News Archiv - Oktober 2004 <<

>> Zurück zum Index

Datum
News
29.10.

Toshiba hat Sony einen Schritt voraus im HD-DVD/Blu-Ray Formatkampf, da erwartet wird, dass 'drei Hollywood Studios innerhalb der nächsten Wochen einige ihrer Filme auf HD-DVD herausbringen wollen'. (Quelle).

RealVideo hat ein weiteres Bugfix für die RV10 Encoder DLL veröffentlicht (Changelog)

28.10.

Auto Gordian Knot 1.72 beta benötigt nicht mehr die Datei msvcr70.dll, verwendet (wieder) LanczosResize und die AutoGK.ini wird nun im Benutzer-Homeverzeichnis abgelegt.

QuEnc 0.55 Alpha lässt den Benutzer eine eigene Matrix auswählen, verwendet keine DLLs mehr und sollte stabiler laufen.

27.10.

500 Millionen australische Dollar haben die australischen und internationalen Plattenfirmen wegen mp3s4free.net angeblich verloren. Die Seite wurde letztes Jahr geschlossen und derzeit ist ein Copyright Kampf in Brisbane darüber im Gange.

Als Randbemerkung könnte die Gas Turbine on-a-chip etwas für die Zukunft sein - vielleicht auch in Handys und PDAs.

26.10.

VobBlanker 1.5.0.7 behebt den Crash bei vollem TMAPTI, löscht die zu programmierenden Offsets; außerdem wird beim Ersetzen von Cells jetzt das VTS berücksichtigt.

Es muss hart für die RIAA sein zu sehen, dass die CD der Monatsausgabe des Wired-Magazins diesmal Musik enthält, welche frei geshared werden darf. Unter der Creative Commons Lizenz darf man fast alles mit diesen Liedern machen, was man will. Werden diese Künstler wohl von diesem PR Coup profitieren oder dadurch Geld verlieren? ;)

Und NuMenu ist bei RC2 Build 7 angelangt.

25.10.

Ob nun VC-1, der von der vorgeschlagene SMPTE Standard auf Basis von Microsofts WMV9, ein Standard wird, wurde letzte Woche in zahlreichen Berichten diskutiert, z.B. bei Slashdot und eetimes. Wer seine Meinung dazu kundtun möchte, kann das in diesem Thread tun.

Laut Toms Hardware erreicht die DVD+R DL nun 8x; Laufwerke und Medien sollen im ersten Viertel des Jahres 2005 erscheinen.

Und just in dem Moment, in dem man selbst-zerstörende DVDs für Geschichte hielt, tauchen sie wieder auf.

24.10.

Auto Gordian Knot 1.70 beta unterstützt keine alten Codec-Versionen mehr, benutzt EQM V2 als Sharp Matrix und Lanczos4Resize als Sharp Resizer.

NuMenu4u RC2 Build 5 beseitigt hauptsächlich Fehler, mehr dazu im Forum.

In der Welt der Musik reißt der Strom an Reports nicht ab. Die Verkaufszahlen steigen trotz der Anstrengungen der RIAA und Mr. Spitzer nimmt die Plattenlabel ins Visier, da er vermutet, dass sie einen "kreativen" Weg gehen, um das Payola Gesetz zu umgehen, welches die Bestechung von Radio-Sendern illegal macht.

InstantCopy 8.3.0.8 unterstützt jetzt auch zweischichtige Double Layer Rohlinge.

22.10.

Zoom Player 4.10 beta 1 ist erschienen und der Change Log ist wie immer einen Kilometer lang und beinhaltet die Möglichkeit, Zoom Player Funktionen an jede Taste oder kompatible Multimedia-Geräte zu binden.

21.10.

PgcEdit 0.3.6 fügt das Menü "PGCs Parameter und Cell Table" hinzu um alle PGCs zu verwerfen, ein "Remove Parental Managment" (= Entfernen von Sperren, die von Eltern gesetzt werden können) Utility ist ebenfalls neu und es kann eine neue leere Cell zur VOB hinzugefügt werden.

20.10.

RealVideo hat eine verbesserte RV10 Encoder DLL publiziert. Mehr dazu im engl. Forum.

Wer über die Integrität seiner Daten besorgt ist, sollte vielleicht mit der Installation der Google Desktop Search warten, da dieser Report (sowie viele andere momentan auch) die Gefahren von gecacheten Webseiten auf mit anderen geteilten Computern aufzeigt.

19.10.

Wie im Forum bereits bekannt gegeben wurde wird der DVD Rebuilder von jetzt an (0.65 mit Multiangle Support) zuerst an Spender ausgegeben werden und etwa 30 Tage später an die Öffentlichkeit.

Koepi hat XviD-1.1 test build für diejenigen veröffentlicht, die immer das Neueste testen wollen. Mehr dazu kann man hier nachlesen und denkt daran: "Benutzt das Build mit Vorsicht! Es ist instabil, es kann Encodings total verderben."

Wie einige berichteten, wird der gestern erwähnte HD DVD-Player von iodata hergestellt. Die japanische Version scheint sogar eine drahtlose Verbindung nach dem 802.11g Standard aufzuweisen.

18.10.

Früher wurde hier schon über kommende DVD Player berichtet, die High Definition MPEG-4 Video abspielen können. Ein solcher steht in Japan laut DivXNetworks bereits zum Verkauf. Es gibt ein paar grobe Details und Bilder zum Player, aber noch keine Modellnummer und keine technischen Informationen.

Das Problem der Screener DVDs kam in der Vergangenheit auch immer mal wieder vor. Die MPAA hat nun im Bestreben, Screener DVDs vor dem Durchsickern ins Internet zu schützen, versucht, die Verwendung von Screener DVDs zu verbieten (diese DVDs enthalten nur den Film und werden an alle Mitglieder der Akademie verschickt, die über die Oscars entscheiden). Das Verbot trat nie in Kraft, da viele kleinere Studios gegen diese Entscheidung waren und deswegen vor Gericht zogen - sie fürchteten, dass dadurch, dass nicht alle Juroren ihre Filme anschauen konnten (unabhängige Filme werden oft nur in ausgewählten Kinos gezeigt, was es unmöglich für die Juroren macht, alle Filme in einem nahen Kino zu sehen). Dann entschied sich die MPAA, besonders verschlüsselte und mit Wasserzeichen versehene DVDs auf Basis einer von Cinea entwickelten Technologie zu nutzen - diese Player sollten an die Juroren ausgegeben werden, zusammen mit den Filmen, die man nicht rippen konnte. Aber nun, da die Oscars näher rücken, sind diese speziellen DVD Player noch immer nicht verfügbar und nun suchen die Filmstudios nach Alternativen. Vielleicht müssen sie sich wieder mit den guten alten DVDs begnügen ;)

17.10.

ffdshow 20041012 behebt WinXP Explorer Abstürze, unterstützt MS ADPCM, erlaubt die Wahl einer bevorzugten Sprache sowie deren Position bei den Vobsub Untertiteln und behebt Bugs. Es gibt jetzt auch auf SSE und SSE2 optimierte Versionen now.

NuMenu RC2 build 3 behebt einen Overflow Fehler und installiert & registriert mswinsck.ocx, eine zuvor im Installer fehlende Datei, was auf bestimmten Rechnern zu Problemen führte. Man kann über diese Version wie üblich im Forum diskutieren.

16.10.

DVD Rebuilder 0.64a behebt ein Problem, das zum Verschwinden des Transcode Buttons führen konnte.

Als wären Mitglieder aus beiden Häusern nicht genug, hat die Unterhaltungsindustrie in den USA jetzt den amerikanischen Justizminister John Ashcroft für ihre Zwecke eingespannt. Das Justizministerium bereitet derzeit "den aggresivsten rechtlichen Angriff auf geistiges Eigentum betreffende Verbrechen in der Geschichte der USA" vor. Das mag gut klingen, aber bitte erst den Untertitel lesen: Mehr Rechte für die Unterhaltungsindustrie zur Erlangung von Kundendaten von ISPs sind bereits im Paket. Grund genug, alarmiert zu sein, denn der US Supreme Court hat bereits einige Passagen des Patriot Act - welcher zum Großteil Ashcrofts Arbeit ist - für verfassungswidrig erklärt und das macht einen misstrauisch, ob nicht auch diese neue Initiative unbefugtes Schnüffeln durch die RIAA/MPAA und Co. ermöglichen wird.

15.10.

DVD ReBuilder v0.64 unterstützt DGDECODE.DLL (wie man sie verwendet, steht hier), entfernt die "Add to AVS" Checkbox vom Setup Bildschirm und bietet eine neue Option im Menü "Mode", welche die Wahl eines Ausgabe-Verzeichnisses erlaubt. Wird sie ausgewählt, so wird die Ausgabe der VIDEO_TS und AUDIO_TS Ordner dorthin umgeleitet statt in den Arbeitsordner ("Working Path").

Die British Phonographic Industry (BPI) hat eine Gerichtsentscheidung gewonnen und kann nun ISPs zur Herausgabe der Identität von 28 mutmaßlichen Tauschbörsennutzern innerhalb von 14 Tagen zwingen.

14.10.
Eine Woche nach dem Beitritt von Twentieth Century Fox hat das Blu-ray Lager ein weiteres Mitglied für sich gewonnen: JVC. Die Unterstützung für dieses Format kann bis 2002 zurückverfolgt werden, aber nun ist JVCs Entscheidung offiziell.
12.10.

Zusammen mit ein paar Freunden hat der Webmaster und Besitzer der Seite Digital Digest eine neue online DVD Datenbank namens dvdloc8.com ins Leben gerufen. Obwohl die Seite sich noch in einer frühen Phase befindet, plant sie zu einer guten Informationsquelle für DVD Liebhaber und Sammler zu werden, indem sie Informationen zu den Darstellern und zur Handlung sowie zusätzliche Informationen zu "Eastereggs" (versteckte Details) bietet. Alle Regionalcodes der Welt werden unterstützt und die Datenbank enthält bereits eine gute Auswahl an Filmen. Wie man in der About Section nachlesen kann, werden die fleißigsten Mitglieder mit Preisen belohnt, ein weiterer Grund, um bei dem Aufbau der Seite zu helfen.

NuMenu4u RC2 ist erschienen. Die Änderungen und Neuigkeiten dazu findet man im Forum.

10.10.

Beim Induce Act wird nicht locker gelassen, undzwar wird jetzt von zwei Seiten angegriffen: Während der Induce Act erst mal zum Stillstand gebracht wurde, wurde der am 28. September im Repräsentantenhaus beschlossene Piracy Deterrence in Education Act (PDEA - HR.4074) mit dem CREATE Act (HR.2391 / S.2192) zusammengelegt, um daraus den PDEA Plus zu formen. Corante hat einen Überblick zum neuen Supergesetz und noch zusätzliche Details zum PDEA. Was hat das (für US-Bürger) zu bedeuten? Nun, wenn man eine Musik- oder Videodatei im falschen Verzeichnis ablegt (eines, das man mit anderen teilt, gleichgültig, mit wie vielen es potentiell geteilt wird), könnte zu ziviler oder sogar strafrechtlicher Verfolgugn führen. Die Benutzung eines Camcorders in Kinos könnte zu einer Gefängnisstrafe führen. Die Regierung müsste Copyright-Verletzungen verfolgen und damit Steuergelder zur Durchsetzung von Copyrights bereits reicher Unternehmen aufwenden. Dann gibt es ncoh die Vorschriften beim privaten Videokonsum, was einem das Recht nimmt, unerwünschte Inhalte wie Werbung zu überspringen. Ich hoffe, ihr seid jetzt überzeugt, dass diese Art von Gesetz, die einzig der RIAA/MPAA & Co. nützt, gestoppt werden muss. Amerikaner können dem Aufruf zur Handlung von PublicKnowledge folgen und ihren Senator kontaktieren.

In einer Reihe von richtungsweisenden Entscheidungen wurden P2P Netzwerk Provider bisher für unschuldig befunden in der Hinsicht, Copyright-Verletzungen zu unterstützen. Die RIAA ist natürlich darüber unglücklich und hat sich mit der MPAA zusammengetan in einer Petition an den Supreme Court zwecks Umstoßung der nicht in ihrem Sinne gefällten Entscheidungen.

Zurück auf dem alten Kontinent hat die holländische Bürgerrechtsorganisation "Bits of Freedom" ein interessantes Experiment durchgeführt: Sie stellte einen im Jahre 1871 geschriebenen Text eines berühmten holländischen Autors auf Accounts bei zehn verschiedenen Internet-Service-Providern (ISPs). Dann erfand sie eine Gesellschaft, welche die Urheberrechte des betroffenen Autors vertritt und versandte Unterlassungsforderungen per E-Mail (per Hotmail Account) an die zehn. Sieben der 10 ISPs nahm das Material vom Netz, in einigen Fällen innerhalb von stunden und ohne den Account-Inhaber zu informieren. Ein ISP zweifelte die Legitimität des Anspruchs an und fragte nach Beweisen, dass der angebliche Kläger wirklich der Copyright-Inhaber wäre. Ein weiterer ISP merkte tatsächlich, dass das Copyright der Arbeit längst abgelaufen sei. Das ist wirklich erschreckend, nicht wahr? Eine fiktive Gesellschaft, Hotmail Adressen und eine Webseite ist vom Netz. Damit kann man wohl kaum die Hompage der MPAA/RIAA vom Netz bekommen, aber wenn man eine kleine Webseite betreibt, stehen die Chancen gut, dass jemand diese Seite mit wenig Aufwand vom Netz nehmen kann, selbst wenn es dafür überhaupt keine rechtliche Basis gibt. Ich denke "schuldig, bis die Unschuld bewiesen ist", ist leider an vielen Stellen schon Realität.

9.10.

Zumindest teilweise gute Nachrichten von Seiten der Gesetzgebung: Über S2560 bzw. über den "Induce Act" wird nicht in näherer Zeit abgestimmt werden. Sie werden es aber wohl bald wieder versuchen.

Gestern wurde hier 2x DVD-R DL erwähnt. Kürzlich wurde auf einer Konferenz des DVD Forums in Japan deutlich, dass die Spezifikationen für DVD-R DL nahezu fertig sind und dass 2x die offizielle Aufnahmegeschwindigkeit für die erste Revision sein wird. Die zweite Revision soll dann optional 4x bieten. Zusätzlich zu den 12cm Discs mit 8,54 GB soll es auch 8cm Discs mit 2,66 GB geben. Die nächste Revision wird auch endlich 12x und 16x als Geschwindigkeiten für einschichtige DVD-Rs mit sich bringen und damit mit der DVD+R gleichziehen. Bei der DVD-RW soll dann 6x Einzug halten, was etwas langsamer als die 8x bei DVD+RW ist

8.10.

Gestern ging es um die HD DVD, heute ist die Blu-Ray dran. Das Blu-Ray Lager ist natürlich auch auf der Ceatec vertreten und zeigt einige Produkte. Pioneer zeigt z.B. einen kombinierten Blu-Ray / DVD Recorder der BD-ROM, BD-R und BD-RW mit 2x verarbeitet, DVD±R mit 8x, DVD±RW mit 4x und DVD±R DL mit 2x (was dieses Laufwerk zum ersten mit offizieller DVD-R DL Angabe macht).

Zusätzlich zu PC-basierten Recordern und Standalone-Geräten arbeitet das Blu-Ray Lager auch an 8cm Blue-Ray Discs, welche bis zu 15 GB an Daten beherbergen können. Die ersten Camcorder, die solche Discs verwenden, waren bereits auf der Ceatec von Sony, Matsushita und Sharp zu sehen.

Vielleicht erinnert ihr euch an das "Broadcast Flag". Das ist der Master Plan der MPAA, mit dem sie Aufnahme von digitialen Inhalten in guter Qualität unterbinden will, indem sie jeden digitalen Recorder dazu verdonnern will, in einem digitalen Videostream nach diesem Flag zu suchen und nichts aufzunehmen, wenn dieses Flag nicht gesetzt ist. Die American Library Association, unterstützt von der EFF, legt nun Berufugn gegen die Entscheidung der FCC ein, die das Broadcast Flag zur Pflicht erhebt.

7.10.

VCDEasy 2.1.0 unterstützt besondere Zeichen im Datei- und Ordnernamen, die Zeichensatz-Konversionsroutinen wurden verbessert, die Liste der eingebauten unterstützten CD Brenner wurde aktualisiert und es gibt ein neues Projekt-Dateiformat.

Es kommt Bewegung in den Double Layer DVD Rohlingsmarkt: Ritek ist nach Verbatim die zweite Firma, die ein Dye zur Fertigung von Double Layer Discs entwickelt hat. Bislang ist das Material hauptsächlich zum Brennen mit 2,4-facher Geschwindigkeit geeignet, aber es wird bereits an 8x-fähigen Beschichtungen gearbeitet. Verbatim schaltet derweil bereits einen Gang höher und bringt neue Medien auf den Markt, die offiziell 4x und 5x bei DL Medien unterstützen (Toshibas neuestes Laufwerk schafft 5x DL), allerdings sind die Discs noch sehr teuer (ein 3er Pack kostet $34.99).

An der HD Front werden die ersten HD DVD Player Prototypen auf der japnischen Messe Ceatec gezeigt, undzwar von Sanyo, Toshiba und NEC. NEC hat zudem angekündigt, PCs mit HD DVD Laufwerken im zweiten Halbjahr von 2005 auszuliefern und dass die Preise der Laufwerke ein halbes Jahr nach dem Markteintritt ca. 300 Dollar kosten sollen. Die HD DVD Befürworter drängen auch Microsoft, HD DVD als Datenträger für seine kommende Spielekonsole Xbox2 zu nehmen, besonders, nachdem Sony ankündigte, BluRay bei der Playstation3 einzusetzen.

6.10.

DVD Rebuilder 0.63a entfernt das Audio/Video Stotter-Fix wieder, da es mehr Probleme verursachte als löste.

Laut Nikkei Electronics Asia ist das DVD Format der nächsten Generation näher als wir vielleicht dachten: Laufwerke für PCs könnten bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2005 erscheinen - sowohl für HD DVD als auch für BluRay (obwohl letzteres bereits jetzt käuflich ist in Form von Sonys BluRay Disc für Daten).

Es gibt einen weiteren Mirror, nämlich einen auf Türkisch. Leider kann man nicht sagen, dass dadurch ein neuer Rekord erreicht ist, denn der dänische Mirror war viereinhalb Monate inaktiv und es war auch keine Kontaktperson zu erreichen, sodass der dänische Mirror wohl tot ist. Leider sind auch die am russischen Mirror arbeitenden Leute, die kurz vor dessen Veröffentlichung zu stehen schienen, verschwunden.

5.10.

DVD Rebuilder 0.63 behebt ein Problem, das Stottern bei Bild und Ton hervorrufen konnte, unterstützt den Canopus ProCoder via EclPro, die maximale Video-Bitrate wurde an große und multiple Audiospuren angepasst und schließlich wurde ein Bug beseitigt, der in v0.61 hinzukam und Audio/Video Synch Probleme verursacht hat.

PgcEdit 0.3.5 zeigt nun die Menü Button Informationen für Mac OS X Benutzer an, die Option "blank out all PGCs in domain" hat nun einen Bestätigungsdialog vor dem Überschreiben eines Backups einer VOB-Datei, der PGC Selector kann auf jeder Seite des Hauptfensters gespielt werden und der Dateibrowser kann statt des Ordnerbrowsers zum Öffnen/Schließen von Ordnern verwendet werden.

Das BluRay Lager hat es geschafft, ein weiteres Hollywood Studio in sein Boot zu holen. Es ist anzunehmen, dass einer der Haupt-Befürworter der BluRay - Sonys Hollywood Studio Columbia/Tristar - bereits im BluRay Lager ist, wodurch das nun beitretende 20th Century Fox zum zweiten Unterstützer wird. Fox war im übrigen das letzte Studio, das sich für irgendein digitales Format entschied, wobei ihre erste Entscheidung auf das damalige zahlen-beim-Anschauen System DIVX fiel und nach dessen Scheitern schließlich auch Fox auf die DVD einlenkte.

Die Chip hat eine Vorschau auf Nero 6.6. Es enthält ein verbessertes VisionExpress, unterstützt viele Eingabe-Formate (sogar DVD-VR und (S)VCD), aber die wichtigste Information ist vielleicht, was es nicht enhält: die zweite Generation seiner MPEG-4 NeroDigital Lösung - der H.264 (auch bekannt als MPEG-4 AVC) Codec fehlt noch immer.

4.10.

Kurz nach der Ankündigung von ScenAid 1.0 pre9 wurde jetzt ScenAid 1.0 ohne Änderungen veröffentlicht.

ffdshow 20041003 enthält eine lange Liste mit Anmerkungen zur Version (verglichen mit der Version vom 8. August, die zuvor hier zum Download bereit stand). Im Wesentlichen geht es um verbesserte Unterstützung von MKV und OGM, einige Verbesserungen bein den Untertiteln, Unterstützung von Nero MPEG Video, AAC Audio Unterstützung mittels Nero Dateien, x264 Verbesserungen (ein H.264 Codec) und die neueste Version von libavcodec wird verwendet.

Und noch eine traurige Geschichte, die vom US Bundesgericht geschrieben wurde. Im Falle Blizzard (Vivendi/Universal) vs. BdnetD, Schöpfer eines Online Game Servers, der das Spielen von Blizzard-Spielen ohne Verwendung des offiziellen Blizzard Battle.net Services erlaubt, entschied das Gericht zu Gunsten von Blizzard und stellte fest, dass BdnetD den DMCA verletzte sowie Blizzards EULA. Highlights der Entscheidung: EULA, die einfach durchgeklickt werden können sind gültig (in Europa sind sie es nicht), Fair Use Rechte können in einer EULA verweigert werden, genauso wie das "First Sale" Recht (dieses Recht bedeutet, dass nach dem ersten Verkauf der Rechteinhaber die Kontrolle darüber verliert, was mit dem Produkt passiert, sodass jeder legitime Käufer das Produkt wiederverkaufen darf, ob der Rechteinhaber dem zustimmt oder nicht). Die EFF plant, Berufung gegen diese Entscheidung einzulegen. Hoffen wir, dass sie damit Erfolg haben.

3.10.

ScenAid 1.0 pre9 hat eine Option zum Entfernen von Stopps und Untertiteln, die kürzer als eine Sekunde sind, enthält wichtige Korrekturen in den Button over Video Routinen und andere Verbesserungen.

VobBlanker 1.5.0.4 bietet Menü Management Features (Preview, Delete Playback, Blank und Reuse PGCs einer anderen LU), kann Audio/Video Delay Informationen anzeigen und zeigt die Zahl der Buttons in den Cell und PGC Listen sowie die Zahl der Kommandos in der PGC Liste an. Und es werden noch viele Bugs beseitigt.

Die DVD+RW Allianz steht kurz vor der Veröffentlichung der Spezifikationen für 8x DVD+RW. Es wird erwartet, dass die vorläufige Spezifikation bald durch die offizielle Version 1.0 ersetzt wird und dass noch entsprechende Produkte noch in diesem Jahr erscheinen sollen.

Ihr mögt kopiergeschützte Audio CDs (auch "UnCDs" genannt) wahrscheinlich genauso wenig wie ich, aber in Japan bessert sich die Situation bald, da Sony den Kopierschutz von seinen Audio CDs verbannt (das SCMS Kopierkontrollsystem wird natürlich noch bleiben, aber das ist das einzige faire System, das die Unterhaltungindustrie je eingeführt hat).

1.10.

Nach einer großen Zahl von Beta Versionen hat Cinemacraft die nächste stabile Version seines CCE SP fertig. Sie enthält einige Änderungen an der Oberfläche, kann ein Resize der Quelle gemäß dem Ausgabe-Format (VCD/SVCD/DVD) vornehmen, Dateigrößen kalkulieren, einen 3:2 Pulldown anwenden, hat eine genauere inverse 3:2 pulldown Erkennung, eine Deinterlacing Funktion, kann adaptive Quantisierungsmatrizen für Multi Pass VBR verwenden und es gibt noch viele kleine Änderungen. Leider scheint es beim Preis keinerlei Änderungen zu geben...

Gestern passierte der Pirate Act das Repräsentantenhaus in den USA. Wir sind nicht allein mit der Ansicht, dass dieses Gesetz einseitig den Copyright-Inhabern nützt. Die Computer & Communications Industry Association (CCIA), welche aus Industrieschwergewichten wie Nokia, Fuijitsu, Oracle, Sun, Verizon, etc. besteht, hat eine Presseerklärung abgegeben, welche dieses Gesetz verurteilt und den Senat um dessen Ablehnung ersucht.

30.9.

Die News aus dem letzten Monat findet man hier.