schreiben - allerdings gibt es keine CD-Support. Man braucht dafür also ein zweites Laufwerk. Das wird besonders Besitzer von Notebooks und Barebones freuen - und das HD DVD Lager, denn die haben Laufwerke in petto die keine Probleme mit CDs haben.

In der Zwischenzeit macht sich Microsoft für HD DVD im PC-Lager stark (englischer Link). Und ich muss sagen, dass ich sie dabei unterstütze. AACS ist für Konsumenten nicht schön, aber aus der Verbraucherperspektive ist dass weniger restrikitve DRM besser. Sony sagt zwar, dass es keinen Preisunterschied ausmachen würde, aber neue und ungetestete Technologie hat einen Hang dazu teurer zu werden als man denkt. Und das günstigere DRM ist für beide Seiten interessant: Verbraucher durch günstigere Laufwerke und Hersteller durch günstigere Pressverfahren. Ich bin ein Verfechter von HD DVD und dank AAC und VC-1 brauchen wir die 50GB die Blu-ray bietet nicht.

BeHappy (englischer Link) ist ein AviSynth-basiertes Audiotranscodierungstool.

Ein weiteres Release der ProgDVB 4.70 Testserie: 4.70.3 (englischer Link).

Die RIAA versucht mal wieder Einfluss auf die interantionale Politik zu nehmen. Diesmal versuchen sie den Beitritt von Russland zur WTO zu verhindern (englischer Link) so lange Russland den Schutz geistigen Eigentums nicht besser durchsetzt. Währens ich das lediglich amüsant finde (weil meine Arbeit dadurch geschützt wird) werden andere Leute kaum damit konform gehen, dass geistiges Eigentum die "Größte ökonomische Kapital" ist. Hört euch die TOP 10 der Charts an - kann man ehrlich behaupten, dass das das größte ökonomische Kapital eines Landes ist? Wenn das tatsächlich der Fall sein sollte müssen wir uns auf eine harte Zeit vorbereiten...

Ich hoffe ihr habt zu Weihnachten eine der neuen Dualcore CPUs bekommen um den Sieger der SMP-optimierten codecs in der Finalrunde des Codecvergleich 2005 (englischer Link) benutzen zu können.

Die Musikindustrie ist mal wieder im Fadenkreuz der Ermittler (englischer Link), da es Preisabsprachen bei online-Downloads gegeben haben soll. Apple wird höchstwahrscheinlich nicht glimpflich davonkommenm, da sie auf dem Einheitspreis für jeden Song bestehen. Allerdings könnte es auch zur Klarstellung der Tatsache dienen, dass die Musikindustrie bei Downloads einen erheblich höheren Gewinn pro Song macht als bei verkauften CDs.

YAMB 1.4 (download) unterstützt jetzt mp4tags zum taggen, konvertiert Titelnamen, Kapitel und Tagginginhaltenach UTF8 und behebt einen Fehler im Titelparsing.

Die Franzosen werden ihr DMCA-Anabolika nicht als ungewolltest Weihnachtsgeschenk bekommen. Nach drei Tagen und 200 Änderungsvorschlägen wird die Debatte am 17. Januar fortgesetzt. Es ist also noch Zeit die Abgeordneten an ihre Pflichten zu Wahrung der Rechte der Wähler und nicht der der Industriekonglomerate zu errinnern.

Die Resultate des Codecvergleichs 2005 (englischer Link) sind da. Um die Tradition möglichist vieler Codecs zu wahren sind diesmal 16 Codecs durch in Qualifikation gekommen. Außerdem ist mindestens ein Codec dabei, von dem ihr noch nie was gehört habt :-)

MyTheatre 3.33.5 (englischer Link) unterstützt die ATSCversion der AirStar-Karte und behebt ein paar Fehler.

Die Musikindustrie in Frankreich hyperventiliert, hat Herzattacken und bekommt Wutanfälle. Warum? Während der Diskussion des neuen DMCA-Anabolikas (DADVSI) wurde ein Vorschlag eingebracht der privates Filesharing legalisiert (englischer Link). Um die Industrie dafür zu entlohnen soll eine Art Kulturflatrate eingeführt werden. Ist das die Änderung, die ein Überzogenes und Rechteverletzendes Gesetz in die Knie zwingt? Selbst mit dieser Änderung ist das Gesetz noch ein Alptraum, also habe ich einen weiteren Vorschlag: Vergesst das Gesetz und behaltet den Änderungsvorschlag. Das bringt was für die kleinen Leute.

Welches Interface wird der nächste Bildschirm und TV haben müssen um die neuesten digitalen Geräte anschließen zu können? Als ob DVI (mit oder ohne HDCP) und HDMI (nur mit HDCP) noch nicht genug wären gibt es jetzt UDI (auch nur mit HDCP). Wie viele werden es noch werden?

MaestroSBT 2.6.0.0 (download) skaliert den Text auf die gleiche Größe wie VobSuv, schreibt den vollen Pfad in SST-Dateien und benutzt TIFF für das SST-rendering. Es wurden die Pxelflächeparameter für den Scenaristimport repariert, die minus2/3 Renderingoption ist für Scenarist- und Maestroausgabe autmatisch gesetzt und es werden Whitespaces zwischen den Felder in SSA-Dateien geduldet.

Ein schmerzhaft restriktiver Kopierschutz ist nicht genug - wir werden auch noch Regionalcodes auf der BluRay Disc bekommen. Das HD-DVD Lager hat noch nicht entschieden.

MeGUI 0.2.1.1023d (englischer Link) unterstützt den Nero 7 audio envoder.

avi.NET 1.6 (englischer Link) wurde komplett neugeschrieben und benötigt jetzt .NET 2.0. Außerdem wird DivX 5.x nicht mehr unterstützt.

ProgDVB 4.70 (englischer Link) unterstützt mehrere DVB-Karten in einem Rechner.

Der PX760A-Brenner von Plextor, wegen Problemen mit der Brennqualität auf unbestimmte Zeit verschoben, ist wieder im Zeitplan und Plextor plant die Veröffentlichung des 10x DVD+R DL und 18x DVD±R Gerätes.

Ich habe schon über Pläne der MPAA berichtet, DRM auf die analoge Welt zu übertragen. Jetzt haben sie das ganze Zeug unter dem Namen: Digital Transition Content Security Act of 2005 (DTCSA) (englischer Link) vorgestellt. Es ist Zeit, wieder mal dem Congress zu schreiben...

Ich habe einen Poll über Audio und Containerformate in künftigen Codecvergleichen gestartet (englischer Link) und würde mich freuen, wenn ihr rege daran teilnehmt. Wo wir gerade dabei sind - ich habe etwas interessantes herausgefunden, als ich den XviD- und LMP4-Codec mit verschiedenen Playbackfiltern angesehen habe. Obowhl ich nun schon ganze weile ffdshow zum decodieren von XviD benutze scheint es so, dass mir die Resultate besser gefallen wenn ich den XviD-eigenen Filter zum abspielen benutze. Besonders wenn ihr Postprocessing benutzt solltet ihr also beide Decoder ausprobieren.

AVI .NET 1.5 (englischer Link) wurde veröffentlicht.

DVDFab Decrypter 2.9.6.5 (englischer Link) unterstützt mehr ARccOS-Titel.

Macht die Musikindustrie einen Rückzieher bei ihren Kämpfen gegen Seiten, die Liedtexte anbieten (englischer Link)? Warner hat sich beim Entwickler von pearLyrics entschuldigt und möglicherweise kehrt der Service ins Leben zurück.

Nachdem ich die neuesten Statistiken des Wall Street Journals über die Musikindustrie (englischer Link) gelesen habe, warte ich auf eine erneute Reihe von Meldungen der Musikindustrie, dass sie nur wegen Piraterie Geld verlieren. Andere Gründe wie das nicht vorhandensein guten Contents und die Konkurrenz zu DVDs, spielen und eletronischen Spielereien kommen natürlich nicht in Betracht.

Taiwans WMV9-basiertes FVD-Format findet nach einem Digitimesartikel möglicherweise seinen Weg nach China (englischer Link). Der Artikel erwähnt auch Werbeverkäufe in den USA und Europa - aber gibt es wirklich Pläne das Format in diesen Märkten einzuführen, wo doch die beiden Blaulaserbasierten Format vor der Tür stehen?

ATIs XCode Utility scheint bisher keine Hardwareunterstützung zum encodieren zu benutzen und obwohl man es nicht ohne eine ATI 1xxx-Karte starten kann, kann man es doch installieren und dann die DirectShowfilter via Graphedit benutzen. Mehr Infos darüber gibt es im Forum (englischer Link).

Der komplette HC 0.16 Release (download) ist jetzt zu haben. Die GUI wurde neu überarbeitet und das Paket beinhaltet den neuesten Kommandozeilenencoder und eine Anleitung.

Firingsquad hat ein Preview der neuen ATI Catalyst 5.13-Treiber (englischer Link), Codename dominATIon. Die neuen Treiber, nächste Woche sollen sie erscheinen, sollen endlich ATIs Versprechen, die HD-Videobeschleunigung, einlösen. Was ein bisschen verfrüht scheint: Das deutsche PCmag hat das Avivio Encodierungsutility bereits im Downloadangebot (englischer Link). Leider habe ich keine ATi-Karte, sonst hätte ich die Qualifikationsgrenzen erweiter um zu sehen, wie gut ATI in der Videoarena tatsächlich ist.

DVDSubEdit (englischer Link) erlaubt Änderungen an der Darstellung und den Subpictures von DVDs vorzunehmen.

Als Antwort auf die gestrigen News über die Schnüffelinitiative der EU warnt ein Leser vor übereifrigem Filtern. An seiner Uni in Chicage werden Bittorrentdownloads nach MPAA-Schlüsselwörtern gefiltert. Und wie immer wird auch vollständig legaler Inhalt ewggefiltert. Denkt euch nur mal einen Webfilter, der die Suche nach einem Cocktail blockiert, weil dessen Name mit einem Schlagwort anfängt... Wenn ich so darüber nachdenke ... Letzten Monat war ich weg und das Internetterminal was ich benutzt habe hatte auch einen fiesen Filter, der mich aus einigen meiner Subforen und bestimmten Threads ausgesperrt hat. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da nichts dubioses steht, aber sie haben mich am Zugriff gehindert. Ich musste meinen Schmerz mit viel örtlichem Bier ertränken ;-)

Die Codecvergleichszeit hat offiziell begonnen. Ich habe eine Quelle geändert und den kompletten Vergleichsmodus geändert. Die ersten Ergebnisse sind da (englischer Link).

DivX 6.1 (englischer Link) wurde veröffentlicht. Sowohl Encoder als auch Decoder haben SMP-Fähigkeit, damit sie von Hyperthreading, Dualcore und Dualprozessorsystemen profitieren können. Außerdem wurden der Extrem- und Insane-Modus beschleunigt, der neue High-performance-Modus erlaubt wahnsinnige Encodierungsgeschwindigkeiten und die SSE2-Optimierungen sorgen auf entsprechenden CPUs für noch mehr Geschwindigkeit. Das Feedbackfenster wurde überarbeitet und ansonsten gibt es noch ein paar kleinere Änderungen.

Microsoft hat der neuesten Version seines "malicious software removal kit" die Fähigkeit gegeben Sonys rootkit-DRM zu entfernen. Außerdem beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft in Illinois mit Sonys DRM-Maßnahmen.

Wie soll man dafür bestraft werden, wenn man sein WLAN offen lässt? Paramount hat die Antwort (englischer Link): $100000, wenn jemand diese Verbindung nutzt um einen Film in eDonkey hochzuladen. Die Polizei hat keinen Hinweis auf die Datei im entsprechenden WLAN und den angeschlossenen Rechnern gefunden und der Beschuldigte behauptet, dass jemand seine WLAN-Verbindung missbraucht hat. Das sollte eigentlich ein einfacher Fall für das US-Rechtssystem werden, dass immerhin auf dem Grundsatz "Unschuldig bis das Gegenteil bewiesen ist" beruht. Und ein Screenshot von eDonkey mit einer IP-Adresse und einem Dateinamen kann jemanden kaum mit tatsächlichen Upload in Verbindung bringen.

Ein freies Land heißt: Niemand legt Akten über dich an, solange du nicht etwas illegales tust, richtig? Falsch! Charles 'Big Brother' Clarke hat das getan, was für viele Diktatoren immer noch ein Traum ist: Vorratsdatenspeicherung sämtlicher Kommunikationsdaten (englischer Link). Und das beste ist, dass man das als Steuerzahler auch noch selber bezahlt. Ist es nicht schön zu wissen, dass die hartverdienten Steuern einem guten Zweck zugeführt werden? Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis das MI5 an der Tür klingelt, weil man zufälligerweise ein Telefongespräch von einem ähnlichen Ort zu einer ähnlichen Zeit geführt hat wie ein möglicher Terrorist. Vielleicht wird man auch ins Gefängnis geworfen, weil man seinen Internettraffic verschlüsselt hat. Ah, Moment, ich sollte schleunigst nicht mehr von zu hause aus arbeiten, denn ich kann mich nur per VPN ins Büro einwählen, damit sensible Daten nicht mitgeschnüffelt werden können. Mit der Menge verschlüsselten Traffics die ich verursache liegt es doch auf der Hand, dass ich etwas verstecken will - oder nicht?
Und natürlich stehen MPAA, RIAA und BSA bereits in der Warteschlange um diese faszinierende neue Resource zu nutzen (englischer Link).

YMB 1.3.3 (download) unterstützt Trackverzögerung beim aneinanderhängen, setzt eine maximale Dateigröße im Dateien zu splitten, fragt ob man wirklich beenden will, kann Kapitel extrahieren, unterstützt das importieren von Tracknamen korrekt und zerstört Untertitel nicht mehr.

FixVTS 1.17 (englischer Link) speichert das Log im temporären Pfad, vergisst keine Dateien mehr, nummeriert VOB IDs und Cell IDs neu, testet auf leere AusgabeVOBs und benennt die Übrigbleibenden entsprechend um. Außerdem ein paar Bugfixes.

Soviel zu HD DVD in 2005: Toshiba musste den Start der HD DVD in Japan verschieben, weil der AACS-Kopierschutz noch nicht fertig ist. Das AACS Lizensierungsgremium plant die Spezifikationen später in diesem Jahr zu veröffentlichen (Ziemlich viel Zeit bleibt ihnen da nicht mehr...) aber es ist in jedem Fall zu spät um noch irgendeinen Player auszuliefern.

In der Zwischenzeit freut sich das Blu-ray Lager über die News von TDK. TDK verschickt Testexemplare von R und RW-Rohlingen hoher Kapazität.

Die RIAA feiert auch und zwar ihren ersten Sieg gegen einen Filesharer, der nicht mit ihnen zusammenarbeiten wollte (englischer Link). Die Richter führen an, dass ein heruntergeladener Song ein Ersatz für eine sonst käufliche erworbene Kopie zu sehen ist. Das mag schon sein, aber das heißt nich, dass der Song gekauft worden wäre, wenn er nicht frei herunterzuladen gewesen wäre.

Noch ein bisschen Apple-bashing: Die Konkurrenz verbreitet das Gerücht, dass Apple das digitale Musikbusiness aufhält (englischer Link). Hier ist ein Hinweis Mr. Gorog: Jeder iPod spielt AAC und MP3-Dateien ab - nicht bloß euren DRMversuchten WMA-Krams.

Auto Gordian Knot 2.26 (englischer Link) behebt Kompatibilitätsprobleme der ESS-Option mit dem neuesten XviD-Build.

HDTVtoMPEG2 1.11.83 (download) hat ein Hinweisfenster, dass SD-Kanäle nicht vom Werbungsscan unterstützt werden, kann vor und nach einem Programm schwarze Frames einblenden, zeigt die tatsächliche durschnittlivhe TS-Rate an, berechnet die gewichtete durchschnittliche TS-Rate, hat eine Option um das Scannen nach Werbung zu verstärken und behebt ein paar Fehler.

Auto Gordian Knot 2.25 (englischer Link) behebt alle berichteten Fehler und bringt die aktuellsten Programme mit.

MeGUI 0.2.3.1022 (englischer Link) unterstützt die neue "fast p-skip"-Option, unterstützt keine adaptive Quantisierung mehr, da Sharktooth's x264-builds das nicht mehr unterstützen, hat ein kontextsensitives Anzeigemenü, erlaubt die größenänderung des Vorschaufensters, beinhaltet diverse Verbesserungen im AviSynth-Script (inklusive Support für AVI- und VDR-Dateien), erlaubt es die DGDecode.dll nach eigenen Wünschen zu platzieren, beschleunigt den Turbomodus, indem es nicht benötigte Funktionen im ersten Pass deaktiviert und es gibt noch eine Reihe weiterer kleiner Verbesserungen und Bugfixes.

DivX6 ist jetzt auch für den Mac erhältlich (englischer Link) und unterstützt MacOS X 10.4.

China startet einen weiteren Versuch ein eigenes Discformat auf den Markt zu bringen. Der gerade freigegebene AVS-Standard benutzt die gleichen physischen Eckdaten wie HD DVD, ist MPEG-2-kompatibel und soll MGED-4 AVC-ähnliche Qualität bei verringerter komplexität bieten. Sie behaupten, einer der gräßeren Vorteile sei die Benutzung eines 8x8 Transformblockes, aber AVC hat das mit dem High Profile ebenso. Bevor wir also einen funktionierenden Codec sehen, schlage ich vor auf eine funktionierende Implementation zu warten und die mit AVC zu vergleichen...

In bester Gesellschaft, in Bezug auf Chance ein schlechtes Gesetz noch zu verschlimmern (siehe DMCA und die daraus entstandene europäische Gesetzgebung - mit dem französischen Entwurf als Krönung), befindet sich das Broadcast Flag Deluxe - europäische Version. Der Content Protection Copyright Management (CPCM) Standard vom DVB-Forum ist weit mehr als nur ein Flag und soll in quasi jedem erhältichen Inhalt enthalten sein. Er nimmt die Kontrolle über Medien vollständig aus der Hand der Käufer und legt sie stattdessen in die Hände der Industrie (die mit Sicherheit eine heftige Vergütung für jede Art Verwendung fordern werden). Außerdem werden rückrufbare Lizenzen eingeführt, also bereitet euch darauf vor an Sylvester nicht mehr Dinner for One schauen zu können, weil das System abgestürzt ist/der MPAA-Masterserver etwas vertauscht hat/der ganz persönliche Favorit bei technischem versagen eingetreten ist.

In den letzten Tagen hat und die BSA erneut mit einer "Studie" beglücktm die darlegt wie Softwarepiraterie Jobs vernichtet und generell einen schlechten Einfluss auf die Wirtschaft im ganzen hat. Da Softwareentwicklung nicht nur mein persönliches Hobby sondern auch mein Beruf ist, fühle ich mich verpflichtet einige lächerliche Behauptungen zu widerlegen. Zuerst die "Piraterierate". Wer mit eingermaßen Verstand wird zugeben, dass er nicht legalerworbene Software einsetzt? Niemand, also muss die BSA raten. Und wie raten sie? Jeder verkaufte PC ohne Windows und MS Office bekommt eine Raupkopie aufegspielt? Was ist mit den leuten, die eine hardwareunabhängige Lizenz kaufen, weil sie ihren PC häufiger wechseln als MS neue Versionen herausbringt? Was ist mit den alten Rechnern, die an Leute verkauft werden die ebenfalls schon eine Lizenz besitzen? Was ist mit den Leuten, die mehr als einen PC besitzen? Immerhin gibt es (noch) ziemlich viel Software die man auf mehr als einer Maschine gleichzeitig nutzen darf. Vor etwas über zwei Jahren habe ich mein Studium abgeschlossen. Ich war etwas besser positioniert, weil meine Eltern für alles zahlen konnten. Es gibt aber viele Studenten, die gerade so über die Runden kommen und sich, da sie einen PC benötigen, gerade mal die Hardware kaufen können. Wenn sie jetzt noch eine Kopie von Windows, MS-Office, Matlab, JBuilder, Visual Studio oder was auch immer für Software sie für ihr Studium brauchen kaufen müssten ... das können sie einfach nicht. Die Universitäten haben die Mögichkeiten Lizenzen für 10$ das Stück zu erwerben - für Studenten gibt es solche Rabatte meistens nicht. Und wenn man vor der Frage steht Miete und Studiengebühren oder Software - da ist die Wahl nicht schwer. Es ist so ähnlich wie bei Kindern - sie haben auch nur relativ wenig Geld und können einfach nicht alles besitzen. Man kann dieselbe Argumentation auch für die RIAA und MPAA vorbringen, aber bei Software sprechen wir von deutlich größeren Beträgen. Das soll natürlich kein Versuch sein Softwarepiraterie zu legitimieren, aber in solchen Fällen kann man eine Kopie nicht als verlorenes Geld deklarieren - sie wäre auch sonst nicht gekauft worden. Ergo: Nicht jede unlizensierte Kopie ist ein verlorengegangener Verkauf und ich würde gerne wissen, ob die BSA das auch nur ein mal in ihren Statistiken berücksichtigt hat.

PgcEdit 0.6.3 beta 4 (englischer Link) behebt ein Problem mit McAfee antivirus (Hasst ihr diese Nervensägen auch so? Sie schützen nicht vor echten Gefahren, aber beschweren sich über vollständig integere Programme. Ich habe auf der Arbeit einen Virenscanner, der reglmäßig irgendwelche Windowskomponenten löschen will) und eins mit der PGC-Abspielfunktion.

FixVTS 1.12 (englischer Link) remappt Cell IDs, verbessert seamless branching und Multiangleunterstützung, zeugt die PGC-dauer auch für Multiangledvds korrekt an und erneuert die TMAP-TI-Tabelle.

CutterMaran 1.66 (download) hat eine neue dynamische GUI, unterstützt RGB24 und YV12 Farbräume, hat eine neue Encoderschnittstelle um QuEnc zu benutzen bringt ein HDTV-Template für TMPG mit, kann statt DVD2AVI auch DGIndex nutzen, hat einen neuen Quickjumpdialog, der Muxprovider kann Kapitellisten zum Authoring benutzen, mehrere Markierungen können, wie auch mehrfache Auswahlen, in der Cutliste gesetzt werden, und dann sind da noch eine Reihe von Bugfixes.

SubRip 1.50 beta 1 (englischer Link) unterstützt Textformatierung, hat eine verbesserte grafische Oberfläche, kann ein Video schneller verarbeiten wenn leere Frames enthalten sind und bringt einige geupdatete Sprachdateien mit.

DVD43 3.7.0 (download) unterstützt eine Reihe neuer verdorbener Discs (ArccOs, RipGuard).

Die RIAA hat einen neuen Feind (englischer Link) gefunden: Webseiten, die Liedtexte hosten. Sie machen auch keine Ausnahme für Software (englischer Link), die im Web nach Texten sucht und sie in iTunes anzeigt. Ich schätze Filter sind ein geeignetes Mittel - nicht wahr?

Hat Sony was gelernt? Es scheint, dass die die Benutzung von DRM reevaluieren (englischer Link) - allerdings habe ich anbetracht der Zeitraums, in dem Sie PCs mit Rootkits versucht haben, so meine Zweifel, dass man einen signifikanten Ruck in der einzigen Industrie, die ihre Kunden als Feinde betrachtet, bemerkt. Ich denke es braucht noch einen ganzen Haufen Skandale wie diesem um wirklich eine Verbesserung herbeizuführen - und Leute, die solche CDs kaufen helfen dabei sicher nicht. PgcEdit 0.6.3 beta 2 (englischer Link) hat ein neues DVD-Brenninterface und behebt ein paar Fehler.

mkvtoolnix 1.6.5 (englischer Link) kann Verzeichnisse erstellen, wenn die Ausgabedatei in einem Pfad liegt, der nicht existiert, unterstützt beschrännkte Editierlisten in MP4-Quicktimedateien, erlaubt es die Namen angehängter Dateien zu setzen, unterstützt Ogg Theora und Matroskas simpleblock. Außerdem wurden viele Fehler behoben.

FixVTS 1.01 (englischer Link) behebt ein paar Fehler.

31.12.

Die News vom letzten Monat gibt es hier.


(c) Doom9 Networks 2000 - 2004
Danke an Doom9, Psydon, Leffe und alle Übersetzer & Helfer für die Unterstützung.
--Scipio, Doom9.de.vu Webmaster