News Archiv - August 2004 <<

>> Zurück zum Index

Datum
News
31.8.

Die gehackte Firmware 2.F8 für den NEC3500A Brenner erlaubt Bitsetting bei einschichtigen Rohlingen und entfernt die Geschwindigkeitsbeschränkung beim Rippen (Rip-Lock). Nur als Erinnerung: Beim Flashen einer gehackten Firmware geht die Garantie verloren.

DVD2SVCD v1.2.2 build 3 ist erschienen. Seit Version v1.2.2 build 2 unterstützt DVD2SVCD Nics QuEnc, sodass man DVD2SVCD jetzt ausschließlich mit Freeware Programmen betreiben kann, wenn man möchte. :) Weitere Änderungen und Korrekturen kann man im Forum finden.

29.8.

DVD Decrypter 3.5.0.0 ist erschienen. Neu sind die richtige Unterstützung von Double Layer Medien und das Book Type / Bit Setting für BenQ, LG, LITE-ON, Nu Tech/QSI und Ricoh Laufwerke sind nur zwei der vielen Verbesserungen in der neuen Version.
ZoomPlayer 4.03 final enthält ein paar wichtige Bugfixes.

28.8.

Die taiwanische CMC Magnetics hat die DVD+R DL Zertifizierung von Philips erhalten und ist damit der erste (und einzige) Disc-Hersteller aus Taiwan mit einer solchen Lizenz. Die Auslieferung von DVD+R DL Discs soll im September beginnen.
Und noch eine gute Nachricht für DVD-Hardware-Käufer: Auf Grund von gesunkenen Preisen von Komponenten wie Pick-Up Köpfen und Chipsätzen sind die taiwanischen OEM Preise für 16x DVD Brenner um über 10% gefallen.

Apple hat HP als Partner beim Verkauf von iPODs hinzugewonnen. Der iPOD+hp kann im amerikanischen HP Webshop vorbestellt werden, geliefert soll ab dem 15. September.

Vor ein paar Tagen hat die RIAA 896 Nutzer diverser P2P Plattformen verklagt um zu zeigen, dass neuere Gerichtsentscheidungen zu Gunsten von P2P Systemen ihre Vorgehensweise gegenüber Copyright-Verletzern nicht berühren. Es ist jedoch zweifelhaft, ob diese Maßnahmen viele der Millionen File-Sharer abschrecken werden... besonders wenn der Kampf gegen Piraterie immer öfter ein Kampf gegen die Privatsphäre wird.

26.8.

BenQ hat eine kostenloses Firmware Upgrade für seinen DW1600A Double Layer DVD Brenner veröffentlicht. Der 1600A -> 1620A Flash (auf der Seite nach unten scrollen) ermöglicht das Schreiben des DVD-R Formats und macht das Laufwerk damit zu einem 16X±R und 4X±RW Brenner.

Electronikhersteller und Internetprovider in den USA haben zusammen den "Don't Induce Act" vorgeschlagen, um den von der Platten- und Filmindustrie vorgeschlagenen Induce Act zu kontern. Mit diesem neuen Vorschlag wollen die Hersteller und ISPs Musikabspielgeräte wie den iPod legal belassen und die Definition von Software enger fassen, welche zu Urheberrechtsverletzungen eingesetzt werden kann.

Um File Sharing im großen Stil zu bekämpfen, verfolgt das US Department of Justice P2P Trader. In diesem Fall sollen die Verdächtigen recht viele Daten geshared haben (mindestens 100GB pro Person) und sollen Mitglieder in einer Gruppe namens The Underground Network sein.
Wir warten jedoch noch immer auf eine echte Studie, welche die Verbindung zwischen Tauschbörsennutzern und fallenden Verkaufzahlen bei Musik und Filmen aufzeigt. Im Gegenteil schloss eine Harvard Studie, dass P2P Netzwerke fast keine Auswirkung auf diese Verkäufe haben.

24.8.

Macrovisions "Unterstützung für iPod und iTunes... wird in einem Update im vierten Quartal" des CDS-300 Kopierschutz-Mechanismus verfügbar gemacht werden, wie in Mails des Unternehmens verkündet wurde. Ein RealTime DRM Encoding system soll normale CD Audio-Tracks in DRM-geschützte Dateien konvertieren, je nach Wahl des Nutzers in FairPlay-protected AAC Dateien, ATRAC 3 Tracks für Sony Portable Music Player oder WMAs). Leider steht nicht zur Wahl, die Tracks ohne DRM zu belassen, so wie ich sie am liebsten habe.

23.8.

Der ASUS DRW-1604P ist ein 16x DVD±R/W Recorder mit den üblichen 4x bei DVD±RW und der neuen 4-fachen Schreibgeschwindigkeit für DVD+R9 Double Layer Discs. Da das Laufwerk DVD-RAM lesen kann (nicht jedoch schreiben), wozu die meisten Laufwerk nicht in der Lage sind, scheint es sich um einen Pioneer 108 Clone zu handeln, da auch die restlichen Spezifikationen sehr ähnlich sind.

AlwaysOn Network hat einen interessanten Artikel über "Junk Research" (Forschung für den Abfalleimer). Der betrachtete Fall ist eine von der Organisation Online Testing Exchange (OTX) durchgeführte und von der MPAA verbreitete Umfrage. In ihrer Zusammenfassung der Umfrage behauptet die MPAA, dass "etwa jeder vierte Internetuser einen Film heruntergeladen hat". Neben anderen Punkten hat die MPAA die Information unterschlagen, dass die Umfrage in den Fragen gar nicht genauer spezifizierte, um welche Art von Filmen es sich handelt - also wäre der Download eines Trailers oder einer kurzen Video-Botschaft genug für die MPAA, um einen als "Piraten" zu zählen. Im Artikel werden auch die anderen haarsträubenden Schwächen dieser sogenannten "Umfrage" aufgedeckt und zudem noch gezeigt, wie die meisten Massenmedien dies ohne weitere Untersuchungen anzustellen einfach nachplapperten.

Wäre es nicht interessant zu wissen, wie es ist, wenn man (in den USA) wegen Copyright-Verletzung verklagt wird? Dann lest selbst, wie ein Mann seiner Privatsphäre braubt wurde bei einer RIAA Klage. Den kompletten Artikel findet man hier.

21.8.

Pioneers neuer DVR-108 DVD Brenner wurde von CDRinfo.com getestet. Außer seinen 16x beim Schreiben von ±R und den üblichen 4x bei ±RW kann das Laufwerk bestehende 2,4x DVD+R DL Discs mit 4-facher Geschwindigkeit in weniger als 30 Minuten beschreiben.

20.8.

DVDx 2.3 ist erschienen.

Das neunte Berufungsgericht entschied im Falle Grokster, dass P2P Software Hersteller nicht der Beihilfe und der indirekten Copyright-Verletzung für schuldig befunden werden können. Weiterhin erklärte es, dass die Änderung der Copyright-Gesetzgebung nach den Wünschen der Industrie die Innovation behindern könnte. In seiner Entscheidung befand das Gericht, dass dezentralisierte P2P Netzwerke nicht von den Softwareherstellern kontrolliert werden können und weil es viele Wege der legalen Nutzung von P2P Tools gibt, lehnte das Gericht die Berufung der Platten-Label gegen eine frühere Entscheidung ab. Da kann ich nur sagen: gut gesagt und getan!

19.8.

Die Schöpfer des populären TMPG MPEG-2 Encoders haben ihrer TMPGEnc Linie ein weiteres Produkt hinzugefügt: TMPGEnc MPEG Editor ist ein Editor, der darauf zugeschnitten ist, existierendes DVD Material zu editieren.

18.8.

Mainconcept hat seine H.264 Encoder Preview aktualisiert. Jetzt werden das Baseline und das Main Profile unterstützt, QPel Motion Estimation ist mit an Bordd, die Motion Search Range und die Zahl der Referenzframes ist nicht mehr beschränkt (außer für das Profil), die GOP Struktu kann konfiguriert werden, interlaced Encoding wird unterstützt, B-Frames kamen neu hinzu und ebenso auch CABAC Bitstream Encoding.

ZoomPlayer 4.02 final ist erschienen.

Wir sind noch nicht am Ziel, aber das ist ein Schritt in die richtige Richtung: Als Angriff auf Apple hat Real jetzt ein breites Musikangebot online gestellt für $0.49 pro Lied und $4.99 pro Album - diese Preise können als vernünftig für Online-Musik durchgehen - für solche ohne DRM natürlich.

Nun, da wir endlich mehr Flachbildschirme mit DVI-Eingang auf dem Markt sehen (analog angeschlossen büßen TFT-Monitore an Bildqualität ein), ist die EU Steuer-Politik auf dem best Weg in die Steinzeit. Sie sehen PC-Displays mit DVI-Eingang als Unterhaltungselektronik-Geräte an, was einen Steueraufschlag von 14% bedeutet - obwohl diese Displays nichts mit der Verschlüsselung anfangen können, welche die Unterhaltungsindustrie für digitale Schnittstellen definiert hat (und welche von jedem DVD-Player mit DVI-Ausgang unterstützt werden muss). Soviel dazu, dass DVI der Standardanschluss für TFT-Displays wird - nun wird Otto Normalverbraucher wieder ein Display mit rein analogen Anschlüssen kaufen und DVI wird den Geräten der höheren Preisklasse vorbehalten bleiben. Gut gemacht...

Zum SP2 von WinXP und seiner Firewall wurde schon einiges gesagt. Flexbeta hat einen gründlichen SP2-Check durchgeführt und kam zu einem verheerenden Ergebnis: für eingehende Verbindungen ist die Firewall in Ordnung, aber es gibt keinerlei Schutz für ausgehende Verbindungen. Also kann Microsoft heimlich Daten vom PC aus versenden und genauso kann es jede andere Software auch. Während man also gegen SQL Slammer, Sasser und Co. geschützt ist, ist man den ganzen E-Mail Viren mit eigener SMTP Engine sowie den bekannten Spyware Programmen weiterhin ausgeliefert - einzige Abhilfe ist wie bisher auch der Einsatz einer gesonderten (richtigen) Firewall.

17.8.

AutoGK 1.52 unterstützt DVDs mit halber D1-Auflösung und wieder die Windows-Versionen Win95/98/ME (wobei diese sehr schlechte Multimedia-Betriebssysteme sind). Weiterhin werden Windows 2003 und Longhorn Alphas unterstützt und der Uninstaller wurde verbessert.

BatchUpdateIFO 0.9.0.3 wurde neu kompiliert und funktioniert unter WinXP SP2, hat eine ini-Einstellung dafür, dass die Cell Zeiten nicht von der geauthorten IFO kopiert werden, wenn die File Copy Option eingeschaltet ist und wenn das Updaten der IFO-Datei scheitert, werden keine Dateien aktualisiert.

Auf der Suche nach einem alternativen AAC Encoder? Eine taiwanesische Universität hat Version 1.0 ihres AAC Encoders namens NCTU-AAC veröffentlicht. Sie behaupten, dass er sowohl schneller ist als auch besser klingt als die etablierten AAC Encoder von Ahead und Apple.

In Anbetracht der Indokrinations-Kampagnen der Content-Industrie für Schulkinder hat die American Library Association ihr eigenes Copyright-Bewusstseins-Programm gestartet. Im Gegensatz zu RIAA/MPAA/BSA erwähnen sie wirklich wichtige (und von den drei zuvor erwähnten Organisationen vielgehasste) Konzepte wie Fair Use und versuchen eine ausgeglichene Darstellung zu erzielen. Und selbst die EFF arbeitet an einem Programm, ihr mangelt es aber bisher noch an Geld.

15.8.

Microsoft hat noch ein Beispiel geliefert, wieso wir ohne den DMCA besser dran wären. Sie haben eine P2P Seite gezwungen,, das komplette Service Pack 2 von ihrer Seite zu nehmen (das ist möglich, weil BitTorrent kleine *.torrent Dateien benötigt, welche als Startpunkt für einen Download dienen. Ohne diese Dateien ist kein Download möglich - und diese Dateien werden zumeist auf Webseiten angeboten). Warum die Verbreitung eines kostenlosen Service Packs allerdings das Urheberrecht verletzen oder einen Kopierschutz umgehen soll, ist mir nicht ganz klar.

Wer eine auf dem Technotrend-Design basierende DVB Kate besitzt und WindowsXP einsetzt, sollte auf die neuesten Treiber updaten, welche Probleme mit dem SP2 ausräumen. Zudem enthalten die Treiber Verbesserungen bei der Astra Multi Transponder Funktion.

Im Hinblick auf den Streit um das DVD-Nachfolgeformat hat JVC ein System entwickelt, um BD-ROM Master Discs zum gleichen Preis wie ihre DVD-Gegenstücke herzustellen (welche zur Herstellung von Stampern verwendet werden, welche wiederum zur Herstellung von vorbespielten Discs verwendet werden). BluRay wird vom konkurrierenden HD DVD Lager sowie auch von neutralen Quellen als das teurere Format angesehen, weil die Produktion niedrigere Fehlertoleranzen benötigt, was sich in höheren Kosten niederschlägt. Das BluRay Lager versucht daher, Produktionstechniken wie die eben angekündigte zu entwickeln, welche es ermöglichen sollen, BluRay Discs preislich auf das Niveau der DVD zu senken. Die HD DVD auf der anderen Seite kann fast dasselbe Produktions-Equipment verwenden, was derzeit bedeutet, dass die Disc-Hersteller die HD DVD wohlwollender beurteilen, da keine großen Investitionskosten anfallen würden und man vorhandene (und erwiesenermaßen zuverlässige) Produktions-Maschinen weiterverwenden könnte.

14.8.

Ahead hat wieder seine Nero6 Pakete aktualisiert. Die neue Version 2.1 von Recode ist schneller und bietet eine höhere Qualität.

Sony hat jetzt ebenfalls einen 16x DVD Brenner vorgestellt, den DRU710A. In den Spezifikationen gibt es keine Überraschungen und anders als konkurrierende Modelle unterstützt der Brenner kein DVD+R DL at 4x.

Und dann gibt es noch einen neuen Hersteller von H.264 Codecs: Der chinesische Software-Hersteller Pegasus Info hat eine Demo ihrer DVD -> H.264 Software veröffentlicht.

13.8.

Ein kurzer Hinweis in eigener Sache:
Am Wochenende gibt es leider keine aktuellen deutschen News. --Scipio


Das englische Forum läuft endlich wieder. Viel Spaß.

Die Blu-ray Disc Association hat Version 1.0 ihrer Nur-Lese (Read-Only) Spezifikation für vorbespielte Inhalte (Filme) veröffentlicht. BD-ROM Player sollen Ende 2005 in die Läden kommen. Bis jetzt wurden die erlaubten Video-Codecs noch nicht benannt.

Zum ersten Mal gibt es gute DMCA News: für das Internet Archive wurde eine Freistellung vom DMCA gewährt, sodass sie Computer-Software archivieren können. Aber Moment: Haben wir nicht schon das Recht auf die Privatkopie, sodass eigentlich keine zusätzliche Ausnahme nötig wäre?

Zuerst war es die Musikindustrie, dann die Filmindustrie, nun macht auch die Softwareindustrie bei der Indoktrination von Kindern mit: Zunächst werden sie über das zukünftige Maskottchen der Business Software Alliance (BSA) abstimmen können - ein Frettchen auf dem Copyright-Kreuzzug, das Kindern Cyber-Ethik beibringen soll. Später wird das Tier in einem Comic-Buch erscheinen, das Kinder dann lehren soll, wie wichtig es ist, kopiergeschützte Werke zu schützen und zu respektieren. Aber immerhin ist die BSA einen Tick ehrlicher dabei: Wiesel sind für ihre Listen und Tricks bekannt. Vielleicht sollten wir unser eigenes pelziges Tier haben, um für Verbraucherrechte zu kämpfen.

Last but not least, eine weitere Chance für Apple, die großen Geschütze aufzufahren: Der MPAA Feind Nummer 1, Jon Johansen, hat JustePort veröffentlicht, eine Software, welche die Beschränkungen beim Musik-Broadcasting des AirPort Express Wireless Access Points entfernt.

12.8.

Das Forum ist noch immer nicht verfügbar, da wir vom englischen Forumserver tagelang komplett ausgesperrt waren, aber momentan wird das neueste Backup an einen anderen Ort transfereirt. Es wird einen geringen Datenverlust geben, aber nur unwichtige Teile von ein paar User-Profilen werden betroffen sein, also gibt es keinen Grund zur Sorge. Wir hoffen, den Normalbetrieb in Kürze wiederaufnehmen zu können.

10.8.

ZoomPlayer 4.02 RC3 hat ein verbessertes TCP/IP Interface, entfernt die Beschränkungen des Keyboard Editors bei den reservierten Tasten und behebt Bugs.

Die Dinge im DVD-Brenner Markt schreiten schnell voran: Während 16x Brenner gerade in die Läden kommen, glauben Disc-Hersteller wie die taiwanesische CMC, dass bis zum vierten Quartal diesen Jahres die 16x Discs bereits ein Mainstream-Produkt sein werden - heutzutage wird man schwerlich überhaupt 16x-fähige Discs finden.

Wer immer glaubte, dass die Verfolgung durch Kameras, Lokalisierungsgeräten, DRM etc. nur für diejenigen nachteilhaft ist, die etwas zu verbergen haben, sollte die Analyse von BBC Radio über den Schutz der Privatsphäre hören - wer lieber liest, kann sich das Transkript ansehen. Natürlich lohnt die Lektüre dieser Analyse auch für diejenigen, welche bereits skeptisch gegenüber dem Verlangen von Regierungen und Unternehmen nach immer mehr Rechten sind, um in unsere Privatsphäre einzudringen.

Und hier ist ein Downloadlink für WinXP SP2. Eine Pflichtinstallation für Nutzer von WindowsXP. Und das trotz der weiterhin schwachbrüstigen Firewall, die einigen Programmen Zugang zum Internet ohne Nachfrage gewährt. Das liegt wohl an eingebauten Regeln wie der Erlaubnis der Verbindung über Port 80 (Mozilla Firefox durfte ohne Nachfrage passieren) und einigen weiteren, welche ohne Autorisierung die Verbindung erlauben. Das hieße aber, dass auch Spyware diese immer offenen verwenden kann. Schließlich soll eine Firewall nicht nur Daten vom PC abhalten, sondern auch verhindern, dass Programme Daten ungebeten versenden.

9.8.

Nach einer langen Wartezeit, sind neue ffdshow Alpha Versionen auf Sourceforge aufgetaucht. Ich habe die neueste, ffdshow-20040808, zum Download gestellt. Das Build vom August enthält einen einfachen Audio Stream Switcher, bessere Tooltips und einen XMMS Cristality Filter.

Noch ein Beispiel, worauf es die Filmindustrie abgesehen hat: Dieses Mal ist es Disney in einem Statement über das Thema Schutzmechanismen für digitales Radio. Die Firma meint, dass die FCC "auch in Betracht ziehen sollte, diesen Mechanismus auf alle Musik-Distributionsplattformen auszuweiten, inklusive digitales Radio über Satellit". Mit anderen Worten: DRM für jede PC Softare einführen, die Audio aufnehmen kann.

Eine Erfahrung mit WinXP SP2: Doom9 hat erfolgreich eine "slipstreamed" Version von WinXP installiert. Aber eines muss man fragen: Bill, warum ist es nötig, zum Laden der Treiber für Massenspeicher (z.B. für S-ATA Festplatten) ein Diskettenlaufwerk zu verwenden? Doom9 hat seit 5 Jahren kein Diskettenlaufwerk, dafür aber ZIP Disketten, CD/DVD Laufwerke, USB Memory Sticks, USB Festplatten, CF, SD und andere Speicherkarten, aber alle sind sie gleichermaßen nutzlos angesichts des aus dem letzten Jahrtausend stammenden Treiber-Lademechanismus, der vor der Installation zum Zuge kommt.
Wann wird Microsoft zu uns ins 21. Jahrhundert stoßen?

8.8.

Da das engl. Forum noch immer geschlossen ist und es die Hauptquelle für DVD Rebuilder Downloads war, hat Doom9 die neueste DVD Rebuilder Version zum Software-Archiv hinzugefügt.

7.8.

Das englische Forum ist immer noch down!

Nun ist Pionner nicht mehr die einzige Firma, deren DVD Brenner DVD-Rs mit 16x brennen können: BenQs DW1620 Brenner kann per Upgrade von 8x auf 16x beschleunigt werden (für Geräte, die im Juni verkauft wurden). Bereits ab Werk aufgerüstete Brenner werden dieselbe Modell-Nummer haben, und obwohl es noch keine offiziellen Informationen dazu gibt, werden sie wohl wieder einen Preis für das Upgrade verlangen, denn schließlich ist BenQ DIE Firma, wenn es um den Verkauf von Firmware-Upgrades geht.

Sonys Spielekonsole der nächsten Generation, die PlayStation 3, wird BluRay Discs verwenden. Dies verwundert nicht angesichts der Tatsache, dass Sony einer der Hauptbefürworter von BluRay ist, doch es könnte als böse Überraschung für potentielle Käufer herausstellen, wenn Hollywood das vom DVD Forum unterstützte HD DVD Format für Filme übernimmt.

Zuerst jagten sie US-Schulkinder, aber jetzt ist die Indoktrinationswelle nach Europa übergeschwappt: Großbritannien wird das erste Land in Europa sein, in dem "Copyright Erziehung" auf den Stundenplan gesetzt wird. Wie konnten wir nur ohne die so wichtige "MPAA/RIAA gut, P2P böse" Lektion leben? Ich glaube, wir sollten auch alle Erwachsenen zurück in die Schule schicken für eine kleine Indoktrinations-Lektion, nur um sicher zu gehen. ;)

Früher beschwerte sich Apple über Microsofts Marktstellung im PC Markt. Nun haben sich die Dinge geändert: Im DRM Markt ist Apple der Hauptakteur und geht strikt gegen Software vor, die iTunes Nutzern erlaubt, ihre legal erworbenen Lieder außerhalb des DRM Korsetts zu nutzen. Sie prüfen auch, ob sie nicht Firmen wie Real stoppen, welche versuchen, ihr DRM System mit Apples FairPlay kompatible zu machen. Nächster Stop: andere Firmen verklagen Apple, weil die Firma ihr FairPlay nicht an andere Online-Musikgeschäfte von Drittanbietern lizenzieren will. Obwohl ich wenig Hoffnung habe, dass die kommenden DRM Kämpfe die Mehrheit der Firmen derartig verletzen werden, dass sie einen verbraucherfreundlicheren Standpunkt annehmen, ist hier ein Gedanke: Ohne DRM könnte jedes Lied auf jedem Player abgespielt werden und jedes Geschäft könnte Musik verkaufen, die auf jedem Player gespielt werden kann (angenommen, der Player versteht sich auf das Musik-Format). Das wäre doch verbraucherfreundlich, nicht wahr?

DVD+ meets DRM: Als ob der in die Firmware integrierte Mechanismus zur Verhinderung von Kopien von CSS-geschützten Discs nicht genug wäre, kommt jetzt auch noch das Video Content Protection System (VCPS). Bereits der Name verheißt nichts Gutes. VCPS soll mit dem Broadcast Flag des Digital-TVs zusammenarbeiten und Inhalte mittels 128bit AES Verschlüsselung verschlüsseln, sodass man nicht mehr das mit Aufnahmen machen kann, was man laut von Rechtswegen her tun dürfte (etwa: Aufnahmen überall abspielen, auf dem PC bearbeiten etc.). VCPS wird im Übrigen nicht das einzige System sein, das mit dem Broadcast Flag zusammenarbeiten soll. Firmen wie Thomson, Microsoft, Sony und RealNetworks haben ihre eigenen Systeme und versprechen, dass diese Systeme Hand in Hand gehen werden, muss wohl die Zukunft zeigen, ob das zutreffen wird. TiVo wird sein eigenes Kopierschutzsystem bekommen, welches Nutzern erlaubt, aufgenommene Inhalte mit bis zzu zehn anderen TiVo Einheiten zu teilen, die auf denselben Account angebunde sind. Dennoch kann man immer noch keine Aufnahme dem Nachbarn geben - also ist das nicht wirklich viel besser. Der news.com Artikel zum Thema dient jedoch wieder als klarer Indikator, was die Filmindustrie wirklich vor hat: Die MPAA will, ebenso wie die RIAA und die BSA, kontrollieren was wir schauen, wann wir schauen, wie wir es schauen, wie oft, wo, mit wem usw. und sie wollen bei jedem einzelnen Mal ein wenig Geld dafür haben.

Das Service Pack 2 für Windows XP ist erschienen. Es soll an den üblichen Orten bald bereitstehen (WindowsUpdate und die Download-Seiten von Microsoft) und ist bereits für MSDN Mitglieder verfügbar. Ich rate jedem XP Nutzer, diesen Service-Patch aufzuspielen. Während es keine Lösung für alle Sicherheitsprobleme von Microsofts Betriebssystem ist, hilft es, die Sicdherheit ein wenig zu verbessern und das ist immer eine gute Sache. Wir werden sehen, wie lange es dauert bis zum nächsten Buffer Overflow Exploit ;) Und wäre es nicht sinnvoll, vor der nächsten Windows-Neuinstallation mittels des "Slipstream" genannten Verfahrens das Service Pack in eine eigene Windows CD zu integrieren und dadurch die Installation deutlich zu beschleunigen?

6.8.

Bitte schreibt keine Mails an Doom9, dass das englische Forum down ist. Es steht keine schnelle Abhilfe in Aussicht und das Problem ist bekannt.

Die RIAA, MPAA und Co. haben nicht nur Bunderpolitiker in ihrer Tasche: Über 40 Generalstaatsanwälte haben große P2P Betreiber vor exekutiven Maßnahmen gewarnt, sollten sie nicht damit beginnen, "konkrete und bedeutsame Schritte" zu unternehmen, um illegale Aktivitäten in ihren Netzwerken zu unterbinden.

Und es gibt etwas Neues zum Thema FTA in Australien: offenbar wird die Opposition das FTA nur unterstützen, wenn dieses zwei Zusätze enthält, denen die Mehrheit wohl ihre Zustimmung verweigern wird. Wird das ausreichen, um die Unterzeichnung eines Vertrag zu verhinden, der schlecht für die große Mehrheit der Australiens ist?

5.8.

Auto GK 1.51 verwendet einen höherwertigen Resizing Algorithmus für CD Rips mit mehr als einer CD, hat leicht geänderte Qualitätsparameter und führt den Analysierungsschritt nicht mehr auf der ganzen Quelle aus wie es noch Version 1.50 tat.

Während es momentan fast kein Angebot von Double Layer Medien gibt, werden es langsam mehr Hersteller dieser Medien. Der jüngste ist Imation, deren Rohlinge im vierten Quartal verfügbar sein sollen - noch fehlt aber eine Preisangabe.

Einige werden bemerkt haben, dass das englische Forum zur Zeit nicht online ist. Das liegt an Datenbankproblemen; allerdings ist derjenige, der sich normalerweise darum kümmert, zur Zeit im Urlaub, weshalb es eine Weile dauern könnte, bis es wieder geht.

4.8.

DVBViewer 2.2 hat eine neue, Filter-unabhängige Vorschau, eine einstellbare Größe für Untertitel, das Drücken von Pause während einer Aufnahme aktiviert automatisch Timeshift, der Kanal-Scanner ist nicht mehr länger Hardware-unabhängig, es gibt eine grafische EPG Timeline, pan&scan kann mittels der +/- Knöpfe konfiguriert werden und es gibt auch noch eine Menge weiterer Fixes.

Lebewohl 321 Studios. Der Hersteller von DVDXCopy und des berüchtigten "freie Software mit einem Guide" Pakets hat seine Geschäftstätigkeiten mit sofortiger Wirkung eingestellt. 321 war wahrscheinlich die kontroverseste Firma in DVD Ripper Kreisen - der Verkauf eines Rip Pakets, das aus Freeware-Tools bestand, hat viele von uns bestürzt, und dieser Groll wurde nie abgelegt. Sie stellten auch Derrow ein, den Autor von IfoEdit, und stoppten so effektiv die IfoEdit Entwicklung an dem Punkt, an dem sie wirklich interessant wurde. Aber 321 war auch die erste Firma, die gegen die MPAA und Konsorten vor Gericht zog. Leider waren sie ohne Hunderte Millionen Dollar nicht genug gerüstet, diesen Kampf bis ans Ende zu kämpfen.

Die Menschen in Australien sind auf einem guten Weg, von den USA nach Strich und Faden ausgenommen zu werden - Stichwort: Australia Free Trade Agreement. Nicht nur die regierende liberal-nationale Koalition unterstützt diese Vereinbarung, welche dem amerikanischen DMCA ähnliche Gesetze nach Australien bringt und auch dasselbe entsetzliche Patent-Regime der USA einführt, sondern sogar die Opposition ist für diese Vereinbarung. Wie wäre es, wenn man das die "Die Copyright-Inhaber bekommen, was immer sie wollen" Vereinbarung nennt?

3.8.

QuEnc 0.53 ersetzt die Noch Matrix richtig und enthält kleinere Verbesserungen.

AutoGK 1.50 unterstützt DivX 5.2, der Compression Test für kurze Quellen wurde verbessert, es gibt eine Hidden File Option zwecks Verwendung der Sharp Matrix für <= 1 CD Rips und eine weitere zwecks Verwendung des ITU-konformen Resizing, das Demuxing Timout wurde auf 40 Minuten erhöht und Bugs wurden eliminiert.

CloneDVD 2.4.2.7 erlaubt jetzt das Schneiden von Kapiteln auch bei deaktivierter Vorschau, unterstützt 6x und 12x Brennen, Double Layer DVDs können verarbeitet werden und es gibt eine neue miniDVD Ausgabe. Und natürlich gibt es eine Reihe kleiner Verbesserungen und Korrekturen.

Während das Encoding immer noch auf Windows-Plattformen beschränkt bleibt, ist es jetzt bei der VPx Codec-Serie von On2 möglich, einen Java-basierten Player für VPx Inhalte zu nutzen, was das Anschauen von VPx Videos auch abseits von Windows ermöglicht. Obwohl der Name andeutet, dass es sich um einen Streaming-Player handeln dürfte, habe ich noch nicht klären können, ob er auf Streaming-Material beschränkt ist oder ob er auch lokal VPx Inhalte wiedergeben kann.

Ein DivX-fähiger DVD-Player von Industrie-Größen wie Panasonic, Toshiba, JVC, Pioneer oder Thomson? Laut DivXNetworks werden rechtzeitig zu Weihnachten fast alle großen Hersteller von Unterhaltungselektronik DivX-kompatible DVD-Player in die Läden bringen. Die einzige Ausnahme ist Sony (allerdings versuchen sie auch in Sachen Audio ihren eigenen Weg zu gehen), welches noch nicht auf den Zug aufgesprungen ist. Hoffen wir, dass bis dahin Chipsätze für das MPEG-4 ASP Level5 Profil existieren - und nicht für eine abgespeckte Version davon. Außerdem scheint DivX DRM näher zu kommen - mit der Billigung der MPAA könnten wir einen weiteren Versuch sehen in der Manier des seinerzeit gescheiterten DIVX, bei dem das DRM-System ebenfalls einen Internet-Zugang beim ersten Abspielen eines kopiergeschützten Werks benötigte. Nun, ich nehme lieber einen MPEG-4 Codec ohne DRM, danke sehr. Glücklicherweise gibt es nicht nur Alternativen dazu, zwei davon sind sogar Open Source.

Es sind weitere Details über kommende HD DVD Player aufgetaucht: Es scheint, als ob wirklich die drei Codecs (MPEG2, MPEG-4 AVC (AKA H.264) und VC9 (auch bekannt als WMV9)) genehmigt worden sind und dass Player für weniger als $1000 im Laden zu haben sein werden, wenn sie schließlich auftauchen. Wenn ich mich recht erinnere, waren die ersten DVD-Player billiger. Wir sollten in der nächsten Zeit auch etwas über das Kopierschutzsystem erfahren (ich denke, daran haben wir bei jedem Format das geringste Interesse ;).

Und noch ein Beispiel, bei dem ein Kopierschutz-Gesetz sich als negativ erwies - sogar gegen die Wünsche des Interpreten: Die Macher einer weit verbreiteten Lied-Parodie wurden von der Plattenfirma verklagt, welche die Rechte am Original-Werk hält. Der Songwriter lebt leider nicht mehr, aber seine noch zu Lebzeiten getätigten Aussagen stehen in völligem Widerspruch zu den Aktionen der Plattenfirma. Das gibt dem Satz "nur über meine Leiche" eine völlig neue bedeutung, nicht wahr? Der Artikel weist auch darauf hin, dass TV-Sender, welche dieselbe Muttergesellschaft haben wie Filmstudios, und darüberhinaus aktiv Gesetze wie den Induce Act unterstützen, in diesem Fall ebenfalls zur Verantwortung herangezogen werden könnten.

Last but not least ist jetzt das larngerwartete Computerspiel Doom3 in P2P Netzwerken aufgetaucht. Das Spiel soll heute erscheinen (zumindest in den USA, Europäer müssen noch ein paar Tage länger warten) und wurde offenbar erfolgreich seines Kopierschutzes beraubt, genau wie alle anderen Spiele zuvor. Warum ist das erwähnenswert? Aus dem Grunde, dass der zahlende Käufer am Ende der Dumme bei der Geschichte ist. Denn es gibt Fälle, in denen der Käufer zu Recht Ersatz für ein (manchmal vom Hersteller bereits bei der Auslieferung) beschädigtes Medium verlangt und ihm dies verweigert wird. Ein weiterer Punkt: Warum muss der legitime Besitzer eines Spiels die CD oder DVD im Laufwerk haben, wenn das komplette Spiel schon auf die Festplatte kopiert wurde bei der Installation? Und warum macht mein Laufwerk diese merkwürdigen Geräusche, wenn das Spiel startet und der Kopierschutz-Mechanismus seine Prüfungen durchführt? Und wenn es ganz schlimm kommt, läuft das Spiel in manchen Laufwerken gar nicht!
Betrachten wir es nüchtern: Der Raubkopierer ist de fakto besser dran als der ehrliche Käufer. Seine Laufwerke bleiben verschont und wenn er die CD verkratzt, kann er sich eine neue brennen und er muss keine CDs einlegen zum Spielen. Fazit: Die Raubkopie eines Spiels bedeutet weniger Ärger für den Nutzer als das Original. Ist nicht etwas falsch an diesem Bild?

2.8.

Hier ist der zweite 16x DVD Brenner, der Double Layer Discs mit 4x beschreibt: der NEC ND3500A. Aus der Ankündigung geht nicht hervor, ob nur DVD+R Discs mit 16x beschrieben werden können, die ±RW Geschwindigkeiten sind nicht aufgeführt und auch die CD-Lese- und Schreibfähigkeiten fehlen noch, aber es steht zu erwarten, dass sie (mindestens) auf dem Niveau der Vorgängerlaufwerke liegen, nämlich der ND25x0 series Serie.

1.8.

QuEnc 0.52 hat mehr Einstellungen zum Feintuning des Encoders, zeigt die Nummer des Durchlaufs im Hauptfenster an, ersetzt die Notch Matrix durch die QLB Matrix und daher wurden die KVCD Kommandozeilen-Argumente durch solche von QLB ersetzt.

31.7.

Die News aus dem letzten Monat findet man hier.