News Archiv - Juni 2003 <<

>> Zurück zum Index

Datum
News
28.6.

Doom9 hat DVDFab zum Software-Archiv hinzugefügt, zusammen mit einem Tool zur Verarbeitung von CSS-Daten. Und wo wir dabei sind: Er hat auch zwei DVDFab Guides geschrieben: Einen über DVD-9 -> 2 DVD±R inklusive Menüs und Extras und einen über das Splitten des Hauptfilms (beide auf Englisch).

In Brasilien hat ein Konsument erfolgreich EMI und Sony verklagt, weil er durch den verwendeten Kopierschutz der Audio-CDs dieser Firmen seine legal gekauften Audio-CDs nicht auf seinem CD-Player im Auto abspielen konnte. Hier ist der potugiesische Artikel dazu.
Ein US Gerichtshof hat gezeigt, dass es noch lächerlicher geht, was das Strafmaß angeht: Ein Mann wurde zu 5 Jahren Gefängnis und dem Taschengeld von 180 Millionen US-Dollar Schadensersatz verurteilt, weil er versucht hat, ein Gerät zu entwickeln und zu verkaufen, welches das digitale Satelliten-(Pay-)TV entschlüsseln sollte. Der Mann hatte jedoch erst ein Gerät verkauft und die Schadenssumme ist völlig hypothetisch und basiert auf einem "was wäre, wenn" - Szenario und die Kläger haben also so gut wie nichts "verloren", doch werden ihnen $180 Mio bezahlt - nun gut, das ist auch hypothetisch, da der Mann nicht lange genug leben wird, um die ganze Summe abzustottern. Hier ist der ganze Artikel.
Wem diese Idee bekannt vorkommt, hat wahrscheinlich den Film Minority Report gesehen, in dem Leute verhaftet werden, bevor sie ein Verbrechen verüben können. Hypothetische Schäden werfen die Frage auf, ob Prä-Kriminalität zur Realität wird...

27.6.

DVDFab 0.15.2 hat eine französische Übersetzung und der PGC Autoauswahl Fehler sollte nicht mehr auftreten.
Nach der Kritik an der Timebomb in VCDEasy 1.1.5.1 gibt es die 1.1.5 Reihe jetzt ohne Timebomb und ohne Nagscreen als v1.1.5.2; dies wird jedoch die letzte Freeware Version mit allen Features bleiben.

Neues zum elta Standalone DivX Player: DivX3 wird wirklich unterstützt, doch wie bei allen anderen solchen Geräten ist diese Unterstützung begrenzt und bei Szenen mit hoher Bitrate wird der Film ruckelig oder man verliert sogar das Bild. Außerdem gibt es definitiv ein Problem mit dem XviD Decoder, da ein paar Mal das Bild vor einem Keyframe farblos wird - genauso wie wenn man eine alte ffdshow Version zur Decodierung von XviD Videos verwendet, die mit einer neueren XviD-Version erstellt wurden (das ist natürlich kein grunsätzliches Problem mit XviD und ffdshow, aber es kam früher schon mal vor).

Die RIAA fährt schwere Geschütze auf. Da sie jetzt die Erlaubnis haben, ohne größeren Aufwand Userdaten von ISPs zu bekommen und zugleich die Forderungen zur Schließung von Kazaa vor Gericht abgelehnt wurden, haben sie sich dazu entschlossen, gegen die Endbenutzer von Peer2Peer Software (Tauschbörsen) vorzugehen - und bedrohen damit Tausende von Usern. In einer Pressemitteilung heißt es: "Jedes Mal, wenn du Musik mit deinen Freunden austauschst, bekommt ein neuer Künstler keine Chance". Natürlich könntest du der Künstler sein und dich wundern, warum dir keine Plattenfirma einen Vertrag gibt, aber andererseits war das schon immer ein Problem, sogar bevor das Internet erfunden wurde. Außerdem hat Doom9 herausgefunden, wie die Industrie ihre massiven Verluste auf Grund der Piraterie berechnet. Wenn man 150.000 Dollar Schadensersatz für jeden getauschten Song bezahlen soll, braucht es nur 6667 Songs für eine Milliarde Dollar... obwohl unklar ist, wie diese hohen Summen gegenüber dem Preis eine CD oder DVD zu rechtfertigen sind. Bei Zugfahrten muss man als Strafe in etwa den Preis eines teuren Fahrscheins bezahlen; aber wenn die Strafe 150.000 Dollar betrüge und der Fahrkartenautomat kaputt wäre und man muss einfach den Zug nehmen wegen eines wichtigen Meetings, dann wäre das katastrophal... Auf Musik und Filme übertragen: Bei einem Preis von etwa 15 Dollar und einem Preis (ohne Werbung, Distribution, Herstellung der CD) von 1 Dollar pro Song wäre die Strafe 150.000 Mal so hoch. Geht es nur mir so oder ist das nicht "ein wenig" zu hoch? Selbst bei teueren DVDs (20 bis 30 Dollar/Euro) scheint diese Summe völlig abgehoben.

Es scheint, als gibt es doch CPU Reviews, die mit realistischen Einstellungen arbeiten. hardwarereview.net führen auch Tests zum DivX5 Encoding mit AviSynth / VirtualDub und AC3 Encoding mittels HeadAC3he durch und scheinen komplette Filme zu encodieren. Leider geben sie weder das verwendete AviSynth Script noch die Version von DVD2AVI / mpeg2dec / AviSynth noch deren Parameter an.

25.6.

ChopperXP 2.7 kann Video für beliebige DVDs anzeigen, lässt sich mit VOB-Dateien verknüpfen und die Positionen im Echtzeit Output Modus sind jetzt sekundengenau.

Hier ist der AnandTech Test des Pentium4 3,2GHz (Englisch). Die DivX Encoding Performance ist ziemlich beeindruckend (obwohl die Test-Methode nicht jedermanns Sache ist...). Bei Hardtecs4u gibt es einen deutschen Test des neuen P4, der auch TMPEG Plus mit einbezieht.

Es gibt ein Update für den elta Standalone DivX/XviD Player, welche offiziell VBR MP3 und DivX3 unterstützt. Doch der verwendete Chipsatz ist bei DivX3 nur für VCD Auflösung spezifiziert und bei sehr hohen Bitraten wird man wahrscheinlich eine ruckelige Wiedergabe erhalten, genau wie auf jedem anderen Gerät, das auf demselben Chip basiert. Einige DivX3 Tests von Doom9 werden bald folgen und er hat auch einige Tipps erhalten, welche eine flüssige Wiedergabe selbst bei mehr als 1 consecutive B-frame in XviD ermöglichen könnten.
Laut heise.de gibt es einige Player mit derselben Hardware und Firmware, daher kann man einfach eine andere Firmware flashen, falls ein Player keine DivX3-fähige Firmware bietet. Einer der Moderatoren im englischen Forum hat bereits einige Firmware-Versionen auf seinem elta-Player ausprobiert und es gab keine nennenswerten Probleme (zwei Knöpfe am Gerät waren deaktiviert, aber wozu ist eine Fernbedienung gut?).

22.6.
DVDFab 0.15.0 ist das erste richtige Release seit der Umbenennung. Es hat eine neue Splitting Funktion um volle DVDs zu kopieren, welche sowohl schneller als auch stabiler geworden ist.

Es gibt auch ein paar neue DVD Brenner: Iomega hat einen "normalen" Dual Format Brenner mit den üblichen Daten vorgestellt: 4x ±R, 2.4x +RW, 2x -RW und 16/10/40 für CD-RW und als ersten seiner Art, einen Recorder, der mit allen drei Formaten umgehen kann: DVD+R/W, DVD-R/W und DVD-RAM. Während der ±Teil wie beim Dual Format Brenner ausfällt, können DVD-RAMs mit 3x beschrieben werde und die CD-R/W Geschwindigkeit beträgt 24/16/32 (CD-R/CD-RW/CD), was ihn zum schnellsten DVD-Brenner beim CD-Brennen macht. TEAC hat auch einen neuen Brenner mit denselben technischen Daten wie beim obigen Dual Format Brenner von Iomega angekündigt; dieser hört auf den Namen DV-W50D.

Doom9.de: Ich habe gemerkt, dass das Update für IC7 in den gestrigen News falsch verlinkt war. Dabei fiel mir aber auch auf, dass dieses gar nicht so neu ist... denn auf der United Kingdom Homepage von Pinnacle gibt es dieses seit dem 19. Mai 2003; damals (bzw. 2 Tage danach) war es auch schon in den Doom9.de News.

21.6.

Sowohl BenQ als auch Lite-On wollen laut digitimes.com bereits im September 8x DVD±RW Laufwerke in Stückzahlen ausliefern. Hier die Links zu den einzelnen Artikeln: BenQ, Lite-On.
Elby hat bereits ein Update für CloneDVD herausgebracht und Pinnacle ein Update auf Version 7.11 für InstantCopy, welches eine um 30-50% erhöhte Geschwindigkeit, eine bessere Speicherplatz-Nutzung sowie Batch-Verarbeitung bieten soll.

Senator Orrin Hatch aus Utah/USA scheint die Entwicklung von Software zu unterstützen, die aus der Ferne den Computer von Copyright-Brechern zerstören soll. Einen Tag nach dieser Aussage ruderte er jedoch zurück. Es gibt einem trotzdem zu denken. In dem Statement ist keine Rede davon, wie ein Schuldiger ermittelt wird... was bedeuten könnte, dass allein das Gerücht, dass etwas Illegales vor sicht geht zu explodierenden Computern führen könnte ;). Fragt sich, ob Doom9 als Copyright-Inhaber nicht auch die Computer von Leuten in die Luft jagen könnte, die auf ihren Webseiten seine Guides unauthorisiert anbieten...

20.6.

ZoomPlayer 3.10 RC3 ist erschienen (Changelog im Inmatrix Forum).
VCDEasy ist keine Freeware mehr :( Es gibt nun eine in den Features eingeschränkte kostenlose Version sowie eine kommerzielle zum Preis von 15$.

Zur SVCD-Kompatibilität des Elta Standalones: Der Wechsel von Sprachen zeitigte keine Wirkung. Außerdem werden CVD Untertitel nicht unterstützt.

19.6.

Okay, die Mails gehen wieder bei @doom9.org. Abhängig vom Mailserver kann es aber sein, dass die Nachrichten verloren gingen, die an die @doom9.org Adressen innerhalb der letzten 6 Tage versendet wurden.

DVD2One 1.2 hat eine neue Kompressions-Engine, welche einen konstanten Kompressiongrad über den gesamten Film hinweg benutzt, eine bessere Größenvorhersage dank vorheriger Analyse, die Erkennung der Verschlüsselung ist nun begrenzt auf die Dateien, welche DVD2One tatsächlich verwendet und überflüssige Daten im Videostream werden nun entfernt. Es gibt auch eine neue Mac OS X Version von DVD2One, die ebenfalls mit der neuen Engine arbeitet.

Elby, Hersteller des bekannten CloneCD, hat ein eigenes DVD Backup Programm namens CloneDVD herausgebracht. Es scheint ein weiterer Compressed Domain Transcoder zu sein (wie z.B. auch DVD2One, DVD Shrink etc.) Es erlaubt das Weglassen von Menüs, Tonspuren und Untertiteln und es sind auch Backups möglich, die nur den Hauptfilm (und keine Extras) enthalten. Eine uneingeschränkte 30-Tage-Demo ist auf der Homepage verfügbar.

Doom9.de: Ein kurzer Test mit einer (ungeschützten) Musik-DVD zeitigte bei CloneDVD vor allem eine einfache Bedienung. Die Kodierzeit lag mit einem Pentium4 2,133GHz (bei direktem Rippen von der DVD) bei ca. 25 Minuten - dementsprechend lässt sich die Qualität in etwa bei DVD2One einordnen und reicht nicht an InstantCopy heran. Das ist aber nur ein kurzer Vorabtest - InstantCopy benötigt für das Encoding allerdings etwa die vierfache Zeit. Die getestete Demo-Version trägt laut Info-Feld die Nummer 1.1.4.1. Die erzeugte DVD spielte einwandfrei im Standalone (gebrannt ebenfalls mit CloneDVD).

18.6.

Neues zum Elta Standalone: Hohe Bitraten bereiten keine Probleme. DivX und XviD Filme mit einem 384kbit/s Audio-Track liefen ebenfalls einwandfrei. Doom9 machte auch Versuche mit dem XviD advanced simple profile. GMC wird wie auch QPel definitiv nicht unterstützt (das gilt auch für DivX QPel) und was B-frames anbelangt: Wenn man bei "consecutive B-frames" mehr als 1 einstellt (DivX erlaubt nur die Wahl von 1), wird das Bild bei hohen Bitraten ruckelig. Bei XviD wurde das Bild manchmal farblos und dann wieder normal - hierbei steht eine Überprüfung auf dem PC noch aus (solche Probleme gab es z.B. schon mal, wenn eine ffdshow Version älter war als die beim Encoding verwendete XviD Version).

Der Chef der Entwicklungsabteilung von DivXNetworks gab Auskunft über die DivX Zertifikation: Auf absehbare Zeit sollte man QPel nicht verwenden und höchstens 1 "consecutive B-frame" (aufeinanderfolgender B-Frame) verwenden - oder eben einen PC-basierten Player verwenden (XBox & Modchip oder vielleicht den kommenden Mecotek MK-X6000).

Wer einen DivX/XviD Standalone DVD Player sein Eigen nennt, ist dazu eingeladen, positive und negative Erfahrungen im AVI & DVD Players Forum bzw. im deutschen Heimkino-Forum mit anderen auszutauschen.

17.6.

Und es gibt immer noch keine @doom9.org E-Mails... Es scheint als könnte nicht nur Windows (-Mail-) Server ganz schön abstürzen... (Kurzer Einschub: Die E-Mail-Adresse auf der Kontaktseite von Doom9.de wurde daher angepasst.)

Vor ein paar Tagen hat Intervideo WinDVD 5 herausgebracht und nun zieht der Erzrivale Cyberlink mit der Ankündigung von PowerDVD 5 nach. Beide Player haben keine revolutionären neuen Features und waren im Grunde schon in der Version 3.0 recht komplett. Das bedeutendste Feature seit den 3er Versionen war wohl das DTS Decoding.

DoCCE4U 1.0.1.5 Beta importiert die neue Datei-Liste (File List), die ReAuthorist erstellt. Des Weiteren lokalisiert und importiert es Angle Chapter Lists, Jobs können als Multi-Angle markiert werden, was die benötigten Einstellungen im ecl automatisch setzt; außerdem wird die Field Order aus den Dateien gelesen, welche die letzte DoItFast4U Beta erstellt.

16.6.

AVI-Mux GUI 1.14 unterstützt SSA Dateien, hat einen MP3 CBR Modus, kann SRT und SSA Dateien aus AVI Dateien extrahieren, ist genauer beim Splitten von Dateien und einige Bugs wurden behoben.
DVDFab beta3 behebt Probleme mit der IFO Datei auf der zweiten Disc.

In Sachen Firmware gibt es eine neue für den NEC ND-1300A, welche schnelleres Brennen auf mehr Medien-Typen ermöglicht und zusätzlich eine RPC-1 Freischaltung bietet. Außerdem ist noch eine gepatchte Version für den Pioneer A05 in Version 1.33 erschienen.

Doom9 hat mit seinem elta DVD Player weitere Tests angestellt und mit der neuen Firmware verarbeitet dieser jetzt VBR MP3s richtig. Dual Audio scheint auch zu funktionieren und DivX5 GMC und XviD B-frames werden ebenso unterstützt. DivX5 mit Quantizer 2 spielte klaglos auf dem Player (überprüft mit der Matrix Lobby Shoot-Out Szene aus dem Codec-Vergleich), aber XviD GMC scheint nicht unterstützt zu werden (weitere Tests folgen). Die neue Firmware bringt auch Ogg Vorbis Audio Playback mit sich. Jetzt bereitet Doom9 eine SVCD vor um diese Funktionalität ebenfalls zu testen.

Doom9.de: Selur hat eine neue Version seiner PDF "XviD: Wissenswertes rund um XviD" herausgegeben; die Änderungen finden sich auf der letzten Seite der PDF.

15.6.

Der Encoder von DVD Shrink 2.3 wurde ein wenig schneller, die Gesamtdauer des Vorgangs wird jetzt am Ende im Info-Dialog angezeigt, eine Option zur Kombinierung von sich überlappenden Titeln im DVD Video View wurde in den Einstellungen hinzugefügt, um Verwirrung zu vermeiden, die bei Anwendung eines Levels auf ein bestimmtes Objekt aufgetreten wäre, da dadurch auch ein anderes Objekt verändert worden wäre. Lesefehler von einer DVD lösen nun wiederholte Lesevorgänge aus (bis zu 4 Mal), von IfoEdit erzeugte IFO Dateien können jetzt verarbeitet werden und einige Bugs, die eine korrekte Wiedergabe verhindern konnten, wurden behoben.

14.6.

Cinemacraft hat den CCE 2.76 beta herausgegeben: v2.67.00.11 behebt den "last frame missing"-Bug in der Plugin-Version, QuickTime Encoding Probleme sollten gelöst sein und jetzt kann nur eine Instanz des CCE gestartet werden.
eXtreme Movie Manager 1.6b1 hat eine neue Download Engine mit Unterstützung von Proxy Servern, bringt ein Utility mit, um das Jahr in den Titel eines Films zu schreiben, ein Doppelklick auf das Raster editiert den Film, ein Klick auf das Filmcover ermöglicht den Import desselben und es gibt eine Export-Option für die origons.com Website.

Doom9 hat außerdem das letzte inoffizielle Firmware Update für den elta Player bekommen, also bitte keine mehr einsenden. Er hat zudem ein paar Test-CDs zusammengestellt und es siehst so aus, als ob er noch einige Encodings machen muss, um den Player zu testen, da die meisten seiner Filme DivX3 oder XviD sind, jedoch keine mit Dual Audio etc. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Player auf Herz und Nieren getestet ist...

13.6.

Doom9.de: Ich bin heute mit der Übersetzung und Einbindung des DVD Shrink 2 Guides fertig geworden; Damit hingen insgesamt 6 Sub-Guides zusammen, ich liste nur die "Komplettanleitungen" auf. Der DVD Shrink 2 Guide beschreibt die gängigen Varianten beim Backup einer DVD mit DVD Shrink 2.x, angefangen bei "nur den Hauptfilm" über das Weglassen einzelner Extras bis hin zum "kompletten" Backup, d.h. mit Original-Layout (mit der dann meist fälligen Neu-Komprimierung des Hauptfilms).

DVD Shrink 2 Guide - Wie man mit DVD Shrink 2 DVD-Backups erstellt (Komplettanleitung).
DVD Burning Guide - Wie man einen VIDEO_TS Ordner auf eine DVD±R/W brennt (Komplettanleitung).
ImgTools 0.89 Guide - Wie man mit ImgTools 0.89 ein Disc Image erstellt (Komplettanleitung).

Codec-Download.de hat sich zum Ziel gesetzt, ein Archiv von (frei erhältlichen) Codecs aufzubauen.

Doom9.org: TMPG 2.5.13 deaktiviert den Settings Button im GOP Menü, wenn "force picture type" nicht aktiviert ist. Audio/Speicher-Zugriffsfehler beim Lesen einer Animation mittels DirectShow wurden behoben
Pioneer hat für den A04 und den A05 neue Firmware-Versionen veröffentlicht; verbessert wurden wie üblich Schreibstrategie und Abspielbarkeit.
Callimetrics Inc hat die ML (MultiLevel) Recording Technologie angekündigt, um die Kapazität einer DVD-9 Disc zu verdoppeln. Während die Presse-Veröffentlich von "Recording Technology" spricht, scheint das Verfahren nur für Read-Only Discs bestimmt zu sein (also wird es nichts mit 1:1 Kopien von DVDs)... und die proprietäre Technik benötigt neue Player und neue Kopierschutztechniken.
Gestern wurde auch der 802.11g 54mbit/s WLAN Standard offiziell verabschiedet. Bereits ausgelieferte Geräte sollen laut den Herstellern per (bald erscheinende) Firmware-Upgrades auf die endgültige Fassung aktualisiert werden können.

Nicht zuletzt hat Doom9 sich einen DivX/XviD-fähigen DVD player gekauft: Der elta 8882 MPEG4. Bis jetzt fand nur ein kurzer Test statt, doch er wird ihn auf Herz und Nieren testen, aber hier die bisherigen Ergebnisse: DVD±R wird voll unterstützt. Er sah sich zwei DVD-9 Discs an und hatte einen Crash mitten auf der ersten Disc. Regionfree kann man den Player per Fernbedienung schalten (was er bald verifizieren wird). Die verbaute Firmware unterstützt kein DivX3; es kommt nur eine "nicht unterstützt"-Meldung bei DivX3 Filmen. Dann versuchte er XviD, was nach kurzer Zeit auch Aussetzer zeigte. Er probierte 13 XviD Filme und nur einer funktionierte, wie er sollte. Dieser enthielt einen 448kbit/s 5.1ch AC3 Audio-Ttrack, was die Ursache erahnen ließ. Alle anderen Clips (inklusive der drei DivX5 Clips aus den letzten Codec-Vergleich), zeigten Fehler (Video- und Audio-Wiedergabe froren für den Bruchteil einer Sekunde ein und fuhren dann fort) und alle verwenden VBR MP3 Tonspuren. Ein Clip verwendete auch VBR MP3 und funktionierte merkwürdigerweise in den ersten 5 Minuten, die Doom9 probierte. Beim Vorspulen wurde der Ton jedoch asynchron (was beim XviD/AC3 Clip nicht auftrat). QPel wird bei beiden Codecs nicht unterstützt. Der Matrix XviD Clip konnte nicht wiedergegeben werden, der Clip von Soldat James Ryan hatte viele visuelle Verzerrungen, wohingegen der ohne QPel encodierte Futurama Clip einwandfrei lief (bis auf die üblichen kurzen Aussetzer). 3ivX konnte nicht wiedergegeben werden, aber das liegt wahrscheinlich am FourCC Code, der nicht dem der DivX5/XviD Codecs entsprach. Bis jetzt kam Doom9 noch nicht zum Test des AC3 Passtroughs (Durchschleifen) bei AVI/AC3 Dateien, da er keinen passenden Receiver hat.
Jedenfalls wird er noch viel mehr Dinge testen und es gibt eine neue, auf den 4. Juni datierte Firmware (wobei die enthaltene ISO-Datei auf den 12. April datiert ist, was einen erstaunt), welche er noch aufspielen wird (der Player verwendet übrigens ein Linux-Derivat als Betriebssystem). Bis jetzt kann er diesen Player aber wirklich nicht für die Wiedergabe von DivX oder Xvid Dateien empfehlen.

12.6.

DVD Shrink 2.2 hat jetzt 10 verschiedene Compression Levels und behebt den fast forward / backward Bug der 2.1 Beta. Das VDubMod Package ist jetzt auf dem neuesten Stand des CVS Release; es wurden hauptsächlich Fehler beseitigt.
DivXNetwork hat eine neue Seite namens DivX Labs gestartet. Dort hat man Zugriff auf neue DivX Features und Codec Tools, bevor sie für den offiziellen Download freigegeben werden. Es ist eine sehr Technik-lastige Seite, aber man kann schon vorab einige sehr interessante Tools ausprobieren und etwas über die Mechanismen lernen, die man beim normalen DivX Codec nie zu sehen bekommt. Zunächst gibt es dort einen neuen DivX Codec namens Tahanea, der einige neue Features enthält, sodass man seine Encodings feintunen kann (das ist allerdings eine Alpha-Version!).

Doom9.de: Da jetzt das neue Gordian Knot 0.28 beta mehrere Sprachen unterstützt, hat sich jemand bei mir gemeldet, der den Guide dafür anpassen bzw. übersetzen will. Bevor also jemand sich ebenfalls daran macht, dasselbe tun, sollte er sich (wie eigentlich immer) bei mir melden (siehe Mithelfen).

11.6.

Der Media Player classic 6.4.5.4 enhält den neuesten Matroska splitter, Matroska ist als Capture Output auswählbar und die loop/close/shutdown Settings für Playlists funktionieren nun richtig, auch wenn Rewind (Zurückspulen) in den Optionen aktiviert ist.
BSplayer 0.86.496 erlaubt Drag&Drop von Untertitel-Dateien, bietet eine verbesserte MP4 Wiedergabe, unterstützt icecast/shoutcast MP3 Streams, die Wiedergabe von unvollständigen AVIs ist nun möglich und ein paar Bugs wurden behoben.
Gordian Knot 0.28.4 beta unterstützt mehrere Sprachen in der Oberfläche, ein Memory Leak wurde behoben (beim Splitten), alle Applikationen wurden auf den neuesten Stand gebracht, DTS- sowie DVD2AVI 1.77-Support kamen hinzu und der Start von GKnot ist nun auch über Kommandozeile möglich. Mehr dazu im Forum.
Dann etwas für die RealVideo9-Anhänger: Die neueste Veriosn des Helix Producer beinhaltet einen "extra high quality mode", dessen Benutzung nicht ganz so trivial ist, weswegen man tunlichst die Infos im Forum dazu lesen sollte, bevor man ihn ausprobiert.
Dann gibt es noch eine Beta von DVD Shrink 2.1, die noch mehr Compression Levels bietet und sie haben einen gleichmäßigeren Abstand. Der Autor ist an Feedback interessiert; wer also etwas dazu sagen möchte, sollte das im Forum tun.
Die erste DVDFab Beta bietet nun DVD-9 Splitting inklusive der Menüs.

10.6.

AvisynthEx 1.21 ist ein AviSynth 2.5-kompatibles Plugin, welches die Verwendung des YV12 Farbraums beim Frameserving aus vielen Applikationen heraus erlaubt; dabei wird die IPCSource Connection (vgl. die alten Flask Plugins) und es wurde ein erweiterter AVISource Befehl zu AviSynth hinzugefügt, der komprimierte Audioformate unterstützt und eine Dekompression des Farbraums erzwingt. ZoomPlayer 3.10 RC2 ist ebenfalls erschienen, samit Changelog im Inmatrix Forum.

Ansonsten ist die Sommerzeit zu spüren... weniger News, über die man berichten kann. Wenn ihr nicht gerade im Urlaub an einem entlegenen Strand seid, habt ihr vielleicht Zeit, ab und zu noch vorbeizuschauen. ;)

7.6.

DVD Shrink 2.0 sollte alle bekannten Bugs der Version 1.03 beheben, hat eine komplett neue Oberfläche, welche ein komplette Backup deutlich leichter machen sollte (besonders, wenn man mehrere Titel konfiguriert). Weiterhin besitzt es eine neue Decryption Engine und eine verbesserte Komprimierungs-Engine (welche leider etwas langsamer ist); für wen Geschwindigkeit höchste Priorität genießt (zu Lasten der Qualität), für den gibt auch noch die Version 1.03. Natürlich ist auch der (engl.) Guide fertig, schon seit einer Weile... der eine oder andere könnte ihn schon entdeckt haben.

5.6.

NuMenu4U ist ein neues DVD±R Backup Support-Tool, welches das Re-Encoding von Menüs in CCE ermöglicht. Es ist derzeit noch im Beta-Stadium, aber ich bin sicher, es gibt genügend mutige Tester dafür, die es ausprobieren und Bug Reports einschicken, falls Probleme auftreten sollten.
Derzeit laufen einige interessante Diskussionen im (engl.) New A/V Formats Forum, besonders über Matroska und MP4. Sie haben zu einem neuen MP4UI geführt, welches nun auf der MPEG4IP Version 0.9.8.5 basiert.
DVDToolbox 0.13.6 ist ein Bugfix Release. Eine erste Vorschau von DVDFab, dem Nachfolger von DVDToolbox ist auch verfügbar (und bietet derzeit noch die gleiche Funktionalität wie der Vorgänger).

Hier noch eine Virus-Warnung: Ein paar Leute des englischen Feedback-Teams haben sich mit dem Palyh virus infiziert, welches sie so lange mit E-Mails bombardierte, bis sie ihre E-Mail-Adressen ändern mussten.

3.6.

ReAuthorist 1.0.0 ist endlich erschienen. ReAuthorist ist ein Programm, das mit DoItFast4U und DoCCE4U zusammenarbeitet. Es akzeptiert den DIF4U Output, erlaubt es, bestimmte Konfigurationsänderungen durchzuführen (Kompressionsraten einstellen für jede PGC, PGCs durch Dummies ersetzen) und startet dann DC4U für das Encoding. Schließlich erstellt es ein scenarist Script, sodass man nur noch im Scenarist laden und dann die Kompilation starten muss. Nach dem Ausführen von IfoUpdate kannst man dann sein DVD DVD±R Projekt brennen. Wer noch immer nicht von der Nützlichkeit dieses kleinen Software-Juwels ist, dem empfehle ich den Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Scenarist Guide; allein der Längenunterschied sollte alles klar werden lassen ;)

Doom9.de:

Selur hat eine PDF zum XviD-Codec geschrieben (sorry für die verspätete Ankündigung): "Wissenswertes rund um XviD" erklärt die technischen Grundlagen, die Einstellungen beim Encoding dieses Open-Source-MPEG-4-Codecs uvm.

Und wir haben eine neue Übersetzung:
Xmpeg TMPG Encoding - Wie man TMPG für das Frameserving von Xmpeg einstellt. [übersetzt von Lino]

2.6.

AviSynth 2.52, die erste nicht-Beta-Version des 2.5.x Zweiges, ist erschienen. Sie kommt mit einer light Version von ffvfw, sodass ein YV12 Decompressor gleich mit dabei ist; des Weiteren wurde Conditional Filtering hinzugefügt, YV12 -> RGB Konversionen benutzen nun eine zweistufige YUV2 Konversion für ein besseres Upsampling, ein ImageWriter wurde hinzgefügt, die Doku wurde aktualisiert und es gibt einige Bugfixes.

Doom9.de: Justman hat MovieBox 2.0 veröffentlicht. MovieBox selbst ist ein Betrachter und Freeware, MovieboxEdit ist der Editor und Shareware. Neu sind unter anderem die Sprachanpassung per .ini Datei, der Import aus anderen Filmdatenbanken sowie aus dem eigenen Online-Archiv, ein Auswahlfenster für Skins uvm. Wer zum Online-Filmarchiv beitragen will oder weitere Wünsche hat, die man einbauen sollte, kann ihm helfen.

1.6.

Gabest, Autor von VobSub und des Media Player Classic, hat ein neues Sourceforge Project names "guliverkli" für alle seine Open Source Applikationen eröffnet. Darin findet sich der Media Player Classic 6.4.5.2, der nun nativ Matroska unterstützt mittels Gabests eigenem Matroska DirectShow Filter, der nach dem Urteil der Forum-Nutzer ziemlich gut ist. Zumdem wurde das VobSub Pakt aufgesplittet: Der Subtitle Ripper heißt nun VSRip, die Filter (AviSynth, VirtualDub and DirectShow) hören auf den Namen VSFilter und Subresynch wurde in VSConv umbenannt.

Gestern sprach ich von DVD Brennern, heute sind die Medien an der Reihe: Ich habe mich geirrt bei den 2x DVD-RWs. Offenbar stellen Princo und Ritek bereits solche her. Ich habe auch einen starken Anstieg von verfügbaren 4x Medien festgestellt, z.B. bietet Meritline 7 Typen von 4x DVD-R Medien an (wobei die Meritline Medien von Ritek stammen) und 4 Typen von DVD+Rs. Interessanterweise werden im normalen Handel (nicht Versand) z.B. Verbatim 4x DVD+Rs günstiger angeboten als 4x DVD-Rs, was dem Unterschied in den theoretischen Fertigungskosten entspräche.

Shuttle hat wieder neue XPCs im Angebot: Das mit Intel-Bestückung (SB61G2) haben sie richtig gemacht (6x USB2, SATA inklusive, getrennte Audio-Ausgänge für 6ch), doch das für AMDs (SN45G) ist nicht so toll: Die onboard Grafik wurde entfernt, was eigentlich viel Platz für mehr Ports an der Rückseite gelassen hätte, aber hinzgefügt wurde nur ein optischer eingang; USB5&6 und getrennte Surround und Center/Subwoofer Ausgänge fehlen hingengen, ebenso vermisst man das neue Gehäuse, das beim neuen Intel XPC vorhanden ist, ganz zu schweigen von der Absenkung des Geräuschniveaus, die ausblieb. Hoffen wir, dass sie es besser machen mit der nächsten NVidia Southbridge (SATA und acht USB2 Schnittstellen).