News Archiv - Januar 2004 <<

>> Zurück zum Index

Datum
News
31.1.

DVD2AVI 1.40 unterstützt YUV4:2:2 MPEG-2 Decoding, behebt einen Bug beim AC3 Decoding, unterstützt SVCD Audio Demuxing und führt den Multiple Audio Stream Demux wieder ein.

Die neue mpeg2avi GUI liegt auf dem nicht erreichbaren gmx Mail Account. Von nun an wird Doom9 den Account doom9@doom9.net (für das englische Doom9) verwenden.

30.1.

mpeg2avi PX3 0.008 adds two important features: First the cropping is now much more interactive and can be done in the preview window (you'll see a rectangle representing the output you get). Then there's a bunch of new iDCT versions, optimized for AMD and Intel processors. Please read the readme file for more info. Then I've finally added a more recent sourcecode of DVD2AVI.

29.1.

DVD2AVI 1.36 has a revised (more stable) parsing code, and SVCD decoding is now possible. However, for SVCD audio demux you still have to use a regular demuxer. The m4cGUI has also been replaced by a correct version.

And we're trying it again: We're looking for people who own Sneakers and Scream (the original release, not the special edition released in 2000) in R1 (USA & Canada) in order to solve the 1.00GB VOB problem. Would these people please contact me as soon as possible?

28.1.

3ivX hat 3ivX D4 4.5.1 veröffentlicht. Es enthält einen DirectShow Encoder, der mehr Features als der für VfW (Video for Windows) bietet, unterstützt eine variable Framerate (ob das Sinn macht...), automatische PAR Unterstützung, was Crop und Resize unter Beibehaltung des originalen Seitenverhältnisses ermöglicht (naja, es steht zu vermuten, dass das zumindest bei linearer Abwärts-Skalierung und anschließendem Crop geht) und es unterstützt MPEG-4 PAR in AVI Dateien bei Encoding, Wiedergabe und Muxing. Der Playback Filter beherrscht auch Kapitel in MP4. Der Changelog kann hier eingesehen werden.

3 days without news but I didn't take a break. Rather I've been constantly making small adjustments, mostly thanks to your input. Now I'm back with some new software: mpeg2avi PX3 0.007: the probably last m2a version for some time as PX3 has earlier written in my forum. Due to his job he won't have a lot of time in the next half year or so :( In any case, the new version fixes the -r1 bug (by reintroducing the old mmx iDCT code) and has some Intel compiler optimizations. The source is included in this version. DanniDin has been so nice to also update the GUI for mpeg2avi so that it's compatible to the latest mpeg2avi version. I also have a new command line based version of the m4c encoder by Iceman. It adds two options that make the operation faster. Iceman also wrote a GUI for it. Vob2audio allows you to do the VOB -> WAV/MP3 as described in the Graphedit guide without the use of Graphedit and with a nice user interface where you just configure the mp3 parameters and specify the input and output files. DVDDecrypter 2.3 has been completely rewritten: It used code from decssplus2b3 for the codesearch, includes a working authentication without the use of dodsrip.exe, much better stream info and stream ripping (DTS and PCM audio also supported now) and a glimpse preview of the IFO mode which will be included in the 3.0 version. MovieLauncherPlus 1.11 fixes some bugs of the old release. DVTool has been updated to version 0.24: it disables automatic shutdown, adds online help on startup, the file processor is now aware of DVD/VCD/SVCD if you want to split (experimental feature) and it's possible to add MPEG headers to each file when splitting. DVD2AVI 1.34 uses miha's new IEEE reference iDCT code which leads to speedups of about 50%, fixes the bug with auto-append when opening a series of VOBs, fixes a 2048b alignment problem, adds SVCD decoding, fixes a bug in conjunction with VFAPI (TMPG would freeze upon loading a d2v), fixes a bug with abnormal endings, rearranged video and audio options and the d2v format has been changed a little. Then there's the Flask subtitle fix V4, which fixes invisible subtitles, improves the pixel data read engine which caused a lot of missing subs, and adds the ability to select all substreams. MP3Trim 1.7 is a small tool that allows you to edit MP3s without going back to the WAV format. Subtitle adjuster 1.41 adds support to convert to and from ssa, the according guide has also been updated. RazorLame 1.12 fixes the Lame 3.88 related bug I reported earlier this week. And last but not least VobSub 1.46 fixes a bug where blank subs would lead to random crashing.

In the last couple of days PurpleMan, KalEl and myself haven been testing the Force Film feature of DVD2AVI 1.25. It appears that in not such a small number of cases this option can actually fix desynch and spare us the IVTC process for hybrid movies. But that's not always the case as we had to find out: Some movies will still be interlaced, and some will be choppy as hell, which confirms what Jackei has been saying about this option in the first place. So when using Force Film on a hybrid movie you should only encode say X000 frames and watch if it's smooth or interlaced and go the IVTC way if it is.

DVDDecrypter 2.3 has just been upgraded. A bug where DTS streams were recognized as SDDS streams has been fixed. And the official GUI for vStrip is out, but at the moment only as a beta version.

27.1.

AviSynth 2.5.4 hat eine neue Funktion für den Overlay, was es ermöglicht, beliebige Videos übereinander zu setzen, SSRC wurde zu den Audio-Funktionen hinzugefügt zusammen mit einem 16 Band Equalizer; außerdem gibt es noch einige weitere Funktionen und Bugfixes. Es gibt außerdem einen offiziellen AviSynth Script Editor namens AVSEdit.

AutoGK 0.90 begrenzt die minimale Bitrate auf 80 kbps, unterstützt eine zweite Tonspur (standardmäßig versteckt, mit STRG+F10 aktiviert man die Funktion) und verwendet einen Farb-Begrenzer um grün gefärbte Rips zu verhindern.

TitleSetBlanker ist ein kleines Programm, das dabei helfen kann, unerwünschte Titel aus einem DVD Backup zu entfernen (etwa Copyright Hinweise, Trailer, etc.).

Was in Großbritannien schon angekündigt wurde (und kürzlich von der IFPI, der internationalen Version der RIAA, eine allgemeine Bedrohung genannt wurde), steht auch in Frankreich kurz vor der Einführung: Die Musikindustrie macht P2P Downloads für die niedrigeren Verkaufszahlen verantwortlich und will dagegen vor Gericht ziehen. Und das ist noch nicht alles: Ein neues Gesetz namens LEN könnte zu einem beschränkten Zugang zu vielen Webseiten führen und zwingt die ISPs fast zur vorgeschalteten Zensur. Es macht es auch für große Firmen leichter, Webseiten zu schließen, indem es die Beweislast umkehrt (der Kläger muss nicht mehr die Schuld des Angeklagten beweisen, sondern der Angeklagte seine Unschuld).

26.1.

DVD Shrink 3.1.4 behebt kleinere Bugs und ist schneller.

XviD 1.0 RC1, Codename Niltze, ist erschienen. Es enthält eine aufgeräumte VfW GUI, behebt Farbraum-Zuordnungsprobleme, die gewichteten Zonen sollten repariert sein, das VfW Status-Fenster wurde überholt, die Einstellung "fast first pass" deaktiert nun QPel beim ersten Durchlauf, der Codec untersucht das Vorhandensein der Stats-Datei vor dem Start des zweiten Durchlaufs, der Installer löscht alte XviD Konfigurationen und einige Probleme beim Postprocessing wurden ebenfalls behoben.

Media Player Classic 6.4.7.6 enthält einen verbesserten MPEG-2 Decoder, der Auflösungswechsel besser verarbeiten kann, es gibt einen Soundlevel-Normalisierer im MPEG/LPCM/AC3 Audio Decoder, lokale RealMedia Dateien werden nun standardmäßig via DirectShow geöffnet (verursacht weniger Probleme), das Abspielen von smacker/bink wurde auf Grund einer Anfrage von radgametools entfernt, eine experimentelle nut-Unterstützugn kam hinzu und es gibt einen neuen Befehl zur (De)Aktivierung von Untertiteln.

25.1.
IfoUpdate 0.78 ändert nun die Einstellung Last_Sector_of_VTSI in der .ini Datei.
24.1.
CSS scheint kein Handelsgeheimnis mehr zu sein: Die DVD CCA hat einen Antrag auf Aufhebung des Verfahrens gestellt. Mit anderen Worten wird in diesem Fall niemand für die Veröffentlichung von Handelsgeheimnissen bestraft. Daher ist der Fall MPAA vs. 2600 in New York der einzige, in dem die MPAA gewann und die Verteidiger entschieden, den Fall nicht vor das Supreme Court zu bringen.
23.1. Das deutsche Forum ist wieder online.
22.1.

Der Platz für die Flaggen oben wird immer knapper: Der dänische Doom9 Mirror ist jetzt online. Freiwillige sind wie immer mehr als willkommen; wenn jemand weiß, was mit dem russischen Mirror los ist, kann er sich melden.

AutoGK 0.89 behebt Bugs bei den Queues, hat neue Icons für die Job Queue Buttons und ein verbessertes Hybrid Source Handlinig, bei XviD wurde ein Problem des Quality-based Modus sowie Audio-Unsynchronitäten behoben und schließlich wurde 2 GB als vordefinierte Größe hinzugefügt.

21.1.
BatchCCEWS 0.9.1.3 hat einen graphischen Kapiteleditor, kann Job-Listen speichern und behebt das tff/offset Line Problem, welches zwischen CCE 2.66 und 2.67 geändert wurde.
20.1.

Während Sony und NuTech Updates für ihre DVD Brenner herausbringen wollen bzw. schon herausgebracht haben und es einen kostenlosen Firmware Hack für ein älteres NEC Laufwerk gibt, will BenQ seine Kunden zahlen lassen, damit sie mit dem DVD+ Brenner DW800A auch das Minus-Format schreiben können. Für die Fähigkeit, DVD-R/W mit 2x zu schreiben, werden $10 fällig; im März soll man dann auch DVD-Rs mit 4x brennen können durch ein weiteres Update.

Nach der Niederlage der RIAA vor Gericht (Kundendaten dürfen ohne Haftbefehl nicht mehr herausgegeben werden), versucht die Organisation nun ISPs dazu zu bringen, P2P Usern Drohbriefe zu schreiben, aber bis dato sind die ISPs nicht sehr kooperativ auf diesem Gebiet. Interessanterweise ist das eine übliche Praxis in einigen europäischen Ländern, vor allem in Deutschland und der Schweiz, obwohl die Briefe nicht von der RIAA, sondern von den ISPs verschickt werden; doch auch in diesen Briefen werden die Anwender vor möglichen rechtlichen Schritten gewarnt und es wird darauf hingewiesen, dass ihr Account gesperrt werden könnte, wenn die Verstöße weitergehen.

Die alten Hasen unter euch werden sich wahrscheinlich an den Fall "DVD CCA vs. Pavlovich" erinnern (es geht um Handelsgeheimnisse, die von DeCSS aufgedeckt worden sein sollen). Der U.S. Supreme Court hat nun entschieden, dass der Angeklagte nicht in Kalifornien verklagt werden kann und hob damit die Verfügung auf, die Angeklagte an der Ausreise hindern sowie die Verbreitung von DeCSS unterbinden sollte. Damit widersprach das Bundesgericht einer Entscheidung eines niedrigeren Gerichts. Die erlaubt zwar allen Angeklagten, DeCSS wieder zu verbreiten, doch alle genannten kalifornischen Einwohner (das ist übrigens nur einer) müssen darauf warten, dass ihr Fall vor dem kalifornischen Supreme Court verhandelt wird.

19.1.

ImgTool Classic 0.91.1 kann wiederbeschreibbare Medien ohne manuelle Eingriffe löschen und der Fortschrittsbalken überschreitet nicht mehr die 100%-Marke.

DVD Shrink 3.1.3 erlaubt die Wahl der Brenngeschwindigkeit und behebt einige Probleme bei der Vorschau sowie bei der Initialisierung Neros.

18.1.
Der Forenserver ging gestern offline für weitreichende Arbeiten am Server. Es lässt sich zur Zeit nicht abschätzen, wann der Server wieder Online geht. Wir melden uns, wenn es soweit ist. Danke für euer Verständnis.
16.1

Beinahe hätte ich die neue AutoGK Alpha Version verpasst: AutoGK 0.86 unterstützt DVD Decrypter 3.1.8 und höher, erledigt PGC automatisch sowie die Angle-Auswahl für Untertitel an Hand des Namens der Eingabe-Dateien, die MP3 Audio Encoding Optionen wurden geändert, sodass jetzt ABR und Boosting verwendet wird, eine Job Queue kam hinzu (damit man mehrere Encoding Aufgaben ohne Eingriffe hintereinander ausführen kann), der Umgang mit Hybrid Quellen wurde verbessert und der Undot Filter wird bei CPUs, die kein SSE unterstützen, nicht verwendet.

Nicht jedes Musik-Label will seinen Kunden mit DRM geschützte Songs verkaufen: Das britishe Label Warp Records stellt seinen gesamten Katalog im unbeschränkten MP3 Format zum kostenpflichtigen Download bereit (@ 205kbit/s VBR). Obwohl der Preis deutlich höher ausfällt ($1,39 statt normalerweise $0,99 für DRM Songs), bekommt man wenigstens die Freiheit, die man bei bezahlter Musik erwartet. Leider scheint der Preis, der auf dem Niveau von CDs (wenn man alle Lieder der CD betrachtet) liegt oder sogar darüber, etwas zu hoch, als dass dieses Angebot ein wirklicher Erfolg werden könnte, trotz des lobenswerten Ansatzes auf DRM zu verzichten.

15.1.

Es scheint, als ob nicht nur das NEC Laufwerk von DVD+R/W in ein Dual Format Laufwerk umgewandelt werden kann: Nu Tech (keine besonders bekannte Marke), hat eine Test Firmware veröffentlicht, welches den Brenner DDW-081 sowohl das DVD+ als auch das DVD- Format schreiben lässt.

Es scheint, als ob die RIAA Mitglieder nicht nur Preisabsprachen getroffen haben, sondern auch Künstler um ihr Geld betrogen haben (mit anderen Worten: sie klauen von denselben Künstlern, die sie unter Vertrag haben). Wie ist das möglich? Den Künstlern wird ein bestimmter Betrag (ein paar Cents) pro Lied bezahlt. Wenn nun eine CD kopiergeschützt wird, jedoch eine zweite Session mit DRM-geschützten WMA-Dateien enthält (oder ein anders Format), entspricht jede verkaufte CD einem doppelten Verkauf jedes Liedes, doch der Künstler wird nur ein Mal bezahlt. Ist das nicht witzig: Die Plattenindustrie macht ihrerseits unlizenzierte Kopien und verkauft sie auch noch. Wenn jemand anderes dasselbe tut, wird dieser vor Gericht gestellt und zu Gefängnisstrafen verurteilt (wie die aktuellen umstrittenen Kampagnen in Kinos etc. zeigen sollen).

14.1.

Lame 3.95.1 behebt einen Crash bei der Verwendung von "vbr-new" sowie der Lowpass Werte bei Mono-Dateien mit VBR und einen Buffer-Fehler beim ACM-Codec. Weiterhin wurde das ReplayGain Referenzlevel auf 89dB gesetzt, die Quantisierungs-Loops und count_bits wurden schneller und es läuft 10% schneller auf PowerPCs.

Wer nach noch schnelleren DVD Brennern sucht, für den präsentiert Waitec einen 16x DVD+R Brenner auf der CeBIT; dieser wird jedoch erst gegen Ende dieses Jahres auf dem Markt erscheinen. Die DVD+RW Alliance erwartet übrigens 4x Dual Layer Brenner im frühen Jahr 2005. Daher ist zu erwarten, dass das Rennen nicht bei 16x für einen Layer aufhören, sondern bei Dual Layer weitergehen wird.

Während die Besitzer von LiteOn Brennern (811S und 815S) ein neues Laufwerk kaufen müssen, wenn sie DVD-Rs mit 8x und DVD-RWs mit 4x brennen möchten, wird Sony diese Fähigkeiten via Firmware Upgrade für seinen DRU530A Brenner nachreichen. Das Upgrade ist noch nicht erschienen, aber es sollte vor Ende Februar unter dieser Adresse erhältlich sein.
Außerdem ist es jetzt möglich, dem NEC 1100A DVD+R Brenner das Schreiben des Minus-Formats beizubringen, indem man einfach die richtige Firmware flasht.

Auf der CES gab es offenbar ausgestellte EVD Player, aber niemand schien es zu bemerken, bis die Show vorbei war.

Die RIAA verstärkt ihre Anti-Piraterie Anstrengungen: Jetzt schicken sie Ex-Cops wie FBI Agenten angezogen auf die Straße, um Leute zu verhaften, die CDs verkaufen. Natürlich begehen diese CD-Verkäufer ein Verbrechen, doch das fälschliche Auftreten als Polizist ist dennoch ein Verbrechen, noch dazu wenn man in Handschellen abegeführt wird von diesen Pseudo-Polizisten?
Nicht alle Künstler, die die Industrie für sich einspannen will, unterstützen diese Linie. Aber natürlich kann man die Aussagen derjenigen immer noch verdrehen, nicht wahr? ;)

13.1.

Die CES geht zwar zu Ende, doch das klingt interessant: Laut der japanischen News-Seite AVWatch zeigte Pioneer Dual Layer DVD-R Recording auf der Messe. Dabei wurde offenbar der bekannte A06 Brenner verwendet, nur mit einer anderen Firmware. Bis jetzt wurde angeonommen, dass nur Laser der 8x Generation stark genug wären, um Dual Layer Discs zu beschreiben. Der Dual Layer DVD-R Standard wurde jedoch noch nicht abschließend spezifiziert und bis dahin wird Pioneer nicht entscheiden, ob das Firmware Upgrade veröffentlicht werden wird oder ob die Leute einen neuen Brenner kaufen müssen, um Dual Layer Discs zu beschreiben.

DVD Shrink 3.1.2 bhebt Bildstörungen (Verpixelung/Einfrieren) bei niedriger Kompression bei Szenenwechseln und unterstützt jetzt Unicode.

12.1.

DVD Shrink 3.1.1 behebt Kompatibilitätsprobleme mit DVD Region Free und virtuellen CD-Laufwerken, es gibt eine Option, um Nero in den Preferences ein- und auszuschalten, die Tiefenanalyse ist jetzt nicht mehr pflichtmäßig eingeschaltet (sollte sie auch gar nicht) und Video Rendering Probleme wurden behoben.

Media Player Classic 6.4.7.5 enthält die neuesten RealMedia und Matroska Splitter, behebt einen QT Playback Bug, bei dem nur ein Viertel des Bildes gezeigt wird und die DTS Passthrough Checkbox ist nicht mehr mit dem AC3 Filter verbunden.

Fair Use 0.34c behebt die Kompatibilitätsprobleme mti Standalone Playern.

11.1.

Wer die Funktionalität von AnyDVD (Descrambling und region-free) ohne die Extras und den Preis haben möchte, der sollte sich DVD43 ansehen. Es erfordert bereits installierte Patin-Couffin Treiber, die man herunterladen kann, oder wenn man CopyToDVD, DVDXCopy Express oder die BlindWrite Suite installiert hat, braucht man sie nicht.

Der Autor von CloneDVD hat ein paar Informationen zum kommenden CloneDVD 2 herausgegeben.

10.1.

DVD Shrink 3.1 hat eine verbesserte GUI und Vorschau (inklusive Audio im Full Screen Modus), das Brennen und die Erstellung eines Images wird unterstützt (erfordert Nero 5+), das Entfernen der Pause beim Layer-Übergang ist möglich, die automatische Stream-Auswahl von Audio und Untertiteln in den Preferences wurde hinzugefügt und es ist möglich, den Standard Playback Stream im Re-Author Mode einzustellen. Doom9 hat auch einen neuen Guide zur neuen Version (Englisch) geschrieben.

Im Laufe der CES kündigen immer mehr Hersteller Dual Format 8x Brenner an (die jetzt bei Plus und Minus 8x unterstützen). Einige wie LiteOn bringen ein weiteres 8x Modell heraus, obwohl sie bereits zwei 8x +R, 4x -R Laufwerke in ihrem Portfolio haben.

Die DVD DVD+RW Alliance hat angekündigt, die Spezifikationen für ihre 16x DVD+R Disc im Herbst zu veröffentlichen. Die ersten 16x-fähigen Laufwerke sollen Anfang 2005 erscheinen.

Das Blu-ray Team hat auch einen Erfolg erzielt: HP und Dell haben ihre Unterstützung für das Blu-ray Format bekanntgegeben, obwohl es nicht als HD DVD Format durch das DVD Forum gewählt wurde. Und das Blu-ray Lager scheint auch mindestens ein Studio auf seiner Seite zu haben: Sony (Columbia Tristar). Der Präsident ihrer Filmabteilung gab bekannt, dass die wachsende Piraterie (besonders in Deutschland) die DVD in ein unrentables Format verwandle, sodass die Filmindustrie gezwungen sei, eine Revolution zu präsentieren: HD Filme auf Blu-ray, natürlich versehen mit einer besseren Regional-Code Kennung sowie einer stärkeren Verschlüsselung. Mr. Feingold scheint sich über seine finanziellen Aussagen nicht ganz im Klaren zu sein, da die Filmstudios mit DVDs in den letzten Jahren eine Menge Geld gemacht haben. Mehr dazu kann man im Forum finden (dort werden Feingolds an den Haaren herbeigezogene Argumente genauer untersucht).

Linksys hat einen mit WLAN ausgestatteten Progressive Scan DVD Player angekündigt. Per WLAN kann man MPEG-2/4 Video streamen, Digitalphotos und Musik (nur MP3 und WMA) vom PC übertragen ohne ein Ethernet Kabel in das Wohnzimmer verlegen zu müssen.

Sigma Designs hat einen neuen MPEG-2/4 Chipsatz angekündigt, der MPEG-4 ASP (inkl. QPel aber GMC ist noch nicht bestätigt) und WM9 unterstützt. Er unterstützt auch MP3 Audio, alle Arten von WMA Audio und AAC (ob LC AAC oder HE-AAC ist nicht näher ausgeführt). Der erste Player mit dem Chipsatz wurde auch schon angekündigt: Der V Inc Bravo 3.

Und zu guter letzt scheinen die ersten EVD Player jetzt erhältlich zu sein, verkaufen sich aber nicht wie warme Semmeln.

9.1

ON2 at eine neue Version seines VP6 Codecs veröffentlicht: Version 6.1.0.2 behebt das Problem mit schlechten Frames, das Interlacing Problem und wurde leicht beschleunigt.

Auf der CES hat Sony 8x DVD+R und DVD-R Discs gezeigt. Diese werden jedoch erst im späten März / frühen Juli zum Preis von 2,99 $ erhältlich sein. Verbatim hat auch angekündigt, dass sie 8x DVD-R Discs an Laufwerkshersteller für Kompatibilitätstests schicken wollen. Ihre Disc sollte im Februar für 3,99 $ erhältlich sein.

8.1.

Verbatim hat angekündigt, dass sie 'im Zeitplan liegen, DVD+R DL (dual layer) Rohlinge auf den Markt zu bringen', undzwar im Frühling 2004 rechtzeitig zum Verkaufsstart der neuen DVD+ DL Brenner.

RealNetworks hat die Real 10 Plattform auf der CES Messe angekündigt. RealVideo 10 ist der finale Name für RV9 EHQ, RealProducer basiert auf dem Helix Producer 9.2, verwendet den RV10 Codec und AAC wird als Audio Codec für hohe Bitraten verwendet. Es gibt auch eine GUI Version des Producer. RealAudio10 fügt nicht nur AAC (die High Efficiency Version) hinzu, sondern auch "RealAudio lossless" (verlustfrei) und RealAudio multichannel. Es gibt auch einen neuen RealPlayer, der zum Abspielen der neuen Video- und Audio-Codecs gedacht ist und auch AAC Ripping beherrscht. Auf Englisch läuft hier eine Diskussion zu der Real10 Plattform.

Macrovision verklagt die 321 Studios unter dem DMCA und wegen Verletzung von intellektuellem Eigentum. Diese Firma ist zunächst einmal dieselbe, welche "Qualitätssicherung" ("Quality protection") in einem Trailer am Ende vieler kommerzieller DVDs verspricht. Diejenigen, die nur einen Scart-Eingang am Fernseher haben, werden nicht ganz mit diesem Ausdruck einverstanden sein, da es eher eine Qualitätszerstörung ist, was Macrovision wirklich tut; geholfen wird der Qualität zumindest auf keinen Fall. In der Klage geht es nun darum, dass der DMCA "effektive Maßnahmen" für Kopierschutzsysteme erwähnt. Nun würde kein Kryptographie-Interessierter CSS als wirksame Maßnahme einstufen, aber es ist ein weiter Weg von einem einfachen Bitstream Flag, das Macrovision aktiviert, hin zu einer effektiven Maßnahme. Das ist fast so wie das Anbringen eines Aufklebers auf einer DVD mit dem Text 'Diese DVD ist kopiergeschützt.' Danach verklagt man Leute, die sie kopieren (angenommen, es gibt kein CSS). Und wie kann man Macrovisions Copyright verletzen, wenn die Art und Weise, wie Macrovision auf DVDs gespeichert wird, öffentlich bekannt ist? Sollte Macrovision dann nicht die ganze Welt verklagen?

7.1.

BeSweet 1.5b25 behandelt diie Samplingratenwechsel-Anfragen von Nero richtig und wird automatisch auf die richtige Samplingrate downsamplen, die für eine bestimmte Bitrate benötigt wird, sodass man sich über dieses Thema keine Sorgen mehr machen muss.
Fair Use 0.34b behebt einige schwere Bugs in der Encoding Engine, weshalb jeder updaten sollte, der es benutzt.

Während China die EVD einführen will, kocht Taiwan sein eigenes Süppchen: FVD ("finalized versatile disc", zu Deutsch etwa: "vollendete vielseitige Scheibe"). Statt MPEG-2 (DVD) und VP5/VP6 (EVD), verwendet die FVD Microsofts WindowsMedia v9 Audio und Video Codecs. Angesichts der zahlreichen Verzögerungen bei der EVD ist fraglich, ob die FVD jemals das Licht der Welt erblicken wird, bis wir die ersten HD DVD Geräte sehen (welche Ende 2004 fertig sein sollen).

6.1.

fileman hat die Video-Grundlagen übersetzt (Danke!):
Video Basics - Eine Einführung in die analogen und digitalen Videogrundlagen, wie Fernseher funktionieren und warum wir digitales Video so speichern, wie es heutzutage getan wird.

Media Player Classic 6.4.7.4 hat jetzt einen integrierten AC3 Decoder, der auf liba52 basiert und der MPEG Decoder unterstützt Bob Deinterlacing.

Dieses eine Mal hat die MPAA verloren. Der norwegische MPAA Schoßhund Økokrim hat das Handtuch geworfen und wird Jon Johansens zweiten Freispruch nicht anfechten. Und was wirklich ironisch für die Schwestergesellschaft der MPAA sein muss, nämlich für die RIAA, ist die neueste Software von Johansen: Er hat einen Beitrag zum VideoLan Projekt geleistet, welches gültige User Keys für Apples DRM-behafteten iTunes Service erstellt und es damit ermöglicht, die gesperrten Dateien überall abzuspielen, wo VideoLan laufen gelassen wurde.

Auf der anderne Seite macht die MPAA Fortschritte bei der Gesetzgebung, bei der Leute festgenommen werden sollen, die mit Videos in Kinos gehen. Wenn du als Tourist ins Kino gehst, mietest du besser ein Schließfach und hinterlegst deine Kamera dort oder du könntest in einigen US Staaten Zivilarrest bekommen (weitere Staaten wollen das auch einführen).

5.1.

Die deutsche Fassung von Doom9s Codec-Vergleich ist fertig übersetzt. Noch ein Mal zur Information, was es mit den beiden Varianten der Bilder auf sich hat: Da die Bildgrößen beträchtlich sind (9 MB für einen Test bei PNG), hat Doom9 auch eine Version für langsamere Internetverbindungen erstellt, welche JPEG Bilder verwendet. Sie sind beide über dieselbe URL zugänglich (man kann zwischen den beiden Versionen auf der ersten Seite wählen).

Fair Use 0.34 erledigt das Multiplexing intern, hat eine bessere integrierte Audiokonversion und kann mehrere Encoding Sessions von der Disc simultan konfigurieren.
IfoUpdate 0.77 kann die IFO / BUP Lenge auf "2048 byte aligned" setzen und es kann VTS_TMAPTI und VTS_VOBU_ADMAP Tables transferieren, welche in der neu geauthorten Datei länger sind als im Original.

In Belgien scheint der Kreuzzug der RIAA, unsere CDs unbenutzbar zu machen (auch bekannt unter Kopierschutzsystemen, die nicht der CD-Spezifikation entsprechen) auf Widerstand zu stoßen: Die Verbraucher Organisation "Test-Achats" verklagt die RIAA Mitglieder EMI, Sony, BMG und Universal wegen der "Verletzung des elementaren Rechts auf private Kopien". Sie verlangen, dass keine CDs mit solchen Maßnahmen ausgestattet sein dürfen, die private Kopien verhindern und dass existierende CDs mit diesen Maßnahmen vom Markt genommen werden. Das bringt mich auf eine Idee: Wieso kontaktieren wir nicht alle ähnliche Organisationen in unseren Ländern und fragen nach, was sie dagegen tun wollen? Wäre "tu etwas gegen Copyright Inhaber, die unser Recht auf die Privatkopie umgehen" nicht ein guter Vorsatz für das neue Jahr?

2.1.

Es wird erwartet, dass Philips, einer der Hauptpromoter des DVD+ Formats, Anfang diesen Jahres die Produktion von Dual Format Chipsätzen aufnehmen wird. Scheinbar gehen früher oder später alle Firmen dazu über, Dual Format Geräte herzustellen.

Chinas EVD Format (welches auch den VP6 Codec unterstützt, welcher im letzten Codec-Vergleich getestet wurde) scheint ein wenig spät dran zu sein, aber die ersten Player werden bald erwartet. Es wird interessant sein, wie ein $242 Player gegen viel billigere Player aussieht (selbst DivX-fähige DVD Player sind heutzutage für $100 erhältlich). Um die 400 EVD Titel sollen zum Start des Formats verfügbar sein; das sind wesentlich mehr als bei der Einführung der DVD.

Ich arbeite übrigens an der Übersetzung des langen Codec-Vergleichs (Scipio).

1.1.

Willkommen im Jahr 2004!

Zoom Player 3.30 behebt viele Bugs der letzten RC-Version.

Vergesst nicht den Codec Vergleich (Englisch), welche in zwei Versionen daherkommt: Eine für langsame und eine für schnelle Internet-Verbindungen.

2003 Die News des letzten Monats kann man hier finden.