News Archiv - September 2004 <<

>> Zurück zum Index

Datum
News
30.9.

Letzten Montag haben Forscher des London Imperial College eine Disc mit denselben physikalischen Abmessungen wie die DVD, aber mit bis zu 1 Terabyte Speicherplatz vorgestellt (das sind 1024 GB) - ein ganzes Stück mehr als HD DVD und BluRay bieten. Das Ganze wird Multiplexed Optical Data Storage. Es wird jedoch noch viel Zeit vergehen, bis diese Technologie marktreif ist: die Erfinder rechnen mit dem Zeitpunkt zwischen 2010 und 2015.

Der Pirate Act hat die nächste Hürde genommen: Das Gesetz zur Verfolgung von Filesharern hat das House of Representatives passiert und wurde zum Senat geschickt.

29.9.

Nun gibt es nicht nur das DVD Forum: NEC, Sanyo, Toshiba und Memory-Tech haben eine Gruppe namens "HD DVD Promotion Group" gebildet um die HD DVD zu fördern. Die Organisation ist derzeit noch in der Vorbereitungsphase und wird offiziell im Juni 2005 gegründet; danach wird sie offen für weitere Mitglieder sein. Und während bereits BluRay Recorder zum Verkauf stehen (zumindest in Japan), lassen die HD DVD Recorder noch auf sich warten. Aber jetzt hat NEC einen integrierten Chipsatz angekündigt, der 2x HD DVD Schreiben / Lesen ermöglicht. Laut Planung sollen im Jahr 2005 erste HD DVD Recorder erscheinen, sodass die Einhaltung des Plans möglich scheint.

Und noch etwas, was wir nicht brauchen: Die japanische Firma Taiyo Yuden will als erste CPRM (ein Kopierschutz und Management System) für DVD-Rs herausbringen (bislang war es auf wiederbeschreibbare DVDs begrenzt).

28.9.

Häufig fragen Leute, die nicht den Media Player Classic (MPC) verwenden und auch keine kommerzielle DVD-Player-Software installiert haben, wie man DVDs mit dem von ihnen bevorzugten Media-Player abspielt. Die Antwort: Man benötigt MPEG-2/Dolby Digital Decoding Filter. Die neuesten ffdshow Versionen verarbeiten MPEG-1/2 Inhalte und beinhalten auch einen Audio Decoder, eine andere Möglichkeit wäre gplmpgdec - ebenfalls Open Source - in Verbindung mit AC3filter.

Während die meisten Leute mit der DVD zufrieden sind und sich den (Medien-)Kampf um das DVD-Format der nächsten Generation in Ruhe ansieht (es gibt zwei Kontrahenden: HD DVD und Blu-Ray - so wie es auch zwei Konkurrenten um die jetzige digitale Scheibe gab, schließlich kamen die beiden Lager überein und schufen ein gemeinsames Format, nämlich die DVD), finden in China und Taiwan derzeit Format-Kämpfe in der Öffentlichkeit statt. Chinas EVD, welche bislang nicht viel Erfolg hatte, wird nun von der HVD (High-definition Versatile Disc) attackiert. HVD Player sind doppelt so teuer wie EVD Player (welche wiederum zweieinhalb mal so teuer wie DVD-Player sind), und jede Woche werden etwa 10 neue Filme auf HVD veröffentlicht.

Gestern wurde hier angesprochen, wie die Plattenindustire Rekordeinnahmen aus dem Online-Musikgeschäft verzeichnet. Andere sind da nicht so glücklich: Apple beschwert sich, dass die gegenwärtige Kostenstruktur ein Online-Musikgeschäft nicht profitabel macht. Vielleicht wäre das anders, wenn die RIAA dieselben Lizenzgebühren verlangen würde wie für CDs ;)

27.9.

Ein New Yorker Richter wies einen Gerichtsfall ab, bei dem es um den Live-Aufnahmen von Musik ging, da er glaubt, dass das Bundesgesetz gegen den Verkauf solcher Aufnahmen den Originalaufnahmen "praktisch ewigen Schutz" gewährt und daher nicht bestehen kann. Unsere Freunde der RIAA sind darüber natürlich wenig erfreut - schließlich mögen sie diese Art von Gesetzen - Copyright-Schutz bis in die Ewigkeit.

Es war Zeit, dass sich jemand dieser Sache annimmt: Die britische Zeitung The Independent hat einen Bericht darüber, wie die Plattenlabel mehr Geld mit dem Verkauf von Online-Musik machen als mit in den Läden verkauften CDs - obwohl es ein minderwertigeres Produkt ist. Tatsächlich bekommen die Studios bei Online-Musik fast doppelt so hohe Lizenzgebühren als beim CD-Verkauf.

Und hier ist noch eine interessante Anzeige zum Induce Act. Es scheint, als ob einige Konservative endlich realisiert hätten, dass ihre Partei diejenige ist, die für weniger Staat eintritt.

25.9.

Auto Gordian Knot 1.60 kann den AutoGK Assistant starten, beinhaltet nun die FDecimate.dll mit dem Installer und hat eine versteckte Option (Hidden File Option), welche eine bessere Platzierung von festen Untertiteln ermöglicht.

Welche Audio-Codecs werden in den kommenden High Definition DVD Formaten verwendet? Das DVD Forum Steering Committee hat entschieden, dass die folgenden Audio Codecs bei der HD DVD Pflicht sind: Dolby Digital Plus, DTS Plus Plus, 2 Kanal MLP (verlustfrei, "lossless"), und DTS++ lossless sind optional. Weiterhin wurden die Spezifikationen für 12x und 16x DVD-R finalisiert, zusammen mit denen für die 6x DVD-RW. Eine Dual Layer DVD-R Spezifikation wurde auch beschlossen, aber da noch keine Schreibgeschwindigkeit bekannt ist, könnte es noch nicht die letzte gewesen sein, bis wirklich DL DVD-Rs auf den Markt kommen. Die Spezifikationen für 8x DVD+R DL sollen übrigens im Januar 2005 fertig sein). Auch die Arbeit an der HD DVD-RW und der HD DVD-R schreitet voran, wobei ersteres bereits den Status 1.0 erreicht hat. Hier ist die komplette Liste der behandelten Themen auf dem Treffen.

24.9.

DVD Rebuilder 0.62 hat eine Versions-Anzeige im Hilfe-Menü und behebt das Stottern bei Verwendung von QuEnc als Encoder.

Wie schon früher auf dieser Seite berichtet wurde, weint die Musikindustrie noch immer lukrativen Liedern nach, welche nun in das öffentliche Eigentum übergehen sollen, da ihr Copyright ausläuft. Der Präsident von Universal Music und zukünftige Chef der IFPI (= Pendant der RIAA, nur weltweit), John Kennedy, verspricht, für die Erweiterung des Copyrights in Europa über die bisherigen 50 Jahre hinaus zu kämpfen. 50 Jahre überhöhte Preise sind wohl noch nicht genug...

Währenddessen haben einige Organisationen, die noch besorgt um unsere Rechte als ehrliche zahlende Kunden sind, eine Erklärung zur Zukunft der WIPO (World Intellectual Property Organization) herausgegeben. Die letzte Runde der WIPO Verträge, welche uns ein so wichtiges und vorteilhaftes Gesetz wie den DMCA einbrachte, soll beim Treffen am 30. September von einer noch restriktiveren Regulierung des geistigen Eigentums beerbt werden.

22.9.

DVD Rebuilder 0.61 behebt die Fehler #0003 und 0004 (außer bei durch ungültige Quell-Dateien verursachten).

Ahead hat ein weiteres Paket seiner Nero Suite veröffentlicht. Es gibt noch keinen Changelog und Paket 2 (in welchem Recode enthalten ist) fehlt noch immer - einige denken, dass das ein Zeichen für die bevorstehende H.264 Unterstützung ist, aber das bleibt abzuwarten. Wo wir bei NeroDigital sind: ESS, einer der großen Chipsatzhersteller für MPEG-4-fähige DVD-Player, hat NeroDigital-Unterstützung für eine Chipsätze angekündigt. Das heißt wohl, dass ESS-basierende Player in Zukunft in der Lage sein werden, mit dem MP4 Container und 5.1 HE AAC Sound umzugehen - obwohl es noch keinen konkreten angekündigten neuen Chipsatz gibt (und man sollte bedenken, dass die gegenwärtigen ESS Chipsätze nicht ganz auf dem neuesten Stand der Technik sind).

Während zweischichtige DVD-Rohlinge noch immer kaum erhältlich sind, werden wir beim (über-)nächsten DVD-Format noch mehr Layer (= Schichten) haben: Sony wird 8 Layer BluRay Discs demonstrieren, welche eine Kapazität von 200GB pro Disc haben werden. Es wurden noch keine Pläne bezüglich einer möglichen Markteinführung bekannt gegeben, aber Sony will eine 4-schichtige 100 GB Version im Jahr 2007 auf den Markt bringen.

21.9.

DVD Rebuilder 0.60b behebt einen Fehler, der bei Benutzern von CCE 2.67.0.27 Trial dazu führte, dass sie die falschen ECL Settings erhielten.

ProgDVB 4.44 enthält ein paar Korrekturen.

19.9.

DVD ReBuilder 0.60 korrigiert einen weiteren Fehler in der SCR/PTS Verarbeitung, welcher Audio-Aussetzer und Stottern sowie Fehler #0003 und #0004 verursachen konnte. Des Weiteren wurde die Versionsprüfung beim CCE verbessert, sodass jetzt alle CCE SP Retail Versionen unterstützt werden sollten, Dateisets werden nach einem Multiangle Fehler nicht mehr weiter verarbeitet (DVD-RB kommt noch immer nicht mit Multiangle Titeln zurecht) und ein Fehler wurde behoben, der dazu führen konnte, dass die letzten 40ms der Tonspur am Ende des Films fehlen.

NuMenu4u RC build2 speichert jetzt die Logdatei im Arbeitsverzeichnis, prüft IFO-Dateien auf Integrität, aktualisiert Farbpaletten richtig, selbst wenn eine Cell in verschiedenen PGCs verwendet wird, das Standard-Ausgabeverzeichnis kann auf jedes Laufwerk und den Ordner Eigene Dateien gesetzt werden, Standbilder können jetzt re-encoded werden, der DVD Decrypter wird nicht mehr zwei Mal ausgeführt, Cells werden entfernt, wenn mehr als 50% eines Video-Streams Dummy Cells hat, SoftEncode (ein AC3 Encoder) wird jetzt unterstützt, CRC Fehler in Audiodateien können behoben werden und die GUI hat jetzt einen Fortschrittsalken. Alle Änderungen findet man im Forum.

BSPlayer 1.02 behebt Fehler, die es in v1.01 noch gab.

Es ist zwar schon eine Weile her, aber wurde noch nicht recht wahrgenommen: Die neueste Version von Nero Recode unterstützt die Decodierung von H.264 Video (die Encoding-Funktionalität ist noch nicht fertig, eine der nächsten Recode Versionen wird es aber beinhalten, und das in guter Qualität), hat einen neuen High Quality Modus, unterstützt nicht-DVD Eingabedateien (AVI, AVS, MPG, MOV, WMV, VOB), kann Kapitel-Markierungen für diese nicht-DVD Quellen setzen, mehrere Audio- und Untertiteldateien in einer NeroDigital Datei sind nun möglich, NeroDigital Dateien können an einer beliebigen Stelle gesplittet werden und ein quadratisches Display-Seitenverhältnis (square pixel DAR) wird jetzt auch unterstützt.

18.9.

Die EVD, Chinas Alternative zur DVD, wurde hier schon früher erwähnt. Auf Grund von Lizenzgebühren rund um die DVD hat China sein eigenes digitales Video-System entwickelt. Seit dem Start der EVD sind nun schon Monate vergangen und es scheint, als ob das Format nicht so erfolgreich ist, zudem gibt es zwei Mitarbeiter im selben Markt.

17.9.

Zuerst war da Michael Moore, dem es nichts ausmachte, dass sein neuester Film in P2P Netzwerken auftauchte. Nun veröffentlicht Robert Greenwald, ein weiterer Dokumentarfilm-Regisseur, das Quellmaterial für seine letzten beiden Dokumentarfilme unter der Creative Commons Lizenz. Das bedeutet, dass man Teile des Film-Materials (welches aus vielen Interviews besteht) zum Sampling, Weiterverbreiten und sogar für eigene Filme verwenden darf.

16.9.

Interesse, ein DivX Video auf eine Webseite zu stellen und es die Besucher ohne vorangehenden Download sehen zu lassen? Das DivX Browser Plugin, zur Zeit noch im Betatest, tut genau das.

Wer noch mehr Daten auf DVD-Rs bekommen möchte, wird hier aufhorchen: Der koreanische Disc-Hersteller BeAll hat seine DVD-R EX (Extreme eXteneded) Rohlinge angekündigt, welche 4,85GB Speicherplatz bieten statt den üblichen 4,7GB. Die neuen Discs sollen Ende September in den Läden sein.

15.9.

PVAStrumento 2.1.0.11 löscht alle damit verbundenen Parameter, wenn das Composite Display Flag gelöscht wird und der Make PS Bug sollte behoben sein.

Während das DVD+ Lager einen großen Vorsprung hatte bei der Einführung der zweischichtigen Rohlinge, wird DVD-R DL nächsten Monat auf der Agenda des DVD Forums stehen. Und Pioneer plant die Einführung des 4x DVD-R DL fähigen A09 im Dezember (zunächst müssen aber die Spezifikationen fertig sein, Pioneer hat schon früher die Hardware zurückgehalten, bis die Spezifikationen festgelegt waren).

14.9.

AutoGK 1.57 hat eine bessere Unterstützung für TS Quellen, unterstützt die Reduktion von 60/50fps Quellen auf 24/25/30fps, hat eine funkionierende Schwellen-Erkennung für kleine Hybrid-Quellen und behebt kleine Bugs und Tippfehler in der Log-Datei.

PgcEdit 0.3.4 hat eine neue Toolbar, kann Aufruf-Kommandos für jedes GC anhzeigen und eine Liste aller unreferenzierter PGCs ausgeben, enthält jetzt auch eine einzeln ausführbare Datei für Linux und es gibt noch viele weitere Änderungen.

PVAStrumento 2.1.0.10 kann das Composite Display Flag löschen, kommt mit Terratec DVB-T Dateien zurecht und behebt einige Bugs.

13.9.

ProjectX 0.81.8.01 behebt einen Bug, der zur Folge hatte, dass Dreambox TS Segmente nicht richtig kombiniert wurden. Mangels Änderungsliste zu den bisherigen Versionen müssen die wohl zweifellos vorhandenen weiteren Änderungen ungenannt bleiben.

DVD Rebuilder 0.59 erlaubt die Aktivierung des High Quality Modes und die Aktivierung der Szenenwechsel-Erkennung (scene change detection) in QuEnc und behebt einige Bugs.

12.9.

FairUse 0.93 sollte alle Laufwerk-Erkennungsprobleme beheben.

BSPlayer 1.01 speichert Equalizer Pre-Amp Werte, hat eine Schriftglättungsoption für Untertitel, hat eine Boss-Taste, unterstützt den VMR9 Renderless Mode , Shortcuts können global definiert werden, eine neue Movie-Funktion ist vorhanden, welche den Film nach oben und die Untertitel nach unten setzt sowie Pan&Scan aktiviert, wenn nötig. Des Weiteren wurden auch Bugs eliminiert.

Wer gerne Doom9 auf Türkisch sähe, kann sich hier melden und mithelfen.

11.9.

AutoGK 1.56 erlaubt die Vergrößerung der Ausgabe-Auflösung (aufblähen des Films ohne Qualitätssteigerung), die DVD/File Mode Einstellung wird beim Verlassen gespeichert, das 45 Minuten Timeout beim Indizieren wird nicht mehr auf das letzte Element einer Encoding Queue angewandt und die neueste Version von KerlnelDeInt ist im Download enthalten.

Digitimes berichtet oft über Kleinigkeiten im DVD Brenner und Disc Markt, welche nicht alle hier erwähnt werden, aber sie sind dennoch oft interessant. Zum Beispiel stehen in einem ihrer letzten Artikel die OEM Preise für DVD Rohlinge von einem der großen taiwanischen Disc Hersteller - CMC. Daraus wird ersichtlich, dass der OEM Preis für eine zweischichtige Disc acht bis zehn Mal so hoch ist wie der einer 8x DVD+R Disc (welche derzeit 90% der Gesamtproduktion ausmacht) und mehr als fünf Mal so viel wie eine 16x DVD+R.

9.10.

DVD ReBuilder 0.58 behebt Fehler 9, der sofort beim Start des Encodings auftreten kann, unterstützt alle CCE SP 2.67 Retail Versionen und behebt ein anderes Problem, das auf einigen Standalone Playern Audio/Video Probleme verursachen konnte. Wie üblich kann dieses Release im Forum diskutiert werden.

DivX 5.2.1 und Dr. DivX 1.06 sind erschienen. Der Changelog ist im Wesentlichen derselbe wie bei der Beta, aber nun ist er offiziell.

Cuttermaran 1.60 - ein MPEG-2 Editier-Programm - unterstützt jetzt PCM und DTS Audio, kann neue Programmversionen erkenne, unterstützt ein Set von Stream-Namen im Kommandozeilen-Modus und behebt einen Bug, bei dem der tatsächliche Schnitt nicht mit der Vorschau übereinstimmte.

9.9.

VirtualDub 1.6 erlaubt die Wahl des YUV Formats für die (De-)Kompresion, enthält eine erste Unterstützung für DirectX9 Display Treiber sowie auch OpenGL Unterstützung, das Frame Seeking ist nun inkrementell, was ein Hängen der Applikation beim Vorausladen von Clips mit langen Keyframe-Abständen verhindern sollte, der neue Positions-Schieber zeigt Framenummern-Makrer an und unterstützt das Scrollen mit dem Mausrad, die Ein- und Ausgabe von JPEG Bildersequenzen wird unterstützt, ein DV Video Decoder wurde integriert, Audio in DV Type-1 Dateien kann jetzt decodiert werden, es gibt eine eigene Version von Vdub für AMD64 Systeme und es wurden auch viele Fehler ausgebügelt. Der Autor stuft die neue Version als experimentell ein, also sollte man vielleicht die letzte stabile Version noch behalten.

Fair Use 0.92 ist erschienen. Es gehebt gelegentliche Hänger bei der Preview-Navigation, kommt jetzt im Paket mit XviD 1.0.2 und es gibt eine Option, um beliebige Zeichen im Project/Path Namen zu erlauben. Wie üblich kann man keine ungeschränkte Version auf der offiziellen Homepage finden, aber im Forum gibt es eine solche.

Und hier ist noch ein weiterer MPEG-4 AVC / H.264 Codec: Das deutsche Fraunhofer Institut hat eine 30-Tage Testversion seines MPEG-4 Video/Audio Toolkits veröffentlicht. Es ist nicht nur ein Video Codec, sondern auch ein HE-AAC Encoder und ein Player dabei, um die MP4 Ausgabe abzuspielen, die das Toolkit erstellt.

GPAC 0.2.0 ist ein MPEG-4 System Toolkit, das viele Dinge aus der MPEG-4 Spezifikation tun kann, die sonst kaum ein Programm beherrscht...

Günstige 16x und zweischichtige Medien werden wir wohl nicht so bald sehen. Während die Discs langsam ihren Weg auf den Markt finden, haben bisher nur große Marken eine Zertifizierung erlangt und können somit mit der Produktion starten. Viele kleinere Firmen, welche die Preise nach unten treiben, haben erst 8x Rohlinge zertifiziert, sodass es noch eine Weile dauert, bis sie aufgeholt haben.

Bertelsmann, viergrößte Mediengesellschaft der Welt, hat in der ersten Hälfte des Jahres 2004 einen riesigen Gewinn erwirtschaftet. Die treibende Kraft dahinter waren die Sparten Musik und Fernsehen. Jetzt seid ihr vielleicht so verwirrt wie ich, das Bertelsmann über seine RIAA Verbindungen verbreitet, dass sie 'kurz vor dem Bankrott stehen, weil jeder Musik von P2P Netzen herunterlädt statt sie zu kaufen'. Wie können sie mehr Geld verdienen, wenn niemand ihre Musik kauft?

8.9.

Hier ist nun auch Koepi's XviD 1.0.2 Binary.

VCDEasy 2.0.3 unterstützt mehr CD-Brenner, verwendet SPTI als Standard-Zugriffsmethode für Laufwerk unter WinNT/W2K/XP, unterstützt Drag&Drop bei Kapiteldateien zwecks Erstellung von Kapiteln (ChapterXtractor und SmartRipper Kapiteldateien werden unterstützt) und es gibt noch kleinere Verbesserungen.

Von nächstem Monat an wird Spanien zu den Ländern mit weiter beschnittenen digitalen Rechten gehören. Am 1. Oktober tritt Spaniens Umsetzung der Euro Copyright Directive (AKA der Euro DMCA) in Kraft. Andere EU Länder werden folgen.
Nehmen wir einmal an, dass diese Gesetze wörtlich angewandt werden und im Sinne von RIAA/MPAA & CO interpretiert werden, sodass jeder Verstoß mit der maximalen Strafe bestraft wird. Fragt sich, welche Auswirkung es auf den Gewinn dieser Organisationen hätte, wenn die Hälfte der Bevölkerung Europas und der USA im Gefängnis säße. Man kann im Gefängnis nicht wirklich viele Produkte der Unterhaltungsindustrie kaufen, aber dennoch bin ich sicher, dass sie einen Grund fänden, warum man diese Situation den Häftlingen auch noch anlasten könnte.

7.9.

AutoGK 1.54 kommt im Paket mit XviD 1.0.2 und AviSynth 2.5.5, belässt 60fps Quellen bei ihrer Original-Framerate oder konvertiert sie nach 24fps, falls dies richtig gemacht werden kann, die Resizing Parameter wurden für hoch komprimierbare Quellen getunt, Stream Komponenten werden im File Mode entfernt und die Log Datei wurde um die meisten VDubMod Logging Zeilen bereinigt, außer man verwendet eine Hidden File Option, um diese Einträge zu aktivieren.

MyTheatre 3.19 RC3 kann Untertitel im Generic Renderer Mode anzeigen, Raw Streams mittels Plugins capturen, unterstützt einige neue Karten und behebt viele Fehler.

Soviel zum bevorstehenden Untergang für die Musikindustrie: zumindest die BMI, eine Organisation, die Songwriter, Komponisten und Musik-Verleger repräsentiert, weist wieder Rekordeinnahmen aus (so geht es schon ein Jahrzehnt lang). Natürlich geht das Jammern noch immer weiter. Dieses Mal dreht es sich dabei um Software, die die Aufnahme von Satelliten-Radio erlaubt. Sicherlich eine gute und vernünftige Sache für Verbraucher, doch die RIAA und Co. sehen es als Werk des Teufels, das zu ihrem Untergang führen wird.

Während DVD Brenner für 16-fache Geschwindigkeit bereits käuflich sind, hinken die Rohlinge nicht mehr lange hinterher: Verbatim hat gerade seine 16x Discs angekündigt - wobei es allerdings noch etwas dauert, bis sie dann in den Läden stehen. Verbatim erwartet eine breite Verfügbarkeit erst im November.

6.9.

In den Ferien waren die Matroska-Entwickler auch fleißig: Matroska Pack 1.0.3 enthält die neueste ffdshow-Version ohne jegliche Encoding-Funktionalität, beinhaltet Filter für das TTA Encoding und Decoding, der Installer überprüft das Vorhandensein eines RealVideo Decoers und bietet die Installation an, falls keiner vorhanden ist. Und natürlich wurden alle im Paket befindlichen Filter auf den neuesten Stand gebracht.

mkvtoolnix - DAS Matroska Toolkit - wurde auch aktualisiert. Version 0.9.5 behebt viele Bugs, unterstützt ein paar neue Matroska Flags, versucht den MIME Typ für Attachments auf Basis der Dateierweiterung zu erraten (falls kein MIME Typ angegeben wurde), die Verarbeitung wird nicht gestartet, falls der Ausgabe-Dateiname identisch mit einem der Eingabe-Dateinamen ist und die Kapitel können als CUE Sheets extrahiert werden.

5.9.

Die meisten werden es wohl nicht bemerkt haben, aber Doom9 war seit dem 19. August in Urlaub und ist jetzt wieder da - und bedankt sich bei Swede und mir für das Führen des Forums bzw. der Webseite. Allerdings gab es noch einiges mehr zu berichten, das jetzt nachgeholt wird. E-Mails und PMs an Doom9 werden in Kürze beantwortet.

XviD 1.02 ist erschienen Es behebt ein Memory Leak im VFW Front-End, behebt das defekte B-Frame Decoding, hat ein besseres Motion Vector Clipping für defekte Streams und behebt ein Thread-Sicherheitsproblem in der C iDCT Implementierung. Die übliche Koepi Binär-Version ist noch nicht verfügbar, aber für diejenigen, die nicht ihre eigene Binärdatei kompilieren können oder wollen, gibt es eine Binary von celtic druid.

AutoGK 1.53 zeigt die verwendeten versteckten Optionen an sowie die Dateien, die im Log verarbeitet werden, der File Mode unterstützt 24fps Quellen, eine neue vesteckte Option wurde hinzugefügt, um die Audio Stream Auswahl im File Mode zu übergehen und TS Quellen werden korrekter behandelt.

DVD Rebuilder 0.57a untesrtützt QuEnc 0.52 und höher, hat einen modifizierten SCR Algorithmus, um die Struktur der Original-Disc besser zu reproduzieren und kann zusätzlich zum Logging in das Log Fenster auch in Dateien loggen.

DivXNetworks hat eine Beta Version seines kommenden DivX 5.2.1 Release veröffentlicht. Die neue Beta behebt Probleme mit Windows XP Service Pack 2, erlaubt die (Nicht-)Installation einer generischen MPEG-4 Playback Komponente bei der Installation und es behebt eine Reihe von Bus in En- und Decoder.

AviSynth 2.5.5 kann Videos über das LAN serven, die Geschwindigkeit eines Audio-Kanals ohne Veränderung der Tonhöhe ändern, beinhaltet eine große Zahl an Farb-Presets, einige Optimierungen für viele Funktionen und behebt viele Bugs. Eine komplette Liste aller Änderungen findet man im Forum.

QuEnc 0.54 unterstützt Seitenverhältnisse richtig, das Fenster für falsche Parameter teilt nun mit, welcher Parameter nicht unterstützt wird und die libavcodec DLL ist die offiziell vorgeschlagene. Von libavcodec gibt es eine neue modifizierte DLL, die eine verbesserte Quantizer Scaling Routine mitbringt (konstantere Qualität), die Buffer Underflow Probleme löst, sich besser an die festgelegten Bitrate hält, 3-Pass Encoding unterstützt und das Problem des pulsierenden Bildes löst. Nicht alle diese Punkte sind 100%ig implementiert, aber man kann eine Arbeitsversion der DLL im Forum finden. Die DLL funktioniert auch mit QuEnc 0.54.

Scenaid 1.0 prerelease 7 unterstützt Button over Video komplett, loggt mehr Informationen zur besseren Problemdiagnose, Teile werden nicht encoded, sofern sie bereits vorhanden sind (das ermöglicht einen schnellen Restart, wenn das Processing abgebrochen wurde) und der Scenarist Import ist nun vollautomatisch.

VOB Blanker 1.4.0.1 beinhaltet eine Hilfedatei, kann ein PGC mit cell-basierter Auswahl verarbeiten, kann "pre commands" in "post commands" umwandeln, das IFO Processing wird jetzt geloggt und Audio in IFOs wird deaktiviert, wenn ein Audio-Stream gestripped.

Microsoft hat die Final Version seines Windows Media Player 10 veröffentlicht. Mit im Paket ist eine Vollversion des Fraunhofer MP3 Encoders, welcher das MP3 Encoding bei Bitraten bis zu 320kbit/s erlaubt (ältere WMP Versionen unterstützten nur niedrige Bitraten) Der Player führt auch das Multimedia Transfer Protocol ein, welches die Kommunikation mit portablen Musikplayern ermöglicht. MTP beinhaltet "Janus" (= das nächste DRM System von Microsoft) und wird im kommenden MS Online Music Store breite Verwendung finden.

Die BluRay Disc Association hat es der HD DVD Gruppe gleich getan und H.264 / MPEG-4 AVC und Microsoft's VC-1 als Video-Codecs für vorbespielte Discs genehmigt (VC-1 ist auch als WMV-HD bekannt, wobei der Unterschied zwischen VC-9 und VC-1 noch unklar ist). Bald ist auch eine Aussage von Microsoft zu erwarten, dass ihre zukünftigen Windows-Versionen BluRay Discs voll unterstützen werden. ;)

Pinnacle hat ein Update für InstantCopy 8 veröffentlicht. Version 8.3.0.4 löst viele Probleme, zeigt den Fortschritt während der Analyse-Phase an, unterstütz zweischichtige DVDs, kann den PC nach der Verarbeitung herunterfahren, läuft mit Leerlauf-Priorität (idle) im minimierten Zustand, erlaubt den Zugriff auf versteckte Optionen durch Druck von Strg-Shift-F12 in den Advanced DVD Settings und es unterstützt AC3 Encoding. Im Forum gibt es den kompletten Changelog.

Die Firma Ateme, Herstellerin des in Neros Recode verwendeten MPEG-4 Codecs, hat einen halb-öffentlichen Betatest ihres kommenden H.264 Encoders gestartet (dieser Codec wird in zukünftigen Nero Recode Versionen integriert sein). Mehr Infos zum Codec und wie man sich zum Test anmeldet findet man im Forum. Nur erfahrene Tester werden zugelassen.

DVBPortal 1.2 hat ein On-Screen-Display (OSD) mit Alphablending, einen Videomixer, es kann die Infos zum derzeitgen und folgenden Programm aus dem EPG-System ziehen, hat ein erweitertes MDAPI Interface, ein verbessertes Automations-Interface und beinhaltet den neuesten SkyAVC Filter.

Vor einer Weile wurde der NCTU-AAC Encoder auf dieser Seite schon erwähnt. Die Profis von Hydrogenaudio haben ihre eigenen Tests gemacht und sind mit den Qualitäts-Einschätzungen der Schöpfer dieses Codecs überhaupt nicht einverstanden.

Last but not least: iFree ist noch ein Tool zur Entfernung von DRM Einschränkungen von Songs, die bei Apples iTunes Musikgeschäft online gekauft wurden.


Als Antwort auf den großen Widerstand gegen den Induce Act, inklusive des Starts der Don't Induce Act Kampagne von Elektronik-Herstellern, schlägt das US Copyright Office jetzt eine leicht abgemilderte Version des Inducs Acts vor, aber das geht immer noch zu weit. Und seit wann ist es die Aufgabe einer Regierungsbehörde, Gesetze vorzuschlagen, um der Unterhaltungsindustrie zu helfen? In einer Demokratie könnte man erwarten, dass es Aufgabe des legislativen Organs ist (also des US Congresses in diesem Fall), Gesetze vorzuschlagen.

2.9.

DVD Decrypter 3.5.1.0 ist erschienen. Hinzugekommene Features sind: Import / Export von PSL (Protected Sectors List) Dateien (Die Option befindet sich im 'File' Menü). Die Benutzer können die besten Methode zum Backup bestimmter "Problem"-Discs herausfinden. Es gibt eine Dialog-Box, um den Benutzer daran zu erinnern, die MDS-Datei statt der ISO-Datei zu laden - es ist eine gute Methode und auch nötig für Double-Layer Rohlinge. Außer diesen Funktitonen hat die neue Version auch einige Änderungen und Fehlerbereinigungen erfahren (changelog).

31.8.

Die News aus dem letzten Monat findet man hier.