Willkommen bei german.doom9.org - dem offiziellen deutschen Doom9 Mirror.
Date News
28.12.

Hallo liebe Besucher! Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest!

Das deutsche Doom9 ist auf Grund einer Serverumstellung leider viele Tage down gewesen. Grund dafür waren Probleme mit dem Webhosting.
Sobald es Neuigkeiten gibt, werden sie hier bekannt gegeben. Bis dahin ist die Seite auf einen anderen Server umgezogen.

Es tut mir Leid, dass ich nicht früher mit einem Serverumzug reagiert habe, aber es gab leider wichtigere private Dinge für mich. :-/
Mit der Bitte um Verständnis für den Ausfall,
--Scipio

12.12.

Auto Gordian Knot 2.26 (englischer Link) behebt Kompatibilitätsprobleme der ESS-Option mit dem neuesten XviD-Build.

HDTVtoMPEG2 1.11.83 (download) hat ein Hinweisfenster, dass SD-Kanäle nicht vom Werbungsscan unterstützt werden, kann vor und nach einem Programm schwarze Frames einblenden, zeigt die tatsächliche durschnittlivhe TS-Rate an, berechnet die gewichtete durchschnittliche TS-Rate, hat eine Option um das Scannen nach Werbung zu verstärken und behebt ein paar Fehler.

Auto Gordian Knot 2.25 (englischer Link) behebt alle berichteten Fehler und bringt die aktuellsten Programme mit.

MeGUI 0.2.3.1022 (englischer Link) unterstützt die neue "fast p-skip"-Option, unterstützt keine adaptive Quantisierung mehr, da Sharktooth's x264-builds das nicht mehr unterstützen, hat ein kontextsensitives Anzeigemenü, erlaubt die größenänderung des Vorschaufensters, beinhaltet diverse Verbesserungen im AviSynth-Script (inklusive Support für AVI- und VDR-Dateien), erlaubt es die DGDecode.dll nach eigenen Wünschen zu platzieren, beschleunigt den Turbomodus, indem es nicht benötigte Funktionen im ersten Pass deaktiviert und es gibt noch eine Reihe weiterer kleiner Verbesserungen und Bugfixes.

DivX6 ist jetzt auch für den Mac erhältlich (englischer Link) und unterstützt MacOS X 10.4.

China startet einen weiteren Versuch ein eigenes Discformat auf den Markt zu bringen. Der gerade freigegebene AVS-Standard benutzt die gleichen physischen Eckdaten wie HD DVD, ist MPEG-2-kompatibel und soll MGED-4 AVC-ähnliche Qualität bei verringerter komplexität bieten. Sie behaupten, einer der gräßeren Vorteile sei die Benutzung eines 8x8 Transformblockes, aber AVC hat das mit dem High Profile ebenso. Bevor wir also einen funktionierenden Codec sehen, schlage ich vor auf eine funktionierende Implementation zu warten und die mit AVC zu vergleichen...

In bester Gesellschaft, in Bezug auf Chance ein schlechtes Gesetz noch zu verschlimmern (siehe DMCA und die daraus entstandene europäische Gesetzgebung - mit dem französischen Entwurf als Krönung), befindet sich das Broadcast Flag Deluxe - europäische Version. Der Content Protection Copyright Management (CPCM) Standard vom DVB-Forum ist weit mehr als nur ein Flag und soll in quasi jedem erhältichen Inhalt enthalten sein. Er nimmt die Kontrolle über Medien vollständig aus der Hand der Käufer und legt sie stattdessen in die Hände der Industrie (die mit Sicherheit eine heftige Vergütung für jede Art Verwendung fordern werden). Außerdem werden rückrufbare Lizenzen eingeführt, also bereitet euch darauf vor an Sylvester nicht mehr Dinner for One schauen zu können, weil das System abgestürzt ist/der MPAA-Masterserver etwas vertauscht hat/der ganz persönliche Favorit bei technischem versagen eingetreten ist.

In den letzten Tagen hat und die BSA erneut mit einer "Studie" beglücktm die darlegt wie Softwarepiraterie Jobs vernichtet und generell einen schlechten Einfluss auf die Wirtschaft im ganzen hat. Da Softwareentwicklung nicht nur mein persönliches Hobby sondern auch mein Beruf ist, fühle ich mich verpflichtet einige lächerliche Behauptungen zu widerlegen. Zuerst die "Piraterierate". Wer mit eingermaßen Verstand wird zugeben, dass er nicht legalerworbene Software einsetzt? Niemand, also muss die BSA raten. Und wie raten sie? Jeder verkaufte PC ohne Windows und MS Office bekommt eine Raupkopie aufegspielt? Was ist mit den leuten, die eine hardwareunabhängige Lizenz kaufen, weil sie ihren PC häufiger wechseln als MS neue Versionen herausbringt? Was ist mit den alten Rechnern, die an Leute verkauft werden die ebenfalls schon eine Lizenz besitzen? Was ist mit den Leuten, die mehr als einen PC besitzen? Immerhin gibt es (noch) ziemlich viel Software die man auf mehr als einer Maschine gleichzeitig nutzen darf. Vor etwas über zwei Jahren habe ich mein Studium abgeschlossen. Ich war etwas besser positioniert, weil meine Eltern für alles zahlen konnten. Es gibt aber viele Studenten, die gerade so über die Runden kommen und sich, da sie einen PC benötigen, gerade mal die Hardware kaufen können. Wenn sie jetzt noch eine Kopie von Windows, MS-Office, Matlab, JBuilder, Visual Studio oder was auch immer für Software sie für ihr Studium brauchen kaufen müssten ... das können sie einfach nicht. Die Universitäten haben die Mögichkeiten Lizenzen für 10$ das Stück zu erwerben - für Studenten gibt es solche Rabatte meistens nicht. Und wenn man vor der Frage steht Miete und Studiengebühren oder Software - da ist die Wahl nicht schwer. Es ist so ähnlich wie bei Kindern - sie haben auch nur relativ wenig Geld und können einfach nicht alles besitzen. Man kann dieselbe Argumentation auch für die RIAA und MPAA vorbringen, aber bei Software sprechen wir von deutlich größeren Beträgen. Das soll natürlich kein Versuch sein Softwarepiraterie zu legitimieren, aber in solchen Fällen kann man eine Kopie nicht als verlorenes Geld deklarieren - sie wäre auch sonst nicht gekauft worden. Ergo: Nicht jede unlizensierte Kopie ist ein verlorengegangener Verkauf und ich würde gerne wissen, ob die BSA das auch nur ein mal in ihren Statistiken berücksichtigt hat.

PgcEdit 0.6.3 beta 4 (englischer Link) behebt ein Problem mit McAfee antivirus (Hasst ihr diese Nervensägen auch so? Sie schützen nicht vor echten Gefahren, aber beschweren sich über vollständig integere Programme. Ich habe auf der Arbeit einen Virenscanner, der reglmäßig irgendwelche Windowskomponenten löschen will) und eins mit der PGC-Abspielfunktion.

FixVTS 1.12 (englischer Link) remappt Cell IDs, verbessert seamless branching und Multiangleunterstützung, zeugt die PGC-dauer auch für Multiangledvds korrekt an und erneuert die TMAP-TI-Tabelle.

CutterMaran 1.66 (download) hat eine neue dynamische GUI, unterstützt RGB24 und YV12 Farbräume, hat eine neue Encoderschnittstelle um QuEnc zu benutzen bringt ein HDTV-Template für TMPG mit, kann statt DVD2AVI auch DGIndex nutzen, hat einen neuen Quickjumpdialog, der Muxprovider kann Kapitellisten zum Authoring benutzen, mehrere Markierungen können, wie auch mehrfache Auswahlen, in der Cutliste gesetzt werden, und dann sind da noch eine Reihe von Bugfixes.

SubRip 1.50 beta 1 (englischer Link) unterstützt Textformatierung, hat eine verbesserte grafische Oberfläche, kann ein Video schneller verarbeiten wenn leere Frames enthalten sind und bringt einige geupdatete Sprachdateien mit.

DVD43 3.7.0 (download) unterstützt eine Reihe neuer verdorbener Discs (ArccOs, RipGuard).

Die RIAA hat einen neuen Feind (englischer Link) gefunden: Webseiten, die Liedtexte hosten. Sie machen auch keine Ausnahme für Software (englischer Link), die im Web nach Texten sucht und sie in iTunes anzeigt. Ich schätze Filter sind ein geeignetes Mittel - nicht wahr?

Hat Sony was gelernt? Es scheint, dass die die Benutzung von DRM reevaluieren (englischer Link) - allerdings habe ich anbetracht der Zeitraums, in dem Sie PCs mit Rootkits versucht haben, so meine Zweifel, dass man einen signifikanten Ruck in der einzigen Industrie, die ihre Kunden als Feinde betrachtet, bemerkt. Ich denke es braucht noch einen ganzen Haufen Skandale wie diesem um wirklich eine Verbesserung herbeizuführen - und Leute, die solche CDs kaufen helfen dabei sicher nicht. PgcEdit 0.6.3 beta 2 (englischer Link) hat ein neues DVD-Brenninterface und behebt ein paar Fehler.

mkvtoolnix 1.6.5 (englischer Link) kann Verzeichnisse erstellen, wenn die Ausgabedatei in einem Pfad liegt, der nicht existiert, unterstützt beschrännkte Editierlisten in MP4-Quicktimedateien, erlaubt es die Namen angehängter Dateien zu setzen, unterstützt Ogg Theora und Matroskas simpleblock. Außerdem wurden viele Fehler behoben.

FixVTS 1.01 (englischer Link) behebt ein paar Fehler.

7.12.

ratDVD 0.78 (englischer Link) ist deutlich besser in den Windows Media Player integriert und bringt eine ganze Reihe Bugfixes und Verbesserungen mit.

Mehr Videos für de iPod: NBC, der Sci-Fi channel und USA network bieten inzwischen auch einige Sendungen für den video iPod (englischer Link) an und scheinen die Palette in Zukunft noch erweitern zu wollen (englischer Link).

Panasonic sind die ersten, die eine Produktionslinie für zweilagige Blu-Ray Discs bauen wollen, was die Studios, die beim veralteteten MPEG-2 Format bleiben wollen freuen wird.

Ich entschuldige mich bei allen, die gestern versucht haben die Petition gegen den DADVSI zu unterschreiben - ich schätze es ist ziemlich schwierig ;-) Wie auch immer, das Gesetz geht tatsächlich weit über den DMCA hinaus: Es verbietet die (un)wissentliche Verbreitung jeglicher Information über Programme, die das Gesetz verbietet, selbst wenn es akademischer Natur ist. Forscher dürfen zum Beispiel nicht mehr veröffentlichen, dass ein Produkt unsicher ist, weil dessen Verschlüsselung gebrochen ist - sie können dir auch nicht sagen, dass die Verschlüsselung bei deiner Bank unsicher ist und das wirst du erst dann wissen, wenn dein Konto leer ist. Und es wird noch besser: DRM für Onlineradio, ein geenerelles Filtersystem für alle ISPs um Inhalte, die die Medienindustrie nicht übertragen haben möchte, auszufiltern (man weiß ja bekanntlich wie Filter funktionieren, tu alles das rein, was du nicht magst und niemand wird mehr Zugriff haben - bis zur vollständigen Zensur ist der Weg nicht mehr weit). Jegliche Softwarte, die dazu gebraucht werden könnte Copyrightgeschütztes Material zu transportieren könnte gezwungen werden DRM einzubauen. Jede Software die ein Protokoll implementiert wäre betroffen. Und das i-Tüpfelchen ist der Versuch die gesamte freie Software zu verbieten (englischer Link). Ich werde euch die Schimpfwortsammlung ersparen, aber niemand mit einem Funken gesunden Menschenverstand könnte für so einen Vorschlag sein.
DJ Hix
Dazu auch ein Artikel bei Heise

6.12.

Hier ist was für alle französischen Leser: Ihr seid auf dem besten Wege in den Genuss von DMCA zu kommen. Die Regierung versucht im Schnellverfahren ihre DMCA-Variante namens DADVSI durchs Parlament zu pauken. Bis allerdings die Würfel gefallen sind habt ihr noch Zeit was dagegen zu tun. Auf eucd.info (englischer Link) könnt ihr eine Petition signieren und natürlich solltet ihr Kontakt zu euren gewählten Repräsentanten aufnehmen. Im moment brauchen sie euch vielleicht nicht, da sie gerade erst gewählt wurden, aber irgendwann wird wieder gewählt, also errinnert sie daran!

Das Englische Copyrightgesetz wird in den nächsten 12 Monaten im Rahmen einer generellen Überprüfung der Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums einer genaueren Überprüfung unterzogen (englischer Link). Unter anderem wird dabei auch der "fair use" berücksichtigt, und damit sind vor allem wir Konsumenten angesprochen, also macht euch bemerkbar.

Warum gibt es in Hollywood eine Tendenz zu Blu-Ray statt zu HD DVD? Der Vizepräsident von Fox Filmed Entertainment James Gianopulos hat, möglicherweise unbeabsichtigt, etwas Klarheit geschaffen: Es ist weder die Größe, noch die Kosten, noch die Features, es geht um die noch restriktiveren DRM-Maßnahmen (englischer Link) die Blu-Ray "bietet" (einen fesselt wäre meiner Meinung nach die bessere Beschreibung). Nicht, dass mir die kontrollierten Kopien in irgendeiner Weise als "fair use" hätten definiert werden können, aber denkt daran, dass die Studios bei Blu-Ray die Nutzung bis ins Detail bestimmen können und zum Beispiel nur eine völligt mit DRM verseuchte Kopie zulassen.
Yahoo beleuchtet eine andere Seite der Rede (oder des Intervies oder was auch immer es war), und ich fühle mich verpflichtet etwas zu der "Man kann niemels mit kostenlos konkurrieren" Aussage zu sagen. Kostenloses Fernsehen über Antenne oder Satellit scheint prima zu funktionieren, Internetradio scheint auch prima zu funktionieren. Und wenn man den Tatsachen ins Auge blickt - ich muss eine Gebühr bezahlen um legal Fernsehen (und Radio) empfangen zu können und ich muss eine Gebühr bezahlen um ins Internet gehen zu können, also sind P2P-Downloads nicht wirklich kostenlos. Außerdem errinnere ich mich gut an die Zeiten wo man über Napster ein ganzes Album zusammengesucht hat. Natürlich geht das - aber man muss erstmal Zeit investieren alle Titel in ähnlicher Qualität zu suchen, die Dateinamen und ID3-Tags nachbearbeiten und plötzlich ist das irgendwie nicht mehr so komfortabel. Wenn man zur Schule geht hat man diese Zeit möglicherweise über, aber als ich aus der Universität ins Berufsleben gekommen bin habe ich gemerkt, dass der Alltag irgendwie anders wird. Auf einmal zahle ich für Dinge, die ich vorher selbst gemacht habe, weil mir die Zeit die ich dafür aufwenden würde zu schade ist - und ich bin davon überzeugt, dass ich nicht der einzige bin. Ich würde auch für eine 1080p x264 High Profile encodierte Folge von 24 zahlen - es ist nur die Frage wieviel sie kostet und ob ich sie da anschauen kann wo ich will. Staffel 4 von 24 kann man für $45,49 bei Amazon kaufen. Das sind $1.875 pro Folge inklusive Verpackung, den Discs und extras. Hier ist mein Versprechen an Fox: Ich kaufe alle vier Staffeln 24 für $2 pro Episode unter den oben genannten Bedingungen (obwohl ich die DVDs schon besitze). Ich habe, keine Extras, es muss kein Versand eingerechnet, kein Cover designed, keine Fotografen beauftragt werden - es gibt nur mich, der Tage damit verbringt die Folgen runterzuladen, sich DVD-Rohlinge kauft und die Folgen dann brennt. Und wie wäre es, wenn die Folgen der Staffel 5 am Tag nach der Ausstrahlung anbieten würde? Ich wäre vielleicht sogar dazu bereit noch ein paar Cent draufzulegen. Wenn ihr allerdings 5 Öcken für eine verDRMte Folge wollt... warum kauft das niemand? Es geht nicht um Bezahlprodukt gegen freies (kostenloses) Produkt, es geht darum wieviel Aufwand man hineinsteckt und wieiviel man dafür wiederbekommt. Diejenigen von uns, denen schonmal DRM-Lizenen verlustig gegangen sind, weil Hardware beschädigt wurde (oder ersetzt wurde) oder weil die Software Mist gebaut hat, wissen ziemlich genau um den "Wert" von DRM-Veröffentlichungen.

5.12.

ImgBurn 1.1.0.0 (download) hat eine Überprüfungsoption für CDs und DVDs, einen Erkennungsmodus, des die Kapazität einer Disc erkennt, erlaubt Mehrfachkopien, unterstützt Bild-Drag'n'Drop, kann einen exakten Datengraph der bisherigen Brände anzeigen, unterstützt BluRay und HD-DVD Laufwerke (auch wenn der Code mangels verfügbarer Treiber ungetestet ist), und, und, und... (englischer Link)

Das DivX Media format SDK (englischer Link) erlaubt es DivXdateien mit allen in DivX6 eingeführten Optionen zu erstellen - inklusive Menüs, mehreren Untertitel und Audiospuren, Kapiteln und Metadaten. Außerdem haben sie Dr. DivX (englischer Link)als Opensource veröffentlicht.

ProgDVB 4.62.5 (englischer Link) beinhaltete einige kleinere Bugfixes und Updates.

PgcEdit 0.6.2 (englischer Link) wurde veröffentlicht. Es erlaubt den Zugriff auf den geschützten VOBU-still-Flag im Celltype-Flageditor, fragt den Benutzer beim entfernen der zugriffsgeschützten Flags, hat einige neue Tooltips in den Cell-command-number-Feldern um die aktuellen Cell-commands anzuzeigen, verbessert das brennen von Dual-Layer Discs und behebt ein paar Fehler.

Die Brenner haben die Spezifikationen ausgereizt und die blauen Laser brauchen noch ein weilchen. Daher sind die DVD-Brennerhersteller dazu übergegangen Produkte zu veröffentlichen, die jenseits der Spezifikation arbeiten. Die Plextor PX-755-Serie kann DL-Disc mit 10x brennen. Die angekündigete 760er Serie, die auch 18x erlauben sollten ist bis auf weiteres verschoben worden. Was mich verwundert ist die Tatsache, dass Plextor so ziemlich die einzige Firma ist, die Brenner mit SATA-Anschluss verkauft. Moderne PCs haben mindestens 4 SATA-Anschlüsse - warum sollte man da noch mit diesen unhandlichen IDE-Kabeln rummachen?

Wird Disney MPEG-2 auch für BluRay benutzen? Ein bisschen Mathe untersützt diese Argumentation: Gehen wir davon aus, dass statt der 20MBit/s, die HDTV-Sendungen derzeit benötigen, für die Discs MPEG-4 AVC mit etwa 10MBit/s eingesetzt wird. Ein dreistündiger Film mit 1.5Mbit/s Audiospuren würde gerade mal 15GB verbrauchen - was 10GB Platz für Extras lässt. Disney jedenfalls macht sich Sorgen, weil die BluRay Discs am Anfang noch nicht als DualLayer erhältlich sein werden (englischer Link). Wenn man jetzt mit 20MBit/s rechnet, braucht ein Film auf einmal 27GB, was nicht mehr auf eine einlagige BluRay Disc passt und selbst auf HD-DVD nur noch 3GB Platz lässt. Das ist natürlich relativ wenig für HD-Extras. Aber warum hält Disney an MPEG-2 fest, wo doch MPEG-4 AVC und VC-1 als Codecs vorgesehen sind und jeder BluRay- und HD-DVD-Player diese Codecs spielen können muss?

2.12.

Das Programm FixVTS (englischer Link) kann DVDs verarbeiten und ihre Standardkonformität soweit erhöhen, dass sie in DVDShrink oder VobBlanker geöffnet werden können. Das ist für diese verkrüppelten Plastikscheiben praktisch, die (zu unrecht) das DVD Logo tragen und mit ArccOs versehen sind.

Eine neue Ära im Audioencoding könnte uns ins Haus stehen. Die Entwicklung von BeSweet ist quasi eingestellt, aber dafür könnte Audioencodierung mit AviSynth Realität werden. Es gibt bereits eine Reihe von Audioverarbeitungsoptionen in AviSynth und dank Tools wie avs2wav (download) und BeHappy (englischer Link) könnten wir in Kürze völlig neue Audiobearbeitungswege haben. Der eigentliche Vorteil darin liegt in der Tatsache, dass man dank AviSynth dann jedes Teil vom Video abschneiden kann und sich nicht um die Audiosynchronisation gedanken machen muss. Das heraussschneiden von Werbung aus digital aufgezeichnetem Videomaterial wird damit Kinderleicht.

Es ist definitiv kein Gutes Jahr für Sony. Ein New Yorker Staatsanwalt prüft ebenfalls eine Klage gegen Sony. Außerdem hat Sony augenscheinlich gewusst, auf was sie sich einlassen, da die Antivirenfirma F-Secure sie schon einen Monat vor dem ersten bekanntwerden über das Rootkit informiert hat. Sony hat sich entschlossen darüber stillschweigen zu bewahren (englischer Link) und sie denken nach wie vor, dass sie nichts falsch gemacht hätten...

Das BluRay Lager arbeitet auf einen Start im Frühjahr 2006 hin (englischer Link), während HP erstmal einen Schritt rückwärts macht, da immer noch keine kontrollirte Kopiermöglichkeit in den Spezifikationen ist und es scheinbar keine Lösung für eine interaktive Software in Sicht ist.

Währenddessen hat das taiwanesische, auf WMV-9 basierende FVD-Format die Massenproduktion erreicht (englischer Link).

Wie lange wird es dauern, biss die Musikindustrie in Frankreich, wo gerade eine einjährige Vorratsdatenspeicherung vom Parlament verabschiedet wurde, an die Tür klopfen wird und Zugriff möchte, damit sie Beschäftigung für ihre Anwaltskanzeleien hat?

30.11.

Die News vom letzten Monat gibt es hier.


(c) Doom9 Networks 2000 - 2004
Danke an Doom9, Psydon, Leffe und alle Übersetzer & Helfer für die Unterstützung.
--Scipio, Doom9.de.vu Webmaster