Willkommen bei german.doom9.org - dem offiziellen deutschen Doom9 Mirror.
Date News
30.9.

MyTheatre 3.30 (englischer Link) unterstützt DVB Untertitel, verbessert die Unterstützung für Twinhand PCIkarten, akzeptiert PIDs sowohl in Hexadezimal als auch in Dezimalform, zeigt die Signalqualität bei SkyStar2-Karten korrekt an, kann im Vollbildmodus starten, unterstützt AirStar und CableStar-Karten und behebt ein paar Fehler.

Die MPAA versucht es mal wieder: diesmal versuchen sie den Bradcast-Flag als Anhang zum "budget reconciliation bill" (Haushaltsausgleichsgesetz) einzuschleichen, der nun wirklich garnichts damit zu tun hat (englischer Link). Wie war das mit dem Holzpferd in Troja? Wie auch immer: Es ist mal wieder Zeit, die amerikanischen Senatoren und Kongressabgeordnete über den neuesten diesen Trick der MPAA zu informieren.

Last but not least hat die RIAA ein neues Opfer unter den Filesharingfirmen gefunden: nachdem WinMX und Limewire eingeknickt sind, hat nun auch eDonkey das Handtuch geworfen. Gut, da die heutigen P2P-Netzwerke ohnehin dezentralisiert sind und es ohnehin eine ganze Reihe von alternativen Clients gibt, wird das eDonkey-Netzwerk deshalb nicht sterben.

29.9.

DivX Networks verschenkt anlässlich ihres Geburtstages sein "DivX Create Bundle" - eine nette Anekdote wie es dazu kam findet sich auf bei Heise (siehe Link).

Es gab schonmal einen englischen Link zu diesem Thema - In Kalifornien stehen acht Leute vor Gericht, weil sie in Zusammenhang mit der Verbreitung eines Blockbusters im Internet in Verbindung gebracht werden.

Microsot und Intel wollen in Zukunft das HD-DVD Format unterstützen. Warum Microsoft dabei ist, erklärt ein Interview bei THG (englischer Link).

DVD Rebuilder 0.95 (download) verbessert die Kompatibilität zwischen der freien und professionellen Version, braucht weniger Passes für die OPV encoding Vorhersage und behebt ein paar Fehler. Für neue Nutzer mag der Installer nützlich (download) sein.

Werden wir in Kürze billigere dual-layer DVD-Rohlinge haben? Digitimes berichtet, dass die taiwanesischen Marktführer im DVD-Markt - Ritek und CMC - ihre dual-layer Produktion aufstocken (englischer Link).

Soviel zum Thema HD-DVD zu Weihnachten in den USA: Nachdem bekannt wurde, dass es in Europa keine Player zum Weihnachtsfest geben wird, wurde der Start in den USA ebenfalls verschoben (englischer Link). Die ersten Player sind jetzt für Februar/März angekündigt.

Werden SIMlocks möglicherweise in Zukunft unsere geringsten Probleme bei Handys sein? Die Trusted Computing Group, die sich aus Firmen zusammensetzt, die unsere PCs so "absichern", dass wir damit nichtmehr das tun können was wir wollen, sondern nur noch das, was die Copyrightindustrie will, hat jetzt Pläne um unsere Handys ebenfalls "abzusichern" (englischer Link). Sicherheit ist allerdings immer eine Frage des Blickwinkels - und der ist in der letzten Zeit zwischen der Contentindustrie und den Verbrauchern eher selten gleich.

Dasselbe könnte uns auch bei Flashspeicher blühen. Sandisk ist dabei SD-Karten einzuführen, auf denen man Dateien nicht mehr frei kopieren kann (englischer Link). Wie lange dauert es noch, bis uns vorgeschrieben wird wie und mit wem, wenn überhaupt, wir unsere Urlaubsaufzeichnungen und -fotos teilen dürfen?

Scenaid 1.7.0.7 (englischer Link) sollte nicht länger Untertitel verlieren, wenn es mit Scenarist benutzt wird. Au▀erdem einige Scriptupdates.

27.9.

Auto Gordian Knot 2.18.1 (englischer Link) beinhaltet einen neuen XviD build, der auf keiner CPU Probleme bereiten sollte, und hat DGIndex 1.4.4 final an Board.

DVDFab Decrypter 2.9.5.0 (englischer Link) hat eine verbesserte ArccOS Erkennungs- und und Entfernengine, die auch neuere Versionen von ArccOS unterstützt.

26.9.

Ein großer Dank gebührt Zeul und Jel, die ein komplett überarbeiteten Gib3-Guide (englischer Link) veröffentlicht haben. Das schreit natürlich förmlich nach einem Übersetzer.

Ich habe schon mal darüber berichtet, dass die Studios darüber nachdenken, die Zeit zwischen Kino- und DVD-Release zu verkürzen. Jetzt hat Steven Soderbergh zusammen mit Mark Cuban entschieden, den Film "Bubble" gleichzeitig in den Kinos, im HDNet Movies Channel und auf DVD herauszubringen (englischer Link).

Die Musikindustrie hat auf Steve Job's Gierig-Vorwurf reagiert. Der CEO der Warner Music Group, Edgar Bronfman, beschreibt das "Ein Preis für alles"-Modell ungerecht gegenüber den Künstlern und ungeeignet für die Kunden (englischer Link). Außerdem ist er unglücklich über die Tatsache, dass der iTunes service iPods verkauft und will davon ebenfalls einen Anteil haben. Da habt ihr's: Sie wollen einen größeren Anteil, obwohl ihre Gewinnspanne pro Lied bei iTunes größer ist als wenn sie es auf CD verkaufen.

Sollte es einem möglich sein, legitim erworbene CDs im Computer abzuspielen? Der finnische Repräsentant der IFPI - der weltweiten Musikindustriegesellschaft - meint nein. Seiner Argumentation zufolge ist das abspielen einer CD in einem PC ein Privileg, nicht ein Recht (englischer Link). Und die, die ihre CDs nicht im PC abspielen können sollen sich einen ordentlichen CD-Player kaufen. Das ist lustig, denn alle CDs mit Kopierschutz sind gar keine echten CDs, da sie den Standard nicht erfüllen können. Wenn man genau hinschaut findet man auf den CDs auch das CD-Logo nicht mehr, weil Sony und Philips sie für Discs, die nicht dem Standard entsprechen verklagen könnten. Allerdings ist Sony schon vor langer Zeit von der Industrie übernommen worden und nur noch ein Schatten der Firma, die MiniDisc-Player gebaut hat um CDs mit auf Reisen nehmen zu können. Also braucht man keinen ordentlichen CD-Player, sonderen einen, der auch Discs akzeptiert, die jede Einzelheit des Standards verletzen - aus dem Versuch der Musikindustrie heraus, uns unsere Rechte zu nehmen, die die meisten von uns als ganz natürlich kennen, seit wir die Stereoanlage unserer Eltern bedienen konnten. Viele von uns zahlen sogar für das Recht Kopien anzufertigen, indem sie Abgaben auf Leermedien, Recorder und Player zahlen. Augenscheinlich will die Industrie das Geld gerne haben und sie scheinen nicht daran zu denken, auf das Geld zu verzichten wenn sie ihre Produkte unkopierbar machen.

Möglicherweise ist Mr. Kyyrä etwas hitzköpfig geworden, weil ihre US-Abteilung, die RIAA, gerade aus dem Gericht geworfen wurden (englischer Link) - in einem der seltenen Fälle wo die Beschuldigten ihre Rechte wahrgenommen haben.

DGDecode 1.4.4 final (download) ist draußen. Es erlaubt die "Pos1" und "Ende" anstatt der "[" und "]"-Tasten.

AVIMux GUI 1.17.3 (download) behebt ein paar Fehler.

23.9.

DGIndex 1.4.4 RC2 (englischer Link) ist gutmütiger gegnüber Änderungen der Field order und gibt die Kolorimetrie korrekt an.

AutoGK 2.18 (englischer Link) zwingt das DivX HT Profil in den ESS Kompatiblitätsmodus, unterstützt m1v Input, benutzt die neuesten DGIndex und XviD Builds und korrigiert das DV handling.

ProgDVB 4.56.2 (englischer Link) unterstützt BDA-kompatible Karte, hat einen geupdateten MediaServer und ein paar Bugfixes sind auch dabei.

MeGUI 0.2.2.5a (englischer Link) demuxt nicht mehr alle Audiotreacks, wenn zu zwei angewählt sind und benutzt eine andere Methode um DGIndex aufzurufen.

Es gibt wieder ein neues Beispiel dafür, wie massiv die Mediakonglomerate versuchen sich in eure Geräte einzuhängen (englischer Link), um zu kontrollieren was man guckt: mit dem neuesten TiVo-Update wurde eine Funktion hinzugefügt, die aufgenommene Inhalte automatisch nach einem bestimmten Datum löscht. Au├čerdem wird verhindert, dass man die aufgenommen Sachen auf ein anderes Gerät überspielt. Ich war mir sicher, dass wir DIVX wiedersehen würden, da es so ziemlich genau den heiligen Gral für die Musikindustrie darstellt: völlige Kontrolle über den Content, der Nutzer hat nur noch das Recht zu zahlen. Hacking wird ähnlich stark verurteilt wie Terrorismus - fällt diese Art unbefugt Geräte zu kontrollieren nicht auch unter diese Definition? Ich habe starke Zweifel daran, dass die Benutzer der Löschung Ihrer Inhalte zugestimmt haben...

Und noch ein neues HD DVD-Format: China hat mal wieder eine eigene Alternative rausgebracht, obwohl die EVD mehr ein Flop als alles andere war. Während die meisten Eckdaten mit den Characteristiken einer HD DVD übereinstimmen, wird statt MPEG2/4 und WMV9 der Advanced Audio Video Coding Standard - AVS benutzt, da er im Gegensatz zu den anderen keine Lizenzgebühren kostet.

21.9.

BeLight 0.22 beta 8 (englischer Link) bringt ein paar Updates für Optionen und Bugfixes mit.

MeGUI 0.2.2.5 (englischer Link) erlaubt das löschen der temporären Dateien und der Ausgabe von abgebrochenen Jobs, unterstützt faac für AAC enconding und hält erstellte d2v-Dateien nicht länger geöffnet.

Ich hab schon öfter über Videoencodierungsunterstützung von Grafikkarten gesprochen und wie wissen alle, was daraus geworden ist. Und das, was wirklich funktioniert benötigt sehr spezielle Filter und Player. ATI hat wieder so einen Papiertiger herausgebracht: Ihre Avivio-Plattform (englischer Link) (ab der nächsten Generation von ATI-Karten unterstützt) soll nicht nur diverse Videoformate bis hin zu MPEG-4 AVC decodieren helfen, sonder auch beim Capturen und Encoden unterstützen. Ich werde schwer beeindruckt sein, wenn der x264 Kommandozeilenencoder davon profitiert ;-)

Der Kampf um den Preis von Musikdownloads dauert an. Apples Chef hat die Musikstudios als gierig bezeichnet (englischer Link), weil sie mehr Geld pro Song haben wollen. Schon 99 Cent pro Musikstück, dessen Qualität nicht mit einer CD mithalten kann und für den nahezu keine Distributionskosten entstehen, halte ich für verdammt gierig.

20.9.

VobBlanker 2.0.1.0 (download) kann Untertitel entfernen, hat eine generelle Option um VOB Pointer global zu entfernen, wenn Titel ersetzt werden und kann Frames aus dem Previewdialog speichern. Das Video startet automatisch, wenn der Previewdialog geöffnet wird, die Farbpaletten, Untertitel- und Audiotables können beim erstetzen von PGCs kopiert werden und die Anzahl der BOV Buttons im Titel wird ebenfalls angezeigt. Die lange Liste weiterer Änderungen, Verbesserungen und Bugfixes kann hier (englischer Link) eingesehen werden.

Endlich bin ich dazu gekommen ProjectX 0.90 pre (download) zu kompilieren. Ich habe auf das JDK 1.5 upgegradet, also ist es auch Voraussetzung zur Benutzung von ProjectX. Wenn man die ganze Reihe von Verbesserungen, die Java 1.5 bringt betrachtet, lohnt sich das Update wirklich.

19.9.

Macrovision schlägt wieder zu. Diesmal ist Mac The Ripper (englischer Link), eine Mac-Software, im Fadenkreuz. Es gibt natürlich, genau wie bei DVD Decrytpor, eine ganze Reihe alternativer Downloadmöglichkeiten, zum Beispiel diese hier (englischer Link). Wenn der Autor gezwungen wurde, die gleiche Erklärung, die auch Lightning_UK unterzeichnen musste, zu unterschreiben bezweifle ich, dass wir jemals eine neue Version von dem Tool sehen werden. Damit ist wieder mal bewiesen, dass Software, die die Industrie nicht mag, Opensource sein sollte, damit sie sie nicht so einfach abschalten können. Au├čerdem bringt es eine weitere Frage auf den Tisch: Warum unternimmt Macrosivision diese Aktionen kurz bevor sie ihren neuen RipGuard Kopierschutz (eigentlich wieder nur eine Vergewaltigung der DVD Spezifikation) einführen wollen? Könnte es sein, dass sie Angst haben, dass er nicht funktioniert und die Studios die Software nicht kaufen?

Wo wir bei der der Industrie sind, die nicht möchte, dass man legal erworbenen Inhalt so verändern kann wie man will: Die RIAA versucht Digitalradio zu verkrüppeln. Folgende Punkte finden sich in Ihrer Liste: Aufnahmen müssen mindestens 30 Minuten lang sein, dürfen nicht in Einzelteile aufgespaltet werden, dürfen nicht vorgespult werden, die Aufnahmen müssen an das Gerät gebunden werden, wo sie aufgenommen wurden (man darf sie also nur dort abspielen) und es dürfen keine maschinengesteuerte Aufnahmen möglich sein (also auch keine Timergesteuerten Aufnahmen). Summa summarum versuchen Sie uns alle Rechte zu nehmen, die der Congress 1992 mit dem Audio Home Recording Act für uns geschaffen hat. Wenn Euch das genau so aufregt we mich solltet ihr schleunigst die EFF unterstützen (englischer Link), die derzeit versucht mit den Gesetzesgebern diesen nicht aktzeptablen Einschnitt in unsere Rechte zu verhindern.

Vor kurzer Zeit hat die DVD+RW allianz ihre endgültige 8x DVD+R DL Brennspezifikation veröffentlicht. Jetzt hat das DVD Forum nachgezogen und die 8x DVD-R DL, die 16x DVD-RAM und die HD DVD DL Spezifikation (englischer Link) verabschiedet. Wir werden also deutlich früher mit Dual Layer HD DVDs rechnen können, als es bei DVD der Fall war. Außerdem hat Pioneer die DVR-110 Serie fertiggestellt, die natürlich 8x DVD┬▒R DL sowie 16x Single-Layer unterstützt. Je nach Modell kann man auch DVD-RAM brennen, allerdings nur mit 5x.

DGMPGDec 1.4.4 RC1 (englischer Link) erlaubt die "Rechter Pfeil"-Taste als Einzelschritt im Play-/Previewmodus, startet "fix D2V" automatisch und korrigiert die kaputten AC3-deconingspuren 2-8.

BeLight 0.22 beta 7 (englischer Link) unterstützt dimzons Plugin Framework, beinhaltet ein AAC PS Preset, unterstützt Unicode und bringt eine Reihe Bugfixes mit.

SubRip 1.40 beta 2 (englischer Link) kann autmoatisch den "wahrscheinlichsten Buchstaben" erraten und behebt ein paar Fehler

PgcEdit 0.6.1 beta 12 (englischer Link) hat eine Funktion um die aktuelle VTST domain mit einer Importieren zu ersetzen, was praktisch ist, wenn mein eine umgeänderte Domain importiert.

ProgDVB 4.56.1 (englischer Link) beinhaltet einen aktualisierten PidRecorder und ein Geniatech Kartenmodul, behebt einige Videotext- und Kanalsuchefehler.

VCDEasy 3.1.0 (englischer Link) kann Still-Bilder automatisch drehen, verbessert den Support für MPEG-Audiodateien, unterstützt mehr Recorder, kann Konformitätstest für MPEG-Dateien durchführen und behebt ein paar Fehler.

Tunebite 2.0 entfernt DRM aus gekauften Musikstücken. Die kommerzielle Software befindet sich rechtlich in einer Grauzone, wie heise-online berichtet.

13.9.

DGMPGDec 1.4.4 beta 4 (englischer Link) kann, wenn es sie erkennt, bis zu 500 PIDs anzeigen, filtert mlv-Dateien im Input-Dialog nicht länger aus und behebt zwei Fehler.

Wer sich für VobBlanker interessiert wird es vermutlich bereits wissen, aber es gab seit dem letzten Release 9 Betaversionen und die neueste kann man hier (englischer Link) finden.

Jetzt noch etwas älteres: Nic hat einen AviSynth filter geschrieben (NicAudio (englischer Link)), der nahezu jeden Audiotyp handeln kann - inklusive 6ch AC3 und DTS.

12.9.

Auto Gordian Knot 2.17 (englischer Link) benutzt die neuesten Versionen von DGIndex, RemoveGrain und vsfilter, ignoriert die menu VOBs im IFO-encodierungsmodus und verbessert das automatische benennen von Ausgabedateien. Der Installer aktiviert die Farbkorrektur und erkennt die versteckten 4:3-Optionen automatisch.

SubRip 1.40 beta 1 (englischer Link) hat eine überarbeitete Oberfläche und benutzt Languagedateien und Zeichentabellen, die in Word editiert werden können. Au├čerdem kann jetzt der gesamte UniCode Zeichenumfang in die Zeichenmatrix eingetragen werden und DVDSeupDecode Bitmapsequenzen können auch geöffnet werden.

PgcEdit 0.6.1 beta 9 (englischer Link) erlaubt die "Neue Cell erstellen"-Funktion in einer beliebigen PGC und korrigiert noch einige Fehler in der Funktion.

DVD Identifier 4.1.0 (englischer Link) unterstützt das Auslesen der Blue-Ray Optionen Brenngeschwindigkeit, Klasse und Version, bringt einige Updates der Herstellerdatenbank mit und hat generell eine Handvoll Verbesserungen an Board.

ProjectX 0.90 pre (englischer Link) enthält sämtliche Patches der 0.82.1er Linie und wurde intern überarbeitet. Im Moment habe ich kein SDK installiert, aber in Kürze werde ich ein Binary compilieren.

ProgDVB 4.56 (englischer Link) hat ein neues Modul namens PidRecorder, das Daten von einem PID aufnehmen kann und kann mittels des neuen TS readers TS-Dateien verarbeiten. Mit von der Partie sind eine Reihe Bugfixes von allen Komponenten.

10.9.

BeSweet 1.5 beta 31 (englischer Link) unterstützt ein neues Set von Kommandozeilenoptionen für dimzons BeSweetplugins.

MKVToolNix 1.5.6 (englischer Link) entfernt das Seitenverhältnis von AVC Tracks und schreibt es stattdessen in das Container AR Feld. Au├čerdem ein paar Bugfixes.

NuMenu4u 2.0.23 (englischer Link) behebt drei Bugs.

Das hat wirklich nicht lange gedauert: dimzon hat ein faac-Plugin geschrieben (englischer Link), das unter BeSweet direktes AAC/MP4-encodieren aus einer beliebigen Audioquelle erlaubt.

ratDVD 0.76 hat ein Plugin um ISO-Images als Input zu verwenden, einen neuen Playbackfilter, der die Kompatibilität mit dem Microsoft DVD Navigator verbessert und ein paar Bugfixes.

AVI Mux GUI 1.17.2 (englischer Link) erlaubt mehr Kontrolle über das erstellen von Cuefiles für MKV-Output, hat bessere Drag&Drop Funktionalität im Chaptereditor, unterstützt mkvmerge-kompatible xml-Dateiausgabe, unterstützt Hardlinking für matroska Ausgabe und behebt ein paar Bugs.

ProgDVB 4.55.2 (englischer Link) hat ein geupdatetes Pinnaclemodul.

Gerade ist die DivX-Ultra Zertifikation veröffentlicht und schon gibt es die ersten zertifizierten Chipsets (englischer Link).

MenuShrink 2.3 (englischer Link) erlaubt eine Vorschau von allen Cells, die mehr als einen I-Frame haben, trägt die gesamte DVD-Grö├če in das Log ein, verarbeitet IFO-Dateien nicht mehr, wenn man Abbrechen drückt, warnt, wenn ein falsches Videoformat in den PGC cell times gefunden wurde, errechnet die Cell-Länge "form scratch" und resetted die Audiostreams nicht mehr, wenn das Audioflag und die Cellanimation angestellt sind.

MaestroSBT 2.5.4.0 (englischer Link) unterstützt Toshiba-Ausgabe, erlaubt Videomaterialtiming fürs Filmuntertiteln, unterstützt Ultech USF Scripte und UYC Bitmapformat, kann Untertitel differenzieren, wenn sie wenigstens 1 Frame auseinander sind, rendert Untertitel schneller und behebt ein paar Fehler. Die Software ist ab sofort OpenSource (englischer Link) - Mitarbeiter gesucht (englischer Link)!

7.9.

DGMPGDec 1.4.4 beta 3 (englischer Link) lädt die .ini-Datei immer aus dem Verzeichnis wo DGIndex installiert ist und das Errorhandling für kaputte d2v-Dateien wurde verbessert.

Es gibt eine Alternative zum benutzen der Nero DLLs um AAC zu encodieren. BeSweet hat dank dimzon ein Plugin für den Winamp AAC encode (englischer Link)r. Mäglicherweise ist das der erste Schritt zu einem faac Plugin, dass MP4 Ausgabe erlaubt.

ScenAid 1.7.0.6 (englischer Link) behebt einen Fehler, der das scripten von Untertiteln behebt, wenn Scenarist benutzt wird.

6.9.

DGMPGDec 1.4.4 beta 2 (englischer Link) hat Kommandozeilenparameter fürs Minimieren und Verstecken.

BSPlayer 1.36 unterstützt den VMR7 renderer und verbessert die Unterstützung zum Abspielen gesperrter Dateien. Wenn ein Film zuende ist, bleibt BSPlayer im Dekstopmodus, beim frameweisen Spulen ändert sich das Seitenverhältnis nicht mehr und man kann externe Untertitel auch dann verwenden, wenn integrierte vorhanden sind. Ausserdem sind natürlich ein paar Fehler behoben.

AviSynth 2.5.6 RC1 (englischer Link) ist draußen. Es gibt ein paar neue Optionen im DirectShowSourceplugin, eine Handvoll neue Funktionen und eine Reihe Bugfixes.

5.9.

Plant euch Zeit zum lesen ein, es kommt ein bisschen mehr heute :-)

Morgen, am Dienstag, plant die Uni Frankfurt eine Aktion namens Price-Your-DVD. Man kann sich aus 100 DVDs drei auswählen und selbst bestimmen, welchen Preis man dafür zahlen will. Sie brauchen möglichst viele Leute die mitmachen, da Phänomene wie "Reverse Pricing" erorscht werden sollen.

Es gibt ein neues GKnot Rippack (englischer Link), dass alle Programme ausser DVD Decrypter in aktueller Version Vorhält. Die (englischen) Guides sind schon dementsprechend angepasst.

ShrinkTo5 1.5.2 (englischer Link) behebt einige Probleme in der encoder GUI.

Der heutige Release des Haali Media splitter (englischer Link) fixt die WMV9 Unterstützung.

ProgDVB 4.55.1 (englischer Link) dated den Mediaclient und -server up und enthält einige Stabilitätsverbesserungen.

DGMPGDec 1.4.4 beta 1 (englischer Link) hat eine verbesserte Anleitung, blendet die Audiomenüeinträge Kontextsensitiv aus und behebt zwei Fehler.

MeGUI 0.2.2.4 (englischer Link) unterstützt das Seitenverhältnissignal in MP4 / MKV - Ausgabe im OneClick- sowie im Manuellmodus.

Toshiba hat auf der IFA verkündet, dass Standaloneplayer für HD-DVD bis Weihnachten nur in Japan und den USA erhältlich sein werden. Etwas ähnliches plant LG

Nero 7 kommt Ende Oktober in den Handel. Die neue Version kann 5.1 und 7.1 Soundtracks encodieren und die Premiumversion ist fähig HD-DVDs und BlueRay Discs zu brennen. Leider ist noch nicht bekannt, ob der neue atme MPEG-4 AVC high profile encoder integriert ist.

DivXNetworks hat auf der IFA ihr neues Zertifizierungsprogramm vorgestellt. DivX Ultra zertifizierte Geräte unterstützen den gesamten DivX6Funktionsumfang, inklusive Menüs, Kapiteln, Untertiteln, mehreren Tonspuren und Metatags. Es gibt keine Informationen darüber, ob die Ultra-Zertifizierung wichtige Lower-End Funktionen wie QPel, GMC und mehrfache aufeinanderfolgende B-Frames enthält. Sogar das DivX-HD Profil unterstützt QPel und GMC nicht. Während die Qualitätsgewinne bei hohen Bitraten nicht interessant sind, werden sie am anderen Ende der Skala gebraucht - und ich kaufe Ihnen die offizielle Version, warum die Features nicht unterstützt sind nicht ab. Sie sagen, dass es für die hohen Bitraten nicht notwendig ist - aber was ist mit den Leuten, die auf ihren Highendgeräten weniger hoch aufgelöstes Material abspielen wollen? Ich glaube, dass sie nur den Chipherstellern entgegenkommen, weil die immer noch keinen vernüftigen Support der Features anbieten.

Und wieder ist eins von Microsofts proprietären Formaten auf dem Weg zu Linux und alternativen Playern: Microsofts Multimediastreamingformat NSC ist von Jon Johansen geknackt worden.

DVD-RAM schlie▀t zu den anderen beiden DVD-Formaten auf und bietet ab 2006 16-fache Brenngeschwindigkeit.

Was schon bei DVD-R und DVD+R passiert ist, wird bei den HD DVD Standards ebenfalls Usus werden: Samsung und LG haben inoffiziell bestätigt, dass sie an Laufwerken arbeiten die sowohl mit HD-DVD als auch mit BlueRay Discs umgehen könn. Geplanter Verkaufsstart: März 2006.

Tja, wo wir gerade bei den neuen Formaten sind. Es scheint, als ob eine regelrechte Schlacht um die besten Kopierschütze bei den beiden neuen Formaten entbrannt ist. HD-DVD will angeblich eien funktion einbauen, um das Abfilmen von HD-Displays zu verhindern... Es scheint sogar, dass die BlueRay Leute jeden Player mit einer Internetverbindung ausstatten wollen, so dass sie ihn ausschalten können, wenn man an ihm herumspielt (englischer Link). Ich habe immer schon befürchtet, dass die Studios, von denen das unrühmliche DIVX-Format stammt, es wieder probieren würden. Und wenn man erst eine Internetverbdinung hat, ist der Schritt zum Überprüfen des Players (der Person, der Disc) nicht mehr gro▀ - und *tataa* sind wir wieder bei DIVX, wo man für das Abspielen jeder Disc das Okay der Medienriesen einholen muss. Ausserdem erlaubt man ihnen natürlich eine Datenspeicherung im gro▀en Stil über die Vorlieben der Benutzer - und Filme zu einem Freund mitnehmen und dort anschauen ist natürlich ebenfalls nicht drin. Irgendwie klingt das alles ziemlich vertraut - mir ist fast so, als ob die Musikindustrie vor nicht langer Zeit ganz ähnlich klingende benutzerfreundliche Visionen in Umlauf gebracht hat. Wenn wir mal zurückblicken und uns die Unterstützer von DIVX anschauen, da finden wir Disney (die bis DIVX endlich gestorben war nur ein sehr spärliches DVD-Angebot hatten) und 20th Century Fox (die auch fast bis zum Ende von DIVX durchgehalten haben), die beide im BlueRay-Lager sind. Nur Paramount, die auch ziemlich spät auf den DVD Zug aufgesprungen sind (wobei man munkelt, dass sie mit ihrem Vorzug für DVD den Untergang von DIVX zumindest beschleunigt haben) findet sich, zusammen mit Warner und Universal (die, der Korrektheit halber, ebenfalls DIVX unterstützt haben, allerdings genau so wie DVD) im HD-DVD Lager. Der einzige exklusive Major, der auschlie▀lich auf DVD gesetzt hat, Sony, ist diesmal auf der anderen Seite und wird eine signifikante Investition in BlueRay tätigen: die Playstation 3. Wenn ich mir das alles so anschaue bin ich mit meiner 30GB Festplatte mit AVC als Videocodec deutlich glückliche als mit einer 50GB Festplatte die es den Studios erlaubt mir hinterherzuschnüffeln und an meiner Hardware rumzudrehen.

KISS, der DVD-Player Produzent, der vor allem für seine nicht eingehaltenen Deadlines bekannt ist, hat einei weiteren NeroDigital zertifizierten DVD-Player angeküdigt. Der DP-700 wird der erste Player sein, der NeroDigital AVC Inhalte abspiele kann (und damit auch jeden anderen MPEG-4 AVC Content, wie x264).

Verbatim hat ihre eigene, kratzfeste DVD-Rohlingsserie angekündigt, die auch auf HD-DVD und BlueRay ausgedehnt werden soll, sobald diese Formate verfügbar sind. Ausserdem wollen sie diesen Monat noch 8-fach DVD+R DL Rohlinge herausbringen - gefolgt von 12-fach und 16-fach Versionen im zweiten Quartal 2006.

Die DVD+RW Allianz arbeitet nicht nur an höheren Geschwindigkeiten sondern will auch die endgültige DVD+RW DL Spezifikation bis zum Ende des Jahres fertig haben. 2006 wird ein interessantes Jahr für die Aufzeichnungsmedien werden.

Es waren viele News von der IFA dabei - und von da gibt es noch deutlich mehr interessantes zu hören bzw. zu lesen. Ich kann euch nur Die Heise IFA News Seite empfehlen.

Um auch siche den längsten Newseintrag überhaupt zu haben, hier noch ein Link auf die komplette Geschichte zu DVD-Shrink.

2.9.

DGMPGDec 1.4.3 (englischer Link) behebt falsche Fehlermeldungen beim lesen von MPEG-1 Dateien, falsches Handling vom Rechts-Knopf und die "Projekt laden" Funktion

FairUse Wizard 2.0 (englischer Link) unterstützt MPEG-4 AVC und VP7.

Der neueste Haali Media splitter (englischer Link) hat eine begrenzte Videogrö▀en und Seitenverhältnis Änderfunktion für geordnete Kapitel (was auch immer das aussagen soll) und entfernt Müll von MP3-Tracks im AVIModus.

DVDFab Decrypter 2.9.3.8 stürzt beim lesen von DVD Informationen nicht mehr ab.

NEC hat das erste HD-DVD Laufwerk vorgestellt. In etwa einem Monat soll der HR-1100A zu kaufen sein. Ein entsprechender Brenner soll Anfang Januar das Licht der Welt erblicken.

Die New York Times vor einigen Tagen einen interessanten Artikel (englischer Link) über Filmraubkopien veröffentlicht. Der wirklich interessante Aspekt ist, dass die Hollywoodstudios keinen einzigen Beweis dafür haben, dass Filmkopien im Netz die Umsätze schmälern. Man muss sich wundern, warum sie den Filesharern nachstellen, statt sich um die Leute zu kümmern, die Profit aus dem Verkauf ihrer Produkte machen: Bootlegger.

In einem ähnlichen Artikel macht Home Entertainment - eine englische Videovermietungskette - ebenfalls Bootlegger (englischer Link) für den Rückgang der Umsätze verantwortlich.

31.8.

Die News vom letzten Monat gibt es hier.


(c) Doom9 Networks 2000 - 2004
Danke an Doom9, Psydon, Leffe und alle Übersetzer & Helfer für die Unterstützung.
--Scipio, Doom9.de.vu Webmaster