News Archiv - Oktober 2003 <<

>> Zurück zum Index

Datum
News
31.10.

TDK hat den Indi 840G Dual Format DVD Brenner angekündigt, welcher 8x/4x DVD+R/W und 4x/2x DVD-R/W bietet sowie 40x/24x CD-R/W. Das Laufwerk soll bereits erhältlich sein zum Preis von $279.

Macrovision, Hersteller von Macrovision und verschiedenen Audio- und Computerspiel-Kopierschutzsystemen wurde mit dem 2003 Software Industry Award für die beste Security Initiative ausgezeichnet. Jedoch ist der Name wohl nicht richtig gewählt. 2003 Software Industry Award für die Verbraucher-unfreundlichste Technologie wäre geeigneter, nicht wahr?
Die BSA greift unmoralische Studenten an, welche ab und zu mal Software kopieren. Man darf sich fragen, ob die BSA sich bewusst ist, dass die Studenten in vielen Ländern Probleme haben, für Schulgebühren aufzukommen (sowie für ihre Unterkunft), Tausende von Euros für die Software, die sie während ihres Studiums benötigen könnten, mal außer Acht gelassen. Das bedeutet nicht, dass Kopien ohne Bezahlung rechtens ist, aber wenn die Software zu denselben Preisen erhältlich wäre, wie sie die Uni-Mitarbeiter für akademische Zwecke erwerben können (wir sprechen hier nicht über die kommerzielle Nutzung), dann würde die BSA nicht mehr so heftig über die (imaginären) Verluste klagen können.

29.10.

CorePNG ist ein neue verlustfreier Video-Codec, welcher auf der PNG Kompression basiert.

Im Standalone Bereich gibt es neue Ankündigungen: CACMedia will den Lafayette MediaReady 4000 player auf den Markt bringen, einen Progressive Scan DVD Player, welcher auf Embedded Linux basiert und nicht nur MPEG-1/2, sondert auch MPEG-4 unterstützt und eine eingebaute Festplatte hat. Aeon-Digital will den Diva 489 vorstellen, einen DVD Recorder, welcher nicht nur in MPEG-4 aufzeichnet, sondern auch in WM9 (und daher natürlich auch WM9 abspielen kann, was auch ein Novum ist). Die genauen Erscheinungstermine der beiden Geräte sind noch nicht bekannt.

The Librarian of Congress, die Institution, welche darüber wacht, wie der DMCA umgesetzt wird, hat bestimmte Ausnahmen gewährt, welche aber noch nicht weit genug gehen.Wie die EFF berichtet, hat man noch immer nicht das Recht, einen Kopierschutz zu umgehen, um dem Recht nach Fair Use nachzukommen (vergleichbar mit dem Recht auf Privatkopie) oder um etwas abzuspielen, was "dank" Kopierschutzmechanismen ohne Eingriff nicht abspielbar ist auf der eigenen Hardware. Zudem darf man auch keine Benutzereinschränkungen (User Option Prohibitions) entfernen, um DVDs aus anderen Regionen abzuspielen. Vielleicht wäre es besser, wenn eine Verbraucher-freundliche Organisation mit der Aufgabe betraut würde, über die Gesetze zu wachen, welche die Rechte der Leute bedrohen.

28.10.

On2 gibt seinen neuesten Codec, VP6, für Privatanwender gratis heraus. Ihre Webseite behauptet, dass VP6 der derzeit beste Codec sei und ein besseres Bild sowie bessere Decoder-Leistung biete als WMV9, RV9, H.264 und Quicktime MPEG-4. Wer das nicht glaubt, kann sich selbst davon überzeugen, indem er den Codec testet oder auf den nächsten Codec-Vergleich wartet..

Während das DVD Forum eine erweiterte DVD mit der heutigen Technik plant, wird in China ein weiterer Standard entwickelt: EVD (Enhanced Versatile Disc) verspricht höhere Kapazitäten und eine bessere Bildqualität (im Artikel heißt es "5 Mal so hohe Bildqualität wie die DVD", aber wie will man das überhaupt quantifizieren?). Die ersten EVD Player sollten nächstes Jahr in China erhältlich sein. Bis jetzt wurden allerdings die technischen Daten noch nicht veröffentlicht. Manche werden sich erinnern, dass dies nicht das ersten Mal ist, dass chinesische Firmen ihr eigenes Format vorantreiben - die letzte Offensive in dieser Hinsicht führte dazu, dass chinesische Hersteller verringerte Lizenzgebühren für ihre DVD Hardware bezahlen mussten.

Onlinekosten.de hat den DivX-DVD-Player Centrum Gemini 330 für 99 EUR im Test. Leider wird nicht genauer darauf eingegangen, warum 3 der 10 getesten DivX-Filme nicht fehlerfrei abgespielt werden konnten, aber einen Eindruck dieses Players mit ESS-Chipsatz verschafft der Artikel dennoch.
27.10.

Wie sieht die Zukunft der DVD aus? Laut der NE Asia Online plant das DVD Forum den Start eines verbesserten DVD Formats auf Basis der existierenden Technologie (Dual Layer 8.5GB), welches dann mehr interaktiven Content bereitstellt und digitale Schlüssel unterstützt, welche die Verbindung zu Webseiten (wahrscheinlich pay-per-use) autorisieren sollen. Laut dem Bericht ist die Technologie mit blauem Laser noch immer zu teuer für die nahe Zukunft und das erwähnte verbesserte DVD Format würde daher als Brücke bis Blu-ray dienen.
Fragt sich, wie viele Leute bereit sind, ihr existierendes Equipment aufzurüsten, nur um ein wenig mehr Interaktivität zu haben. Hinzu kommt, dass die Mehrheit der Internetuser nur über eine langsame analoge Internetverbindung verfügt, welche alles andere als geeignet für interaktiven Online-Content ist. Für MPEG-4 Advanced Simple Profile Wiedergabe oder HDTV könnte man noch bezahlen, aber wer interessiert sich schon für den DVD-ROM Content (oder kauft einen Film deswegen?)...

Mit Mpeg2Schnitt von Martin Dienert kann man z.B. DVB-Aufzeichnungen (über Satellit, Antenne oder Kabel) von der Werbung befreien; ein Schnitt ist dabei an I- oder P-Frames möglich. Auf seiner Homepage gibt es auch Anleitungen zum Umgang mit diesem nützlichen Programm.

26.10.

Philips hat Version 2.0 der DVD+RW Spezifikation letzten Freitag angekündigt. Das Kombinieren von Video und Daten auf demselben Medium wurde verbessert, man kann mehr Platz für Menüs verwenden, komplexere Navigationssysteme werden unterstützt und außerdem ist diese Spezifikation vorbereitet auf Systeme zum Schutz von Inhalten (darauf hätten wir auch verzichten können...).

25.10.

Der zweite Release Candidate von Zoom Player ist erschienen; und wie immer gibt es einen Changelog Changelog.

Die MPAA betritt die US Klassenzimmer mit einem Stundenplan-Element namens "What's the Diff?: A Guide to Digital Citizenship". Diese Aktion wird von der MPAA gesponsort und von einer Firma namens Junior Achievement durchgeführt, einer Firma, deren Ziel es ist, "junge Menschen zu erziehen und zu inspirieren, freies Unternehmertun, Unternehmen und die Wirtschaft wertzuschätzen um die Qualität ihres Lebens zu steigern" (direkt von ihrer Webseite). Näher hingeschaut, sieht das Programm eher wie eine MPAA Indoctrination aus, mit Geschenken wie DVD Playern, Filmen, Kinokarten und Kurzreisen nach Hollywood, wenn man einen guten Aufsatz über die Unrechtmäßigkeit des File Sharing schreibt. Lehrer gewinnen ebenfalls Preise für das "Lehren" dieser Message. Yahoo hat die ganze Story.
Nun frage ich mich natürlich, ob ich, wenn ich genügend Geld hätte, meinen eigenen Indoktrinierungs-Kurs starten könnte, um den Kindern zu zeigen, warum exzessive Copyright-Gesetze schließlich zu einer ähnlichen Welt führen, wie sie George Orwell vor vielen Jahren im Buch 1984 beschrieb, und warum wir den Medien-Konglomeraten nicht erlauben sollten, uns unser Recht auf eine begrenzte Anzahl von (Privat-)Kopien zu nehmen. In den USA legte die Entscheidung des Supreme Cort im Fall Sony gegen Universal den Grundstein dafür, dass kopiergeschütztes Material von der kompletten Kontrolle der Copyright-Inhaber entbunden wurde, eine Entscheidung, welche die Industrie jetzt mit technischen und legislativen Mitteln umzukehren versucht, um uns dahin zurückzubringen, wo wir nicht nicht einmal eine TV Sendung aufnehmen durften, um sie später anzusehen.


Seit einigen Wochen berichten in den Videoboards auffallend viele User von Problemen beim Authoring, etwa mit dem Setzen von Kapiteln, oder fehlendem Ton. Ludwig Hagen hat seine Übersicht von DVD-Kopiertools um ein Thema ergänzt: "Editieren von MPEG-II mit AC3 - diverse Tools und mögliche Fehler". Außerdem wurden alle Grafiken und Links aktualisiert.

24.10.

Gordian Knot 0.28.6.2 behebt einige Bugs, vor allem beim Splitting von Dateien, custom XviD Matrizen und beim Öffnen eines DVD2AVI Projekts; zudem wurde die BeSweet Version aktualisiert. OagMachine 0.1 ist ein BeSweet Frontent für Ogg Vorbis und AAC Audio Transcoding.

Die taiwanische Firma BTC hat ihren eigenen 8x DVD Brenner namens DRW 1008IM angekündigt. Er brennt wie der Plextor Brenner 8x/4x bei DVD+R/W und bei 4x/2x DVD-R/W sowie 40x/24x bei CD-R/W. Ein Kundensupport-Mitarbeiter von BTC hat außerdem einen Einblick in DVD-R/W Medien gewährt. Fazit: Vorsicht vor billigen Rohlingen.

23.10.

Die MPAA wollte vor einiger Zeit das Verschicken sog. "Screener" DVDs einstellen, um deren vorzeitige Verbreitung im Internet zu unterbinden. Nun mildert sie diese Maßnahme ab, indem sie nur noch Screener an Mitglieder der Academy versendet, nicht aber an Presse, Regisseure, Schauspieler etc. Der Kompromiss soll am Wochenende angekündigt werden.

Und wo wir schon dabei sind... wieso nicht die DVD zum alten Eisen legen? Was drastisch klingt, wurde von der Filmindustrie vorgeschlagen, um TV Sendungen unter ihrer Kontrolle zu halten. Über die technischen Details wird wenig verraten, nur soviel, dass es eine zusätzliche Information im Stream geben soll, die ohne entsprechendes Endgerät nicht zum Abspielen berechtigt; da heißt es abwarten, was daraus wird. Ihre Lobby im Congress hat eine Anti-Piracy Gruppe gebildet, um den Schutz geistigen Eigentums im Ausland zu schützen.

22.10.

VirtualDub 1.5.7 ist nur ein Bugfix Release, die behobenen Fehler findet man auf der Homepage. DivXNetworks hat DivX 5.1.1 beta auf ihren DivX Labs Seiten freigegeben. Es gibt eine große Geschwindigkeitssteigerung bis zu 50% verglichen mit Version 5.1 (und damit ist 5.1.1 sogar schneller als 5.05). Der psy Modus wurde um 80% beschleunigt. ImgTool Classic 0.90 build 8 hat einen neuen Settings Dialog, entfernt die Volume ID Warnung und unterstützt den CLI Mode des DVD Decrypter, wodurch man gleich nach der Erstellung des Images dieses auch brennen kann.

21.10.

Gordian Knot 0.28.6.1 hat ein funktionierende Exit-Menü im Tray Icon, kommt mit einer neuen BeSweet-Version, die DivX5 Defaults behalten nun die ausgewählte Pass-Zahl bei, XviD Custom Matrizen können jetzt verwendet werden und der DVD Decrypter 3.1.7.0 ist ebenso mit im Paket. Das Codec pack beinhaltet nun den neuesten AC3Filter und DivX5.1.
Nero CD Speed ist eine interessante Anwendung zur Geschwindigkeitsmessung von CD- und DVD-Laufwerken sowie zur Messung der Qualität der verwendeten Rohlinge (je langsamer, desto mehr Fehler gibt es in der Regel). Die neueste Version kann nun auch C1 Fehler messen, was ein wesentlich genaueres Maß für die Brennqualität ist als die Geschwindigkeit.

Plextor hat für den Plextor PX-708 eine neue Firmware herausgegeben: Sie soll Probleme bei der Medienerkennung und mit dem Einfrieren des PCs bei RW Discs behebe, die Liste der unterstützten Medien wurde erweitert und die Schreibleistung verbessert.

20.10.
Das Ulead video server plugin v1.0 hat einen neuen Encoder Launcher, einen neuen Frameserver Modus und unterstützt AC3 Encoding und AviSynth 2.5x.
19.10.

Der früher als DVD Plus Identifier bekannte DVD Identifier 3.0 kann jetzt auch DVD-R/W Discs erkennen.

Sonys kommender Dual Format Brenner, der DRU530A, taucht jetzt auf der Sony Website auf. Technisch liegt auf Höhe des Plextor 8x Brenners, nämlich 8x DVD+R, 4x DVD+RW/-R und 2x DVD-RW. CD-R/Ws werden mit 40x/24x beschrieben.

Doom9 war auf der ITU Telecom World Messe an diesem Wochenende und hat bei Microsoft etwas Interessantes entdeckt: In der Windows CE Abteilung hatten sie ein paar Windows CE.NET-basierte Geräte, die WMV9 Video abspielen konnten. Weiterhin war der Samsung DVD Player mit integriertem WMV Support zu sehen und sie hatten 7 Settop Boxen für Video-On-Demand (VOD) Dienste. Die meisten Geräte verwenden einen 733 MHz Celeron Prozessor, welcher ihre Wiedergabefähigkeiten begrenzt, was sich dadurch erklären lässt, dass sie auch nur für Streams mit 1.5 MBit/s oder weniger gebaut sind und für Auflösungen bis zu D1 (720x480/576). Die Preise sind noch unbekannt, doch die Geräte sollten im vierten Quartal 2003 für Feldversuche bereitstehen. Sie zeigten auch einen 35.000 Euro Hardware Realtime WM9 Encoder von Tandberg, welcher von VOD Providern dazu verwendet werden kann, Content on-the-fly zu enkodieren. Die Settop Boxen unterstützen auch TV Wiedergabe und interaktive Services via Microsoft TV, was die Richtung anzeigt, in die Microsoft derzeit geht um das Wohnzimmer zu erobern.

16.10

GKnot 0.28.6 enthält übrigens auch eine neue Version von Robot4Rip: Version 0.5 unterstützt DVD2AVIdg, ChapterXtractor wird vor dem Audio-Encoding gestartet und die VobSub Probleme unter Win98 sollten gelöst sein.

Universal ist das erste Filmstudio, das Wasserzeichen auf breiter Front einsetzen will. Ab dem Jahr 2004 wollen sie ein von Verance entwickeltes Wasserzeichensystem bei allen Neuerscheinungen verwenden, sowohl bei VHS/DVD Filmen als auch bei TV-Ausstrahlungen. Verace behauptet auch, dass sein Wasserzeichensystem von der Musikindustrie seit 1999 als weltweiter Standard anerkannt ist. Wenn dieses System funktioniert, könnte das beim Ausfindigmachen von undichten Stellen im Produkutionsprozesses führen, welche mitunter dazu führen, dass noch vor dem Erscheinen einer DVD bereits Rips im Internet auftauchen. Für den Endverbraucher bleibt alles beim alten, denn selbst wenn ein Wasserzeichen in einem DVD-Rip erhalten bleibt, müsste eine DVD einem Verbraucher zugeordnet werden, was momentan nicht geschieht. Auch beim Audio-Wasserzeichen darf man skeptisch sein: Wenn das wahr wäre, würden längst akademische Forschungen diesbezüglich angestellt (und deren Unterbindung würde mittels DMCA gefordert, damit diese nicht veröffentlicht würden).

15.10.

DVD Decrypter 3.1.7.0 implentiert die Windows XP / 2003 Autoplay Funktion richtig, hat einen erweiterten Debug Modus, kann ADIP Informationen von DVD+R/W Discs lesen, erlaubt größere Buffer und hat ein verbessertes Brute Force CSS-Cracking. Es warnt auch vor der Erstellung von ISOs, die nicht auf die Festplatte passen und unterstützt die neueste MDS Dateispezifikation und ASCII Listen-Dateien, integriert sich in den Windows Explorer, kann PUOs aus VOB Dateien entfernen und enthält viele Bugfixes.

Apple will in kommenden Betriebssystemversionen das DVD+R/W Format unterstützten. Während bestimmte MACs mit Dual Format Brennern ausgeliefert wurden, bei welchen der + Teil deaktiviert war, scheint Apple nun entschlossen, beide Formate zu unterstützten, hat jedoch noch keine Updates für seine DVD Authoring Applikationen angekündigt.

Die RIAA scheint wieder einmal die falsche Person verklagt zu haben.

14.10.
Gordian Knot 0.28.6 hat ein Tray Icon Menü, verbessertes Audio & Smart Crop, der Audiosplit funktioniert mit VDubMod ab Version 1.5.4.1 und DVD2AVI, VDubMod und BeSweet wurden aktualisiert. CloneDVD 1.3.10.1 behebt Block Startcode Fehler und eine Sperre beim Schreiben des Leadout bei manchen DVD Brennern.

Zum Thema SafeDisc kann man eine detaillierte Funktionsbeschreibung im Forum finden.

13.10.

Fair Use 0.32.9 behebt den "Drive not found"-Fehler und das Einfrieren nach dem ersten XviD Pass. Media Player Classic 6.4.6.7 behebt einen Smacker Decoding Bug.

Das Fade-System von Macrovision funktioniert anders als angenommen. Es ist nur eine Softwarekomponente des SafeDisc Kopierschutzes, der zum Schutz von Computerspielen eingesetzt wird und der schon länger auf dem Markt ist. Sie haben nun scheinbar das Verfahren, dass allmählich Spiel-Features deaktiviert werden, in den Kopierschutz integriert und das Ganze "Fade" genannt. Die Idee dazu ist nicht neu und wurde in der Vergangenheit auch schon bei einigen Spielen eingesetzt. Wie das System bei DVDs funktionieren soll, bleibt aber weiter offen.

12.10.

ReClock 1.2 kann die Framerate eines Videos auf andere Weise erkennen, Audio-Ausfälle zu Beginn der DVD Wiedergabe sollten behoben sein, die Liste unterstützter Soundkarten wurde erweitert und der Filter kann statt des Standard Audio Renderers geladen werden, was den Einsatz von Playern erlaubt, die sich bisher verweigerten. BeSweet GUI 0.6 final ist erschienen. Die neuen BesweetNero Features werden in den 0.7 Versionen der GUI integriert sein. IfoEdit 0.96 behebt den Bug mit negativen Audio Delays, erlaubt die Delay Einstellung via PTS Werten und Probleme mit Kapiteln wurden behoben. Media Player Classic 6.4.6.6 erlaubt das Schneiden von idx/sub Dateien innerhalb des Players, beim DVD Modus erscheinen die Kontrollen nur noch auf, wenn man den Cursor an den unteren Bildrand bewegt und das Smacker/Bink Videoformat wird jetzt unterstützt. DVD2SVCD 1.2.1 build 3 behebt Bugs bei den Forced Subtitles, bei Scenarist und beim DVD CCE Encoding. VirtualDub 1.5.6 unterstützt YV12 mit der Einstellung "fast recompress", das Input Video kann in "fast recompress" in den Modi UYVY und YUY2 angezeigt werden und es gibt viele Bugfixes. Und Nic hat die erste Version seines Programms ReJig veröffentlicht. ReJig ist MPEG-2 Transcoding Tool, das eine Windows GUI mitbringt und auf der Compressed Domain Transcoding Technologie beruht (wie sie auch in anderen Ein-Klick-Programmen verwendet wird). Es ist ziemlich schnell und die erste Open Source Implementierung für die Windows-Plattform.

Sony hat eine neue Firmware für den DRU500A Brenner veröffentlicht, welche Lese- und Schreibleistung verbessern sowie Vibrationen verringern soll. Hier ist auch der Changelog für die neueste Plextor PX708A Firmware.

Vor ein paar Tagen gab es hier einen Artikel wie einfach man den Kopierschutz der ersten geschützten Musik-CD auf dem US-Markt umgehen kann. Seitdem hat der Hersteller des Kopierschutzes den Autor des Artikels verklagt (ein Physik-Doktorand der Princeton University) unter Berufung auf den DMCA, da er die verwendeten Softwarekomponenten beschrieb. Dies verursachte Wut und Unglauben allerorten, weil das bedeuten könnte, dass jedes zum Lesen von CDs fähige Tool zur Verletzung des DMCA verwendet werden kann und illegal wäre. Es gibt auch schon Leute, die sich eine Welt ohne Shift-Taste vorstellen, da bereits das Drücken der Shift-Taste zur Umgehung ausreichte. In der Zwischenzeit entschloss sich SunnComm Technologies, der Kläger, die Klage zurückzunehmen. Auf jeden Fall ist diese Episode ein Weckruf für die Gesetzgeber.
Nun hat SunnComm ein System angekündigt, um "gelegentliche Kopien" zu verringern, indem die Zahl der Kopien begrenzt werden soll. Solch ein System wie SCMS bei DAT, MiniDisc und Standalone CD Recordern hat seine Berechtigung, da es digitale Kopien nur vom Original, nicht aber von Kopien erlaubt, aber die Zahl der Kopien einzuschränken würde wohl nur funktionieren, wenn die Verbraucherrechte sehr beschnitten würden. Zur Zählung der Kopie müsste eine CD effektiv an ein bestimmtes Gerät gebunden sein (ein PC bei Zählung durch eine Software), was problematisch ist, da PCs sich ändern (und kaputt gehen). Microsoft zeigt schon mit seiner Aktivierung, was passieren kann und DRM System werden das noch schlimmer machen.
Nicht alle scheinen gegen Musikdownloads zu seins: Go-Kart Records bietet komplette Alben kostenlos an und hofft, dass die Leute entweder die CDs kaufen oder den Künstlern Spenden über den Paypal Account zukommen lassen.

10.10.

Optorites DD0401 ist ein Dual Format DVD Brenner (8x DVD+R, 4x DVD+RW/-R und 2x DVD-RW, CD-R/Ws werden mit 40x/24x beschrieben). Blu-ray Discs sollten im nächsten Jahr 2x beschreibbar sein und die Hersteller suchen nach Wegen, mehr Daten auf den Discs zu speichern und die Cartridge wegzulassen, was die Produktion billiger machen würde.

Macrovision hat angekündigt, seinen Kopierschutz Fade auch für Video-DVDs einzusetzen (statt wie bisher nur bei Computersoftware). Fade verwendet schlechte Sektoren, die Lesefehler verursachen und korrigiert werden. Werden die Sektoren verändert, wird das Spiel sich immer weiter verschlechtern und schließlich unspielbar werden. Die DVD Variante soll ähnlich funktionieren und im nächsten Jahr erscheinen. Schleierhaft bleibt, wie ohne zusätzliche Software ein solcher Schutz in herkömmlichen Playern funktionieren soll.

Parks Associates hat eine Studie über Digital-Musik veröffentlicht, ihr Name: Thinking Outside the Disc - Piracy, Digital Music, and the Future of the Recording Industry. Das Fazit ist, dass die Musikindustrie aussterben könnte, wenn sie ihr bisheriges Geschäftsmodell, ständig dasselbe zu verkaufen, nicht ändert. Vorgeschlagen wird einen radikalen Richtungswechsel vor wie kostenlose Musikdownloads im Austausch für Werbung sowie einige nicht so erfreuliche Szenarien (wie pflichtmäßiges DRM).

9.10.
ZoomPlayer 3.2 RC1 ist erschienen (Changelog). eXtreme Movie Manager 2.0 b2 enthält aktualisierte Skripts für Filme und Schauspieler. Das Premiere Video Server Plugin 1.0 kann das Encoding-Programm direkt starten, hat einen neuen Frameserver Modus, kann das Audio auf Festplatte direkt zu Beginn der Encoding Session als WAV schreiben, unterstützt BeSweet als AC3 Encoder und AviSynth 2.5x. Es gibt auch ein TMPG Plugin Pack.

Die CEATEC macht weiter Schlagzeilen: Gestern kündigte Pioneer einen Multichannel A/V Receiver an, der Windows Media Audio unterstützt. TDK demonstrierte einen Blu-ray Recorder mit 4 Layer-Technik, was bis zu 100 GB Daten auf einer einzigen Blue-ray Disc ermöglicht. Diese Technik ist allerdings noch weit von der Marktreife entfernt.

8.10.

Die CEATEC Messe in Japan zeigt wieder Neuigkeiten: Während NEC und Sony ihre kommenden 8x DVD Brenner demonstrieren und Disc Hersteller ihre 8x DVD Medien vorstellen, zeigen Mitsubishi und Ricoh Dual Layer DVD+R Medien, welche auf einem von Philips gezeigten Recorder beschrieben werden können. Dual Layer DVD+R werden im Frühling 2004 auf dem Markt erwartet. Die Blu-ray Disc scheint auch Unterstützung zu gewinnen: Panasonic zeigt sogar Dual Layer Blue-ray Discs mit bis zu 50 GB Daten, während die Konkurrenz AOD Recorder und Medien ausstellt.

In Sachen Verbraucherrechte fordert die US Kabelgesellschaft Charter den Versuch der RIAA heraus, Kundendaten zu erlangen, ein deutsches Gericht hat einer Unterlassungsklage gegen Macrovision-Umgehungsgeräte stattgegeben auf Grund des neuen Urheberrechtsgesetzes (auch bekannt als DMCA auf Deutsch übersetzt, denn das Gesetz ähnlich Verbraucher-unfreundlich wie das Original). Die erste kopiergeschützte Audio CD in den USA ist doch nicht so geschützt wie gedacht.

Doom9.de.vu: Ich habe den DVD Shrink Guide aktualisiert:
DVD Shrink 3 Guide - Wie man mit DVD Shrink 3 DVD-Backups erstellt (Komplettanleitung).

7.10.

CloneDVD 1.3.9.8 lässt einen die DVD Schreibgeschwindigkeit einstellen; abgewählte Titel können komplett entfernt werden, das IO System wurde optimiert und es wurden Fehler beseitigt.
IfoEdit lebt! Derrow hat soeben eine neue Beta Version angekündigt, welche zum jetzigen Zeitpunkt aber nur an die üblichen Betatester verteilt wird. Und er möchte uns wissen lassen, dass das Tool namens CopiesAnything eine nicht autorisierte Kopie seiner kostenlosen Software ist, man sollte dieser Firma also nicht sein Geld überlassen.

Es gibt eine neue Firmware für den Plextor PX-708A Brenner, momentan ohne nähere Informationen über die Änderungen. Accesstek, ein taiwanischer Hersteller, hat einen 8x/4x/4x/2x (DVD+R/W/-R/-RW) Brenner angekündigt, welcher auch Sanyos HD-Burn für CD-Rs unterstützt (wodurch doppelt so viele Daten auf eine CD-R passen). MSI hält die Mehrheit an Accesstek; daher könnten bald auch von MSI solche Geräte erscheinen.
Nu Universe Tech
hat auch zwei DVD Brenner angekündigt. Der DDW-081 ist ein DVD+R/W in halber Höhe und schreibt DVD+R/W bei 8x/4x, CD-R/W bei 40x/24x. Der DDW-061 schreibt DVD+R bei 6x, DVD+RW bei 4x und CD-R/W bei 40x/10x.
Und jetzt haben wir es offiziell: Pioneer hat angekündigt, dass sie Dual Layer DVD-R Recording entwickelt haben. Pioneer gibt an, dass die Technologie fertig für den Markt ist, jedoch die Technologie als neues Disc Format dem DVD Forum vorstellen will, nachdem sie die Performance weiter verbessert haben. Dadurch wird es wohl noch eine Weile dauern, bis Dual Layer Brenner käuflich sein werden.

Wie schon berichtet möchte die MPAA Screener DVDs verbieten. Laut DVD-Recordable.net arbeiten die Studios selbst an Technologien, um Screener nachzuverfolgens, im Verbund mit DVD Authoring Firmen. Es bleibt abzuwarten, ob wir DVD Screener (oder auch Kauf-DVDs) mit effektivem Wasserzeichen sehen werden. Bis jetzt hat sich jedes Wasserzeichen als ineffektiv oder crackbar herausgestellt, daher wird es interessant sein, ob die Industrie etwas erfindet, was gegen den Forscherdrang der Leute Bestand haben wird oder ob sie einfach den DMCA benutzen, um solch einen Forschdrang mundtot zu machen, wie in dem Fall, als die RIAA Audiodateien mit Wasserzeichen versehen hatte und ein US Professor dieses System durchschaute, aber mittels DMCA an der Veröffentlichung gehindert wurde.

6.10.

VirtualDub 1.5.5 enthält partiellen Unicode Support und hat einen Farbweichzeichnungs-Filter (chroma smoother), erlaubt Single Stream Cut & Paste, hat einen verbesserten AVI Parser, erlaubt Audio-Filter Plugins, hat einen neuen MPG-1 Videokern und die AVI2 Indizierungs-Beschränkungen wurden etwas gelockert. Da diese Version eine neue Art der Darstellung nutzt, hat der Autor es als experimentell eingestuft. Bis diese Version als endgültig abgesegnet ist, bleibt die alte Version noch im doom9-Downloadarchiv, aber man kann die neue Version direkt bei Sourceforge herunterladen. BeSweet 1.5b22 kommt nun im Paket mit de´m Nero AAC Encoder Plugin, was direktes MPx/AC3 -> AAC Encoding mit der normalen BeSweet Syntax erlaubt. Eine kommende Version der AAC Machine sollte diese Funktionalität ebenfalls unterstützen. Fair Use 0.32.8 hat eine genauere Größenvorhersage und eine Option, um nicht die ganze verfügbare CPU Leistung zu verwenden.
Beim Matroska Container (auch AVI ist ein Container) gibt es Neuigkeiten: Die Plattform-unabhängigen Kommandozeilen-Tools für Matroska, mkvtoolnix, haben eine grafische Oberfläche bekommen, was den Zugriff auf die vielen Funktionen erleichtert und sie zu einer interessanten Alternative zu VirtualDubMod macht, da sie Matroska in vollem Umfang unterstützt. Es gibt auch einen Matroska DirectShow Filter, der on-the-fly Ver- und Entschlüsselung von von Matroska Streams erlaubt, sowie einen Matroska Stream Editor, der das Editieren von Streams innerhalb von Matroska-Dateien erlaubt.

Die Electronic Frontier Foundation hat einen Bericht über den DMCA veröffentlicht: Unintended Consequences: Five Years under the Digital Millenium Copyright Act, hebt hervor, wie der DMCA von mächtigen Organisationen missbraucht wird um ihren eigenen Zielen zu dienen und wie er einen erschreckenden Effekt auf die Gesellschaft hat.

5.10.
MP4 wird immer bedeutsamer, daher ist dies interessant: DSPGuru hat ein neues Programm geschrieben, welches BeSweet und nencode kombiniert. nencode ist ein AAC Encoder für die Kommandozeile, der Neros eingebauten High Quality AAC Encoder verwendet. Dadurch entsteht ein Single Pass MPx/AC3 -> AAC Encoder.

Erinnert sich noch jemand an EZ-D, die DVD, die nach 48 Stunden unlesbar wurde? Laut Video Business schlägt sich das Format in den Testmärkten nicht besonders gut (der Artikel erfordert eine kostenlose Anmeldung).
DivXNetworks scheint einige Geschäfte mit der Filmindustrie machen zu können. Sie haben es offenbar geschafft, 20th Century Fox für ein Online-Videothek zu gewinnen, und Fluglinien scheinen auch Interesse an DivX Media Playern zu haben. Im Gegenlager will Samsung einen WMV-fähigen DVD-Player im frühen Jahr 2004 herausbringen.

4.10.

Die neueste Version der Daemon Tools unterstützt externe Plugins, um Image-Dateien von Drittherstellern laden zu können. Neu sind auch mehrere Sprachversionen und PDI Image-Dateien (Instant Copy, Instant CD/DVD).

Das könnte etwas Großes werden: Philips kündigte gestern an, dass sie Dual Layer DVD+R Discs entwickelt haben, welche so viel Daten wie eine normale Dual Layer DVD-9 fassen können, nämlich etwa 8,5 GB. Das Joint Venture von Philips und Mitsubishi Media will die Dual Layer Brenntechnologie auf der CEATEC Japan 2003 Messe vom 7. bis 11. Oktober vorstellen. Die ersten Recorder werden im Jahr 2004 erwartet. Vielleicht erklärt das die Tendenzen zum Plus-Format in der Wirtschaft. CDR-Info hat übrigens auch einen (nicht sehr schlüssigen) Artikel zu Testversuchen Pioneers mit Dual Layer DVD-R geschrieben.

US Senator Coleman kündigte an, dass er für geringere Strafen für P2P User eintreten will sowie für eine Gesetzgebung, die es erfordert, dass die RIAA zunächst eine richterliche Anordnung benötigt, um an Provider-Daten von Kunden zu kommen. Großartige Idee; hoffen wir, dass er bei seiner nächsten Wahlkampagne genug Unterstützung findet.

3.10.
Die neueste Version des DVD Plus Identifier erlaubt es Nutzern des DVD+R/W Formats, den Hersteller von Rohlingen herauszufinden.
2.10.

Pioneer hat die Daten für seinen nächsten DVD-Brenner namens A07 herausgegeben. Es gibt hier keine Überraschungen: Beschrieben wird die DVD±R mit 8x und die DVD±RW mit 4x, CD-R/W mit 24x (das ist interessant.. die meisten Laufwerke sind bei CD-R schneller als bei CD-RW) und gelesen werden DVDs mit 12x.
Ahead hat ein Nero Update herausgebracht mit neuen Versionen für Nero und Recode, leider gibt es aber keinen Changelog.
Auch von DVDFab gibt es eine neue Version. Dieses Programm kostet 40 Dollar (ältere Versionen waren Freeware, doch es wurde verkauft) und die neue Beta sollte in der Lage sein, Serien-DVDs zu verarbeiten. Und was macht man, wenn Verbraucher-unfreundliche Gesetzte die Hersteller zwingen, CSS aus ihrer kommerziellen Software zu entfernen? Einen Patch anbieten :)

Die MPAA will keine Screener DVDs an die Mitglieder der Academy senden, die diese DVDs vorab zum Beurteilen für die Movie Awards bekommen (z.B. für die Oscars). Der offizielle Grund dafür ist, dass man die Piraterie unterbinden will, jedoch denken die unabhängigen Studios, dass es darum geht, sie aus dem Markt zu drängen. Da die Juroren nämlich dann Filme in Kinos sehen müssen, werden solche Filme weniger Beachtung finden, welche nur in einer begrenzten Zahl von Kinos gezeigt werden (normalerweise sind das Low Budget Filme, denn die unabhängigen Studios haben nicht das Geld für einen gleichzeitgen Start in allen Kinos).

1.10.

Samsung hat gestern seinen 8x DVD Brenner, den the SR-P80B für den Dezember angekündigt. Es ist ein Dual Format Brenner, der DVD+R mit 8x und DVD-R mit 4x beschreibt. Samsung hat auch vor, schon im Juli 2004 seinen 16x Brenner auf den Markt zu bringen und sie planen, das DVD-RAM Format nicht mehr zu unterstützen, welches in Asien recht populär ist. Zum selben Zeitpunkt soll auch der Anschluss vom üblichen Ultra-ATA auf Serial-ATA gewechselt werden, womit erstmals auch andere Geräte als Festplatten per S-ATA angeschlossen werden können.

DVD-Recordable hat auch eine News über BenQ, welche andeutet, dass BenQ das DVD+ Format den Markt in naher Zukunft dominieren sieht. Das steht im Einklang mit dem, was die PC Welt letzten Monat berichtet hat.

Doom9 will eine komplette Sektion von Guides über One Click Tools eröffnen, daher kommen hier (engl.) Guides über Nero Recode und elby's CloneDVD.