Willkommen bei german.doom9.org - dem offiziellen deutschen Doom9 Mirror.
Date News
30.10.

Ich möchte mich für die Newspause entschuldigen. Ich war dienstlich verreist und die Accor Hotelkette hat die schlechte Angewohnheit Call by Call Internet zu blockieren und keine Breitbandanschlüsse anzubieten. Eine öffentliche Internetstation ist nicht ausreichend, wenn man POP, FTP und VPN braucht. Es war jemand mit den News beauftragt, aber irgendetwas scheint Schiefgegangen zu sein, da ich alles genau so vorgefunden habe, wie ich es hinterließ. Egal, ich habe dieses Jahr keine weiteren Reien geplant und hier ist eine Zusammenfassung der letzten Tage:

ProgDVB 4.62.1 (englischer Link) hat eine überarbeitete DirectShow Architektur und heute neue bzw. geupdatete Module für TS Streams, PID-Aufnahme und Pinnaclekarten dabei.

MyTheatre 3.32 (englischer Link) unterstützt ATSC, DVD Untertitelwechsel im Livemodus und die Fernbedienung diverser TwinHan Karten. Außerdem gibts einige Bugfixes.

SubRip 1.40 beta 3 (englischer Link) unterstützt negative Timestamps, Dateioffsets von .idx-Dateien und behebt ein paar Fehler.

Der neueste Haali Media Splitter (englischer Link) unterstützt Ogg Theora.

Mit der Ankündigung von Warner, dass sie ebenfalls Filme im BluRay-Format herausbringen werden, hat das BluRay-Lager angefangen zu feiern, da sie bereits den Sieg für sich beanspruchen - unabhängig davon, dass es von großen Konzernen, wie Microsoft oder Intel, Kritik an den ungeheuerlichen Kopierschutzmaßnahmen gibt.

Obwohl sich Nero 7 immer noch verzögert, kann man es bereits bei einigen Händlern (z.b. Amazon) bestellen. Die neue Version scheint nicht atemes high profile AVC Encoder dabei zu haben, aber ateme bietet den Encoder jetzt in einer kompletten Suite (englischer Link) an.

Die Idee ist nicht neu, aber jetzt macht Disney ernst: Sie verschicken verschlüsselte Screener-DVDs und daszu passende Player, damit jede Kopie im Internet zurückverfolgt werden kann und möglichst erste gar keine Kopien im Netz landen.

24.10.

MeGUI 0.2.2.8 (englischer Link) encodiert weiter, wenn ein geplanter Job mit einem Fehler abbricht (wenn also mehrere Jobs in einem Batch sind, bricht ein Fehler in einem Film nicht gleich alle nachfolgenden ab). Optionen, die nicht benutzt werden, werden im x264-Dialog deaktiviert und kennt den Constant Quality First Pass, der gerade in x264 eingeführt wurde.

Der Mediaplayer ViPlay3 (englischer Link) ist seit neuestem Opensource.

Ein weiterer Schritt bei der Erosion der Privatsphäre unter dem Druck der Entertainmentindustrie. Schwedische ISPs sind nicht mehr vom Schwedischen Recht auf Privatsphäre gedeckt (englischer Link), wenn es sich um Filesharing handelt, und die Schwedische Anti-Raubkopierer-Organisation Antpiratbyran ist zur Überwachung von Filesharern berechtigt. Bisher spielen die ISPs allerdings nicht mir und geben die Daten ihrer Kunden nicht heraus.

Der neueste Build des Haali Media Splitter (englischer Link) unterstützt einfache MP4 Editierlisten, hat einen verbesserten Matroskamuxer und unterstützt Tracksets.

Es gibt einen interessanten Aspekt in der Vogelgrippengeschichte: Taiwan ignoriert ein wichtiges Arzeneimittelpatent (englischer Link) um ihr eigenes Vogelgrippenmedikament zu produzieren um ihre Vögel schneller und billiger zu impfen, als sie es könnten, wenn sie das Medikament kaufen müssten. Wenn die Regierungen rund um die Welt nur einen Bruchteil der Courage zeigen würden, wenn es darum geht ihre Wähler vor den ungerechtfertigten Attacken großer Konzerne zu schützen - sagen wir zum Beispiel mal beim Kopierschutz...

ProgDVB 4.61.1 (englischer Link) behebt eine Reihe von Fehlern.

Kaufst du noch vorbespielte VHS-Kassetten? Als Besucher dieser Seite vermutlich nicht, aber wenn doch, wirst du dich womöglich nächstes Jahr nach einem DVD Player umsehen müssen, da die Industrie plant den VHS Support 2006 komplett einzustellen (englischer Link).

Wo wir gerade von auslaufen sprechen: Der US-Senat hat beschlossen am 7. April 2009 das Analogfernsehen einzustellen. Sie planen, die freiwerdenden Funklizenzen zu versteigern und mit einen Teil des Erlöses die Preise der Settopboxen zu verringern. (DJ Hix): Warum ist man in Deutschland eigentlich nicht auf diese Idee gekommen?

Und noch ein Beispiel dafür, wie Hollywood versucht Innovationen zu verhindern statt zu unterstützen: Die populäre DVD-Videothek Netflix muss den Start ihres Online Filmdownloads auf unbestimmte Zeit verschieben, da sie keine Lizenzen der Filmstudios bekommen.

Der US Family Entertainment and Copyright Act hat etwas schärfere Zähne bekommen: Die Strafe für das anbieten eines Films zum Download bevor er im Kino zu sehen ist ist um 66% gestiegen. Unverändert bleibt die Höchststrafe. Sie tritt ein, wenn man Kopien kommerziell vermarktet und dabei zwei mal erwischt wurde und beträgt 10 Jahre Knast. Zusätzlich ist es nicht mehr relevant, ob der Film tatsächlich runtergeladen wurde. Mit anderen Worten: Man kann dafür verhaftet werden, einen Film in einem falschen Verzeichnis liegen zu haben und man sollte seine Filme besser nicht Einfilm.DVDRip.XviD-gruppe.avi nennen. Mit der Serie Law & Order Staffel 21 im Kopf (Das wäre 2010, wenn es sie so lange gibt), werden sie nicht länger mit Körperverletzung, bewaffnetem Raubüberfall und sowas zu tun haben. Stattdessen wird es Raubkopieren ersten Grades (25 bis lebenslänglich), Raubkopieren zweiten Grades (10-25 Jahre), versuchtes Raubkopieren (falschbenennen einer Datei, 5-10 Jahre) und Konsum nichtautorisierter, potenzieller "Raubkopiererinformation" (doom9.org ansurfen, 2-5 Jahre) geben.

Dann etwas, was wir am Herzen liegt: Wenn du MeGUI benutzt, dass ich selber geschrieben habe, wirst du möglicherweise bemerkt haben, dass ich Einstellungen, Jobs und Profile in XML-Dateien schreibe. Wenn diese Firma, die zwei Softwarepatente an XML hält (englischer Link), Recht bekommt, werde ich mein eigenes Speicherformat entwickeln müssen. Außerdem müssen abertausende Programme und Webservices auf der ganzen Welt umgeschrieben werden oder man muss Lizenzgebühren bezahlen. Oder wir könnten der Wahrheit ins Gesicht sehen, dass Softwarepatente nicht gut sind.

Ich war ja im Urlaub und währenddessen habe ich auch die UN besucht und die haben diese Riesenkopie der Menschenrechte aufgehängt. Das hat mich nachdenklich gemacht, denn in der EU wird aktuell über die Speicherung der Kommunikationsdaten nachgedacht. Wieder einmal versuchen die Minister den Heiligen Gral der Big Brother Möchtegerns durchzuboxen, während das Parkament einen vorsichteren Versucht macht und die Datenschutzbeauftragten in der EU ob dieser unberechtigten Forderung aufschreien. Lasst uns mal die die univerelle Erklärung der Menschenrechte anschauen. Artikel 12 verbietet ausdrücklich solche Eingriffe in die Privatsphäre. Wenn die Polizei oder der Geheimdienst oder was auch immer einen begründeten Verdacht gegen mich hat, können sie zu einem Richter gehen, und der kann ihnen dann anhand der Rechtslage gestatten meinen Internettraffic oder Telefon abzuhören oder mein Haus zu stürmen. Aber bis zu diesem Punkt haben sie sich aus meinen Privatangelegenheiten rauszuhlaten und keine Akten über mich anzulegen. Und bevor ihr mich jetzt als Jammerlappen abstempelt bedenkt dies: Unerlaubte Einmischung in die Privatsphäre war die Normalität in Nazideutschland, Ostdeutschland, der Sovjetunion, dem Irak unter Saddam und in vielen Ländern ist es heute noch Gang und Gäbe. Also fragt mal einen betroffenen Bürger wie es so ist, wenn man keine Privatsphäre hat und auf jedes Wort aufpassen muss, was man sagt. Und was man ebenfalls bedenken sollte: Wenn sie anfangen, Akten über uns anzulegen, wie lange dauert es wohl, bis die Organisationen, die es nicht gerne sehen, dass Du Privatkopien machst, zugriff auf diese Riesendatenbank bekommen und herausfinden, dass Du diese Webseite besucht hast? Auch wenn der Artikel 11 der Menschenrechtsdeklaration aussagt, dass man Unschuldig ist, bis das Gegenteil bewiesen ist - schaut mal wie schnell man für versuchte Raubkopiererei ins Gefängis wandert und wie schnell das Besuchen einer (dieser?) Seite eine Straftat darstellen kann. Wenn Du also besorgt um deine Recht auf die Privatkopie bist, solltest du auch gegen Akten über die gesamte Bevölkerung sein und daher schleunigst mit deinem EU-Repräsentanten Kontakt aufnehmen und ihm oder ihr erklären, dass Du ebenfalls so lange unschuldig sein möchtest, bis das Gegenteil bewiesen ist.

21.10.

Nach langem Stillstand gibt es jetzt eine neue Version von DVD2SVCD. Version 1.2.3 build 1 (download) kann AVIs mmit einem Seitenverhältnis von 1:1 konvertieren, nutzt DGIndex statt DVD2AVI, unterstützt das neueste QuEnc und dessen spezielle Matritzen, der "Finalize"-Tab änder sich je nachdem was man ausgeben will und eine handvoll Bugs wurden zertreten.

DivX He-3 (englischer Link) ist eine Betaversion des nächsten DivX mit erweitertem Support für SMP / HyperThreading / DualCore CPUs, aber es sind auch einige Geschwindigkeitsverbesserungen und Fehlerkorrekturen vorgenommen worden.

An de HD DVD Front ist Forrester ins Blu-Ray Lager gekommen; sie orakeln, dass Blu-Ray das Rennen machen wird (englischer Link). Auf jeden Fall hat HP Druck gemacht und Änderungen an Blu-Ray vorgeschlagen, unter anderem sollen Privatkopien möglich sein und und die Interaktivität mittels Java soll verschwinden. Mein Rat an HP: Sorgt dafür, dass man die Kopien dann auch völlig frei von Restriktionen benutzen kann, so dass man sie auf jedes eigene Gerät kopieren kann.

Warner hat offiziell bekanntgegeben, dass sie Blu-Ray unterstützen werden.

MeGUI 0.2.2.7 (englischer Link) unterstützt x264 'level 2' RDO.

19.10.

HDTV2DVD (englischer Link) ist Komplettprogramm zu Konvertierung von HDTV nach DVD. Es sieht dem inzwischen kommerziellen SVCD2DVD sehr ähnlich, also wird es möglicherweise nicht kostenlos bleiben - im Moment ist es das aber noch.

ProgDVB 4.61 (englischer Link) ist der erste Finalrelease mit der neuen Architektur. Es sind viele Probleme aus früheren Versionen behoben.

Anandtech hat Shuttles neueste Entwicklung (englischer Link), einen PC für das HiFi-Rack, getestet. Warum das mit einer DVD-Seite zu tun hat ist eigentlich ganz einfach. Der Tester hat ziemlich viel darüber berichtet, was das Gerät hätte sein können und warum es das nicht ist. Und jetzt ratet mal, wer die Hauptverantwortlichen sind: DMCA, MPAA und RIAA. Das unterstreicht wieder mal, dass wir völlig vom Weg abgekommen sind. Technologie ist dafür da unser Leben zu bereichern und nicht um uns mehr und mehr künstliche Grenzen aufzuzwingen und und vorzuschreiben, wie wir unsere gekauften Geräte einsetzen müssen. Und es es nicht so, dass die MPAA und RIAA am Hungertuch nagen: Sie machen trotz der vielbeschworenen "ungezügelten Piraterie" Riesengewinne.

Es ist euch vielleicht klar, dass elektrische Signale, die eine bestimmten Grenzwert überschreiten (wenn es etwa weiter als bis zu eurem Nachbarn geht), lizensiert werden müssen - und normalerweise muss man dafür auch bezahlen. In den USA nennt sich die zuständige Behörde FCC. Die Free Software Foundation möchte die FCC abschaffen (englischer Link), weil sie behaupten, dass sie nicht länger benötigt wird. Das klingt etwas überspitzt, aber denkt mal darüber nach: Wir habe Internetradio, wir haben InternetTV und wir werden in der Zukunft davon noch mehr bekommen. Wir können kleine Netzwerke aufbauen, die ein Gebäude per peer-to-peer WLAN drahtlos komplett vernetzen (zum Beispiel Multiplayer mit mobilen Konsolen), und relativ bald in der Zukunft werden wir Mobile Netzwerke haben, die nicht mehr auf feststehende Funktürme von großen Firmen angewiesen sind. Möglicherweise ist es also noch etwas utopisch, aber ich bin sicher, dass die Großindustrie eine Menge zu verlieren hat, wenn das passiert.

Dann habe ich etwas aktuelleres: Die Musikindustrie hat einen Sieg im Taiwanesischen Greicht davongetragen (englischer Link) - gegen den Landesgrößten P2P provider Kuro wegen Verletzung des Copyrights.

Und schlißelich sind Modchips in Australien vom Gericht als legal befunden worden (englischer Link). unglücklicherweise wird das US Freihandelsabkommen das in Kürze wieder zunichte machen und es mit der entsprechenden US-Version ersetzen. Wobei ich besser sagen sollte: Die Version der US Copyrightindustrie, da ich ziemlich sicher bin, dass das amerikansiche Volk nicht besonders enthusiastisch auf Gesetze reagiert, die die Benutzung der Technik zum Nachteil anderer Leute einsetzt.

18.10.

Ich entschuldige mich für die lange Newspause. Ich war in den Ferien und habe versucht so weit es geht jedes technische Gerät zu meiden, dass mehr kann als ein Handy. Dass ich zwei Tage vor dem Abflug krank geworden bin, hat auch nicht unbedingt geholfen. Die heutigen News holen die letzten Tage nach, ich hoffe, dass wir einigermaßen up-to-date sind. Auf gehts...

DGMPGDec 1.4.6 beta1 (englischer Link) behebt einen seltenen Indexingfehler und ein Diagnoseproblem im d2v-Parser.

Für diejenigen, die den DVD Rebuilder benutzen, hier gib es eine neuere Version von DGDecode (englischer Link), die man verwenden kann. Denkt daran, dass DVD Rebuilder nicht mit jeder Version von DGDecode zusammenarbeitet, nur diese hier und die, die es im Installer oder aus dem Guide gibt.

Es gibt ein ARccOS Plugin (englischer Link) für PgcEdit, das dabei hilft automatisch PSL2 zu erstellen, so dass man weiterhin DVD Decrypter nutzen kann, um ARccOS-beschädigte DVDs zu lesen.

AviSynth 2.5.6 (download) hat neue Optionen im DirectShowSourceplugin, hat eine Reihe neuer Filter und Optionen fpr existierenede Filter dabei, bringt Verbesserungen beim Cache und eine Menge Bugfixes und Optimierungen mit. Für eine komplette Liste der Änderungen, sucht bitte die AviSynth Homepage auf (englischer Link).

MKVToolNix 1.6.0 (englischer Link) sucht in MPEG-4 (A)SP streams nach Pixelhöhen und -breiten und benutzt diese, wenn sie sich von denen im Source container unterscheiden, unterstützt das Entfernen der Headerkomprimierung und behebt ein paar Fehler.

x264 (englischer Link) wurde während meiner Abwesenheit ein paar mal geupdated. Die wichtigsten neuen Features, die hinzugefügt wurden sind: gemischte Referenzen (englischer Link), adaptive Quantisierung und Videousability Infoflags (englischer Link).

berrinam war so nett sich sich um MeGUI-Durcheinander zu kümmern, während ich weg war. Er hat die Probleme mit der Bitratenberechnung, Abstürze bei der Benutzung von "don't encode Audio", dem Abbrechen von DGIndex-jobs, sowie beim öffnen des Prozesses wenn DGIndex läuft, behoben. Zusätzlich erlaubt die Version 0.2.2.6a (download) das Laden von einfachen DGIndex jobs und unterstützt gemischte Referenzen und adaptive Quantisierung von x264. Die x264-only Version gibt es direkt hier (englischer Link).

Das ist vor allem für Entwickler interessant: beton04 (englischer Link) ist eine plattformübergeifende Klassenbibliothek für das parsen und erstellen von MP4-Dateien.

HDTVtoMPEG2 1.11.53 (download) behebt eine lange Liste von Problemen, hat ein Feature um neue Clips zu erstellen, verwirft 0 Byte große Transportstremas ohne Warnung und speichert Kontrast- und Hellgkeitseinstellungen.

Muxman 0.16 (englischer Link) ist der bezahlenden Öffentlichkeit verfügbar, was Hoffnung zu der Annahme macht, dass die Version 0.15 bald Freeware wird. Die Version 0.16 unterstützt Untertitelstreams in der GUI, erlaubt das Unterbrechen des Muxingprozesses, die GUI reagiert schneller, Video Assets sind im Multifilemanager nun farbkodiert, der neue Compositor kann Bilder laden, ihre Größe ändern und überall auf einem einfarbigen Hintergrund ablegen und außerdem gibt es eine Tabellenübersicht, die die aktuellen Inhalte des Projektes darstellt. Zusätzlich können Szenen erstellt, gelöscht und umbenannt werden. VTS/domains/Titel/Sprachunits/PGCs können erstellt und mit Inhalt gefüllt, eine Defaultnavigation kann erstellt und die gesamte Navigation gelöscht werden und schließlich und endlich können Kapitel und PGs in jeder PGC Cell hinzugefügt oder entfernt werden.

MyTheatre 3.31 (englischer Link) erlaubt es die bevorzugten Video- und Audiorenderer festzulegen und behebt einige Fehler.

XviD bekommt anlässlich des 1.1-Release eine GUI-Renovierung (englischer Link).

Auch Apple war beschäftigt, während ich weg war; Ein neuer iPod mit Videoabspielmöglichkeiten wurde vorgestellt. Er kann MPEG-4 AVC Inhalte abspielen und Apple verkauft sogar Musikvideos und TV-Serien zum Download für $1.99 das Stück. Wenn sie diese Serien mit HD-Qualität ohne DRM produzieren würden, würden sie auch von mir Geld bekommen, aber der iPod-Bildschirm ist mir definitiv zu klein und außerdem habe ich eine echt harte Zeit mit der PSP. Natürlich formt sich schon eine Gruppe aus Darstellern, Produzenten und Drehbuchautoren (englischer Link). , die ein Stück des iPod Kuchens haben wollen und die japanischen Labels haben auch Bedarf angemeldet (englischer Link). . Vielleicht wundert ihr euch auch: Wenn die Labels/Studios die gesamte Industrie verteten, wie sie ja immer behaupten, warum sind sie sich dann so uneinig? Vielleicht sollten sie erstmal ihre Internen Differenzen ausräumen, bevor sie ihre Kunden mit DRM, Anwälten und Co verfolgen.

Wo ich gerade von der PSP spreche: Sony hat wieder eine neue Firmware (englischer Link) herausgebracht, die drahtlos-TV und DRM-Inhalte auf MemorySticks unterstützt. Außerdem hat das Gerät eine bessere WiFi-Sicherheit. Sony, wo ist die Firmware, die es uns erlaubt die Vollen Videokapazitäten zu nutzen? Wir brauchen ganz sicher nicht mehr DRM, aber das unlocken des Videoplayers wäre sicher ein gutes Verkaufsargument.

Bleiben wir bei Hardware: Plextors PX760 Brenner brennt DVDs mit 18x und DVD+R DL mit 10x - und damit schneller als es irgendeine Spezifikation erlaubt.

Einige Neuigkeiten von der DMCA-Front: Finnland hat soeben eine eigene Version bekommen - trotz Abgaben auf Rohlinge, die Privatkopien erlauben.

Die BSA scheint das bemerkt zu haben und fragt nach einer Aufhebung der Gebühren (englischer Link). Wie auch immer, die Organisationen, die die Gebühren bekommen werden aller Voraussicht nach eine großen Kampf darüber anzetteln. Auch wenn ich kein Fan der Rohlingsabgaben bin, lieber Zahle ich die Gebühren und habe ein geschriebenes Gesetz, dass mir Privatkopien erlaubt (unabhängig von irgendwelchen Kopierschutzmechanismen, DRM oder sonstigen kundenbestrafenden Maßnahmen), statt weniger auf Medien zu bezahlen, aber dafür eine Kopie kaufen muss wenn meine alte kpautt geht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle Eltern, dies lesen, nicht ernsthaft jedes mal eine neue Kopie von Schneeweißchen und Rosenrot und LionKing kaufen wollen, wenn ihre Kinder versucht haben den Film zu essen, statt ihn zu sehen.

Dann haben wir Bill Gates mit einem Statement, gegen das das Blu-Ray camp Sturm laufen wird: Er hat der Daily Princetonian gesagt, dass die Kopierschutzmechanisem von Blu-Ray sehr Kundenfeindlich sind. Richtig so Bill...

Ich habe jetzt eine Woche in einer großen Stadt gebracht und die öffentlichen Verkehrsmittel intensiv genutzt - Ich denke man sollte wirklich besorgt darüber sein, wie weit die anti-terrorismus Aktivitäten gehen, wenn man im normalen Tagesablauf ohne wirklichen Grund eingesperrt werden kann (englischer Link).

Augenscheinlich waren die News über Regionalcodefreie HD DVDs nur ein Ente. Es wäre auch unlogisch für die Filmstudios ihre Ansicht zu ändern, da die Regionalcodes die Einnahmen der regionalen Hauptquartiere sichern. Danke an koepi :-)

Es gibt wieder mal Streit den sogenannten zweiten Korb der Urheberrechtsnovelle in Deutschland. Weil die Staatsanwälte in Anzeigen ersticken, wollen Sie eine Klausel im Gesetz, die Privatkopien straffrei macht. Die Industrie sieht das logischerweise ganz anders: Sie will eine Auskunftspflicht der Provider an die Firmen; das soll wohl dann in einer Art Selbstjustiz der Konzerne enden. Prost Mahlzeit.

12.10.

Entschuldigt die lange Newspause, aber Doom9 ist im Ausland und ich bin mit zu vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt - daher hätte ich nicht die Vertretung übernehmen sollen. Asche auf mein Haupt. -- Scipio

Nero 7 Premium ist draußen. Es beinhaltet einen neuen Medienmanager, der sich Nero Home nennt und verspricht TV und PC zu einer Einheit zu kombinieren. Kompression für Blu-Ray wird mit diversen Profilen unterstütz (Mobile, Portable, Standard, Cinema and HDTV). Es können Discs mit 25-50GB gebrannt werden.

Auf ihrer Japankonferenz 2005 hat das DVD-Forum gute Neuigkeiten für die Leute verkündet, die die Regionalcodes hassen: HD DVD Videos werden Regionalcodefrei sein (englischer Link). Noch mehr Neuigkeiten in Bezug auf HD DVD: Warner Brothers werden möglicherweise ebenfalls Blu-Ray und HD DVD unterstützen (englischer Link) - und damit den gleichen Schritt machen, den viele andere Studios schon gemacht haben.

SubtitleCreator 1.9.1 (englischer Link) ist draußen - Hier gibts das Changelog (englischer Link).

6.10.

PgcEdit 0.6.1 (englischer Link) hat neugestaltete Hauptmenüs und einige Verbesserungen in der Benutzeroberfläche, die es erlauben leere Cells in jedem PGC zu erstellen und man kann die Titeldomain mit einer importieren resetzen. Es gibt verbesserungen im Tracemode, im GOTO-Feature und eine Reihe von Bugfixes. Die komplette Liste der Änderungen gibt es hinter dem Link.

ProgDVB 4.60 (englischer Link) test hat eine neue interne Architektur, aber bisher noch keine funktionellen Änderungen.

ImgBurn (englischer Link) ist das neue Tool vom DVD Decryptor-Autor Lightning_UK. Es macht da weiter, wo DVD Decryptor aufgehört hat - jedenfalls was die Brenfunktionen betrifft.

Der neueste Haali Media Splitter (englischer Link) hat größere innere Änderungen und einen Matroska muxer.

Wir haben schon gehört, warum Microsoft sein Gewicht hinter HD-DVD stellt, jetzt ist Intel (englischer Link) an der Reihe. Aus dem Artikel: "... glauben wir, dass die Interessen der Konsumenten ignoriert werden..." Nicht, dass das direkt gute Neuigkeiten darstellt, aber hoffentlich wachen jetzt einige Leute auf. Logischerweise macht Intel das nicht aus gutem Willen, sonder weil sie einen Teil des Homeentertainmentmarktes bedienen wollen - weil die Geräte mehr und mehr vernetzt werden. HD-DVD scheint ein Feature zu besitzen, dass es erlaubt Kopieen für tragbare Geräte und Heimkinogeräte herzustellen. Ich habe von diesem Feature bisher noch nichts gehört und ich bin sicher, dass es heftig verDRMt sein wird, aber immerhin scheinen sich einige Firmen der Tatsache zu stellen, dass die Leute nicht mehrfach zahlen wollen um den gleichen Content auf verschiedenen Geräten zu sehen.

Wired hatte vor zwei Tagen einen Artikel über die Gerichtsaktivitaäten von RIAA, genannt "RIAA Takes Shotgun to Traders (englischer Link)". Es bringt etwas Licht ins Dunkel der manchmal zwielichtigen Aktivitäten der RIAA vor Gericht.

Dies sind möglicherweise interessante Neuigkeiten für die deutsche Musikindustrie und ihre Anwaltspartner: Sony BMG hat Anleiungen zur Verfügung gestellt, wie man ihre kopiergeschützten CDs kopieren kann (englischer Link). Heißt das also, dass das DMCA bei Privatkopieen ungültig ist? (die übrigens nach dem Copyright Act und der AHRA völlig legal sind). Immerhin hat die Anwaltsindustrie im Namen der Musikindustrie zehntausende von Abmahnungen verschickt, die die Empfänger ziemlich teuer zu stehen gekommen sind. Sie sind alle an Privatleute und Firmen gegangen, die auf ihren Homepages Links auf Webesiten hatten, die Anleitungen zur Umgehung von Kopierschützen bereitstellen.

Joseph Stiglitz, Wirtschaftsnobelpreisträger, hat einen sehr interessanten Artikel veröffentlicht. Er legt dar, wie und warum die aktuellen Copyrightgesetze mehr Schaden als Nutzen für die Wirtschaft bringen (englischer Link) und genau das Gegenteil bewirken wozu sie gesacht waren: Sie hemmen die Innovation.

Micrososfts Engagement im Onlinemusikgeschäft könnte beendet sein, bevor es begonnen hat. Die Verhandlungen zwischen den Major Labels und Microsoft wurden abgebrochen (englischer Link), weil sie sich nicht über die Gebühren einigen konnten.

Die letzte Info ist für alle Finnischen leser: Das Finnische Parlament ist dabei drastische Änderungen im finnischen Copyrightgesetz, zugunsten der Medienindustrie und zulasten der zahlenden Kunden. Mehr Informationen über die vorgeschlagene Reform gibt es hier (englischer Link) und es gibt am Freitag eine organisierte Demonstration in Helsinki (englischer Link).

4.10.

VirtualDub 1.6.11 (englischer Link) unterstützt Direct3D .fx Dateien für hardwareunterstützte Anzeige, hat Tastenkombinationen für vor- und zurückspringen von Szenen und behebt eine Reihe von Fehlern.

ShrinkTo5 1.7.1 (englischer Link) behebt ein paar Probleme in der Benutzeroberfläche und der Testversion des CD/DVD-Brennplugins.

Paramount, früher im HD DVD Lager, hat angekündigt beide high definition DVD Formate zu unterstützen.

Noch jemand der 15000 Leute die die RIAA angeklagt hat, hat den Mut vor Gericht zu ziehen und hat eine ganze Liste an Beschuldigungen hervorgebracht (englischer Link).

Zuerst waren es die Labels, jetzt beschweren sich die Künstler und Verwertungsgruppen (englischer Link) darüber, wie wenig Geld sie von iTunes bekommen. Also mit Apple, die gar kein Geld verdienen, sowie der RIAA und Co, die nicht genug Geld bekommen - wohin gehen die 99 Cents pro Lied?

3.10.

DVDFab Decrypter 2.9.5.2 beta 2 (englischer Link) behebt Probleme beim rippen von Lords of Dogtown (eine ARccOS-DVD).

Auto Gordian Knot 2.20 (englischer Link) merkt sich die Audio- und Untertitelauswahl, erlaubt die Benutzung der versteckten .credits-Optionen auch für AVI-Input und hat geupdatete übersetzte Tutorials.

Es gibt sie wiedermal: Dismal will es Microsoft mit selbsvernichtenden DVDs probieren. Anders als andere Versuche benötigen Microsofts Discs neue Player, vermutlich weil die neuen Filme mit DRM versehen sind. Aber genau wie bei allen anderen Versuchen bleiben die Nachteile dieselben.

Könnte das ein Trend werden? Eine finnische Star Treck Parodie in voller Länge - Star Wreck In the Pirkinning - kann man ab sofort frei herunterladen (englischer Link). Es ist nicht der beste Film, den ich jemals gesehen habe, aber die Möglichkeit das Internet als Releaseplattform zu nutzen ist für alternative Filmproduzenten augenscheinlich interessant.

Die LA Times hat einen Artikel der aussagt, dass der Zulauf zu den Kinos deshalb so schlecht ist, weil die Filmqualität mies ist (englischer Link) - und nicht weil es P2P-Netzwerke gibt, wie es uns die MPAA glaubhaft machen will.

2.10.

Es gibt inzwischen auch einen deutschen Artikel über die Ergebnisse der kanadischen Studie.

Die RIAA verklagt wieder Studenten, obwohl in den wenigen Fällen, wo sich die Leute gerichtlich wehren die Chancen für die Beschuldigten sehr gut stehen.

DGMPGDec 1.4.5 (download) behebt einen großen Fehler beim laden mehrerer Elementarstreams.

YAMB 1.3.0 (download) unterstützt Sprachflags, Verzögerungen, kann eine Framerate setzen, zeigt globale Informationen und Trackinfos beim laden einer Datei, kann Untertitel extrahieren, beinhaltet einige GUI-Improvements und behebt ein paar Fehler.

1.10.

ProjectX 0.90.1 (download) behebt alle Bugs, die im 0.90 pre release gefunden wurden.

BatchCCEWS 0.9.1.6l (download) verändert die 3:2 Herunterrechnung von TFF-Content, was abspielprobleme bei einigen DVD-Playern behebt.

Sony ist ziemlich ärgerlich, dass in ihrer neuen PSP-Firmaware ein Bug gefunden wurde, der das Downgrade der Firmware erlaubt (englischer Link). Das ermöglicht nämlicht das benutzen von nicht durch Sony authorisierten Code. Es wundert einige vielleicht, warum ich das hier erwähne, aber die PSP würde einen exzellenten tragbaren Videoplayer abgeben, wenn Sony ihn nicht vorsätzlich so verkrüppelt hätte, dass mir nicht die alle eingebauten Videofunktionen nutzen kann (sie kann MPEG-4 AVC abspielen). Nut wenn man die proprietären UMD Filmdiscs kauft, die oft teurer sind als ihre DVD Gegenstücke, kommt man in den Genuss des vollen Funktionsumfangs. Sony arbeitet an einer neuen Firmware (die gezwungenermaßen mit neuen Spielen aufegspielt wird und wieder third-party Software ausschließt), also ist hier ein Hinweis für die Programmierer oder die anderen Leute, die die Konsole daran hindern wirklich gut zu werden: Begrenzt die Videoabspielmöglichkeiten der OSO nicht mehr. Erlaubt alle sinnvollen Frameraten und AVC (und ASP) Content mit voller Auflösung. Ein E-Mail client und streaming ist keinen wirklicht Alternative zum freischalten der Videpkapazitäten.

Und es brodelt ebenfalls im Blu-Ray camp, wo Sony auch ein prominentes Mitglied ist. Hier ist ihre Antwort (englischer Link) auf Microsofts Gründe, warum sie HD DVD Blu-Ray vorziehen.

Möglicherweise bricht demnächst Krieg zwischen Apple und der Musikindustrie aus. Der Besitzer des polulärsten legalen Musik-Download-Shops weigert sich nach wie vor das Preismodell zu ändern, was die Musikstudios dazu veranlasst mit dem abschneiden der Musikversorgung zu drohen (englischer Link). PC Pro zeigt, was die Argumente der Musikindustrie sind: Absolut daneben. Wie viele Leute kennt ihr, die einen iPod gekauft haben um iTunes zu benutzen und wie viele Leute kennt ihr, die einen iPod gekauft haben um MP3 zu spiele und möglicherweise dann auch einen Song von iTunes gekauft haben? Und vergesst nicht: die RIAA-Mitglieder machen pro per iTunes verkauftem Titel mehr Geld als bei einer normalen CD - ein immernoch höherwertiges Produkt.

Denkt ihr, dass die Industrie uns vorschreiben sollte, was wir kaufen sollen? DRM und Kopierschutz sind nur zwei Facetten ihrer Versuche uns vorzuschreiben, wie wir unsere ganz legal gekauften Produkte zu benutzen haben. Jetzt sind die Handyhersteller unter die Firmen gegangen, die den DMCA für ihre eigenen statt für den Nutzen der Kunden einstezen. Sie verfolgen, unter Verweis auf den DMCA natürlich, Firmen, die SIM unlocking anbieten (englischer Link).

Last but not least wollen wir uns mit der aktuellen Copyrightdebatte in Kanada beschäftigen. Eine Studie, die von der Kanadischen Plattenindustrie gesponsort ist, behauptet, dass Leute die Filesharing machen auch viel eher in Prüfungen betrügen und zu Ladendiebstählen neigen (englischer Link). Ich bin kein Kanadier, doch vor langer, langer Zeit hatte ich ebenfalls einen Napster Accout, aber ich habe meinen Master fair und ohen Tricks gemacht und ich habe keine Kriminalakte - nichtmal ein Knöllchen. Ich glaube, dass das Papier, auf dem die Studie geschrieben ist mehr wert wäre, wenn man es nicht bedruckt hätte. Auf der vernünftigen Seite der Diskussion hat sich eine Gruppe von 19 Gesetzesprofessoren mit den vorgeschlagenen Änderungen in Kanadas Copyrightgesetzen beschäftigt und riesengroße Mängel gefunden, um die man sich dringend kümmern sollte (englischer Link). Sie haben auch ein Buch über die gefundenen Probleme herausgebracht, dass man sich frei (englischer Link) herunterladen kann.

30.9.

Die News vom letzten Monat gibt es hier.


(c) Doom9 Networks 2000 - 2004
Danke an Doom9, Psydon, Leffe und alle Übersetzer & Helfer für die Unterstützung.
--Scipio, Doom9.de.vu Webmaster